Eichhörnchen können schnurren

Eichhörnchen können schnurren

Heute habe ich herausgefunden, dass Eichhörnchen schnurren können.

Im September 2010 fiel ein Eichhörnchen namens Rocky aus seinem Nest in Mississippi. Die Familie, die den armen Rocky fand, entschied, dass ihre stillende Katze Emmy die perfekte Mutter für das kleine Nagetier sein würde. Rocky wurde schnell zu einem Wurf und begann zusammen mit den anderen Kätzchen zu schnurren. Dieses kleine Eichhörnchen, das von einer Mutterkatze aufgenommen wurde und die Neigung zum Schnurren entwickelte, machte sogar die lokalen Nachrichten. Dies ist jedoch keine Neuigkeit für Wildtierrettungsgruppen, die schon lange wissen, dass Eichhörnchen schnurren können.

Zu anderen Tieren, von denen gesagt wurde, dass sie schnurren, gehören Eichhörnchen, Kaninchen, Tapire, Makis, Waschbären, Gorillas und Meerschweinchen. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass es einige Streitigkeiten darüber gibt, ob diese Tiere tatsächlich als schnurrend angesehen werden können. Die Debatte entstammt der Definition des Begriffs „Schnurren“. Purr-Puristen (ich werde sie als Schnurristen bezeichnen) behaupten, dass der einzige wahre Schnurren in der Natur in Katzenfamilien (Felidae) und zwei Genet-Arten zu finden ist. Sie behaupten, dass ein wahres Schnurren von einem schnurrähnlichen Geräusch durch die Kontinuität des Schnurrens während der Einatmung und des Ausatmens unterschieden wird, wobei das Tier die Fähigkeit haben muss, das Geräusch kontinuierlich über mehrere Minuten laufen zu lassen, um als echtes Schnurren angesehen zu werden.

Da das Geräusch, das diese Tiere machen, der Definition der Schnurristen nicht entspricht, sagen sie, das Geräusch sei einfach ein schnurriges Grunzen. Im Fall des Eichhörnchens wird angenommen, dass das Schnurrgeräusch entweder nur beim Einatmen oder beim Ausatmen und nicht bei beiden kontinuierlich zu hören ist, und kann daher nach schnurrischen Maßstäben kein wahres Schnurren sein. Die meisten sind jedoch nicht so streng in der Definition und behaupten, wenn ein Tier ein schnurrendes Geräusch machen kann, können sie schnurren.

Ob du ein Schnurrer bist und sagst, das Eichhörnchen schnurrt nicht wirklich, sondern macht nur ein schnurrendes Geräusch, oder du bist weniger "Typ-A" und bist eher im "Wenn es wie eine Ente aussieht und bebt." wie eine Ente… “Menge, ich glaube, wir können uns alle einig sein, dass es bezaubernd ist: Klicken Sie hier, um ein Eichhörnchen zu hören

Bonus Fakten:

  • Der wahre Mechanismus, mit dem Katzen schnurren können, wurde nie definitiv nachgewiesen. Die führende Theorie besagt, dass der Klang von den vibrierenden Larynxmuskeln ausgeht (den Muskeln, die die „Voice Box“ steuern). Wenn diese Muskeln vibrieren, öffnen und schließen sie die Stimmritze (die Öffnung zwischen den Stimmbändern), so dass beim Einatmen und Ausatmen Geräusche entstehen können. Studien aus den Jahren 1972 und 1991 haben gezeigt, dass Katzen einen einzigartigen "neuronalen Oszillator" besitzen, der ihre Kehlkopfmuskulatur steuert. Dieser Oszillator liefert den Muskeln ein rhythmisches und sich wiederholendes Signal vom Zentralnervensystem. Der zusätzliche Beweis, dass Katzen mit Larynx-Lähmung nicht schnurren, untermauert diese Theorie.
  • Obwohl angenommen wird, dass das Schnurren von dem gleichen Ort stammt, an dem andere Katzenvokalisierungen durchgeführt werden, wird das Schnurren nicht als echte Vokalisierung wie ein „Meow“ oder ein „Zischen“ betrachtet. Dies liegt daran, dass Vokalisationen verwendet werden, um bestimmte Emotionen oder physiologische Zustände anzuzeigen. Es ist bekannt, dass Katzen schnurren, wenn sie schwer verletzt werden, gebären, unter physiologischer Belastung stehen oder wenn sie zufrieden sind, beispielsweise wenn sie gestreichelt werden. Da das Schnurren unter verschiedenen emotionalen Zuständen erzeugt wird, wird es nicht als eine echte Vokalisierung betrachtet, die den jeweiligen emotionalen Zustand ausdrückt.
  • Eichhörnchenfleisch war früher als Nahrungsquelle in den Vereinigten Staaten so üblich, dass Die Freude am Kochen Enthaltene Rezepte für Eichhörnchenfleisch in seinen frühen Ausgaben. Diese Praxis ist in Teilen der USA noch immer so weit verbreitet wie 2007 Das New Jersey Ministerium für Gesundheit und Senior Services gab eine Warnung heraus, um den Konsum von Eichhörnchenfleisch für schwangere Frauen und Kinder zu begrenzen, nachdem festgestellt wurde, dass ein Eichhörnchen in der Gegend von Ringwood giftige Bleigehalte hatte.
  • Eichhörnchen gibt es auf allen Kontinenten außer Australien und der Antarktis. Ihre Größe reicht von der 5-Zoll-Spannweite des African Pygmy Squirrel (Nase bis zum Schwanz) bis hin zu dem drei Fuß langen indischen Riesenhörnchen.
  • Es gibt eine freundliche Konkurrenz um den Titel des „Weißen Eichhörnchens, Hauptstadt der Welt“. Olney, Illinois, ist so weit gegangen, weißen Eichhörnchen auf allen Straßen der Stadt den Vorzug zu geben, einschließlich einer 500-Dollar-Strafe für das Schlagen eines. Kein Wunder, dass Olney vermutlich die größte weiße Eichhörnchen-Kolonie der Welt hat. Die Uniformabzeichen der Polizeibeamten zeigen sogar ein weißes Eichhörnchen. Andere Städte, die um die pelzige weiße Krone wetteifern, sind Brevard, North Carolina und Marionville, Missouri.
  • Eine Art von Eichhörnchen ist bekanntermaßen räuberisch und wurde bei Hühnern und Schlangen als Beute beobachtet. Dies lässt die Killer-Bunny-Szene aus Monty Pythons heiligem Gral plötzlich und beunruhigend erscheinen. Laufen Sie nicht in eine dunkle Gasse in das dreizehnzeilige Grundeichhörnchen.
  • In diesem Sinne wurde 2002 in Argentinien ein versteinerter Schädel gefunden, der einer „säbelzahnartigen Eichhörnchen-ähnlichen Kreatur“ ähnelt. Diese neue Art, genannt Cronopio dentiacutusist wegen seiner ausgedehnten Fangzähne und der schmalen Schnauze der zweitälteste Säugetierschädel, der jemals in Südamerika gefunden wurde. Die Größe lag zwischen 20 und 23 Zentimetern oder etwa 8 bis 9 Zoll.
  • Der Rekord für eine Katze, die aus großer Höhe fällt und überlebt, ist 45 Geschichten.Die meisten Katzen werden durch Stürze von sieben oder mehr Geschichten verletzt, aber die große Mehrheit wird aus jeder Höhe fallen, solange sie danach ärztliche Hilfe erhalten. Lesen Sie hier mehr darüber: Hauskatzen können mit einer bemerkenswerten Überlebensrate aus jeder Höhe fallen
  • Es wird allgemein angenommen, dass Katzen im alten Ägypten domestiziert wurden. Eine Studie bewies jedoch 2007, dass die ersten domestizierten Katzen vor rund 10.000 Jahren im Nahen Osten lebten. Im Jahr 2004 wurde eine weitere Katze mit ihrem Besitzer in einer neolithischen Stadt in Zypern begraben gefunden. Da der Standort der ägyptischen Zivilisation vorausgeht und neue genetische Beweise vorliegen, wird angenommen, dass die Katze zuerst in den Ländern des östlichen Mittelmeerraums domestiziert wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar