Warum "Take me out the ball game" während der 7. Inning-Strecke der Major League Baseball Games gesungen wird

Warum "Take me out the ball game" während der 7. Inning-Strecke der Major League Baseball Games gesungen wird

Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass diese Grundnahrungsmittel der Major League Baseball-Spiele eigentlich eine moderne Praxis sind. Sie begann als regelmäßiger Teil der siebten Inning-Strecke mit den White Sox in den späten 70er Jahren, dank des Fernsehsenders Hall of Fame, Harry Carabina , besser bekannt als Harry Caray.

Zuvor war das Lied gelegentlich von Fans bei verschiedenen Baseballspielen (sowohl in der Amateur- als auch in der Major League) gesungen worden, aber niemals als normale Sache oder zu einem bestimmten Zeitpunkt. Das erste bekannte Beispiel davon war bei einem Los Angeles High School-Spiel im Jahr 1934. Es wurde auch vor einem der Spiele der World Series 1934 gespielt, als Pepper Martin und die St. Louis Cardinals Band es spielten.

Harry Caray begann das Lied während der siebten Inning-Strecke im Jahr 1971 zu singen, wobei sich die Fans in Hörweite seines Standes gelegentlich mitmischten.

Es gibt widersprüchliche Berichte von den Beteiligten (einschließlich einer Geschichte, die sich im Laufe der Zeit von ihrem damaligen Eigentümer, Bill Veeck, geändert hat), in Bezug auf den Übergang dieses Ereignisses zu einer Tradition der White Sox. In einem Bericht, nachdem Caray sich weigerte, über das PA-System des Stadions zu singen, hat Veeck Caray ausgetrickst, indem er Carays Mikrofon eingeschaltet hatte, während er sang. Wahrscheinlich handelt es sich bei der wahrscheinlicheren Geschichte um einen weiteren Bericht aus erster Hand, dass alles vorher geplant wurde. Aber das ist nicht annähernd so unterhaltsam, dass man sehen kann, warum der farbenfrohe Bill Veeck die Geschichte ein wenig verschönert.

Auf jeden Fall begann Caray 1976 das Lied über das Stadion-Beschallungssystem zu singen, und es wurde zu einer lokalen Tradition.

Als Caray 1982 zu Rufspielen für die Cubs wechselte, brachte er diese Tradition mit. Dank der Tatsache, dass WGN die Cubs-Spiele national übertrug, erfuhren die Massen schnell von Harry Carays siebter Inning-Tradition. Kurz darauf wurden Variationen dieser Tradition in anderen Stadien übernommen, wobei das betreffende Lied von Team zu Team variierte. Am Ende gingen alle Teams voran und gingen mit Hol mich raus zum Ballspiel.

Trotz der Tatsache, dass das Singen Hol mich raus zum Ballspiel Während der siebten Inning-Strecke ist es eine moderne Praxis. Das Lied selbst handelt von einem Mädchen namens Katie Case, das von ihrem Freund zu einem Baseballspiel mitgenommen werden soll. Es existiert seit 1908, als es von dem berühmten Songwriter Jack Norworth (der schrieb) geschrieben wurde mehr als 2.500 Songs in seinem Leben, darunter ein paar Dutzend, die jeweils mehr als eine Million Exemplare verkauften). Die Musik wurde von Albert von Tilzer komponiert.

Witzigerweise waren diese beiden Herren noch nie in einem professionellen Baseballspiel, als sie den Song kreierten. Norworth behauptete, das erste Major League Baseball-Spiel, an dem er je teilgenommen hatte, war erst am 27. Juni 1940 ein Dodgers / Cubs-Spiel.

Was hat diesen Nicht-Baseball-Fan dazu inspiriert, einen Baseball-Song zu schreiben? Während er mit dem Zug nach Manhattan fuhr, sagte Norworth, er habe ein Schild mit der Aufschrift "Baseball Today - Polo Grounds" gesehen und einfach beschlossen, ein Lied über ein Baseballspiel zu schreiben, also schrieb er es während seiner Fahrt auf.

Als das Lied fertig war, sang Norworth's Frau, Sängerin und Schauspielerin Nora Bayes, die erste, die es öffentlich sang. Es wurde schnell zu einem Hit bei verschiedenen Varieté-Acts und darüber hinaus und wurde zu einem der beliebtesten Songs des Jahres 1908.

Wenn Ihnen dieser Artikel und die unten aufgeführten Bonus-Informationen gefallen, können Sie auch Folgendes genießen:

  • Der einzige Baseballspieler der Major League, der offen zugestanden hat, dass er während seiner Karriere schwul war, kann auch die High-Five "erfunden" haben
  • Jackie Robinson war nicht der erste Afroamerikaner, der die Baseball der Major League spielte
  • Es gab einmal einen Baseballspieler der Major League, der als Erster den Zweiten gestohlen hatte
  • Es war einmal ein 17-jähriges Mädchen, das Babe Ruth und Lou Gehrig Rücken an Rücken schlug
  • 10 Faszinierende Baseball-Fakten: Teil I und Teil II

Bonus Fact:

Sie werden oft lesen, dass die siebte Inning-Stretch-Tradition im Baseball 1910 dank Präsident William Howard Taft im Jahr 1910 geschah. Die generelle Geschichte besagt, dass der extrem übergewichtige Präsident, nachdem er am 14. April 1910 den ersten Platz in einem Spiel zwischen den beiden geworfen hatte Washington Senators und die Philadelphia Athletics sahen sich unwohl beim Sitzen in den kleinen Stadionsitzplätzen und beim siebten Inning, das gedehnt werden musste, also stand er auf. Als er dies tat, bemerkten die Anwesenden und alle anderen standen aus Respekt auf, bis Taft sich nach gründlicher Dehnung endlich wieder niederließ.

Ob dies tatsächlich geschah oder nicht, wir wissen, dass dies nicht der Ursprung der siebten Inning-Strecke war. Das erste aufgezeichnete Exemplar der siebten Inning-Strecke geht zurück bis zu den ersten Tagen des Profiballs von 1869, als Harry Wright, der damals für die Cincinnati Red Stockings spielte, in einem Brief schrieb:

Die Zuschauer stehen alle zwischen den Hälften des siebten Innings auf, strecken ihre Arme und Beine aus und gehen manchmal herum. Dabei genießen sie die Erleichterung, die die Entspannung von einer langen Haltung auf harten Bänken bietet.

Es gibt auch andere dokumentierte Fälle der Praxis der siebten Inning-Strecke in Profi- und Amateurspielen vor Taft. Es ist zwar wahr, dass Taft tatsächlich die erste Tonhöhe des fraglichen Spiels ausgeworfen hat, und da die siebte Inning-Strecke bereits in der Nähe war, bin ich sogar bereit zu kaufen, dass er zur festgesetzten Zeit aufgestanden und gedehnt ist.Es scheint jedoch, dass der Grund, warum die Massen auch standen, einfach deshalb war, weil dies bereits eine etablierte Praxis war. Abgesehen davon wurde sie bis in die 1920er Jahre nicht ausdrücklich als „siebte Inning-Strecke“ bezeichnet.

Lassen Sie Ihren Kommentar