Die Ferienzeit hat die niedrigste Suizidrate aller Zeiten des Jahres, nicht die höchste

Die Ferienzeit hat die niedrigste Suizidrate aller Zeiten des Jahres, nicht die höchste

Heute habe ich herausgefunden, dass die Ferienzeit die niedrigste Suizidrate zu jeder Jahreszeit hat, nicht die höchste.

Nach Angaben des Zentrums für Seuchenbekämpfung und Prävention ist die Urlaubszeit tatsächlich die Jahreszeit, zu der die geringste Suizidrate vorliegt, wobei der niedrigste Punkt der 1. Dezember ist und die niedrigste Rate des Jahres pro Monat im Dezember liegt. Die höchsten Suizidraten treten tatsächlich im Frühling auf und erreichen im Herbst erneut einen Höchststand.

Woher kommt dieser Mythos? Die genauen Ursprünge sind nicht bekannt, aber es waren die Medien, die diesen Mythos populär machten und bis heute verbreiten. Trotz aller gegenteiligen Beweise in den späten 1990er Jahren haben fast 60% aller Nachrichten, in denen es um Suizid und die Weihnachtszeit ging, den Mythos verewigt, dass Selbstmorde in dieser Jahreszeit am höchsten waren. Darüber hinaus entlarvten nur etwa 17% der Nachrichten aus den Ferien- / Selbstmordnachrichten den Mythos, während die restlichen 23% keinen Zusammenhang erwähnten. Heute halten rund 40% aller Urlaubsnachrichten, die Selbstmord erwähnen, diesen Mythos fort.

Bonus Fakten:

  • Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Selbstmord die zehnthäufigste Todesursache weltweit. Rund eine Million Menschen töten sich jedes Jahr mit rund 400.000 Suiziden in China, Indien und Japan. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr etwa zwanzigfache Selbstmordversuche unternommen werden.
  • Selbstmord ist die dritthäufigste Todesursache bei Personen zwischen 15 und 44 Jahren.
  • Selbstmord ist die fünfthäufigste Todesursache bei 5- bis 14-Jährigen.
  • Interessanterweise ist die Zahl der Suizidtoten in den letzten 50 Jahren um fast 60% gestiegen, wobei der überwiegende Teil dieser Zunahme aus Entwicklungsländern stammt.
  • Etwa vier Männer begehen Selbstmord für jede Frau, die Selbstmord begeht. Interessanterweise werden trotz dieser Tatsache fast dreimal so viele Frauen wie Männer versuchen, sich umzubringen.
  • Etwa 30% der Menschen, die in den USA Selbstmord begehen, sind Alkoholiker, und etwa 7% aller Alkoholiker begehen irgendwann erfolgreich Suizid.
  • Menschen, die rauchen, sind doppelt so häufig Selbstmord wie diejenigen, die nicht rauchen. Frauen, die stark rauchen (mehr als 25 Zigaretten pro Tag), sind dreimal häufiger Selbstmord als diejenigen, die nicht rauchen.
  • Geschütze werden in mehr Selbstmorden als bei Totschlägen verwendet und machen die Hälfte aller erfolgreichen Suizidversuche aus.
  • Während die japanischen Kamikaze-Piloten aus dem Zweiten Weltkrieg gut bekannt sind, hatten die Japaner auch eine Gruppe von bemannten Torpedos wie U-Boote, die als Kaitens bezeichnet wurden, die ebenfalls für diesen Zweck verwendet wurden. Dies waren im Wesentlichen nur modifizierte Torpedos, die es der Person ermöglichten, sie zu kontrollieren. Sie verfügten auch über einen Selbstzerstörungsmechanismus, falls die Person in ihrer Mission nicht erfolgreich war. Dies war notwendig, da es keine Möglichkeit gab, aus dem Torpedo herauszukommen, sobald er versiegelt war. Frühe Modelle enthielten einen Mechanismus, um zu fliehen, sobald der Torpedo richtig ausgerichtet war, aber kein einziger Soldat hat diese Funktion je verwendet schnell aufgegeben Jede Person, die als Kaiten-Pilot starb, verdient für ihre Familie 10000 ¥ (heute etwa 120 US-Dollar). Aufgrund der damaligen japanischen Wirtschaft war dieses Geld für viele von grundlegender Bedeutung, so dass der Selbstmord auf diese Weise nur eine Möglichkeit war, um die Familien zu unterstützen.
  • Kaitens waren letztlich nicht sehr erfolgreich, weil sie nicht sehr tief eingesetzt werden konnten und außerhalb der U-Boote gelagert wurden. Dies ist nicht so sehr ein Problem für die Kaitens als für die U-Boote, die sie tragen, die sich sehr nahe an der Oberfläche aufhalten müssten. Dies führte dazu, dass durchschnittlich zwei U-Boote, die Kaitens trugen, je zwei von den Kaitens zerstörten Schiffen zerstört wurden.
  • Jeder Kaiten war etwa 50 Fuß lang; könnte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 30 Meilen pro Stunde erreichen; und enthielt einen Sprengkopf an der Nase.
  • Im Christentum wurde Selbstmord erst im Mittelalter als Sünde betrachtet. Interessanterweise wird im Islam Selbstmord als Sünde betrachtet, aber nicht als Sünde, wenn dies in Allahs Diensten geschieht, wie bei Selbstmordattentätern.
  • Die beliebtesten Wahrzeichen der Welt, an denen man sich umbringen kann, sind: die Golden Gate Bridge in San Francisco; der Bloor Street-Viadukt in Toronto; der Aokigahara-Wald in Japan; und im englischen Beachy Head.
  • Menschen sind nicht die einzigen Lebewesen, von denen bekannt ist, dass sie Selbstmord begehen. Zu den Tieren, von denen bekannt ist, dass sie Selbstmord begehen, gehören: Die brasilianische Forelius pusillus-Ameise wird in jeder Nacht ein Mitglied jeder Kolonie den Eingang zu ihrem Nest von außen verschließen lassen. Sobald dies geschehen ist, wundert sich die Ameise von außen und stirbt schließlich. Bestimmte Arten von Termiten sind in der Lage, sich selbst zu explodieren, indem sie einen Feind in klebrigen Zwergen verstecken und hoffen, den Rest der Termitenkolonie zu retten.
  • Die Nummer der Selbstmord-Hotline in den Vereinigten Staaten lautet: 1-800-273-8255

Lassen Sie Ihren Kommentar