Fremder als Fiktion

Fremder als Fiktion

MIT FREUNDEN WIE DIESE…

Im Jahr 2008 widmete ein Heilbad im russischen Zneleznovodsk einem bedeutenden Mitglied seines Teams, dem Klistier, eine Statue. "Wir verwalten fast jeden Tag Einläufe", sagte Bademeister Alexander Kharchenko. „Also dachte ich mir, warum nicht ein Denkmal geben?“ Sie beauftragten die Künstlerin Svetlana Avakina mit der Kreation des Werks. Sie ließ sich vom Renaissance-Maler Sandro Botticelli aus dem 15. Jahrhundert, Venus and Mars, inspirieren, der drei Engel zeigt, die dem Kriegsgott ein Schwert stehlen. Avakina ersetzte das Schwert durch eine Einlaufspritze. Die Bronzestatue ist fünf Fuß groß und kostete 42.000 Dollar. "Ein Einlauf ist ein unangenehmer Vorgang, wie viele von uns vielleicht wissen", sagte Avakina. "Aber wenn es Engel tun, ist alles in Ordnung."

WAS AUCH IMMER

Im September 2008 sandte das Framingham State College in Massachusetts den Alumni ein Spendenschreiben. Hier ist ein Auszug:

Mit dem jüngsten wirtschaftlichen Abschwung und der Kreditkrise ist es für das Framingham State College noch wichtiger geworden, Ihre Unterstützung zu erhalten. Bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla, bla.

War es ein Trottel? Wurde ein unvollständiger Entwurf versehentlich gesendet? Nein, der Brief mit 312 Wörtern - der 137 "blah" hatte - sollte lustig sein. Viele der 6.000 Empfänger nahmen jedoch Kontakt mit der Schule auf und gaben an, sie seien beleidigt worden. Framinghams Vizepräsident für Zulassungen, Christopher Hendry, gab zu, dass es ein "fehlgeleiteter und peinlicher Versuch war, sich auf eine andere Weise mit Alumni zu verbinden". Oder wie einer der Absolventen bemerkte: "Der Spendenbrief war unverschämt und kindisch. Bla bla bla bla bla."

GIFTIGER RIEMEN

Rechtsanwalt Erin Brockovich schrieb 1996 Geschichte, als sie eine Sammelklage gegen ein gigantisches Versorgungsunternehmen, Pacific Gas & Electric, wegen toxischer Verunreinigung des Grundwassers in einer kleinen Stadt in Kalifornien gewann. Die $ 333 Millionen-Siedlung war die bisher größte und machte Brockovich berühmt - besonders nachdem Julia Roberts sie in einem Film über die Klage gespielt hatte. Sie erhielt einen Bonus von 2 Millionen Dollar für den Gewinn des Falls und kaufte ihr Traumhaus in Agoura Hills, Kalifornien, für 600.000 Dollar. Kurz nach dem Einzug stellte Brockovich fest, dass er mit giftigem Schimmel kontaminiert war. (Sie verklagt.)

SUX-OPHONE

Ein Straßenmusiker aus der niederländischen Stadt Leiden war so unfähig, sein Saxophon zu spielen, dass lokale Ladenbesitzer die Polizei gerufen hatten. Nachdem der Polizist den Mann spielen hörte, konfiszierte er sein Instrument.

Nacht des Fahrens tot

Rettungsmannschaften in Portland, Oregon, wurden an einem Sommerabend im Jahr 2010 zu einem Unfall mit einem einzigen Auto gerufen. Als sie ankamen, waren sie über das Ausmaß der Verletzungen alarmiert. Die Gesichter der Opfer bluteten alle. ihre Haut war weiß, als wären sie tot; und Blut und Eingeweide waren überall in ihren Kleidern verschmiert. Es war ziemlich grausam. Oder war es? Es stellte sich heraus, dass sich die fünf Personen, als der Unfall passierte, zu einer Kostümparty auf den Weg machten, alle angezogen und wie Zombies geschmückt. Polizist Sergeant Greg Stewart sagte: "Wir sind froh, dass alle leben, obwohl sie untot sind."

