Wie die Sonne Ihre Haut verbrennt und wie Sonnencreme dies verhindert

Wie die Sonne Ihre Haut verbrennt und wie Sonnencreme dies verhindert

Jeden Sommer schlagen wir Sonnenschutzschichten mit dem höchsten Lichtschutzfaktor auf, den wir finden können, und wagen uns tapfer nach draußen in der Hoffnung, dass unser schleimiger Mantel uns vor den Todesstrahlen der Sonne schützt. Wie funktioniert das?

Was ist ein Sonnenbrand? In der medizinischen Welt wird ein Sonnenbrand als Erythem bezeichnet. Im Wesentlichen bedeutet dies die Rötung der Haut, die durch Dilatation und Verstopfung der Kapillaren hervorgerufen wird, und ist häufig ein Anzeichen für eine Entzündung oder Infektion. Verschiedene Ursachen können dazu führen, dass sich die Kapillaren der Haut entzünden. Dinge wie Infektionen, Allergien, Quecksilber-Toxizität, Zupfen oder Ziehen an den Haarfollikeln und natürlich die ultravioletten Strahlen der Sonne.

Die ultravioletten (UV) Strahlen, die Sonnenbrand verursachen, kommen in zwei Formen vor. UV-A und UV-B. Diese Strahlen kommen wie alle elektromagnetischen Strahlen mit bestimmten Frequenzen in Wellen. UV-A hat Wellenlängen zwischen 315 und 400 Nanometern. UV-B-Wellenlängen liegen zwischen 280 und 315 Nanometer. Diese Wellenlängen durchdringen die Haut und werden in verschiedenen Tiefen absorbiert. Die schädlichen Wirkungen von Sonnenlicht liegen im Allgemeinen in Wellenlängen zwischen 290 und 400 Nanometern.

Unsere Atmosphäre filtert den größten Teil der schädlichen UV-Strahlung aus. 95% der UV-Energie, die auf die Erdoberfläche trifft, ist UV-A. Die anderen 5% sind UV-B. Tatsächlich wird fast die gesamte UV-B-Strahlung von unserer Atmosphäre absorbiert. UV-A dringt tiefer in die Haut ein als UV-B. Obwohl UV-A für sich allein, Ray für Ray, großen Schaden anrichtet, verursacht UV-B mehr Probleme, die im Allgemeinen mit Sonnenstrahlen, wie Hautkrebs, Alterung und DNA-Schäden, verbunden sind. Es sind auch UV-B-Wellen, die hauptsächlich für Ihre sonnenverbrannte Haut verantwortlich sind.

Wie verursachen diese Strahlen Erythem und die damit verbundenen Schmerzen? UV-B-Wellenlängen dringen nicht sehr tief ein, verursachen jedoch photochemische Reaktionen in Ihrer Epidermis (der äußeren Hautschicht) und schädigen die DNA. Die natürliche Reaktion des Körpers besteht darin, mehrere Reaktionen Ihres Immunsystems auszulösen. Das Ergebnis ist ein erhöhter Blutfluss in die Kapillarbetten (Vasodilatation) und Schwellungen (Ödeme), die dazu beitragen, dass bestimmte Zellen den Schaden reparieren. Dies führt auch dazu, dass der Körper mehr Melanin (Hautpigment) produziert, um zukünftige Expositionen zu unterstützen. Das Ergebnis ist die Rötung Ihrer Haut.

Ein anderes Proteinmolekül, bekannt als CXCL5, löst als Reaktion auf UV-B-Strahlung auch spezifische Immunzellen aus. Es wird angenommen, dass dieses Molekül den Schmerz und die Zärtlichkeit verursacht, die mit Ihrer Verbrennung verbunden sind, indem es die Nervenenden in Ihrer Haut stimuliert.

Alle diese Reaktionen finden nicht sofort statt. Sie beginnen normalerweise etwa 4 Stunden nach der Belichtung und erreichen zwischen 8 und 24 Stunden. Deshalb kann es sein, dass Sie sich nach dem Verlassen des Strandes wohl fühlen, aber wenn Sie am nächsten Morgen unter die Dusche gehen, sieht Ihr Rücken aus wie eine Tomate, und das heiße Wasser fühlt sich an, als würden Sie am Pfahl verbrannt.

