Das Erste, was auf dem Mond gegessen wurde, was Armstrong direkt nach seiner historischen "Small Step" -Linie sagte, was es bedeuten würde, um die Erde daran zu hindern, die Sonne zu umkreisen, und noch mehr 14 Fakten

Das Erste, was auf dem Mond gegessen wurde, was Armstrong direkt nach seiner historischen "Small Step" -Linie sagte, was es bedeuten würde, um die Erde daran zu hindern, die Sonne zu umkreisen, und noch mehr 14 Fakten

983) Am 21. Juli 1969 um 02:56 UTC hat Neil Armstrong für immer seinen Namen in die Geschichtsbücher gestempelt, indem er seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat. Armstrong konnte dies fast nie tun, da er etwa eine Woche nach der Frist vom 1. Juni 1962 seinen Antrag bei der NASA einreichte, was ihn für diese historische zweite Runde von Astronautenvermietungen nicht geeignet machte. Glück für Armstrong, Dick Day, der Armstrong zu einer Bewerbung ermutigt hatte und bei der NASA als stellvertretender Leiter des Flight Crew Operations tätig war, legte Armstrongs Bewerbung heimlich in die Bewerbungsunterlagenmappen, bevor die Bewerbungen von der ASS geprüft wurden Auswahlfeld. Day sagte: „Ich weiß wirklich nicht, warum Neil seine Bewerbung verschoben hat, aber er hat es getan, und alle Bewerbungen kamen zu mir, da ich der Leiter der Flugbesatzung war. Aber er hatte so viele Dinge bei Edwards so gut gemacht. Er war bei weitem der beste Qualifizierte, mehr als jeder andere, sicherlich verglichen mit der ersten Gruppe von Astronauten. Wir [Day und Walt Williams] haben ihn gewollt. “Spekuliert wurde seitdem, ob genau oder nicht angenommen wird, dass die Verspätung des Antrags möglicherweise etwas mit Armstrongs zweijähriger Tochter Karen zu tun hatte, die tragisch starb einige Monate zuvor von Komplikationen aufgrund eines Tumors auf ihrem Hirnstamm.

984) Edwin Eugene Aldrin, besser bekannt als "Buzz", erhielt diesen Spitznamen aufgrund einer seiner älteren Schwestern, Fay Ann Aldrin, die "Bruder" als "Summer" verkündete. (Sie war anderthalb Jahre alt, als Buzz geboren wurde. ) Anstatt ihn "Jr." oder ähnliches zu nennen (der Name seines Vaters war auch Edwin Eugene Aldrin), wurde "Buzzer" zu "Buzz" verkürzt und wurde für den Rest seines Lebens sein auserwählter Künstler. 1988 machte Aldrin es sogar offiziell, indem er seinen Vornamen rechtmäßig in "Buzz" umwandelte. Übrigens war der Mädchenname von Buzz Aldrins Mutter Moon.

985) Die erste vollständige Mahlzeit, die auf dem Mond gegessen wurde, bestand aus Speck, Keksen und Kaffee sowie Pfirsichen und einem Glas Grapefruitsaft. Ein häufig angepriesenes vermeintliches „Faktum“ ist die Tatsache, dass Speck das erste auf dem Mond gegessene Objekt war. Dies trifft jedoch nicht zu. Ein sehr kleines Etwas wurde kurz vor dem Essen gegessen. Als Buzz Aldrin zur Mission Apollo 11 aufbrach, nahm er ein kleines Kommunionkit mit, das ihm Rev. Dean Woodruff gegeben hatte, damit er symbolisch an der Zeremonie mit den anderen Mitgliedern seiner presbyterianischen Kirche teilnehmen konnte. Dieses Set enthielt ein kleines Stück Kommunionbrot und eine kleine Phiole Wein, die beide von Aldrin verbraucht hatten, nachdem sie während des Radioapparats Apollo 11 ein Gebet gesprochen hatten. Kein Wunder, dass dies auch der erste Gottesdienst auf dem Mond war. Aldrin hatte ursprünglich geplant, sein Kommuniongebet mit den Menschen auf der Erde zu teilen, aber die NASA bat in letzter Minute darum, dies nicht zu tun, um zu verhindern, dass Menschen nicht den christlichen Glauben beleidigten, wie dies beim Lesen der Crew von Apollo 8 der Fall war eine Passage aus Genesis. Aldrin stimmte zu und führte die Zeremonie stattdessen privat durch, während Armstrong "respektvoll beobachtete". Dies geschah, bevor die beiden ihre erste Mahlzeit auf dem Mond aßen, wodurch das Kommunionbrot als erstes auf dem Mond gegessen wurde.

986) Während Neil Armstrong der erste war, der einen Schritt auf dem Mond unternahm, schaffte Buzz sein eigenes historisches "First!" Und wurde der erste, der auf den Mond urinierte. Nehmen Sie, dass Herr "ein kleiner Schritt!"

