Die Geschichte von Reuel Colt Gridley und der teuerste Mehlbeutel der Welt

Die Geschichte von Reuel Colt Gridley und der teuerste Mehlbeutel der Welt

Reuel Colt Gridley wurde 1829 in Hannibal, Missouri geboren und wuchs dort auf und lebte dort gleichzeitig mit Samuel Clemens (alias Mark Twain). Clemens behauptete, Gridley sei ein Schulkamerad von ihm.

Nachdem er Missouri für ein größeres Abenteuer im Westen verlassen hatte, diente Gridley im Mexikanischen Krieg (1846-1848) und schloss sich 1852 dem großartigen kalifornischen Goldrausch an. (Siehe: Was hat den kalifornischen Goldrausch ausgelöst?) Er verließ bald den Bergbau und experimentierte mit einigen Berufen, einschließlich Bank- und Postzustellung, bevor er einen weiteren Minenangriff nach Austin, Nevada, folgte, wo er einen Gemischtwarenladen gründete.

Gridley war unkompliziert und gut aussehend. Er war als Ladenbesitzer erfolgreich und in der Stadt beliebt. Im Jahr 1864 kandidierte er als demokratischer Kandidat für den Bürgermeister von Austin und schlug eine freundschaftliche Wette mit dem republikanischen Kandidaten, Dr. H.S. Herrick: Wer das Rennen verloren hat, muss einen 50-Pfund-Mehlsack für mehr als eine Meile bei sich tragen, während eine Marschkapelle ein Stück nach Wahl des anderen spielt. (Wenn Gridley gewonnen hätte, wäre Dr. Herrick dazu gekommen Dixie).

Gridley verlor und so trug er den 50-Pfund-Mehlsack, der mit roten, weißen und blauen Bändern verziert war und von seinem jugendlichen Sohn (der eine amerikanische Flagge trug) und einer Blaskapelle begleitet wurde. Marathon marschierte von Austin nach Clinton, während die Band spielte John Browns Körper.

Eine Menge Leute hatten sich gut angezogen und hatten sich im Saloon versammelt, wo die beiden Gegner am Tag nach der Prozession endeten. Da weder Bürgermeister Herrick noch Gridley das Mehl wollten, wurde vorgeschlagen, sie zu versteigern und den Erlös an die US-amerikanische Sanitary Commission zu schicken, eine von einem New Yorker Minister gegründete Organisation, die verwundeten Unionssoldaten helfen soll.

Samuel Clemens war zu dieser Zeit auch in Nevada, in der Nachbarstadt Virginia City. Wie er 1872 schrieb Roughing esDie Einwohner von Nevada in den 1860er-Jahren waren vom Erlös ihrer großen Silberminen gespült worden und hatten dementsprechend mehr Geld als sie wussten, was sie tun sollten.

In diesem Umfeld wurde der Mehlsack versteigert, wobei der gewinnende Millman 250 Dollar bot. Laut Samuel Clemens, als der Müller gefragt wurde, wo er das Mehl möchte, sagte er: "Nirgendwo - verkaufen Sie es wieder!"

Um sich dem Geist der Dinge anzuschließen, stellte sich Bergmann für Bergmann in einer Reihe, um darauf zu bieten, und jedes Mal, wenn es verkauft wurde, wurde es nach dem Beispiel des Müllers erneut gespendet, so dass am Ende des Tages 5.000 $ (heute etwa 75.000 $) war in Austin gesammelt worden.

Die Geschichte der Mehlsack-Auktion verbreitete sich und andere Städte verlangten, dass Gridley kommen sollte. Virginia City war der Erste, der ihm ein Telegramm schickte, in dem es heißt: "Hol deinen Mehlsack!" .

In Virginia City brachte die Auktion anfangs jedoch weniger ein als in Austin. Um dies zu korrigieren und den Stolz ihrer Stadt wiederherzustellen, fand eine zweite Auktion statt. Clemens merkte an,

Bis spät in die Nacht waren die Hauptbürger bei der Arbeit für die morgige Kampagne, und als sie zu Bett gingen, hatten sie keine Angst um das Ergebnis. Am nächsten Morgen um elf Uhr fand eine Prozession offener Wagen statt, begleitet von lärmenden Musikgruppen, die mit einer beweglichen Ausstellung von Flaggen geschmückt waren, die entlang der Straße C abgelegt waren, und drohte bald einer Blockade durch eine Vielzahl von Bürgern.

Gridley stand auf und fragte, wer das erste Gebot für den National Sanitary Flour Sack abgeben würde. Gen W. sagte: "Das Silberminenunternehmen Yellow Jacket bietet tausend Dollar, Münzen!"

Nach dieser erfolgreichen Auktion reiste Gridley zu anderen reichen Bergbaugebieten und dann durch Kalifornien (einschließlich Sacramento und San Francisco). Er erschöpfte den Westen, reiste nach Osten und verkaufte den Mehlsack weiterhin für wohltätige Zwecke. Letztendlich stoppte er die Kampagne in St. Louis, wo das Mehl zum Backen von kleinen Kuchen verwendet wurde, die jeweils für 1 US-Dollar verkauft wurden ).

Am Ende sammelte der einzige Beutel mit 50 Pfund Mehl in den verschiedenen Auktionen, zu denen er verkauft wurde, fast 275.000 USD (heute etwa 4 Millionen USD).

Leider verbrachte Gridley sein gesamtes Leben, um die 15.000 Meilen gemeinnützige Kampagne zu finanzieren. Kurz nachdem er nach Austin zurückgekehrt war, endete der Silberboom schließlich und tötete seinen Gemischtwarenladen. Aufgrund einer rheumatischen Erkrankung zog er nach Stockton, Kalifornien, wo seine Schwester 1868 lebte. Er starb zwei Jahre später, 1870, im Alter von 41 Jahren.

Lassen Sie Ihren Kommentar