Die Geschichte der Zahnheilkunde

Die Geschichte der Zahnheilkunde

Nach jeder Mahlzeit die Zähne zu putzen, den Zahnarzt zum Reinigen zu besuchen und einen relativ schmerzlosen Mund zu haben, ist nicht nur erwünscht, sondern wird im Jahr 2012 erwartet. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Die Zahnheilkunde hat seit ihrer Gründung einen langen Weg zurückgelegt und wird bei anderen wissenschaftlichen Fortschritten oft übersehen.

Die früheste Geschichte der Behandlung von Zahnproblemen reicht bis in das Jahr 7000 v. Chr. Zurück, wo die Indus Valley Civilization Beweise für die Behandlung des Zahnes im Mund vor Karies zeigt. Die erste Behandlungsmethode waren Bogenbohrer, urzeitliche Werkzeuge zur Holzbearbeitung und zur Behandlung von Zahnproblemen.

Auf dem Weg ins 5.000 v. Chr. Beschuldigten die Sumerer Zahnwürmer als Ursache für alle Zahnprobleme, wobei die Würmer kleine Löcher in den Zähnen bohrten und sich darin versteckten. (Einige alte Ärzte verwechselten sogar Nerven als Zahnwürmer und versuchten, sie herauszureißen. Autsch!) Die Vorstellung, dass ein Wurm durch den Mund ging und die Ursache für Zahnschmerzen war, hielt an, bis er sich im 17. Jahrhundert als falsch erwies. (Ja, Sie haben das richtig gelesen, die 1700er).

Im antiken Griechenland schrieben Hippokrates und Aristoteles über die Behandlung von verfallenen Zähnen sowie über die Entfernung von Zähnen, um die Mundschmerzen fernzuhalten. Das Konzept, einen Zahn mit einer Pinzette aus dem Mund ziehen zu lassen, wurde häufig zur Behandlung vieler Krankheiten im Mittelalter verwendet.

Interessanterweise waren die Fachleute, die im Mittelalter diese Entnahmen machten, keine medizinischen Behörden, sondern Friseure. Diese teilweise geschulten Haarschneider verwendeten im 14. Jahrhundert einen „Dental Pelican“ und dann einen „Dental Key“, um den Patienten die Zähne zu entnehmen. Beide Werkzeuge waren ähnlich und die Vorläufer moderner Zangen. Diese Friseure waren keine Vollzeit-Zahnärzte, aber ihre Arbeit konzentrierte sich lediglich auf die Entfernung infizierter Zähne zur Schmerzlinderung und nicht auf die vorbeugende Behandlung.

Es war zwischen 1650 und 1800, als die Konzepte hinter dem, was wir heute als Zahnmedizin meinen, ihren Anfang genommen haben. Der Mann hinter der Wissenschaft war der französische Arzt Pierre Fauchard aus dem 17. Jahrhundert. Er heißt "Der Vater der modernen Zahnheilkunde" und war der Kopf vieler der heute noch in der Gesellschaft verwendeten Verfahren. Er war zum Beispiel der Mann, der hinter dem Gedanken an Zahnfüllungen steckte, und er half auch zu erklären, dass Säuren aus Zucker eine Hauptursache für Karies sind.

Von hier ist der Rest Geschichte. Im Jahr 1840 wurde die erste zahnmedizinische Hochschule mit dem Namen Baltimore College of Dental Surgery eröffnet. Dies führte zu mehr staatlicher Aufsicht und schließlich zur Regulierung durch die American Dental Association (ADA).

1873 stellte Colgate die erste Zahnpasta in einem Glas in Massenproduktion her, und wenige Jahre später, 1885, wurde die erste Zahnbürste von H. N. Wadsworth in Amerika in Serie hergestellt. Die erste echte elektrische Zahnbürste wurde 1939 hergestellt, aber in der Schweiz entwickelt.

