Das Beatles-Lied wurde nach einer Frau benannt, die von einem Mann handelt

Das Beatles-Lied wurde nach einer Frau benannt, die von einem Mann handelt

Die Beatles waren berühmt für ihre wunderschönen, inspirierten Liebeslieder für Frauen - „Michelle“, „Lucy in the Sky With Diamonds“, „Eleanor Rigby“, „Julia“, „Lovely Rita“, „Lady Madonna“, „Dear Prudence ”. Sogar andere Klassiker der Beatles, die nicht mit Titeln mit Eigennamen versehen sind: „Sie liebt dich“, „Sie ist eine Frau“, „Mädchen“; und natürlich "Ich möchte deine Hand halten", "Love Me Do", "P.S. I Love You ”et al. Waren alle über verschiedene Frauen geschrieben worden, die die Beatles auf verschiedene Weise (manchmal wörtlich) berührt hatten.

Aber welcher Beatles-Song hört sich an, als wäre er über eine Frau geschrieben worden, aber in Wirklichkeit wurde über einen Mann geschrieben? 1968 waren die Beatles auf der Suche und suchten, genau wie viele von uns, nach „The Truth“. Ja, sie waren reich, berühmt und materiell erfolgreich, über jeden ihrer wildesten Träume hinaus. Aber alle, besonders George und John, hatten das Gefühl, dass etwas fehlte.

Die Beatles stießen bei ihrer Suche auf einen interessanten spirituellen Führer namens Maharishi Mahesh Yogi. Sie reisten zu seinem Meditationslager in Rishikesh, Indien, um zu studieren, zu meditieren und hoffentlich "erleuchtet zu werden".

Die tollen vier kamen an und verbrachten ihre Tage im Maharishi-Retreat mit ihren jeweiligen Ehefrauen, Freundinnen, Freunden und Gefolgsleuten. Nach einem angenehmen Start begann sich der Aufenthalt der Beatles in Rishikesh zu erholen. Ringo ging zuerst; Nach nur zehn Tagen packte er seine Koffer und erklärte, er habe genug gehabt (Ringos Entschuldigung zitierte, dass er seine Kinder in London vermisst, plus die Tatsache, dass seine Frau Maureen die Verbreitung von Insekten in ihrem Bungalow hasste). Paul hielt einige Tage länger an und ging fort. John und George blieben zurück. Die aufrichtigste Hoffnung, im Ashram „die Antwort“ zu finden.

George und John blieben noch einige Wochen und meditierten mehrere Stunden pro Tag. Aber ein Gerücht, das angeblich von Johns Freund "Magic Alex" Mardas begonnen und verbreitet wurde, drang in das Lager der Beatles ein. ("Magic Alex" war ein potenzieller Erfinder und Vollzeitbeschwörer (d. H. Parasit) der Beatles und begleitete die Jungen beim Rückzug.) Laut dem heiligen Gerücht von Magic Alex hatte der heilige Maharishi einen oder mehrere der hübschen Mädchen, die dort studierten, offenkundig bestanden. (Verschiedene Quellen nennen das anonyme Mädchen entweder Mia Farrow, ihre Schwester Prudence Farrow oder eine weitere niedliche kurzhaarige blonde Bombe im Lager).

John Lennon - impulsiv, temperamentvoll und im Vertrauen auf seinen Freund, Magic Alex - sammelte sofort seine Frau und seine Freunde und beschloss zu gehen. Es war John, der den überraschten Guru, den Maharishi, konfrontierte und ihm sagte, dass sie alle auf die Straße stoßen. „Aber warum gehst du?“, Fragte Maharishi.

"Wenn du so kosmisch bist, wirst du es wissen!", Spuckte Lennon. John zufolge sah der Maharishi zu diesem Zeitpunkt einen Ausdruck Dolche aus und John wusste sofort, dass er eine Fälschung und ein Betrug war. Und so verließen John, George, ihre jeweiligen Frauen und ihr Gefolge Indien unerbittlich.

Nach seiner Rückkehr in England packte John das letzte Lied aus, das er in Indien geschrieben hatte - ein desillusioniertes, wütendes Lied namens "Maharishi". Lennon hat angeblich die Originaltexte auf einem Holzstück in den Londoner Apple-Büros ausgekratzt. (Maureen, die Ehefrau von Ringo, besaß tatsächlich das Stück Holz, auf dem John das Lied geschnitzt hatte. Später verkaufte sie den geschnitzten, wegweisenden "Maharishi" - Song an einen Beatles - Sammler.)

Die Originaltexte waren unglaublich grausam und gemein, als Paul sich daran erinnert, dass John das erste Mal für ihn gespielt hatte. "Wer zum Teufel denkst du bist du?" War ungefähr der mildeste der Originaltexte.

