Wer ist Stanley und warum gibt es einen Pokal, der nach ihm benannt ist?

Wer ist Stanley und warum gibt es einen Pokal, der nach ihm benannt ist?

Der Stanley Cup ist die älteste Meisterschafts-Trophäe im Profisport in Nordamerika und nur die Namensgeberin des Stanley Cups.

Lord Stanley von Preston

Sir Frederick Arthur Stanley wurde 1841 in eine der reichsten Familien Englands geboren und konnte seine Herkunft auf Wilhelm den Eroberer zurückverfolgen. Er besuchte das Eton College und wurde 1858 Mitglied der Grenadier Guards. Als er sieben Jahre später in den Ruhestand ging, hatte er den Rang eines Captains erreicht.

Politische Karriere

Im Jahr 1865 folgte Frederick seinem berühmten Vater (Edward Smith Stanley war dreimal als Premierminister) ins Parlament, und 1868 ernannte ihn der politische Verbündete seines Vaters, Benjamin Disraeli, zum Oberbürgermeister der Admiralität.

1874 ernannte ihn Disraeli, beeindruckt von Frederick, zum Finanzminister des Kriegsministeriums und später 1877 zum Finanzminister des Finanzministeriums. Im Jahr 1878 wurde Frederick Kriegsminister, und in dieser Zeit schaffte er trotz starken Widerstandes die Prügelstrafe ab. Er wurde 1880 zum Ritter geschlagen (G.C.B.), und 1886 wurde er "als Baron Stanley von Preston" zur Adelsfamilie erhoben. "

Nach mehr als 20 Jahren im Parlament ernannte Queen Victoria Lord Stanley 1888 zum Generalgouverneur von Kanada. Er war anscheinend nur ein Gouverneur:

Er war nahe daran, die Krise um Macdonalds Nachfolger im Mai 1891 durcheinander zu bringen, und er hatte in den verschiedenen Schwierigkeiten - vor allem in der Neufundland-Frage -, die damals Kanada gegenüberstanden, wenig konstruktives zu bieten. Persönlich war Stanley jedoch beliebt…

Hockey-Wohltäter

Trotzdem reisten die Stanleys durch ganz Kanada und entwickelten eine Liebe zu ihrem nationalen Zeitvertreib - Hockey. Stanleys acht Söhne und zwei Töchter waren begeisterte Enthusiasten, und drei seiner Söhne spielten für die Ottawa Rideau Rebels. Es wird auch berichtet, dass Lady Isabel Stanley das Spiel in einer Damen-Eishockeymannschaft gespielt hat.

Überzeugt von der Notwendigkeit eines Symbols, für das die Teams konkurrieren konnten, schrieb Lord Stanley 1892 an die Ottawa Amateur Athletic Association:

Ich habe seit geraumer Zeit gedacht, dass es eine gute Sache wäre, wenn es einen Challenge Cup geben würde, der von Jahr zu Jahr von der Eishockey-Weltmeisterschaft im Dominion of Canada ausgetragen werden sollte. . . Ich bin bereit, einen Pokal zu geben, der von Jahr zu Jahr von der Siegermannschaft gehalten wird.

Lord Stanley sah den Pokal jedoch nie, nachdem er als Gouverneur zurückgetreten war und im Jahr zuvor, als sein Bruder, der 15-jährige, in den Nachlass seiner Familie in England zurückkehrteth Earl of Derby starb. Trotzdem wurde er 1945 als "Gründungsmitglied der Hockey Hall of Fame" verankert.

Der Stanley Cup

Die ursprüngliche Trophäe wurde von Lord Stanley für etwa 50 US-Dollar (heute etwa 1200 US-Dollar) erworben und war 7,5 Zoll groß, 11,5 Zoll im Durchmesser und einfach eine Tasse. Die erste Mannschaft, die es gewann, war die Montreal Amateur Athletic Association (MAAA) im Jahre 1893, und viele Jahre lang hatten nur Amateurmannschaften um den Pokal gekämpft.

Teams der professionellen National Hockey Association begannen 1910, dafür anzutreten, und 1926 war der Stanley Cup "die Trophäe der National Hockey League".

Lord Stanley hatte sich von Anfang an vorgenommen, den Pokal zu verändern:

Jedes Siegerteam soll auf eigene Faust in einen silbernen Ring eingraviert haben, der zu diesem Zweck den Namen des Teams und das Jahr gewonnen hat.[ich]

Infolgedessen hat sich die Tasse deutlich von Lord Stanleys ursprünglicher Squat-Bowl verändert. Von Anfang an war die „Base mit einem silbernen Ring“ ausgestattet, und 1909 wurde ein weiterer Ring hinzugefügt, um die Trophäe auf 16 Zoll zu bringen. In den 1920er Jahren wurden Bänder unterschiedlicher Breite verwendet, aber in den 1930er Jahren wurden "identisch aussehende dünne Bänder aus graviertem Silber jedes Jahr hinzugefügt." [Ii]

Im Jahr 1948 wurde der Cup "zu einer zweiteiligen Trophäe mit breitem tonnenförmigem Fuß unter der abnehmbaren Schale und dem abnehmbaren Kragen umgebaut." In den nächsten 10 Jahren wurden Gravuren am Lauf vorgenommen, bis:

Ein moderner einteiliger Stanley-Pokal wurde eingeführt, wobei das Silber aus dem alten Fass in die Hockey Hall of Fame eingezogen und durch fünf neue Bands ersetzt wurde, von denen jede die Namen von 13 Gewinnern aufnehmen konnte.[iii]

Die ursprüngliche Schale wurde 1969 im Ruhestand, aber der heutige Stanley Cup behält sein Design von 1958. [iv] Es ist fast 36 "groß und knapp über 17" an der Basis.

Nimm die Tasse für einen Tag

In der NHL ist es Tradition, dass die Spieler des Meisterschaftsteams etwas Zeit mit dem Pokal verbringen, und heute muss jeder Spieler einen Tag damit verbringen. Wie Sie sich vorstellen können, hat dies einige lustige Situationen geschaffen.

Einer der Ottawa Silver Seven versagte 1905, als er versuchte, den Pokal über den Rideau-Kanal zu treten. Zum Glück war das Wasser gefroren, sodass die Spieler es morgen früh bekommen konnten.

Kurz danach, 1907, als einer der Montrealer Wanderer mit einem Fotografen den Cup verließ, verwandelte die Mutter des Shutterbugs daraus einen Blumentopf (bis er einige Monate später von den Wanderers abgeholt wurde).

Der Cup wurde 1924 von einigen Montreal Canadiens am Straßenrand gelassen, nachdem sie angehalten hatten, um eine Wohnung zu wechseln.Glücklicherweise befand es sich genau dort, wo sie es gelassen hatten, als sie später zurückkehrten, um es zu bekommen.

1940 zündeten die New York Rangers den Stanley Cup aus Versehen in Brand, obwohl sie glücklicherweise über ausreichend Urin verfügten, um ihn zu löschen.

Mark Messier nahm anscheinend den Pokal mit, um Clubs auszutragen, darunter auch in Edmonton, Alberta, wo er Fans davon trinken ließ. Nachdem er es 1998 eingedrückt hatte, ließ er es in einer "Kfz-Reparaturwerkstatt" reparieren.

Es wird vermutet, dass Eddie Olczyk Kentucky Derby-Sieger, Go for Gin (ein Pferd), 1994 davon essen lassen soll, obwohl Olcyk die Fütterung bestreitet. Unabhängig davon hatte der Stanley Cup nach 1994 eine Begleitperson. Dies hinderte Steve Yzerman nicht daran, 2002 damit zu duschen.

Einige Familienmitglieder der NHL hatten auch einzigartige Verwendungsmöglichkeiten für den Pokal. Im Jahr 1996 ließ Sylvain Lefebvre sein Kind im Pokal taufen. 2006 holte Doug Weight mit seinen Kindern einen Eisbecher daraus. Als Kris Draper 2008 seine kleine Tochter hineinstellte, kackte sie in den Pokal. . . Ich habe in dieser Nacht immer noch getrunken, also keine Sorgen. “

[ii] NHL-Führer, p. 7

[iii] NHL-Leitfaden, p. 7

[iv] NHL-Führer, p. 7

Lassen Sie Ihren Kommentar