Welche Funktion hat natürliches Aspirin in Pflanzen?

Welche Funktion hat natürliches Aspirin in Pflanzen?

Salicylsäure kommt in unterschiedlichem Ausmaß in einer Vielzahl von Pflanzen vor, einschließlich Kartoffeln, Tabak, unreifen Früchten (einschließlich Brombeeren und Heidelbeeren, Kantalupen, Kiwi, grünem Pfeffer, Tomaten und Oliven), Pilzen und natürlich Weiden.

Eine phenolische Verbindung, zusammen mit Cytokininen, Auxinen, Gibberellinen, Ethylen und Abscisinsäure, spielt Salicylsäure eine Rolle bei Pflanzenwachstum und -entwicklung, Photosynthese und Stickstoffmetabolismus, obwohl diese Prozesse nicht gut verstanden werden.

Die Verbindung hilft Pflanzen auch bei Umwelteinflüssen wie extremer oder plötzlicher Kälte, Dürre, Salzgehalt, schlechter Ernährung, Hitze und sogar Schwermetallen. Dies geschieht zumindest teilweise durch die Salicylsäure, die innerhalb der Pflanze unterschiedliche Genexpressionen induziert; In Zeiten hoher Temperaturen wird beispielsweise Salicylsäure in einigen Pflanzen die Genexpression induzieren, die zur Codierung von Chaperon, einem Hitzeschockprotein, erforderlich ist.

Salicylsäure ist auch entscheidend für die Resistenz einiger Pflanzen gegen Krankheitserreger. Bei einem Angriff durch eine Mikrobe erhöhen sich die Salicylsäure-Konzentrationen in den infizierten Bereichen dieser Pflanzen und tragen dazu bei, die Ansammlung von mit der Pathogenese zusammenhängenden Proteinen zu vermitteln, die der Pflanze helfen, den Eindringling zu bekämpfen.

Wirksame Therapie für Menschen und Pflanzen, seit der Antike Salicylsäure aus Weidenrinden geerntet wurde, als die Babylonier, Chinesen und Assyrer sie alle für medizinische Zwecke verwendeten. Der „Vater der Medizin“, Hippokrates (460-375 v. Chr.), Verschrieb sie sogar zur Behandlung von Schmerzen und zur Linderung von Fieber.

Salicylsäure wurde erstmals 1763 von Edward Stone isoliert. Fast einhundert Jahre später verwandelte Charles Frederic Gerhardt als erster in Aspirin, auch als Acetylsalicylsäure bezeichnet, als er Natriumsalicylat (ein Salz der Salicylsäure) und Acetylchlorid mischte.

Bayer-Chemiker produzierten 1897 ihre eigene synthetisierte Version. Entworfen, um den Magen weniger zu stören als Salicylsäure Spiraea eine Ulmaria und Salicin genannt. Diese Designer-Acetylsalicylsäure wurde von Bayer nach dem Namen der Pflanze sowie Aspirin benannt Spirsäureund altes deutsches Wort für salicylisches Aspirin.