987) Das Urinsammelsystem des Lunar Modules musste unter Druck gesetzt werden. Um sicherzustellen, dass die Astronauten nicht… beim Pissen verletzt wurden, wurde dies im Apollo-Erfahrungsbericht „Eine der Hauptbeschränkungen beim Urintransfer für das Lunar Module bestand darin, dass die Besatzungsmitglieder zu jeder Zeit vor Druckunterschieden geschützt waren…“ Dieses System war jedoch zunächst ein wenig fehlerhaft (obwohl es niemals Verletzungen gab). NASA-Ingenieure als NASA-Ingenieure haben am Ende die Knicke geklärt.

988) Aufgrund von Darstellungen in Filmen denken Sie vielleicht, dass Sie explodieren werden, wenn Sie dem Vakuum des nahen Weltraums ausgesetzt sind, oder alternativ sofort einfrieren. In Wahrheit ist Ihre Haut jedoch stark genug, um Sie nicht explodieren zu lassen, und Sie werden erstaunlich lange zum Einfrieren brauchen. Darüber hinaus können Sie etwa 1-2 Minuten lang dem nahen Vakuum des Weltraums ausgesetzt sein, ohne dass es zu Langzeitschäden kommt, zumindest solange Sie nicht versuchen, den Atem anzuhalten, was zu einer Reihe von Folgen führt unangenehme und wahrscheinlich tödliche Nebenwirkungen. Ansonsten hast du etwa 10-15 Sekunden nützliches Bewusstsein, danach wirst du ohnmächtig. Frei von restriktiven Weltraumanzügen, schwillt Ihr Körper etwa doppelt so groß wie normal an und Sie werden wahrscheinlich Erbrechen und Defekt aufgrund von Gasen im Magen und Darm, die sich schnell ausdehnen. Ihr Gehirn und Ihr Herz bleiben eine Zeitlang relativ unbeschädigt und Ihr Herz schlägt bis zur 90-180 Sekunden-Marke weiter.Wenn Ihr Blutdruck sinkt, beginnt Ihr Blut selbst zu kochen, sobald der Druck unter 47 Torr sinkt, was dazu führt, dass Ihr Herz unter anderem aufhört zu schlagen. Trotz alledem haben Studien (und Unfälle) gezeigt, dass, solange Sie innerhalb von 1 bis 2 Minuten zu einem lebenswerteren Druck zurückkehren (der Rekord für das Überleben eines Primaten beträgt etwa 3 Minuten), Sie keine langfristigen Schäden erleiden Beschädigung. Kurzfristige Symptome sind vorübergehend blind und vorübergehend gelähmt, was beide schnell vergehen, und der Verlust der Geschmacksfähigkeit für einige Tage.

989) Während der STS-37 wurde der Anzug von Astronaut Jay Apt während des Weltraumflugs punktiert. Die Lochgröße betrug 1/8 Zoll, aber Apt's Haut versiegelte es. Tatsächlich wusste er nicht einmal, dass dies geschehen war, bis er wieder im Schiff saß und die rote Markierung auf seiner Hand sah. Sogar damals dachte er nicht daran, aber Bodenkontrolle wusste, dass er seinen Anzug durchstochen hatte. Sie hatten es ihm einfach nicht erzählt, da es keine unmittelbare Gefahr zu geben schien und sie ihn nicht alarmieren wollten.

990) Während sich jeder an das Erste erinnert, was Neil Armstrong beim Betreten des Mondes gesagt hat, können sich nur wenige an das Zweite erinnern. Das ist, weil es nicht den gleichen "Oomph" -Faktor hatte. Nach dem offiziellen Apollo 11-Sprachübertragung zu BodenDiese Zeile lautete: „Und die Oberfläche ist fein und pudrig.“ Armstrong fuhr fort: „Ich kann - ich kann sie locker mit meinem Zeh aufnehmen. Es haftet in feinen Schichten wie Pulverkohle an der Sohle und den Seiten meiner Stiefel. Ich gehe nur einen Bruchteil eines Zolls, vielleicht einen Achtel Zoll, aber ich kann die Fußabdrücke meiner Stiefel und die Stufen in den feinen, sandigen Partikeln sehen. “

991) Jack Schmitt, ein Astronaut und Geologe von Apollo 17, zeichnet sich dadurch aus, dass er der erste bekannte Mensch war, der außerirdisches Heuschnupfen hatte. Nachdem er zum Mondlandefahrzeug zurückgekehrt war und seinen Helm abgenommen hatte, reagierte er fast sofort auf den Mondstaub, wobei sich seine Nase schnell stopfte. Dies dauerte ein paar Stunden, bevor es ging. Jedes Mal, wenn er nach dem Verfolgen in frischem Mondstaub in das Mondlandefahrzeug zurückkehrte, hatte er dieselbe Reaktion, die jedoch jedes Mal nachließ. Laut Schmitt war dies nicht der einzige, der dies erlebte, aber die Piloten geben nicht gern irgendwelche nachteiligen Symptome zu, oder sie glauben, sie seien geerdet.