Überraschenderweise haben die meisten Amerikaner den zahnärztlichen Trend, sich die Zähne zu putzen, erst nach dem Zweiten Weltkrieg aufgenommen. Die im Ausland stationierten Soldaten brachten das Konzept der guten Zahngesundheit in die Staaten zurück. Nun, die meisten Amerikaner konzentrieren sich nicht nur auf die gesundheitlichen Aspekte der Zahnreinigung, sondern auch viele interessieren sich für das kosmetische Aussehen. Die Zeiten haben sich geändert!

Wenn Ihnen dieser Artikel und die Bonus-Zahn-Fakten unten gefallen haben, mögen Sie vielleicht auch:

  • Warum Baden im mittelalterlichen Europa ungewöhnlich war
  • Warum Knoblauch den Atem schlecht riechen lässt
  • Der Mund eines Hundes ist nicht sauberer als der Mund eines Menschen
  • Backpulver macht einen guten billigen Zahnweißer, wenn er richtig verwendet wird

Bonuszähne Fakten:

  • Während des Bürgerkriegs trennte sich der Süden nicht nur, sondern auch die südlichen Zahnärzte. Sie verließen die ADA und gründeten 1869 die SDA (Southern Dental Association) in Atlanta. Sie schlossen sich mit der ADA 1897 zusammen, um die National Dental Association (NDA) zu gründen, und 1922, als alles vergeben wurde, wurde die NDA wieder die ADA.
  • Zahnärzte (es gibt sie) sind überrascht, als sie herausfanden, dass sich in den Zähnen prähistorischer Menschen Rillen befinden, die denen ähneln, die durch Zahnseide und Zahnstocher verursacht werden.
  • Paul Revere war nicht nur für die Warnung der Briten bekannt, sondern erlangte auch eine Ausbildung zum Zahnarzt bei Amerikas erstem Zahnarzt John Baker.
  • Es wird gesagt, dass die alten Chinesen die ersten waren, die Zahnbürsten benutzten. Sie haben sie aus Schweinehals oder aus Holzstücken zu „Chew Sticks“ gemacht.
  • Invisalign-Zahnspangen wurden erstmals im Mai 2000 veröffentlicht, aber Jahrhunderte zuvor wurde die Kieferorthopädie perfektioniert. Edward H. Angle hat Ende des 19. Jahrhunderts eine einfache Klassifizierung für krumme Zähne erstellt, und dieses System wird bis heute verwendet. Er gründete auch 1901 die erste Schule für Kieferorthopädie.
  • Entgegen der weit verbreiteten Meinung wurden die Zähne von George Washington eigentlich nicht aus Holz hergestellt. Forscher in Baltimore fanden heraus, dass seine falschen Zähne Gold, Elfenbein, menschliche und tierische Zähne waren. In dieser Zeit wurden Pferde- und Eselszähne oft als Ergänzung zur Realität eingesetzt.
  • Novocain wurde ursprünglich um 1905 als schnell wirkende Anästhesie für Soldaten während des Krieges erfunden. Es hat sich in dieser Hinsicht nie ganz durchgesetzt, aber es wurde für den zahnärztlichen Gebrauch abgeholt.
  • Einer der ersten bekannten Zahnärzte war ein Ägypter namens Hesi-Re, der um 3000 v. Chr. Lebte. Sein Grab enthielt die Inschrift: "Der Größte von denen, die mit Zähnen zu tun haben ..."
  • Wenn Sie Zahnschmerzen hatten und wann ein römischer Arzt, Archigenes, um 15 v. Chr. War, würde er eine Salbe aus gerösteten Regenwürmern, zerquetschten Spinneneiern und Spikenard machen. Als nächstes bohrt er ein Loch in den Zahn, das Ihnen Schmerzen verursacht, und legt diese Salbe in das Innere, um sie zu lindern. Vermutlich bekam er nicht viele Stammkunden.

Lassen Sie Ihren Kommentar