Ursprung des Wortes "Cocktail" für ein alkoholisches Getränk

Ursprung des Wortes "Cocktail" für ein alkoholisches Getränk

Typischerweise ist eine Art von Schnaps mit einer Vielzahl von Zutaten gemischt, obwohl die Idee eines Cocktails wahrscheinlich so alt ist wie die Hügel, sein Name ist eine relativ junge Erfindung.

Frühe Verwendung

Es gibt Diskussionen darüber, wann der Begriff zum ersten Mal verwendet wurde. Nach dem Der Londoner TelegraphDas Wort wird erstmals in einem satirischen Zeitungsartikel vom 20. März 1798 in gedruckter Form über das, was eine verdammte Party gewesen sein muss, gefunden. Besonders hervorzuheben ist der Bericht über Getränke, die William Pitt (der jüngere) getrunken hat, darunter "L'huile de Venus", "Parfait Amour" und "Cock-Tail (gemeinhin als Ingwer bezeichnet)". Cocktail “in diesem Artikel bezog sich wirklich auf ein alkoholisches Getränk oder etwas anderes.

Andere weisen auf einen Artikel vom 28. April 1803 aus Das Bauernkabinett In Vermont wurde behauptet, ein Cocktail zu trinken sei "ausgezeichnet für den Kopf".

Unabhängig davon, sicherlich um 1806, wurde das Wort mit seiner aktuellen Bedeutung verwendet. In der Ausgabe der Zeitung vom 13. Mai Balance und kolumbianisches Repository, Der Herausgeber definierte einen Cocktail als: "einen anregenden Alkohol aus Spirituosen jeglicher Art - Zucker, Wasser und Bitter."

Quelle des Namens

Wie bei der ersten Instanz des Begriffs steht auch die genaue Ableitung zur Debatte.

Eierbecher (Coquetier)

Das Online-Etymologie-Wörterbuch führt den Ursprung des Cocktails auf eine falsche Darstellung des französischen Wortes für Eierbecher zurück Coquetier (auf Englisch ausgesprochen als cocktay). Offenbar diente Antoine Amédée Peychaud, ein Apotheker aus New Orleans (und Erfinder der Peychaud-Bitter), Branntwein mit seinem Bitter in Eierbechern im späten 18. Jahrhundert.

Die Dregs (Cock Tailings)

Eine zweite Theorie besagt, dass der Name von dem Begriff „Cock Tailings“ abgeleitet wird. Dies ist das Ergebnis der Praxis von Tavernenbesitzern, die den Bodensatz (Tailings) fast leerer Fässer zu einem einzigen Elixier kombinieren, das zu Schnäppchenpreisen verkauft wurde. Dies ist nur dann sinnvoll, wenn Sie wissen, dass der Zapfen eines Fasses manchmal als „Hahn“ bezeichnet wurde.

Angedocktes Pferd (Schwanzflosse)

Im frühen 17. Jahrhundert hatte ein Tier, insbesondere ein Pferd, mit einem angedockten Schwanz, einen „Schwanzschwanz“. Im 19. Jahrhundert hatten Vollblüter im Gegensatz zu anderen Pferden keine angedockten Schwänze, so wie es ein normales Pferd war trat in ein Rennen ein, sein Schwanzschwanz wurde notiert - und wurde zu einem Begriff, der mit einem verfälschten Pferd synonym wurde. Da Pferderennen und Spirituosen wie Pfirsiche und Sahne zusammenpassen, ist diese Theorie der Meinung, dass das Wort „Schwanzschwanz“ bald als verfälschter Geist bezeichnet wurde.

