Die Geschichte von Dorothys Ruby Slippers

Die Geschichte von Dorothys Ruby Slippers

Einige fiktive Kleidungsstücke sind ikonischer und leichter zu erkennen als die rubinfarbenen Hausschuhe, die Judy Garland im Klassiker von 1939 trug. Der Zauberer von Oz. Dank einer Kombination aus menschlichem Versagen, schlechten Aufzeichnungen und einem klebrigen Fingerhut, sind diese einfachen Schuhe eines der wertvollsten Filmrequisiten der Geschichte.

Herauszufinden, wie viel die Hausschuhe wert sind, ist keine Kleinigkeit, da es derzeit nur vier Paare gibt, die nur selten auf Auktionen erscheinen. Um es noch schwieriger zu machen, wurde 2005 eines der Paare aus dem Judy Garland Museum in Minnesota gestohlen, was bedeutet, dass es derzeit nur drei Paare gibt, deren Aufenthaltsort bekannt ist.

Eines dieser Paare befindet sich derzeit in einer Dauerausstellung in der Smithsonian wo sie unter anderen Schätzen aus der Popkulturgeschichte gezeigt werden, wie einer von Mr. Rogers 'Pullovern (von seiner Mutter), einer von Michael Jacksons Hüten und einem von Tony Hawks' Skateboards. Dieses besondere Paar wurde dem Museum von einem anonymen Spender übergeben, der sie 1970 in einer MGM-Auktion für 15.000 Dollar gekauft hatte (heute etwa 88.000 Dollar).

Ein zweites Paar ist derzeit im Besitz der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die sie 2012 erwarb, als eine Sammlung von Hollywood-Giganten wie Leonardo DiCaprio und Steven Spielberg ihre Taschen zusammenlegten, um sie bei einer Auktion zu kaufen. Der Preis, den sie gezahlt haben, wurde nie bekannt gegeben, aber es wird gemunkelt, dass sie bei rund 3 Millionen Dollar liegt.

Das dritte bekannte Paar wurde im Jahr 2000 von einem privaten Sammler namens David Elkouby von einer Auktion bei Christie für 666.000 $ (heute fast 1.000.000 $) gekauft. Elkouby hat die Hausschuhe noch nicht ausgestellt und scheint sie nicht verkaufen zu wollen.

Das letzte gestohlene Paar wurde seit 2005 vermisst. In den letzten Jahren hat jedoch ein anonymer und anscheinend sehr wohlhabender Fan des Films eine Million Dollar für Informationen gezahlt, die zu seiner Rückkehr führen.

Wie viele Paar Hausschuhe überhaupt existierten, wurden laut dem Produzenten des Films, Mervyn LeRoy, zwischen 5 und 10 Paar hergestellt, wobei jedes Paar geringfügige Abweichungen aufwies, um die Beleuchtung und das Aussehen verschiedener Sets besser zu berücksichtigen. Zum Beispiel hatten mehrere Paare eine dünne Schicht orangefarbenen Filzes an der Sohle, um den Klang von Schritten und Tanz zu dämpfen. Die Paare, die für Nahaufnahmen reserviert waren, brauchten diesen Filz nicht und waren aufgrund ihres minimalen Gebrauchs in einem erstaunlichen Zustand. Sie wiesen nur leichte Abnutzungen von Garland auf, die auf ihre Fersen geklickt wurden.

Alle Schuhe wurden vom legendären Kostümdesigner Adrian Adolph Greenberg entworfen, der sie aus einfachen weißen Pumps fertigte, die tief rot gefärbt waren, bevor sie mit dunklem „rot-orangefarbenem“ Stoff überzogen wurden, auf dem Tausende von Pailletten und schließlich ein großer Bogen standen wurden angehängt.

Adrian beschichtete die Pumps mit dunkelroten Pailletten anstelle von hellroten, da der Technicolor-Prozess dazu geführt hätte, dass hellrote Schuhe auf dem Bildschirm orange aussehen würden. Ebenso wurde der im ganzen Film zu beobachtende Glitzereffekt in der Postproduktion mit optischen Effekten hinzugefügt. Aus diesem Grund sind die überlebenden Beispiele der Schuhe im Vergleich zu dem, was sie auf dem Bildschirm sehen, ein wenig berauschend.

Apropos Technicolor, im Original von Wizard of Oz, die Schuhe, die Dorothy trägt, sind Silber. Der Drehbuchautor des Films, Noel Langley, entschied sich jedoch, sie hellrot zu gestalten, um Technicolor besser nutzen zu können. Er hatte das Gefühl, dass silberne Schuhe sich nicht von der hellgelben Straße abheben würden, auf der Dorothy fast die Hälfte des Films stehen würde.

Obwohl die Herstellung der Schuhe mit großer Sorgfalt vorgenommen wurde, wurden die bekannten überlebenden Paare nach dem Wickeln in einen Kleiderschrank irgendwo tief in der weitläufigen Kostümabteilung von MGM gesteckt, wo sie bis zu der erwähnten Massenauktion der 1970er Jahre blieben.

Anscheinend war die einzige Person, die sich des Wertes der Schuhe bewusst war, ein Mann namens Kent Warner, ein MGM-Kostümbildner, der im Laufe der Jahre hunderte von Artikeln von MGM gestohlen hatte, darunter auch ein Paar Ruby-Pantoffeln, die er beim Katalogisieren von Artikeln für die Schuhe mitnahm 1970 Auktion.

Warner behielt das beste Paar der rubinroten Hausschuhe für sich und präsentierte oder teilte sie niemals mit der Öffentlichkeit, bis er sie 1981 verkaufte (dies ist das Paar, von dem angenommen wird, dass es derzeit in den Händen der Academy of Motion Picture Arts and Sciences ist).

Interessanterweise glaubte man bis zur MGM-Auktion von 1970, dass nur eine Kopie der Schuhe existierte und sie einer Frau namens Roberta Bauman gehörte, die sie mit einem zweiten Platz in einem Filmwettbewerb von 1949 gewann. Baumans Paar gilt als das Wenigste Wertvoll, da sie vermutlich zu Judy Garlands Stuntdouble Bobbie Koshay gehörten, der etwas größere Füße hatte. Dies ist das Paar, das Herr Elkouby im Jahr 2000 für 666.000 US-Dollar erworben hat.

Bonus Fakten:

  • Es ist auch bekannt, dass ein fünftes Paar rubinfarbener Hausschuhe, die nur von Garland in Testaufnahmen, den sogenannten arabischen Hausschuhen, getragen werden. Diese Hausschuhe sind viel mehr verziert, sportlich gekräuselte Zehen und hellere Pailletten. Das Design wurde zugunsten von Adrian 'einfacherem Pumpendesign übergeben, das sich für Dorothys "Farmgirl" -Ideigen als geeignet erwies.
  • 1990 gründete ein Juwelier namens Ron Winston ein echtes Paar Rubinschuhe mit über 2000 Rubinen und 25 Karat Diamanten, um den 50. Geburtstag des Films zu feiern. Die Pumpen hatten einen Wert von 3 Millionen US-Dollar (heute rund 5,5 Millionen US-Dollar) und waren eine zierliche Größe von vier. Winston hat die Schuhe an die Make-A-Wish-Stiftung ausgeliehen, um bei den Spendenaktionen zu helfen.
  • Laut Frank Baum, dem Autor des Originals Der Zauberer von OZ Roman, der Name „Oz“ ist ein Quatschwort, mit dem er sich in seinem Büro umgesehen hat.

Lassen Sie Ihren Kommentar