WENN SIE NICHT DIE ZEIT DES TAGES GEBEN

Yvan Arpa, CEO des Schweizer Armbanduhrunternehmens Romain Jerome, behauptet, dass zwei Drittel der wohlhabenden Menschen ihre Uhren nicht für den beabsichtigten Zweck verwenden. „Jeder kann eine Uhr kaufen, die die Zeit anzeigt“, erklärt Arpa, „aber es braucht einen wirklich anspruchsvollen Kunden, um eine zu kaufen, die dies nicht tut.“ Das ist die seltsame Idee hinter der „Day & Night“ -Uhr des Unternehmens. Es soll eher ein Statussymbol als eine Uhr sein, da es dem Träger weder die Stunde noch die Minute gibt, sondern nur, ob es sich um Tag- oder Nachtzeit handelt. Kosten: 300.000 US-Dollar

STEMPEL DER VERLETZUNG

Im Jahr 2004 erlaubte der US Postal Service Internetnutzern die Erstellung eigener Briefmarken mit Bildern von allem, was sie wollten. Das Programm war ein Erfolg: In den ersten sechs Wochen wurden zwei Millionen Briefmarken gedruckt. Dann wurde es beendet. Warum? Zum Scherz druckten einige Prankster Briefmarken mit einem Bild von Ted Kaczynski (der „Unabomber“), dem Mann, der in den frühen 1990er Jahren mit der Post Briefbomben verschickte. Die USPS fand es nicht witzig.

NO-BLUTIERTES REPTIL

Als sie im Juni 2011 auf einen Anruf eines Alligators, der Kinder in einer Nachbarschaft in Independence, Missouri, bedrohte, reagierte, fanden die Beamten die Kreatur in einem Hof, der Rick Sheridan gehörte. Mit dem Befehl, das Tier zu erschießen, feuerte ein Offizier zwei Runden hinein. Dann kam Sheridan nach draußen gerannt und rief: „Was machst du? Es besteht aus Beton! “Als er gefragt wurde, warum er einen konkreten Alligator in seinem Garten hatte, erklärte Sheridan, dass es besser funktioniert als ein„ No Trespassing “-Zeichen.

Sie sollten es "The Shoher" genannt haben

Bei einer Vergnügungsparkfahrt im Scandia Family Fun Center in Sacramento, Kalifornien, werden die Kunden 160 Fuß in die Höhe gehoben und dann mit einer Geschwindigkeit von 60 Meilen pro Stunde gedreht. Die Anwohner in der Nähe hatten es satt mit den blutrünstigen Schreien der Nervenkitzel-Sucher und reichten eine Sammelklage gegen den Park ein.Parkmanager Steve Baddley unternimmt jedoch bereits Schritte, um den Geräuschpegel auf der Fahrt zu begrenzen (den er ursprünglich wegen seines relativ leisen Motors gekauft hatte). Baddleys erster Schritt: Kein Schreien erlaubt. "Wenn wir ein Geräusch hören, müssen wir Sie von der Fahrt nehmen", sagt er. Der Name der Fahrt: "The Screamer".

Es kostet einen Arm und ein Bein

Im Jahr 2006 begann die indische Ärztekammer mit der Untersuchung von drei Ärzten, die in Fernsehwerbung erschienen waren, um freiwillige Amputationsoperationen für Bettler zu fördern. In Indien können Straßenbeteiligte mehr Geld verdienen, indem sie Sympathien für fehlende Anhänge wecken. Je mehr fehlende Anhänge, desto mehr verdienen sie. Die Ärzte berechneten Gebühren für die „Investition“, bei der ein Bein unterhalb des Knies entfernt wurde, in Höhe von etwa 200 US-Dollar.

MUNCH TIME!