Bonus-Fakten

  • Etwa zur gleichen Zeit, als Bayer Aspirin entwickelte, wurde auch an Heroin gearbeitet. Der ursprünglich geschützte Name von Heroin soll das deutsche Wort „heroisch“ (Heroisch) ableiten, da die Arbeiter, die Heroin an sich selbst getestet hatten, angaben, sie fühlten sich. In einigen wichtigen Märkten verlor Bayer schließlich die Marke für Heroin. Gleichzeitig mussten sie dank WWI ihre Marke auf Aspirin aufgeben. Während des Ersten Weltkriegs wurden die Vermögenswerte von Bayer, einschließlich ihrer Markenrechte, in den USA und den Triple-Entente-Verbündeten (Großbritannien, Frankreich und Russland) konfisziert, und es wurde allgemein üblich, alle Marken des Arzneimittels in diesen Ländern einfach als "Aspirin" zu bezeichnen. unter anderen. Nach der Unterzeichnung des Versailler Vertrages verlor Bayer offiziell seine Marken auf Heroin und Aspirin in den USA, Frankreich, Russland und Großbritannien.
  • Interessanterweise wurde Heroin früher als „nicht süchtig“ wirkendes Medikament eingesetzt, um Menschen zu behandeln, die an Morphinsucht leiden, auch wenn Heroin letztendlich mehr süchtig machte. Als Morphin 1805 zum ersten Mal aus Opium isoliert wurde, war es eine der ersten Anwendungen, die als "nicht süchtig" wirkendes Medikament zur Behandlung von Opiumsüchtigen eingesetzt wurde.
  • Als Aspirin zum ersten Mal von Heinrich Dreser für Bayer empfohlen wurde, lehnte er es ab und sagte: "Das Produkt hat keinen Wert". Heute werden jährlich über 40 Milliarden Tabletten Aspirin konsumiert. Als Heroins Stern anfing zu fallen, als die Menschen erkannten, wie süchtig es war, überlegte er seine Entscheidung zu Aspirin, das schnell zum meistverkauften Produkt von Bayer wurde.
  • Nachdem Heinrich Dreser Bayer verlassen hatte, soll er erneut Heroin über Aspirin ausgesucht haben, diesmal zu seinem Schicksal, als er schließlich an einem Schlaganfall starb. Es wird gemunkelt, dass er in seinen abnehmenden Jahren statt Aspirin täglich Heroin nahm, um seine gesundheitlichen Probleme zu behandeln. Das Ironische dabei ist natürlich die tägliche Dosis Aspirin kann habe seinen Schlaganfall verhindert
  • Bayer wurde 1863 von Friedrich Bayer und Johann Friedrich Weskott als Chemieunternehmen gegründet, das verschiedene Farben anstelle von Pharmazeutika herstellt. Ein weiteres großes Unternehmen, das heute mit der Herstellung von Farbstoffen begann und jetzt für etwas völlig anderes bekannt ist, ist Crayola. Lesen Sie hier mehr darüber: Woher die Worte Crayola und Crayon kommen
  • Das Erbe von Bayer hatte während des Zweiten Weltkrieges erheblich getrübt, als es zu einem Konglomerat des deutschen Chemiekonzerns Farben kam, von dem bekannt ist, dass es im Zweiten Weltkrieg Sklavenarbeit verübt hatte, einschließlich der Verwaltung von Sklavenarbeitslagern. Außerdem war Farben die Gruppe, die Zyklon B herstellte. Warum ist das wichtig? Weil Zyklon B das Pestizid auf Zyanidbasis in den Gaskammern der Nazis war. Nach dem Zweiten Weltkrieg musste sich Bayer von Farben trennen.
  • Einer der Vorstandsvorsitzenden von Bayer, Fritz ter Meer, der Vorsitzende des Aufsichtsrats von Bayer, wurde während des Nürnberger Kriegsverbrechertribunals vor Gericht gestellt und zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Berichten zufolge war er an verschiedenen Experimenten mit menschlichen Probanden beteiligt. Im Einzelnen waren die Anklagepunkte, für die er verurteilt worden war,: "Schuldige zwei, Plünderungen und Verleumdungen sowie drei, Sklaverei und Massenmord".
  • Einem plötzlichen Anstieg der Sterberaten unter Jugendlichen im Oktober 1918 ging eine Empfehlung voraus, eine große Menge Aspirin zu sich zu nehmen: „1 gm. (15 Körner) alle drei Stunden. . . bis die symptomatische Linderung gesichert ist. “Salicylat reichert sich im Körper an, mit toxischen Folgen wie Erbrechen, Hyperventilation und Lungenödem. In der Pandemie von 1918 traten viele Todesfälle zu einem frühen Zeitpunkt der Infektion auf, und viele von ihnen stammten aus "feuchten" oder hämorrhagischen Lungen. Während einer Autopsie an einem der Opfer stellte der Untersucher fest, dass die Lungenmenge, die "pneumonisch" war, zu gering schien, um den Tod zu erklären, obwohl die Lungen, die als ob sie ertrunken waren, gefüllt waren "Dünne, wässrige, blutige Flüssigkeit." Etwa 50% dieser frühen Todesfälle litten ebenfalls an einem Hirnödem. Da Lungen- und Hirnödeme heutzutage häufig in Autopsien von Menschen gefunden werden, die an Aspirin-Toxizität gestorben sind, haben einige Forscher die Theorie aufgestellt, dass viele der durch den Influenza-Ausbruch von 1918 verursachten Todesfälle auf eine übermäßige Verschreibung von Aspirin zurückzuführen waren.

Lassen Sie Ihren Kommentar