Der Kerl, der die Stimme für Optimus Prime tat, tat auch die Stimme für Eeyore und war die erste Person, die Nintendos Mario sprach

Der Kerl, der die Stimme für Optimus Prime tat, tat auch die Stimme für Eeyore und war die erste Person, die Nintendos Mario sprach

Heute habe ich herausgefunden, dass der Mann, der die Stimme für Optimus Prime gemacht hat, auch die Stimme für Eeyore in der Winnie-the-Pooh-Serie war und die erste Person war, die Nintendos Mario-Figur sprach.

Der Mann ist der kanadische Synchronsprecher Peter Cullen. Cullen hatte nicht nur die Stimme von Optimus Prime in der ursprünglichen Transformers-Serie, sondern auch die Stimme von Optimus Prime in den 2007 Transformers, 2009 Transformers: Revenge of the Fallen und den kommenden Transformers: Dark of the Moon. Er hat auch die Stimme von Optimus Prime in dem Videospiel Transformers: War for Cybertron gespielt.

Laut Cullen stützte er die Stimme von Optimus Prime auf seinen älteren Bruder Larry, der während des Vietnamkriegs Kapitän des US-Mariner Corps war und der aus dem Krieg zurückgekehrt war. Cullen sah zu seinem Bruder auf und hielt ihn für einen Helden. Als ihm die Gelegenheit gegeben wurde, die Stimme eines Superhelden zu spielen, modellierte er sie nach Larry, nicht nur in der Stimme, sondern wendete auch Larrys Nachkriegsverhalten auf die Figur an.

Cullen spielte auch die Stimme von Ironhide in der ursprünglichen Transformers-Serie, KARR in Knight Rider, Zandar in G.I. Joe und eine Vielzahl anderer Charaktere in solchen Shows wie: Duck Tales, Alvin und die Chipmunks, Die Abenteuer von Captain Planet, Teenage Mutant Ninja Turtles, Chip 'n Dale Rescue Rangers, Garfield und Freunde, Darkwing Duck, The Jetsons und Gremlins , unter vielen anderen.

Bonus Fakten:

  • Interessanterweise macht der Typ, der die Stimme für Optimus Prime in Japan übernimmt, Tesshō Genda, auch einen Winnie-the-Pooh-Charakter in Japan, insbesondere Tigger. Genda spielt auch die Stimme von Optimus Prime in der japanischen Version der Transformers-Filmreihe von Michael Bay.
  • Eeyores Name basiert auf der britischen Cockney-Dialektversion des Ausdrucks "hee-haw".
  • Die meisten Charaktere und Namen in Winnie the Pooh basierten auf dem Schöpfer A.A. Milnes Sohnes Spielzeug und Kuscheltiere mit Ausnahme von Owl, Rabbit und Gopher. Die Figur von Christopher Robin selbst basierte auf Milnes Sohn Christopher Robin Milne. Christopher Robin Milnes Spielzeug-Teddybär, nach dem Winnie the Pooh geschaffen wurde, ist derzeit in der New York Public Library zu sehen.
  • Christopher Robin Milne benannte seinen Teddybären Winnie nach einem kanadischen schwarzen Bären, den er im Zoo in London sah. Der wirkliche schwarze Bär wurde seinerseits nach der Heimatstadt der Person benannt, die den Bären, Leutnant Harry Colebourn, gefangen hatte, der aus Winnipeg, Manitoba, stammte. Der Bär endete im Londoner Zoo, nachdem Colebourn im Ersten Weltkrieg nach England geschickt wurde. Später wurde er nach Frankreich geschickt, wo er den Bären nicht bringen konnte. Er gab ihn vorübergehend in den Londoner Zoo und beschloss später, ihn dauerhaft zu spenden wurde einer der Top-Ziehungen des Zoos. Der "Pooh" -Teil des Namens war angeblich nach einem schwarzen Schwan, den Christopher Robin Milne im Urlaub gesehen hatte. Ein schwarzer Schwan namens Pooh erscheint auch in der Winnie-the-Pooh-Serie.
  • Christopher Robin Milne ärgerte sich sehr über seinen Vater, weil er seiner Meinung nach seine Kindheit in den Winnie-the-Pooh-Geschichten ausbeutete. Diese Geschichten haben Christopher letztendlich in der Schule sehr lustig gemacht und erregte große öffentliche Aufmerksamkeit, sobald er erwachsen wurde, was er auch ärgerte.
  • Interessanterweise hat A.A. Milne selbst wurde von niemand anderem als H. G. Wells von 1889-1890 an der von Milnes Vater geleiteten Schule unterrichtet.

Lassen Sie Ihren Kommentar