Der Ursprung der Bigfoot-Legende

Der Ursprung der Bigfoot-Legende

Heute habe ich den Ursprung der Bigfoot-Legende herausgefunden.

In verschiedenen Teilen der Welt gibt es seit Jahrhunderten Geschichten über ein riesiges, haariges Wesen, das halb Mensch und halb Affe erscheint. In der Tat ist der einzige Kontinent, der keine Geschichten über "wilde Männer" hat, die Antarktis. Im Himalaya ist es der Yeti. In Kanada ist es der Sasquatch. Und im Nordwesten der USA ist es Bigfoot. Bigfoot wird von Gläubigen als zwischen sechs und acht Fuß groß beschrieben, mit großer Stirn und ausgeprägter Stirn, wie bei einem Höhlenmenschen, und einem abgerundeten, mit Hauben versehenen Kopf wie bei einem Gorilla. Er ist mit braunen oder roten Haaren bedeckt und hat riesige Füße, die sein Namensvetter sind, wobei die größte Schätzung auf zwei Meter lang und acht Zoll breit ist. Einige „Zeugen“ behaupten, dass die fünffüßigen Bigfoot-Abdrücke, die sie auf dem Boden sahen, von Krallenabdrücken begleitet wurden (nicht unähnlich einem fünfstöckigen, mit Krallen versehenen Pfotenabdruck eines Bären - aber rationale Erklärungen machen keinen Spaß).

Unter den amerikanischen Ureinwohnern des pazifischen Nordwestens gab es Geschichten, lange bevor weiße Kolonisten einzogen. Bigfoot-Versionen reichten von harmlosen Riesen, die Fische aus Fischernetzen gestohlen hatten, bis zu cannibalistischen Monstern auf Berggipfeln. Diese Geschichten variierten von Stamm zu Stamm und sogar von Familie zu Familie, was bedeutete, dass Bigfoot viele verschiedene Namen hatte. In den 1920er Jahren wurde J.W. Burns stellte die lokalen Legenden für eine Serie für eine kanadische Zeitung zusammen und prägte dabei den Begriff "Sasquatch".

Erst 1958 begann in den Vereinigten Staaten die Bigfoot-Legende. In diesem Jahr fand ein Mann namens Gerald Crew auf einer Baustelle, an der er in Kalifornien arbeitete, große Fußabdrücke. Er ließ seinen Freund Gipsabdrücke anfertigen. Die Geschichte erregte viel Aufmerksamkeit, nachdem sie im veröffentlicht wurdeHumboldt-Zeiten, und wurde von der Associated Press aufgegriffen, um internationale Aufmerksamkeit zu erregen.

Es stellte sich heraus, dass die Fußabdrücke ein Schwindel waren (Überraschung, Überraschung). Nach dem Tod eines Mannes namens Ray Wallace - dem Bruder des Verantwortlichen der Baustelle, auf der die Drucke gefunden wurden - trat seine Familie vor und sagte, dass er für die Fälschung der Drucke verantwortlich sei. Scoop Beal, der Herausgeber derHumboldt-Zeiten, soll auch beteiligt gewesen sein. Trotzdem brachte der Druck von 1958 die ersten "Bigfoot Hunters" in die Gegend.

1967 wurde der „Patterson-Gimlin-Film“ aufgenommen. Der Film zeigt einen großen, haarigen "Bigfoot", der durch den Wald läuft. Gläubige in Big Foot stellen fest, dass das unmenschliche Gehen der Kreatur ein wesentlicher Punkt dafür ist, dass der Film echt ist. Patterson behauptete auch, den Film zu einer Gruppe von Leuten gebracht zu haben, die in der Spezialeffektabteilung der Universal Studios arbeiteten angeblich sagte,

Wir könnten es versuchen (fälschen), aber wir müssten ein völlig neues System künstlicher Muskeln schaffen und einen Schauspieler finden, der so trainiert werden könnte, dass er laufen kann. Es könnte getan werden, aber wir müssten sagen, dass es fast unmöglich wäre.

