Wie wurden Rosinen vor kernlosen Trauben hergestellt?

Wie wurden Rosinen vor kernlosen Trauben hergestellt?

Obst in der Sonne trocknen zu lassen, ist eine der ältesten und einfachsten Methoden, um diese Vielfalt an Lebensmitteln zu erhalten. Unsere Vorfahren sind der Typ, der niemals etwas Essbares verschwendet, auch wenn es manchmal hinter seinen besten Zeiten liegt (siehe: Die Geschichte des French Toast.) ). Trockenfrüchte halten nicht nur länger und benötigen weniger Platz als frisches Obst, sie sind auch süßer und, sagen manche, geschmackvoller. So wie sich der Anbau von Trauben in der Antike schnell ausbreitete, so wurde auch die Popularität der Rosinen groß.

Es ist unmöglich, die genaue Zeit und den genauen Ort zu bestimmen, aber es wird allgemein angenommen, dass der Weinanbau im Gebiet des heutigen Armeniens entstanden ist und sich dann um 4000 v.Chr. (Das ist heute Irak, Iran und die Türkei) auf die Region Tigris-Euphrat ausgeweitet hat Sie trockneten bereits einheimische Früchte und waren wahrscheinlich mehr als glücklich, ihrer Auswahl an Dattelpalmen und Feigen Trauben hinzuzufügen.

Die Phönizier brachten die Traube und damit die Rosine nach Malaga und Valencia in Spanien und Korinth in Griechenland. Auch Zeichnungen, die den Weinanbau zeigen, waren in Ägypten bereits seit 2000 v. Chr. An Grabmauern zu sehen. Mit zunehmender Beliebtheit wuchs auch ihr Wert als Handelsobjekt. Sie wurden als Preise vergeben, als Tauschmittel verwendet und als Heilmittel für alle. Rosinen wurden auch als Kriegsbeute genommen und den Toten als Opfergaben überlassen.

Aber was ist mit den Samen? Wie haben die Alten mit diesem Problem vor dem Aufkommen samenloser Trauben umgegangen?

Für den Anfang gibt es seit mindestens 75 n. Chr. Eine Sorte winziger kernloser Trauben, aus denen Rosinen (Johannisbeeren) hergestellt werden. Damals schrieb Plini der Ältere darüber. Diese Sorte stammt aus Korinth, Griechenland, daher der Name "Johannisbeere", eine falsche Aussprache von "Korinth".

Schnellvorlauf bis 1836, und Korinthen waren der Hauptexport Griechenlands, während es ein großer englischer Import war, da die Briten reichlich Mengen des Materials in ihrer Küche verwendeten. In den frühen 1900er Jahren stürzte jedoch das virtuelle griechische Johannisbeermonopol ab, und viele griechische Bauern verließen das Land, um ihr Glück in Amerika zu versuchen.

Natürlich wurden auch Saatgutsorten zur Herstellung von Rosinen verwendet, da oft samenlose Trauben teurer waren. Sorten wie Muscat-Trauben, die in Málaga und Valencia die Hauptkultur waren, waren daher sehr beliebt für die Herstellung von Rosinen. Diese Trauben waren groß und fruchtig, mit großen Samenkörnern.

Also, wie haben die Menschen diese Samen für Rosinen verwendet? Indem Sie die Samen zuerst durch die Haut der Traube ziehen Dies hatte den Nebeneffekt (und den Nachteil), dass der Zucker der Frucht während des Prozesses an die Oberfläche gebracht wurde, was zu einer sehr süßen, außergewöhnlich klebrigen Rosine führte.

Was die genauen Methoden angeht, da diese Art von Rosinen dazu neigte, schlecht zu transportieren, haben die Leute oft den Samen geknallt und Rosinen gemacht, um die Kosten zu reduzieren. Es gab verschiedene Methoden, um diese langweilige Arbeit zu erledigen. Eine Methode bestand darin, die Trauben in Wasser zu erwärmen, um sie aufzufüllen und die Haut zu erweichen, bevor sie von Hand aufgeschnitten und entkernt werden. Kein spaßiger Job.

So gab es auch Küchenhelfer für die Traubenkernernährung. Zum Beispiel funktionierte ein beliebtes Modell, indem der Koch zuerst die Trauben in den Trichter an der Oberseite des Geräts einführte. Als der Griff gekurbelt wurde, wurden die Trauben durch zwei gezahnte Walzen gezwungen, die das Saatgut freigelegt und eine Rinne herausgedrückt haben und die Zukunft eine andere ausrollen ließ. Wie Sie sich vorstellen können, war das Herstellen von Rosinen auch mit Hilfe dieser kleinen Maschine immer noch ein ziemlich langwieriger Prozess.

Dies würde sich alles ändern, wenn Muscat-Trauben ihren Platz verloren haben und die Rosine zu einer samenlosen Rebsorte wird. In den 1870er Jahren, nur etwa ein Jahrzehnt nachdem der erste erfolgreiche Currant-Weinberg in Amerika gegründet worden war, importierte ein Weingutbesitzer namens William Thompson eine andere Sorte kernlose Trauben, die er bei Almira & Barry in New York gekauft hatte, und diese schließlich genannt "Thompsons samenless".

John Onstott, der erkannte, dass diese „neuen“ Trauben ein großes kommerzielles Potenzial hatten, schmeckte er einigen Nachbarn, schmackhafte Tafeltrauben, die sich gut für die Weinbereitung eignen und auch über die notwendigen Eigenschaften verfügen, um gute Rosinen herzustellen - sie reifen relativ früh. Sie sind anständig groß, haben einen hohen Zuckergehalt, sind gut transportierbar und natürlich kernlos.

Thompsons kernlose Samen, die später einfach dazu bestimmt waren, Sultanina-Trauben zu sein, die zuvor vor allem in Kleinasien angebaut wurden, waren bald der Eckstein der kalifornischen lukrativen Traubenindustrie. Über zwei Millionen Stecklinge dieser Pflanze wurden von Züchtern in ganz Kalifornien gekauft zwanzig Jahre, in denen Thompson diesen ersten Schnitt pflanzte. Heute werden diese Trauben in über der Hälfte der weltweit produzierten Rosinen verwendet (etwa 90% davon werden in Kalifornien angebaut.)

Als Folge davon, dass die Thompson-Varietät massenhaft angebaut wird und dazu beiträgt, kernlose Trauben und Rosinen erschwinglicher zu machen, sind Muskat-Rosinen heutzutage in der Regel so schwer in Ihrem Supermarkt zu finden wie Rotary-Telefone. Muscats werden jedoch (von einigen) immer noch als schmackhaftere Rosinen angesehen als jede verfügbare kernlose Traube. Vor kurzem wurde eine kernlose Sorte des Muscat entwickelt, so dass sie bald wieder an Popularität gewinnen kann. Wir werden sehen.

Bonus Fakten:

  • Rosinen sind eine sehr gesunde Nahrungsmittelwahl.Sie sind fettfrei, reich an Antioxidantien und enthalten essentielle Mineralien wie Calcium, Magnesium und Phosphor. Rosinen, reich an Eisen, Zink und Kupfer, haben uns von Anfang an in der Wiege der Zivilisation gesund und glücklich gehalten, bis sie zu Motown-Hits im Fernsehen tanzten.
  • Die erste bekannte Rebsorte, Vitis sezonnensis, entstand vor etwa 35 Millionen Jahren.
  • Das Wort "Rosinen" leitet sich letztendlich vom lateinischen "racemus" ab und bedeutet "Weintraube".

Lassen Sie Ihren Kommentar