Die reichste Familie der Welt

Die reichste Familie der Welt

Wer war die reichste Person in jedem Jahrhundert? Dies war eine Frage, die wir in einem früheren TIFO-Artikel beantworten wollten. Obwohl es eine unglaublich schwierige Frage war, endgültige Antworten zu erhalten, zeigte sich, dass das wohlhabendste private Unternehmen im 19. Jahrhundert tatsächlich keine Person war, sondern eine Familie. Die Rothschild-Familie, Nachkommen von Mayer A. Rothschild, ist noch immer in der Nähe und wird für über eine Billion Dollar geschätzt, die als das größte private Glück in der Geschichte der Welt gelten. Wer sind die Rothschilds genau und wie haben sie dieses riesige Vermögen angehäuft?

Mayer Amschel Rothschild, der Patriarch des Rothschild-Vermögens, wurde 1744 in einem jüdischen Ghetto in Frankfurt am Main geboren. Als sein Vater starb, war Mayer noch jung, übernahm aber das Geldwechselgeschäft der Familie. Die Arbeit erforderte, dass Mayer viel über verschiedene Arten von Geld, Währung und Münzen wusste, und bald wurde er ein Experte für seltene und alte Münzen. Um das Geschäft zu ergänzen, wurde er ein seltener Münzenhändler.

Nun geschah es gerade so, dass der Kronprinz von Hessen (ein Gebiet in Deutschland) ein eifriger seltener Münzsammler war. Als er von Mayers riesiger Sammlung hörte, ging er zu ihm und sie machten mehrere Geschäfte. Die Geschäfte verliefen so günstig, dass in wenigen Jahren, als der Kronprinz Wilhelm IX., Landgraf von Hessen-Kassel (im Wesentlichen Gouverneur der Region unter der Herrschaft des Heiligen Römischen Kaisers, der zu dieser Zeit Joseph II. War) wurde, er wurde stellte Mayer Rothschild als "Hoffaktor" seines beträchtlichen Vermögens an.

Eine gründliche Beschreibung der Position von „Hoffaktor“ ist wahrscheinlich einen TodayIFoundOut-Artikel an sich wert, aber er übersetzt sich im Wesentlichen in „Gerichtjude“. Obwohl dies politisch nicht korrekt war, war es eine durchaus günstige, ehrenvolle, mächtige und gut bezahlte Position. Im Wesentlichen war ein Hoffaktor ein jüdischer Bankier, der sich mit den Finanzen, der Steuererhebung und der Geldvergabe in Bezug auf die europäische Lizenzgebühr befasste; etwas in der Nähe dessen, was ein hochpreisiger Buchhalter heute tun würde. Dies begann den Aufstieg der Rothschilds zu unvergleichlichem Vermögen.

Mayers internationaler finanzieller Einfluss nahm durch die Französische Revolution (1789-1799) weiter zu, als er praktisch alle finanziellen Aspekte des Krieges handhabte. Wie von Graf Corti in das Buch aufgenommen Der Aufstieg des Hauses Rothschild„Jede Regierung wollte Geld: Es mussten Kredite aufgenommen, Börsen verhandelt, Armeen eingekleidet und ernährt werden. Wo immer etwas zu erledigen war, gab es die Rothschild mit ihren Angeboten und Angeboten. “

Um 1800 war Rothschild einer der zehn reichsten Männer in Frankfurt. Er hatte auch fünf Söhne gehabt, von denen jeder das Familienunternehmen aufnahm. Als sie alt genug waren, lagen sie strategisch in ganz Europa und brachten ihren Reichtum, ihr Fachwissen und ihre familiären Beziehungen mit. So haben viele Historiker spekuliert, dass die Rothschilds ihren Reichtum behalten konnten, als so viele andere prominente Familien es in diesen turbulenten Zeiten in Europa verloren hatten. Mit einer „vernünftigen Auswahl von Vorteilspunkten“ waren die Brüder Rothschild in Frankfurt stationiert , London, Neapel, Paris und Wien, die "für sein Land nicht mehr wegzudenken sind", arbeiten jedoch mit der Familie zusammen, um maximalen Profit zu sichern. Ihre einzige wahre Treue war der Name Rothschild.

Im Jahr 1812 starb Mayer Rothschild, aber nicht bevor er das fortdauernde Vermögen der Familie über Jahrhunderte hinweg sicherte, indem er seine Söhne, oft mit Cousins, sorgfältig arrangierte Ehen arrangierte und alles in der Familie hielt, um sicherzustellen, dass der Reichtum nie übrig blieb (ähnlich wie bei königlichen Mischehen ). (Interessanterweise sind entgegen der landläufigen Meinung genetisch gesehen Cousinen nicht annähernd so schlecht, wie oft ausgemacht wird. Siehe: Die Wahrheit über Cousins ​​und die Ehe.)

Die europäischen Kriege des frühen 19. Jahrhunderts förderten den Reichtum und den Einfluss von Rothschild. Nathan Mayer Rothschild war der listigste, klügste, reichste und möglicherweise unehrliche der berühmten fünf Rothschild-Brüder. Historiker argumentieren mit der Moral hinter seinen Methoden - und was wahre Geschichten sind und was aus Eifersucht und manchmal Antisemitismus gemacht wurde - aber das Ergebnis blieb dasselbe - er wurde exorbitant reich. Als die Napoleonischen Kriege im Jahre 1803 offiziell ausbrachen, war er in London stationiert (als Teil des Geschäftsplans seines Vaters Mayer), und er trug im Alleingang zur Finanzierung des Herzogs von Wellington und seiner Opposition gegen Frankreich bei. Er arrangierte die Lieferung von Edelmetallen (raffinierte, geschmolzene und seltene Metalle, die zu Münzen oder Barren geformt wurden) für Armeen in ganz Europa, die Frankreich bekämpften.

Er nutzte auch das Rothschild-Netzwerk in ganz Europa, ein System von Kurieren, Agenten, Informationssammlern (und, wie die Legende besagte, Brieftauben), die ihm Nachrichten über den Krieg lieferten, die manchmal einen ganzen Tag vor dem Wissen der Regierung lagen. Dies erlaubte ihm, Verlustgerüchte zu verbreiten, als er genau wusste, dass Großbritannien und seine Armeen gewonnen hatten. Er konnte die Aktienkurse drücken und als die Leute in Panik gerieten, kaufte er. Das bekannteste Beispiel dafür war die Schlacht von Waterloo im Jahr 1815. Gerüchten zufolge tobte Großbritannien, dass die entscheidende Schlacht verloren gegangen war und die Märkte zum Absturz gebracht hatten.Als bekannt wurde, dass es Napoleon war, der eine schreckliche Niederlage erlitten hatte, war es Nathan Mayer Rothschild, der die enormen Vorteile der zuvor gekauften Aktien und Anleihen zu gedrückten Preisen erntete. Dies war Spekulation und Insider-Handel vom Feinsten, Praktiken, die ihn zweifellos heute in vielen Ländern im Gefängnis finden würden.

Wie bei vielen äußerst reichen Industriellen des 19. und 20. Jahrhunderts (d. H. Rockefeller, Carnegie usw.), obwohl ihre Praktiken möglicherweise nicht den höchsten moralischen Standards entsprachen, verwendeten sie ihre Macht und ihr Geld auch für gute Zwecke. Nathan Rothschild war als Abolitionist bekannt und bemühte sich, den Sklavenhandel in Großbritannien auszurotten. Es heißt zum Beispiel, dass er geholfen hat, die zwanzig Millionen Pfund (etwa 1,7 Milliarden Pfund oder 2,6 Milliarden Dollar) zu finanzieren, die für den Kauf britischer Plantagen erforderlich waren, sowie die Verabschiedung des Sklaverei-Abschaffung-Gesetzes von 1833.

Im 19. Jahrhundert wuchs der Wohlstand von Rothschild weiter. Nathan hatte sieben Kinder, darunter vier Söhne (Söhne waren die, die den Familienbetrieb führten). Sein Sohn Lionel wurde die erste jüdische Person, die in das Britische Unterhaus gewählt wurde, doch zuvor sollten Juden davon ausgeschlossen worden sein. Um dies zu umgehen, hat der Premierminister John Russell den Jewish Relief Act von 1858 eingeführt und verabschiedet, der diese Einschränkung aufhebt. Er hatte auch ein soziales Gewissen und half, die Hilfe für irische Hungeropfer zu finanzieren.

Als die Jahre vorrundeten und das 19. Jahrhundert in das 20. Jahrhundert überging, gehörten die Rothschilds weiterhin zu den wohlhabendsten und einflussreichsten Bankiers der Welt. Nathan Rothschild, besser bekannt als Lord Rothschild, begann, Kredite an Länder außerhalb Europas, insbesondere die USA, zu vergeben.

Neben dem Bankgeschäft sind die Rothschilds auch in der Welt des Weins und der Kunstsammlung bekannt. Im späten 19. Jahrhundert veranlasste Lord Rothschild den Kauf mehrerer Güter in Frankreich. Sie wurden weltbekannte Weinberge und bis heute zählt der Rothschild-Wein zu den teuersten der Welt. Was das Kunstsammeln angeht, so waren Lord Rothschild und sein Bruder Albert begeisterte Sammler und Käufer von Kunstwerken, die ihre riesigen Häuser mit kostbaren Gemälden, provokanten Skulpturen, französischen Möbeln, Porzellan und wissenschaftlichen Geräten füllten. Sagte die Baronin Bettina der Rothschild zum NNew York Times 1999 über ihren Großonkel Lord Rothschild: „Nathaniel liebte es besonders, wissenschaftliche Instrumente zu kaufen. Wer hätte jemals gedacht, dass Mikroskope schön sind, aber das waren sie. “

Diese Sammlungen wurden in ganz Europa gefeiert und der Neid vieler. Im März 1938, innerhalb von 24 Stunden, nachdem Hitlers SS-Armee Österreich "annektiert" hatte, beraubten die Nazis die Häuser der Rothschilds in der Region all ihrer unschätzbaren Besitztümer. Mit der Absicht, die Sammlung in seinem eigenen vorgeschlagenen Hitler-Museum in Linz (Hitlers Heimatstadt) zu präsentieren, hatte Hitler die gesamte Kunst in einem Skigebiet in den Alpen versteckt. Die riesige Sammlung wurde schließlich nach dem Krieg von amerikanischen GIs entdeckt. Es dauerte 54 Jahre (1999), bis die österreichische Regierung beschlossen hatte, die Kunst ihren rechtmäßigen Besitzern, den Nachkommen der Familie Rothschild, zurückzugeben. Viele dieser Werke hingen vorher in österreichischen Museen, obwohl bekannt war, dass sie während des Krieges gestohlen worden waren.

Einige Monate nach Erhalt des größten Teils der Kunst beschloss die Familie Rothschild, fast die gesamte Sammlung zu spenden oder zu verkaufen. Baronin Bettina der Rothschild sagte zu dieser Zeit: „Aber es macht keinen Sinn, sie zu behalten. Wir alle leben heute ganz anders als meine Eltern. Die Sicherheitsfragen sind nicht nur furchterregend und die Versicherungskosten unerschwinglich, sondern diese Art von französischen Möbeln aus dem 18. Jahrhundert erfordert einen Butler und zwei Hausmädchen, die sie ständig polieren. Das ist einfach nicht so, wie wir leben. “Sie haben auch im letzten Jahrhundert einige erstaunliche Anwesen gestiftet, wie das Waddesdon Manor und das Schloss Hinterleiten.

Heute existiert die Rothschild-Familie noch immer und ist immer noch lächerlich reich (wie bereits erwähnt, mit einem geschätzten Gesamtvermögen von über einer Billion Dollar), obwohl sie in letzter Zeit im Allgemeinen dazu neigen, sich selbst mit Spenden an Wohltätigkeitsorganisationen sehr unauffällig zu halten . Sie konzentrieren sich auch nicht mehr so ​​sehr auf das Bankwesen, sondern konzentrieren sich häufig auf Wein, Vermögensverwaltung, Wohltätigkeitsarbeit, Immobilien und sozialen Aktivismus und versuchen, bei der Familie Concordia Integritas Industria („Einheit, Integrität, Entrepreneurship“) zu bleiben. ).

Lassen Sie Ihren Kommentar