Was passiert wirklich, wenn jemand das Zeugenschutzprogramm betritt?

Was passiert wirklich, wenn jemand das Zeugenschutzprogramm betritt?

Das US-amerikanische Marshall Service Witness Security Program (WITSEC), das aus dem Kontrollgesetz gegen das Organisierte Verbrechen von 1970 hervorgegangen ist und aus dem langjährigen Anwalt des Justizministeriums, Gerald Shur, hervorgegangen ist, hat seit seiner ersten Tätigkeit im Jahr 1971 mehr als 18.000 Menschen erfolgreich geschützt.

Die Mitgliedschaft im Zeugenschutzprogramm ist in der Regel auf Lebenszeit und beginnt normalerweise mit einem Besuch von US-Marschällen, unabhängig davon, ob dies erwartet wird oder nicht. Während viele Zeugen und ihre Angehörigen Zeit haben, die Entscheidung zu treffen und sich auf ihr neues Leben vorzubereiten, müssen sich andere schnell entscheiden. Sogar gelegentlich musste er innerhalb von Sekunden nach dem Eintreffen der Marschälle abreisen.

Familienmitglieder schließen sich ebenfalls an, und in der Regel gehören dazu ein Ehepartner und Kinder, obwohl manchmal sogar Herrinnen geschützt wurden. Und da das Programm verlangt, dass alle Teilnehmer alles zurücklassen - einschließlich Eltern, Geschwister, Vermögen und Identität -, stehen unschuldige Familienmitglieder und Informanten vor einer unmöglichen Entscheidung: Nehmen Sie am Programm teil und verlieren Sie Ihr „Leben“ oder bleiben Sie und verlieren Sie möglicherweise dein Leben.

Die Umsiedlungsstandorte werden von WITSEC-Marschällen ausgewählt. Familien können jedoch aus mehreren Optionen auswählen. Der letztlich gewählte Ort wird dann nur wenigen Personen innerhalb des Programms mitgeteilt.

Bevor sie ein neues Leben beginnen, erhalten Familienmitglieder neue Identitäten. Eine Frau, Jackee Taylor (geb. Jacqueline Crouch), die sieben Jahre alt war, als ihre Familie 1981 in das Programm eintrat, erinnerte sich später daran, dass sie Stunden damit verbracht hatte, ihren neuen Namen zu schreiben, während sie darauf wartete, platziert zu werden.

Wenn ein Zeuge die Zeugenaussage beendet hat, wird die Familie an den neuen Ort gebracht, wo sie häufig in einem Hotel untergebracht wird, bis ein geeignetes Zuhause ausgewählt wird. Umgesiedelte Familien erhalten ein monatliches Stipendium sowie Geld für die Unterbringung und andere Ausgaben, die nach und nach auslaufen, nachdem die Erwachsenen genügend Zeit hatten, um neue Mittel zur Selbstversorgung zu finden.

Zu Beginn der Programmentwicklung fielen viele Dinge durch die Lücken. WITSEC-Marschälle mussten oft Dokumente fälschen oder ihnen einfach nicht zur Verfügung stellen; Zum Beispiel wurde Jackee Taylor nie eine Geburtsurkunde gegeben oder sie kann offensichtlich von überall her eine bekommen. Als sie klein war, konnte sie keinen Softball spielen, und später im Leben fiel es ihr schwer, sich an der Universität anzumelden und zu heiraten.

Auch wenn heute Ausgabenlimits festgelegt sind, wurde diese Politik erst nach einigen ernsthaften Wachstumsschmerzen eingeleitet. Nach dem stellvertretenden Leiter des Los Angeles-Verbrechensyndikats Aladena Jimmy „The Weasel“ Fratianno, der 1978 Informant wurde, erhielt er beispielsweise während der nächsten 10 Jahre fast 1.000.000 US-Dollar.

Vielleicht lohnt es sich, dass Fratiannos Aussage letztendlich dazu beigetragen hat, mehr als zwei Dutzend Gangster zu überführen. Auf der anderen Seite zahlte WITSEC nicht nur für Lebensmittel, Wohnungen, Lebenshaltungskosten und Gesundheitsfürsorge, sondern auch für unnötige Ausgaben, einschließlich der plastischen Operationen von Fratiannos Frau und sogar eines monatlichen Stipendiums für ihre Mutter.

Als 1987 die Informationen von Fratianno ausgetrocknet waren, war auch die Geduld der Regierung ein Ende, und WITSEC stellte sein Einkommen ein und stellte den Schutz rund um die Uhr auf. Obwohl Fratianno behauptete, um sein Leben danach zu fürchten, lebte er noch 6 Jahre und starb 1993 im Schlaf.

Heute wurden die meisten Fehler behoben, und rechtlich gesiegelte Namensänderungen, neue Sozialversicherungskarten, Geburtsurkunden und Führerscheine werden routinemäßig ausgestellt. Darüber hinaus werden Kranken- und Schulunterlagen schnell übertragen und falsche Kredit-Historien erstellt.

Insgesamt wurden seit 1971 rund 8.500 Zeugen und 9.900 Familienmitglieder von der WITSEC geschützt, und niemand, der die Programmrichtlinien befolgt hat, wurde jemals getötet.

Es kann jedoch nicht jeder erfolgreich in das Programm übergehen. Im Jahr 1980 sagte Henry Hill gegen seine früheren Mitarbeiter in der Lucchese-Kriminalfamilie aus und wurde zusammen mit seiner Frau und zwei Kindern in Zeugenschutz gestellt. Die Henry Hill's (geändert in die von Martin Lewis und später von Peter Haines) mussten sich aufgrund von Anpassungsproblemen zehnmal von Orten wie Independence, Kentucky, aus verlagern. Redmond, Washington; und Omaha, Nebraska.

Zu Tränen gelangweilt, setzte Henry (oder Martin oder Peter) seine kriminellen Aktivitäten fort und wurde in den achtziger Jahren für Verbrechen verhaftet, die von Angriffen über betrunkenes Fahren bis hin zu Einbruch gingen. 1985 hat er sich selbst etwas geschlagen, als er mit Nicholas Pileggi zusammenarbeitete, um seine Memoiren zu schreiben. Klugscheißer, das wurden die 1990er Jahre Goodfellas Kurz darauf, 1987, wurde Henry / Martin / Peter verhaftet, weil er versucht hatte, ein Pfund Kokain an zwei DEA-Agenten zu verkaufen, was schließlich zum Ausschluss aus dem Programm führte. Anscheinend bereitete ihm das Exil jedoch nicht allzu viele Probleme mit denen, gegen die er ausgesagt hatte, da Henry bis 2012 lebte und an einem Herzinfarkt starb.

Lassen Sie Ihren Kommentar