Der interessante Ursprung des Wortes "Handicap"

Der interessante Ursprung des Wortes "Handicap"

Heute habe ich herausgefunden, woher das Wort „Behinderung“ stammt.

Sie haben vielleicht gehört, dass das Wort während der Regierungszeit von König Heinrich VII. (15.-16. Jahrhundert) von behinderten Veteranen in England stammt. Unfähig, sich nach dem Krieg ihren Lebensunterhalt zu verdienen, mussten sie mit ihrer „Kappe in der Hand“ auf die Straße gehen und um Münzen betteln. König Heinrich VII. Erlaubte es behinderten Menschen, zu betteln, weil er nicht glaubte, dass sie ihre Arbeitsplätze behalten könnten. Behinderte wurden daher als „Behinderte“ bezeichnet…

Es stellt sich jedoch heraus, dass dies nicht der Fall ist. Tatsächlich hat „Behinderte“ bis Anfang 20 nicht die Bedeutung „Behinderte“th Jahrhundert.

Lange bevor das Wort "Behinderung" bedeutete, gab es ein Spiel, das "Hand in Cap" genannt wurde. Es war ein Tausch- / Wettspiel, bei dem zwei Personen Gegenstände austauschten und einer als Schiedsrichter fungierte.

Zwar gibt es Variationen des Spiels, der Kernpunkt ist jedoch, dass eine Person den Besitz einer anderen Person beanspruchen und dann etwas anbieten würde, das sie für gleichwertig hielt. Der Dritte würde die Artikel prüfen, ihnen einen Wert zuweisen, und derjenige, der den weniger wertvollen Artikel präsentierte, musste auch zusätzliche Münzen vorlegen, um die Transaktion "auszugleichen". Als nächstes würden sowohl die Händler als auch der Schiedsrichter verwirktes Geld in den Hut stecken.

Die beiden Händler steckten dann ihre Hände in den Hut. Wenn einer oder beide die Einschätzung des Schiedsrichters für angemessen hielten, würden sie ihre Hand (n) mit geöffneter Handfläche ziehen. Wenn einer oder beide es für unfair hielten, würden sie ihre Hände in einer Faust herausziehen. Wenn beide Personen sich einig sind, entweder den Handel anzunehmen oder ihn abzulehnen, muss der Schiedsrichter das verwirktes Geld behalten. Wenn die beiden nicht einverstanden sind, erhält derjenige, der der Transaktion zugestimmt hat, das verfallene Geld und der Schiedsrichter und die andere Person erhält nichts.

Das Spiel war im Jahr 1653 bekannt, obwohl es wahrscheinlich vorher entwickelt wurde. Langsam aber sicher wurde der Name verkürzt - von "Hand in Cap", dann von "Hand i'cap" und schließlich von "Handicap".

Das Wort gewann auch bald eine neue Bedeutung. Anstatt sich auf ein einzelnes Spiel zu beziehen, bezog es sich darauf, andere Wettbewerbe und Spiele gleichzustellen, um sie fair zu machen. Das erste bekannte Beispiel war 1754 bei Pferderennen; „Handicap“ hat in vielen verschiedenen Sportarten bis heute diese Bedeutung. Zum Beispiel muss die Person, von der bekannt war, dass sie schneller ist als die anderen, möglicherweise weiter hinten als ihre Konkurrenz starten. Golf, Polo, Bowling und sogar Poolspiele weisen den Spielern manchmal Handicaps zu, normalerweise basierend auf den Durchschnittswerten der vorherigen Spiele.

Handicaps wurden den stärkeren Spielern zugewiesen, was bedeutet, dass sie bestraft oder geschwächt wurden, um mit ihrer Konkurrenz vergleichbar zu sein. Im Jahr 1883 wurde das Wort „Behinderung“ in vielen anderen Bereichen als Sport als „Ausgleich“ bezeichnet.