Bonus Cocktail Fakten

  • Wie man Getränke mischtwurde 1862 von Professor Thomas geschrieben und gilt als erster Barkeeper-Leitfaden. Er hatte 10 Cocktail-Rezepte.
  • The Old Fashioned (Whisky, Bitter, Zucker, Wasser und etwas Obst, wenn Sie es haben) hat seinen Namen von Trinkern im späten 19. Jahrhundert, die sich nach einem altmodischen Getränk erkundigen wollten.
  • Der Hohe Ball (Whisky und Wasser oder Soda) soll bis in das Jahr 1898 zurückreichen, wobei "Hoch" sich auf das hohe Glas bezieht und "Ball" ein Getränk mit Whisky.
  • Frau Julius S. Walsh, Jr. hielt die erste Cocktailparty im Mai 1917 in St. Louis ab, eine Veranstaltung der St. Paul Pionierpresse als "der neueste Stunt der Gesellschaft" bezeichnet. Fünfzig Gäste besuchten die einstündige Angelegenheit.
  • Von 1920 bis 1933 war der Verkauf, der Transport oder die Herstellung von Alkohol in den Vereinigten Staaten aufgrund der 18. Änderung und des Verbots illegal. Bootleggers füllten die Lücke und befriedigten die Nachfrage der Öffentlichkeit und begannen schnell mit der Herstellung, dem Vertrieb und dem Verkauf von illegalem Alkohol (oft als "Mondschein" und "Badewannen-Gin" bezeichnet). Es wird berichtet, dass Al Capone, der einen Bruder hatte, der ein Prohibitionsoffizier war, 60 Millionen Dollar einnahmen jedes Jahr durch die Verbreitung von illegalem Alkohol, während Uncle Sam hat verloren 11 Milliarden US-Dollar an Steuereinnahmen und 300 Millionen US-Dollar für die Durchsetzung des Gesetzes.
  • Über die verschwendeten Steuergelder hinaus vergiftete die US-Regierung absichtlich bestimmte Alkoholvorräte, von denen sie wussten, dass amerikanische Bürger trinken würden, und tötete dabei mindestens 10.000 Menschen. Schlimmer noch, als die Zahl der Todesopfer einsetzte, überlegte der Kongress ernsthaft, das Programm aufzustocken, um die weniger wünschenswerten Mitglieder der Vereinigten Staaten auszusondern, nämlich Menschen, die Alkohol tranken. Zu dieser Zeit wurden Alkohol und diejenigen, die Alkohol tranken, allgemein für die meisten Probleme mit der Welt verantwortlich gemacht.
  • Während der Prohibition war The Bee´s Knees einer der beliebtesten Cocktails, die in Miami Florida zubereitet wurden - eine Mischung aus Badewannen-Gin, die mit ausreichend Zitrone und Honig gemischt wurde, um den Geschmack zu verbessern.
  • Während der Prohibition begannen die Weinbauern, „Ziegelsteine“ zu verkaufen, die hauptsächlich aus Rheinweinblöcken bestanden. Dazu gehörten häufig die folgenden Anweisungen: „Nachdem Sie den Ziegelstein in einer Gallone Wasser aufgelöst haben, geben Sie die Flüssigkeit nicht in einen Krug der Schrank für zwanzig Tage, denn dann würde daraus Wein werden. “
  • Der Mai Tai wurde von Soldaten, die im Ausland stationiert worden waren, in die Staaten gebracht und genossen die fruchtigen Cocktails des Südpazifiks. Die Mischung aus Rum, Curacao und Limettensaft war in den 1940er Jahren ein Favorit.
  • In den 50er Jahren gab es den Sloe Gin Fizz (Sloe Gin ist Gin aus „Sloe“ -Beeren), eine schmackhafte Mischung aus Sloe Gin, Rum, Zitrone, Cointreau und etwas Ginger Ale. Die 1960er-Jahre brachten uns den Whiskey Sour, eine Kombination aus Whiskey, Sour Mix und einem Spritzer Soda.
  • Wenn Sie sich jemals gefragt haben, was in einem Harvey Wallbanger (einem Favoriten der 1970er Jahre) war, dann ist es hier: Wodka, o.j. und Galliano.
  • Die Margarita, die erstmals in den 1980er Jahren populär wurde, ist heute der meistverkaufte Cocktail. Seine Beliebtheit kann auf die Einfachheit des Rezeptes zurückzuführen sein - Limettensaft, Orangenlikör und eine gesunde Dosis Tequila.

Lassen Sie Ihren Kommentar