Eine Reihe von Faktoren führt jedoch dazu, dass Skeptiker glauben, es sei ein Scherz: Leute, die Patterson kannten, haben ihn, offen gesagt, als Lügner bezeichnet. Pattersons Version der Ereignisse - einschließlich einer Schätzung, wie groß „Bigfoot“ war, wurde im Laufe der Zeit ebenfalls geändert und eskalierte. Um es auf den Punkt zu bringen, behauptete ein Mann namens Bob Heironimus, das Bigfoot-Kostüm für die Herstellung des Films getragen zu haben. Am wahrscheinlichsten, und nicht zu überraschend, war der Film ein Scherz.

Die häufigste Erklärung für Bigfoot-Sichtungen ist, dass die Leute Streiche spielen. Es gab sogar einen blühenden Markt für „Bigfoot-Füße“, um Ihre eigenen Abzüge zu erstellen, um Ihre Familie und Freunde zu überlisten. Die Menschen verkleiden sich sogar noch in Affenkostümen und Ghillie-Anzügen, um die Legende zu verewigen.

Bei einigen Sichtungen handelt es sich auch einfach um falsch identifizierte Tiere. Im Jahr 2007 wurde in Pennsylvania ein Foto mit einer automatisch an einem Baum hängenden Kamera aufgenommen. Während die Gläubigen behaupteten, das verschwommene Foto - auf einer großen, haarigen Kreatur auf allen Vieren stehend - war es ein "jugendlicher Sasquatch", sagte die Pennsylvania Game Commission, die Kreatur sei höchstwahrscheinlich "ein Bär mit einem extremen Fall von Räude" Auf dem Bild könnte es auch ein Mensch im Anzug sein.

Eine der großen Fragen, die sich an Bigfoot-Gläubige stellen, ist, ob es genügend Kreaturen gibt, um eine stabile Brutbevölkerung aufrechtzuerhalten, und angesichts eines angeblich großen Gebiets angesichts aller angeblichen Sichtungen, die es geben muss, es sei denn, sie haben ein außergewöhnlich langes Leben Warum wurde nie eine Leiche von Bigfoot gefunden? 2008 behaupteten Rick Dyer und Matthew Whitton, dieses Problem gelöst zu haben, nachdem sie angeblich eine Bigfoot-Leiche gefunden hatten und ein Video davon auf YouTube gepostet hatten. Der Körper war fast drei Meter groß und wog mehr als 500 Pfund. Obwohl einige Bigfoot-Experten an der Geschichte der jungen Männer zweifelten, wurde die Entdeckung von CNN, ABC, Fox und BBC News abgedeckt, und die beiden erhielten 50.000 US-Dollar Suche nach Bigfoot, Inc. als „ein Maß an Treu und Glauben“. Als der Körper jedoch in einem Eisblock ankam und aufgetaut und untersucht wurde, stellten die Forscher fest, dass der „Körper“ aus Gummifüßen, falschen Haaren und einem hohlen Kopf bestand. Nicht gerade überzeugend. Dyer und Whitton gaben später zu, dass es ein Scherz war. (Schocker)

Die Idee eines echten Bigfoot ist zwar nicht überzeugend, aber die Geschichten haben sich durchgesetzt und sind in der Popkultur so verbreitet, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Idee von Bigfoot in absehbarer Zeit verschwinden wird. Behandeln Sie die Geschichten und Informationen, die Sie hören oder lesen, mit einer gesunden Skepsis. Eines Tages könnte ein echter, solider Beweis für Bigfoot auftauchen, aber ich halte nicht den Atem an.

Bonus Fakten:

  • Der Begriff „Sasquatch“ stammt aus dem Halkomelem-Wort „Sasq’ets“, was nur ein Name für „wilde Männer“ ist und sich im Wesentlichen auf Bigfoot-artige Kreaturen bezieht. Halkomelem war eine Sprache, die von einer kleinen Gruppe amerikanischer Ureinwohner an der Grenze zwischen British Columbia und Washington gesprochen wurde.
  • Während die meisten Wissenschaftler glauben, dass Bigfoot eine Legende oder eine Kombination aus Falschmeldung und Fehlidentifizierung ist, haben einige Wissenschaftler - einschließlich Jane Goodall - eine gewisse Überzeugung gezeigt, dass eine solche Kreatur existieren könnte.
  • Fast ein Drittel aller Bigfoot-Sichtungen befindet sich im pazifischen Nordwesten der USA, der Rest der Sehenswürdigkeiten erstreckt sich über den Rest der Staaten.

Lassen Sie Ihren Kommentar