Während einer Szene in Baltimore, Maryland, für Mord: Leben auf der StraßeDer Schauspieler Richard Belzer, der Detective Munch spielte, stand in einem Polizeikostüm auf einem Bürgersteig, als ein wirklicher Ladendieb die Ecke bog und auf ihn zufallte. Der Räuber ließ seine Beute fallen und sagte: „Oh, es ist Munch!“ Die Sicherheitskräfte nahmen den Mann schnell fest.

DER ALTE REVOLVING-TRUPPEN-TRICK

Im September 1864 führte der Bürgerkriegsgeneral Nathan Forrest seine konföderierten Truppen nördlich von Alabama in Richtung Tennessee. Er plante, den Gewerkschaftsposten in Athen, Alabama, anzugreifen, nachdem er gehört hatte, dass sich die Verstärkung der Union näherte, und wollte die Festung einnehmen, bevor sie ankamen. Das Problem: Die Post war gut besetzt und stark befestigt. Forrest war in der Überzahl, aber er hatte einen Plan. Er schickte eine Nachricht an Union-Kommandeur Campbell und bat um ein persönliches Treffen. Campbell stimmte dem Treffen zu. Forrest begleitete ihn dann zu einer Tour durch die konföderierten Truppen, bei der Campbell schweigend die Zahl der Truppen und Artillerie um seine Festung berechnete. Was er nicht wusste, war, dass Forrests Männer - nachdem sie inspiziert und gezählt worden waren - alles leise zusammengepackt hatten und schnell zu einer neuen Position zogen, um erneut gezählt zu werden. Campbell wusste nicht, dass er immer und immer wieder dieselben Truppen sah. Unter der Annahme, dass ihm die Konföderierten in der Überzahl waren, kehrte er zu seiner Festung zurück, zog die Flagge der Union herunter und gab kampflos auf.

SPAM VIEL

Eine Anti-Spam-Software-Firma namens SpamArrest musste sich bei ihren Kunden entschuldigen: „Kürzlich haben wir einige Anfragen bezüglich eines Mailings erhalten, das wir an Benutzer von SpamArrest gesendet haben. Aus diesem Grund sendet SpamArrest keine unerwünschten Massen-E-Mails erneut. “

BLUEBIRDS OF SADNESS

The Bluebird ist ein klassisches Stück über zwei Kinder, die nach dem Bluebird of Happiness suchen. Ein Designer in einem Theater im Mittleren Westen meinte, es wäre eine gute Idee, wenn am Ende des Stücks echte Bluebirds im Theater herumfliegen würden. Also besprühte er Tauben mit blauer Farbe und steckte sie in kleine Käfige ein, die über dem Publikum hingen. Leider überlegte er nicht, was die Farbe zusammen mit der Hitze der Lichter den Vögeln antun könnte. Am Eröffnungsabend wurden die Käfige am Ende der Show geöffnet. Ein entsetztes Publikum wurde mit Hunderten von toten "Bluebirds" überschüttet.

ES IST EIN DSCHUNGEL DA DRAUSSEN

Im April 2010 erhielt die Polizei in Stevens Point, Wisconsin, einen merkwürdigen Anruf: Eine Frau sagte, sie gehe durch die Stadt, als sie einen starken Schmerz in ihrer Brust spürte. Sie sah nach unten und sah einen kleinen Pfeil aus ihrer Bluse ragen. Wenig später kam ein ähnlicher Anruf von einer anderen Person und dann noch einer und dann noch einer. Dann dämmerte es der Polizei, dass es sich um einen seriellen Wurfpfeil handelte. Zum Glück waren die Pfeile nicht giftig. Und die Bullen hatten eine Spur: Eines der Opfer sah eine kleine Röhre, die aus dem Fenster eines schwarzen Minivans ragte, der davonfuhr. Die Polizei fand den Minivan. Darin saß die 41-jährige Paula Wolf… und ihre Schlagpfeile. Warum hat sie es getan? "Ich höre gerne, dass die Leute" autsch "sagen.

Lassen Sie Ihren Kommentar