Da unter „Behinderung“ im Wesentlichen „benachteiligt“ zu verstehen war, dauerte es nur eine kurze Zeit, bevor es auf Menschen mit Behinderung angewandt wurde, die im Vergleich zu Menschen ohne Behinderung physisch „benachteiligt“ waren Das ist relativ, ich könnte keinen der Paralympics-Läufer in einem Rennen schlagen! :-))

1915 wurde der Begriff "Behinderte" auf behinderte Kinder angewandt. Im Jahr 1958 wurde das Wort verwendet, um alle Behinderten zu beschreiben - Erwachsene und Kinder mit körperlichen oder geistigen Behinderungen.

In den letzten Jahren wurde der Begriff "behindert" immer weniger gebraucht. Es hat einige negative Konnotationen damit; Tatsächlich ist es in einer Liste der „zehn schlimmsten Wörter“ enthalten, die Menschen mit Behinderungen anrufen, mit besser bekannten negativen Wörtern wie „retard“ und „cripple“. (Interessanterweise wurde der Begriff „retarded“ ursprünglich verwendet Ersetzen Sie die Begriffe "Idiot", "Idiot" und "Dummkopf", da diese Begriffe allmählich als abwertend empfunden werden. Dies hat offensichtlich nur für eine Weile funktioniert, und "zurückgeblieben" wird jetzt auch als abfälliger Begriff angesehen.)

Damon Rose, Herausgeber der BBC-Website für Behinderte, betonte diese negative Verbindung von „Handicap“:

„Behindert“ ist ein Wort, das von vielen behinderten Menschen als Äquivalent zu „Nigger“ betrachtet wird. Es ruft Gedanken auf, zurückgehalten zu werden, nicht im Rennen, nicht so gut, belastet von etwas, das so schrecklich ist, dass wir nicht davon sprechen sollten.

Behinderungen sind jedoch nicht allgemein anstößig. Während viele behinderte Menschen Anstoß nehmen, ist es vielen anderen egal, ob sie verwendet werden, und manche bevorzugen es sogar. (Natürlich wird „behindert“ von einigen auch als negatives Wort gesehen, wobei manche Menschen „weniger behindert“ bevorzugen.)

Es hat auch einige Versuche gegeben, das Wort „Krüppel“ zurückzunehmen und in einem positiven Sinn zu verwenden, wie etwa bei dem talentierten Komiker und Patienten mit kongenitaler Muskeldystrophie, Ally Bruener und ihrem „Ich lachte das verkrüppelte Mädchen“ Comedy-Act; Ihre Definition von "verkrüppelt" lautet: "Etwas so Ehrfürchtiges, es ist schwächend. Gegenteil von "lahm". "

Bonus Fakten:

  • Das Internationale Symbol für Zugänglichkeit, diese weiße Strichmännchen in einem Rollstuhl auf blauem Hintergrund, wurde 1969 entwickelt. Sie wurde getragen von einem Wettbewerb der Internationalen Kommission für Technologie und Zugänglichkeit, den Susanne Kofoed aus Kopenhagen, Dänemark, gewann . Kofoeds ursprüngliches Design enthielt keinen Kopf (wahrscheinlich, weil sie versuchte, die Figur unisex zu halten), so dass sie nicht sofort verwendet wurde. aber sobald der Kopf hinzugefügt wurde, wurde er ziemlich beliebt. Die Kommission wählte den blauen Hintergrund einfach deshalb, weil er einen schönen Kontrast zur weißen Strichmännchen bildete, wodurch das Symbol auf allen Arten von Oberflächen gut sichtbar wurde. Die kleine Strichmännchen könnte sich jedoch in der Zukunft ändern, da einige Parteien argumentieren, dass nicht alle behinderten Menschen einen Rollstuhl benutzen und die Figur eher repräsentativ für andere Behinderungen sein muss.
  • Unter „Kappe in der Hand“ versteht man eigentlich, dass man den Hut als Zeichen des Respekts ablegt, beispielsweise wenn man die Nationalhymne hört oder ein Gebäude betritt. Dies ist ein Brauch seit 1565, als die Menschen ihre „Mützen in der Hand“ nahmen, um sich bestimmten Personen wie Richtern zu unterwerfen. Der Satz bekam schließlich die Bedeutung "Demütig nach einem Gefallen suchen". Er wird heute noch verwendet, wenn er beispielsweise von einem Chef die Erhöhung seiner Obergrenze verlangt.

Lassen Sie Ihren Kommentar