Verhindern Verkehrszeichen wie "Hirschkreuzung" und "Fallende Felsen" tatsächlich Unfälle?

Verhindern Verkehrszeichen wie "Hirschkreuzung" und "Fallende Felsen" tatsächlich Unfälle?

Warnung vor einer aufkommenden Kurve, spielende Kinder, Steinschlag, vereiste Straßen und natürlich Hirsche, traditionelle statische Warnschilder verunreinigen die Seiten unserer Straßen bis zu dem Punkt, an dem sie gerade zu weißem Rauschen geworden sind. Die Straßenschilder werden oft willkürlich aufgestellt und sind oft wegen ihrer Fähigkeit, den Staat von der Haftung abzuschirmen, errichtet worden, um die öffentliche Sicherheit zu schützen. Von Autofahrern ignoriert und von der wissenschaftlichen Forschung nicht unterstützt, abgesehen von wenigen begrenzten (und geplanten) Ausnahmen, scheint es wenig Anlass für die meisten traditionellen Verkehrszeichen zu geben.

Die unbrauchbarsten statischen Anzeichen sind solche, die vor gelegentlichen Gefahren wie z. B. einer vereisten Brücke, Hirsch oder Steinschlag warnen. In einer 2006 in Kansas durchgeführten Studie untersuchten die Forscher 45 verschiedene Variablen in 15 Kansas Counties und verglichen die Absturzraten vor und nach der Installation von Warnschildern für Hirsche. Nach ihrer umfassenden Studie (und dem 149-seitigen Bericht) kamen die Forscher zu dem Schluss, dass „zwischen Warnsignalen und Absturzraten kein oder nur ein geringer Zusammenhang besteht. . . . Warnzeichen für statische Hirsche, wie sie in Kansas verwendet wurden, sind keine wirksame Maßnahme zur Abmilderung von Abstürzen von Rehfahrzeugen. “[1]

In ähnlicher Weise haben sich auch Untersuchungen zu Eiswarnzeichen als schwach erwiesen: „Eiswarnzeichen haben keinen statistisch signifikanten Einfluss auf die Häufigkeit oder den Schweregrad von Fahrzeugunfällen, die Eis beinhalten.“ [2]

Abgesehen von der Möglichkeit, dass statische Gefahrensymbole naturgemäß einfach ein ineffektiver Weg zur Kontrolle des Fahrerverhaltens sein können, haben die Autoren dieser Studien zwei weitere Probleme identifiziert: (1) Über-Signage; und (2) willkürliche Platzierung. Wie in einer Studie festgestellt wurde: „Zu viele Schilder oder Eiswarnschilder an möglicherweise unangemessenen Orten angebracht. . . wo die Eisgefahr selten vorhanden ist. . . kann Autofahrer desensibilisieren und damit jegliche Sicherheitsverbesserungen der Schilder aufheben. “[3]

Es ist vielleicht überraschend, dass der Grund für so viele Anzeichen in „unangemessenen Orten“ liegt, weil die Entscheidungsprozesse für ihre Platzierung laut einem Bericht „im besten Fall vage und willkürlich sind“. In einer Umfrage von 28 In den staatlichen Verkehrsministerien wurde festgestellt, dass 93% „keine Bewertung der Wirksamkeit vorgenommen hatten“ von statischen Anzeichen, die vor gelegentlichen Gefahren warnen. [4]

Warum setzen sie die Schilder auf? Anwälte und Klagen In dem Umfragebericht wurde festgestellt, dass 20% der befragten Agenturen eingestanden haben, dass "die Haftung aus unerlaubten Handlungen und Rechtsstreitigkeiten eine wichtige Rolle bei der Entscheidung spielte", um die Anzeichen seltener Gefahren zu verdeutlichen. [5]

Es ist wichtig anzumerken, dass die Sinnlosigkeit vieler Verkehrszeichen nicht nur auf diejenigen beschränkt ist, die vor gelegentlichen Gefahren warnen. In einem Bericht von 2004 stellte das National Cooperative Highway Research Program (NCHRP) fest, dass Anzeichen, die auf bevorstehende Kurven hinweisen, ebenfalls unter Überbreitung (Desensibilisierung), willkürlicher Platzierung und allgemeiner Ineffektivität litten. Wie auch bei anderen statischen Anzeichen zeigte der Bericht, dass „viele Autobahnbehörden traditionelle Vorwarn- und Kurvenzeichen bevorzugen, selbst wenn die Forschung darauf hindeutet, dass sie [möglicherweise] unwirksam sind. . . aus Gründen der Haftung wegen unerlaubter Handlungen. “[6]

Unabhängig von der Häufigkeit der Gefahr ist die Ineffektivität all dieser Anzeichen besorgniserregend. In einem Bericht aus dem Jahr 2007, in dem die Wirksamkeit von „Children at Play“ und ähnlichen Anzeichen zusammengefasst wurde, stellten die Autoren Folgendes fest: „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass spezielle Warnzeichen dieser Art die Fahrergeschwindigkeit oder die Unfallrate verringern. Dies ist das einstimmig Schlussfolgerungen aus vielen glaubwürdigen Quellen, die wir zu diesem Thema gefunden haben. “Auffallend stellten diese Autoren auch fest, dass die Sicherheit der Öffentlichkeit und des Kindes nicht verbessert wird, da die Anzeichen den Fahrern wenig Orientierung geben und sie möglicherweise die Dinge verschlimmern: (1) indem sie ein falsches Gefühl geben der Sicherheit für Eltern und Kinder in den Bereichen, in denen Schilder angebracht sind; und (2) indem sie den Eindruck erweckt, dass keine Kinder in Gebieten spielen, in denen keine Schilder vorhanden sind. [7]

Alles in allem gibt es einige Anzeichen dafür, dass in bestimmten Situationen das Hinzufügen von Anzeichen durch Umsichten Unfälle reduzieren kann. Zwischen 1992 und 1998 verzeichnete Mendocino County, Kalifornien, die Anzahl der Abstürze nach der Installation neuer Schilder um 42,1%. Wie?

Obwohl nicht ganz klar ist, warum die Anzeichen von Mendocino County so effektiv waren, als viele andere unbrauchbar waren, gab es im kalifornischen Programm einige einzigartige Faktoren, die den Unterschied erklären könnten: (1) Es scheint, dass vor den Bemühungen der 1990er Jahre nur wenige Anzeichen vorlagen wurde veröffentlicht; (2) die Straßen des Landkreises waren besonders verräterisch; und, was vielleicht am wichtigsten ist, (3) wurde bei der Platzierung jedes Zeichens ein bedeutender Gedanke und Forschung betrieben.

Mendocino County war etwa 100 Meilen nördlich von San Francisco gelegen und war zu Beginn des Programms überwiegend ländlich, mit einer relativ geringen Einwohnerzahl (90.000). Durch viele, kurvige Nebenstraßen, einige ohne Mittellinien oder Schultern, kreuzte die Grafschaft, bevor die Schilder nach oben gingen, zahlreiche Autounfälle (601 im Jahr 1992).

Um das Problem zu lösen, hat der Bezirk die Dienste eines Bauingenieurs in Anspruch genommen, der ein umfassendes System zur Überprüfung der Straßen des Landkreises etablierte. Für jeden untersuchten Bereich untersuchte der Prüfer jeden Absturzbericht für diesen Straßenabschnitt in den vorangegangenen drei Jahren. Auf diese Weise haben sie nicht nur festgestellt, warum Abstürze stattgefunden haben, sondern auch, wo ein Schild hilfreich vor Gefahren warnen kann. Erstaunlich erfolgreich, nachdem die Anzeichen gestiegen waren, gab es 1998 nur 348 Abstürze. Der Landkreis schätzte später, er habe mehr als 12 Millionen Dollar eingespart, weil er nicht auf die vermiedenen Unfälle reagieren musste.

Bonus Fact:

  • Die Installation von Straßenschildern ist aus vielerlei Gründen an vielen Orten eine unglaublich teure Angelegenheit. Im Jahr 2011 behauptete das US-Verkehrsministerium Washington, dass es irgendwo zwischen 30.000 und 75.000 Dollar kostet pro ZeichenObwohl sie später klarstellten, waren dies die schlimmsten und teuersten Szenarien und manchmal klingeln die Schilder und die Installation nur rund 10.000 Dollar. Bronlea Mishler vom DOT erklärte: „Die Installation eines Schildes entlang einer Autobahn ist nicht ganz so einfach, wie ein paar Pfosten in einen Boden zu schlagen und ein Schild zu durchbohren - deshalb sind die Kosten so variabel. Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Zeichen zu ersetzen. Ein Weg erlaubt uns, es nach alten Regeln zu installieren; Der zweite Weg erfordert, dass wir neue Bundesstandards einhalten. Die alten Regeln gelten, wenn wir nur etwas reparieren, nicht etwas Neues bauen. Das Anbringen eines Schildes neben der Straße zählt als etwas zu reparieren - im Grunde gibt es nur mehr Informationen für die Fahrer. Wenn wir am Straßenrand ein Schild anbringen, kostet das: 2.000 Dollar für das Schild, kaufen Sie die Balken und Nieten; $ 8.000 für zwei Stahlpfosten und Beton; 5.000 US-Dollar für die Reinigung von Pinsel und anderen Landschaftsarbeiten vor und nach der Installation; 15.000 US-Dollar für Wartungsteams, um Leitkegel aufzustellen, Arbeitsfahrzeuge einzusetzen, Autobahnschilder zu programmieren und den Abend für die Arbeit zu verbringen. Insgesamt: 30.000 US-Dollar…. Die neuen Regeln gelten, wenn wir ein neues Bauprojekt durchführen. Die Kosten wären höher, da wir alles auf die aktuelle Straßenverkehrsordnung bringen müssten. Dazu gehört häufig das Aufstellen einer Schilderbrücke, einer Stahlkonstruktion, die die gesamte Autobahn überspannt, um mehrere Schilder hochzuhalten. Zu den typischen Kosten gehören: 2.600 US-Dollar für die Herstellung des Zeichens. Kaufen Sie die Balken und Nieten, da das Zeichen größer sein muss. 75.000 US-Dollar für die Zeichenbrücke. Insgesamt: 77.600 US-Dollar. “Bill Vleck, stellvertretender Regionaladministrator von WSDOT, sagte, über viele dieser Schilder hinaus müssten Sonderanfertigungen erforderlich sein, die oft viel größer seien als die der meisten Schilderhersteller. Die Kosten steigen drastisch. Einige der scheinbar exorbitanten Kosten beruhen auf besonderen Merkmalen von den Zeichen wissen nur wenige. Zum Beispiel: „Wenn es einen Autounfall gibt, wenn ein Auto auf diesen Wegweiser stößt und irgendeine Art von Verletzung vorliegt, wird der Staat dafür haftbar gemacht. Wir betrachten also möglicherweise eine Regelung in Höhe von mehreren Millionen Dollar Situationen… [also] es müsste ein wegweisender Wegweiser sein, und er muss speziell so konstruiert sein, dass ein Auto, wenn es auf dieses Schild stößt, angemessen reagiert und nicht herunterfällt und im Wesentlichen die Insassen rausnimmt. “

Lassen Sie Ihren Kommentar