Johns Lied bezog sich auf die Maharishi in den denkbar schlechtesten sexuellen Epitheta. Es war George, der John den Rat empfahl, den Song etwas abzuschwächen und den Titel von „Maharishi“ in „Sexy Sadie“ zu ändern. (Aus rechtlichen Gründen war George jedoch auch nicht so aufgeregt oder desillusioniert wie John. Nachdem er das Lager mit John zunächst verlassen hatte, kehrte George für ein paar Wochen Meditation, Frieden und Ruhe nach Indien zurück.

Als "Sexy Sadie" im Juli und August des Jahres 1968 über vier Sessions aufgenommen wurde, verbrachte John viel Zeit damit, über die gesamte Maharishi-Erfahrung zu fluchen und zu spucken, immer noch tief verletzt und desillusioniert.

"Sexy Sadie" sollte in einigen Monaten auf dem legendären "White Album" der Beatles im Jahr 1968 erscheinen. Der fertige Song ist ein sehr schöner Song, wie die meisten von John Lennons brillantem Werk. Und bis heute bin ich sicher, dass viele ungebildete Zuhörer davon ausgehen, dass "Sexy Sadie" über eine sexy, skrupellose Frau geschrieben wurde, die den Schriftsteller und andere Männer mitgenommen und sie benutzt hat. Die Wahrheit ist, dass es als wütende, feindselige "Hommage" an einen kurzen, bärtigen, grauhaarigen indischen Guru geschrieben wurde.

Aber warum glaubte John so leidenschaftlich und sofort an Magic Alex 'Klatsch und Geschichte über die Maharishi? Schließlich sagten Paul, George und Johns Frau Cynthia später, dass die Geschichte ein Scherz war und vollständig von der ruchlosen Magic Alex erfunden wurde. Und selbst wenn die angebliche Geschichte wahr war, wie Paulus später sagen sollte, machten die Maharishi keinen Anspruch darauf, ein Gott ohne fleischliche Begierden zu sein. „Behandle mich nicht wie einen Gott. Ich bin Meditationslehrer “, war Pauls Zitat des Gurus. „Es gab keinen Deal, dass Sie Frauen nicht berühren dürfen. Es gab kein Keuschheitsgelübde ", fügte Paul hinzu.

Vielleicht hat John einfach die bösartige Anschuldigung gekauft, aber Beatles-Stipendiaten geben ein paar verschiedene Ansichten auf. Einer war, dass John nur gelangweilt und müde war, der Schüler des Maharishi zu sein, und wollte nach England zurückkehren. Ein bisschen mehr, bieten andere die Theorie an, dass John sogar Magic Alex dazu gebracht hat, die Geschichte zu kochen, so dass er eine Entschuldigung hätte, den Ashram zu pusten.

Eine genauere und wahrscheinlichere Theorie liegt jedoch etwas tiefer unter dem Radarschirm. Jeden Tag, an dem er sich im Maharishi-Lager befand, hüpfte John glücklich zur örtlichen Poststelle, wo er seltsame, geheimnisvolle Briefe und Postkarten von einem ungewöhnlichen japanischen Performancekünstler namens Yoko Ono erhielt.

Lennon hatte Yoko Ono zuvor getroffen, aber diese Mailings faszinierten und faszinierten ihn. Die von Frauen gezeichneten Mailings enthielten rätselhafte Poesiezeilen wie „Schau zum Himmel und sieh mein Gesicht“ oder „Nimm deine Gedanken und grabe ein Loch und begrabe sie“.

Diese Postkarten und Briefe und ihre „Botschaften“ verzauberten Lennon und erregten seine Vorstellungskraft. Vielleicht wollte er unbedingt nach London zurück, um diesen Yoko Ono anzurufen und mit ihr zusammenzukommen. Und genau das passierte, als John nach Hause kam.

Cynthia Lennon, Johns Frau, seit sechs Jahren, wurde kurzerhand entlassen, und John machte sich mit Yoko auf den Weg. Die Beatles waren immerhin nur vier Menschen. Und der Mensch sucht nach Antworten - und findet sie an vielen verschiedenen Orten.

Jahre später sollten Paul, George und Ringo öffentlich ihren Dank den Maharishi für das aussprechen, was er ihnen gegeben hatte, und alle drei sollten sich der transzendentalen Meditation hingeben, die er ihnen während ihres ganzen Lebens gelehrt hatte. Die drei Beatles (aber nicht John) sollten nur freundliche Worte über ihren alten Freund und Lehrer, den Maharishi, haben. Ironischerweise war es in seinem geliebten Yoko Ono, dass der ernsthaft suchende John Lennon seine eigene besondere „Wahrheit“ im Leben fand.

Lassen Sie Ihren Kommentar