Sonnenschutz wirkt auf zwei Arten, um Sie davor zu schützen. Es absorbiert entweder die UV-Wellenlängen oder streut und reflektiert sie. Zwei organische Verbindungen, die UV-B-Licht absorbieren und als Wärme abführen, sind Octylmethoxycinnamat und Oxybenzon. Anorganische Verbindungen, die UV-A-Strahlung reflektieren und streuen, bevor die Haut sie absorbieren kann, umfassen unter anderem Zinkoxid und Titanoxid.

Abhängig von der Zusammensetzung Ihres Sonnenschutzmittels wird es mit einem als Sun Protection Factor (SPF) bezeichneten Schutz ausgestattet. Wenn Sie normalerweise innerhalb von 10 Minuten brennen, können Sie mit einem Lichtschutzfaktor von 15 bis zu 150 Minuten schützen. Bei einem Lichtschutzfaktor von 30 können Sie 300 Minuten einhalten, und so weiter.

Denken Sie jedoch nicht, dass Sie Ihren Schutz tatsächlich jedes Mal verdoppeln, wenn Sie den SPF verdoppeln. Wie viele Consumer Watch-Gruppen feststellen, filtert ein Lichtschutzfaktor von 15 rund 92% der UVB-Strahlung aus. Ein SPF von 30 absorbiert nur etwa 96,7% und ein SPF von 40 absorbiert 97,5%. Sie weisen auch darauf hin, dass Sonnenschutzmittel zwar oft als „Sun-Block“ beworben werden, doch viele blockieren tatsächlich nur UV-B-Strahlen und nicht UV-A. Um sicherzustellen, dass Sie einen echten Breitbandschutz erhalten, muss Ihr Sonnenschutzmittel sowohl die organischen Verbindungen enthalten, die mit der UV-B-Absorption verbunden sind, als auch die anorganischen, die mit der UV-A-Reflexion verbunden sind. Viele, die dies tun, werden ausdrücklich sagen, dass sie beide blockieren, sodass Sie sich nicht unbedingt daran erinnern müssen, welche Chemikalien was tun.

Wenn Sie wie ich sind, hatten Sie noch nie Angst vor einem kleinen Sonnenbrand. Tatsächlich bevorzugen Sie es gegenüber der schleimigen Haut von Sonnenschutzmitteln. Aber habe Angst, sehr Angst. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Einwirkung der schädlichen Sonnenstrahlen für frühes Altern und ein erhöhtes Hautkrebsrisiko verantwortlich ist. Sie denken vielleicht, dass dieses Risiko minimal ist. Du liegst wahrscheinlich falsch.

Eine im Januar 2014 in JAMA Dermatology veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Exposition gegenüber UV-Wellenlängen, die mit Indoor-Sonnenbanken verbunden sind, für fast doppelt so viele Hautkrebsdiagnosen verantwortlich ist wie das Rauchen von Lungenkrebs in den Vereinigten Staaten 200.000 vom Rauchen. Darüber hinaus erhöht bereits eine Bräunungssitzung das Risiko, an Melanom - der tödlichsten Form von Hautkrebs - zu kommen, um 75%.Aus diesem Grund haben die American Medical Association, die American Academy of Pediatrics, die American Academy of Dermatology, die Skin Cancer Foundation und die World Health Organization alle Staaten aufgefordert, Kindern unter 18 Jahren die Verwendung von Sonnenstudios zu untersagen.

Wenn Sie mich auch mögen, können Sie versuchen, Sonnenschutzmittel nicht zu verwenden, indem Sie Folgendes sagen: „Nun, Bräunungskabinen verwenden hauptsächlich UV-A-Strahlung und strahlen sie viel intensiver aus, als nur in der Sonne zu stehen. Außerdem wird der Schaden durch natürliches Sonnenlicht hauptsächlich durch UV-B-Wellen verursacht. So besuche ich einfach keine Bräunungskabinen und verbrenne meine Haut auf natürliche Weise. “Ungefähr 90% der sichtbaren Veränderungen, die allgemein auf die Hautalterung zurückzuführen sind, sind vermutlich auf die Sonne zurückzuführen. Kombiniert mit der Tatsache, dass jeder fünfte Amerikaner im Laufe seines Lebens an Hautkrebs erkrankt, wobei die Sonne hier der Staatsfeind Nummer eins ist, sollte sogar das natürliche Sonnenlicht mit reichlich schlampigen, breitspektrumigen, hochfrequenten SPF-Gliedern bekämpft werden. Oder Sie konvertieren einfach zu einem Blogger-Leben, das sich sicher in den stereotypen Mütter-Keller befindet. 😉

Lassen Sie Ihren Kommentar