992) Astronauten, die die Gelegenheit hatten, nach frischem Mondstaub zu riechen, der im Mondmodul nachverfolgt wurde, berichten, dass der Mond nach verbranntem Schießpulver riecht. Sie berichten auch, dass es sich nach weichem Schnee anfühlt, obwohl es überraschend abrasiv ist, extrem anhaftend und nahezu unmöglich abzubürsten. Laut Apollo 16-Astronaut Charlie Duke ist der Geschmack dem Schießpulver sehr ähnlich. Interessanterweise sind Mondstaub und Schießpulver in der Zusammensetzung überhaupt nicht ähnlich. Der Mondstaub selbst besteht hauptsächlich aus Siliziumdioxidglas, das in winzige Stücke zerbrochen ist. Es gibt auch ziemlich viel Eisen, Kalzium und Magnesium. Es gibt zwei Haupttheorien, warum der Mondstaub so riecht. Erstens sehen wir vielleicht den Effekt "Wüstenregen". Hier kommt der vollständig feuchtigkeitsfreie Staub in Kontakt mit der feuchten Luft des Mondmoduls, wodurch Gerüche aus dem Staub freigesetzt werden, der seit unzähligen Jahren inaktiv war. Die zweite Theorie besagt, dass eine Art Oxidation stattfindet. Die Oxidation ist der Verbrennung sehr ähnlich, jedoch ohne den zu langsamen Rauch, in diesem Fall vielleicht zunächst den verbrannten Schießpulvergeruch. Wenn der exponierte Staub wieder auf der Erde ist, riecht es nach nichts.

993) Die Vereinigten Staaten planten einst, den Mond zu vernichten. Das Projekt wurde als "A Study of Lunar Research Flights" oder "Project A119" bezeichnet und wurde Ende der 1950er Jahre von der US-Luftwaffe entwickelt. Es wurde davon ausgegangen, dass dies eine relativ einfache Angelegenheit ist und die öffentliche Wahrnehmung, wie sich die USA im Vergleich zur Sowjetunion im Hinblick auf das Weltraumrennen verhalten, verbessern wird. Ein junger Carl Sagan war einer der Wissenschaftler, die an diesem Projekt mitarbeiteten. Er wollte wissen, wie genau sich die resultierende Wolke auf dem Mond ausbreiten würde, um sicher zu sein, dass sie von der Erde aus gut sichtbar ist. Sagan war der Ansicht, dass das Projekt einen wissenschaftlichen Nutzen hatte, da die Wolke von Wissenschaftlern genau untersucht werden konnte. Das Projekt wurde schließlich verworfen, da entschieden wurde, dass die Öffentlichkeit nicht günstig darauf reagieren würde, dass die USA eine Atombombe auf dem Mond abgeworfen hätten.

994) Mit der Umlaufbahn der Sonne mit einer Geschwindigkeit von ungefähr 67.000 Meilen pro Stunde oder ungefähr 108.000 km / h dreht sich die Erde auch um ihre Achse mit ungefähr 1.070 Meilen pro Stunde oder 1721 km / h. Darüber hinaus rast unser gesamtes Sonnensystem mit etwa 900.000 km / h durch den Weltraum um das Zentrum der Milchstraße. Darüber hinaus rast unsere Galaxie mit etwa 671.080 Meilen pro Stunde oder etwa 1.080.000 km / h im Vergleich zu unserer lokalen Gruppe von Galaxien durch den Weltraum. Der Punkt ist, dass Sie sich momentan wirklich sehr schnell auf diesem riesigen Raumschiff bewegen, das wir Erde nennen.

995) Wenn man sich in einer schwerelosen Umgebung befindet, kacken die Menschen natürlich mehr. In den Tagen der Apollo-Missionen fütterte die NASA Astronauten vor den Missionen mit ultraniedrigen Ballaststoffen, um die Menge an Pooping im Weltraum zu minimieren.

996) Die Energie, die benötigt wird, um die Erde zu stoppen, die die Sonne umkreist, beträgt ungefähr 2.6478 × 1033 Joule oder 7,3551 × 1029 Wattstunden oder 6,3285 * 1017 Megatonnen von TNT. Die größte jemals detonierte Atomexplosion (der Zar Bomba von der Sowjetunion) erzeugte 50 Megatonnen TNT-Energie. Dies ist mehr als 3.000-mal stärker als die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde.Unbeschadet jeglicher Auslöschungsszenarien würde es ungefähr 12.657.000.000.000.000 dieser Zar-Bomba-Atombomben dauern, die an der richtigen Stelle detonierten, um die Erde daran zu hindern, die Sonne umkreisen zu können.

Lassen Sie Ihren Kommentar