Der Ursprung der Republikanischen Partei

Der Ursprung der Republikanischen Partei

Für Bürgerrechte, Umweltgesetze, Frieden, allgemeine Gesundheitsfürsorge und progressive Politik (einschließlich Steuererhöhung) - Ihr Großvater würde die GOP von heute nicht anerkennen.

Geburt einer Party

Bis Mitte 19th Jahrhundert wurde der Stoff der Vereinigten Staaten von der Sklaverei auseinander gerissen. Das berühmte Abkommen von 1820, der Missouri-Kompromiss, der die Ausbreitung der Sklaverei in einem Großteil des ehemaligen Louisiana-Territoriums verboten hatte, wurde 1854 aufgehoben. Nördliche Anti-Sklaverei-Aktivisten, darunter die Koryphäen Salmon Chase, Charles Sumner und Horace Greeley, schlossen sich zusammen eine Partei gegen die Sklaverei. Greeley, im Juni 1854 New York Times redaktionell getauft die Party:

Es sollte uns nicht viel ausmachen, ob diejenigen, die auf diese Weise [gegen die Sklaverei] vereint wurden, „Whig“, „Free Democrat“ oder etwas anderes genannt wurden. Wir glauben jedoch, dass ein einfacher Name wie der Republikaner diejenigen, die sich zusammengeschlossen hatten, um die Union wieder zu ihrer wahren Mission als Verfechter und Verfechter der Freiheit zu machen, passender benennt als einen Sklaverei-Propagandisten. "

Am 6. Juni 1854 fand in der Nähe von Jackson, Michigan, ein Treffen „Unter den Eichen“ statt, an dem 10.000 Menschen teilnahmen. Kurz darauf erlangte die neugebildete republikanische Partei die Kontrolle über Michigan und machte sich an anderer Stelle bemerkbar. So kontrollierten die Republikaner 1855 das US-Repräsentantenhaus. Auf seiner nationalen Versammlung am 17. Juni 1856 war John C. Fremont der erste Kandidat, der die Partei im Rennen um den Präsidenten der Vereinigten Staaten vertrat. Der berühmte Slogan für sein erfolgloses Angebot lautete: "Freie Presse, freier Boden, freie Männer, Fremont und Sieg."

Die Partei von Lincoln

Abraham Lincoln gewann die Wahl von 1860 und wurde die 16th Präsident der Vereinigten Staaten am 4. März 1861. Am 12. April 1861 feuerten die konföderierten Streitkräfte auf Fort Sumter und der Bürgerkrieg der Vereinigten Staaten begann offiziell.

Am 1. Januar 1863 erteilte Lincoln die Emanzipationserklärung Darin heißt es: "Alle Personen, die in der Konföderation als Sklaven gehalten werden", sind "und werden fortan frei sein." Lincoln starb am 14. April 1865, aber die Republikanische Partei führte den Kreuzzug für Bürgerrechte durch. Mit der Rekonstruktion der 13th (Verbot der Sklaverei), 14th (Garantie der Bürgerrechte) und 15th (Wahlrecht) Es wurden Verfassungsänderungen verabschiedet, ebenso wie das Civil Rights Act von 1866. Diese schützten neu befreite Sklaven und andere, um zu stimmen, eigenes Land zu finden, Arbeit zu finden, öffentliche Unterkünfte zu nutzen und öffentliche Ämter zu bekleiden.

Die Partei von Roosevelt (die andere Roosevelt)

Aufstieg zum 26th Nach dem Tod von William McKinley am 6. September 1901 ist Theodore Roosevelt nicht nur wegen seiner Rough Riders und seines harten Gesprächs („Sprechen Sie leise und tragen Sie einen großen Stock“) in Erinnerung, sondern auch an sein Engagement für die Umwelt und sein Umfeld Mitmensch. Teddy brach die Macht der Trusts (mächtige Monopole), gewann einen Friedensnobelpreis für die Beendigung des russisch-japanischen Krieges und gründete zahlreiche Nationalparks, Waldreservate und Nationaldenkmäler. Der Crater Lake, der Devil's Tower und weite Teile des Grand Canyon sind nur drei bemerkenswerte Beispiele für die Dutzende wilder Orte, die er geschützt hat. Während seiner Amtszeit vervierfachten sich die US-amerikanischen Waldreserven von 43 Millionen auf 194 Millionen Acres. (Klicken Sie hier, um mehr über das wirklich erstaunliche Leben von Theodore Roosevelt zu erfahren, zusammen mit einer Fülle von faszinierenden Fakten über Teddy Roosevelt.)

Die Partei von Eisenhower

Die 34th Der Präsident der Vereinigten Staaten, der Republikaner Dwight D. Eisenhower, trat mit einer Politik des "modernen Republikanismus" in sein Amt ein. Als Kriegsheld war er der Oberbefehlshaber der Alliierten während der erfolgreichen Invasion des D-Day am 6. Juni 1944. Amtsantritt 1953 wurde Eisenhower während des Kalten Krieges dem Frieden verpflichtet und zählte den Waffenstillstand, der den koreanischen Konflikt beendete, zu seinen Errungenschaften.

Er engagierte sich auch für die Bürgerrechte und befahl US-Truppen, die Integration der Schulen in Little Rock zu unterstützen, und wird mit den Worten zitiert: "Es darf keine Bürger zweiter Klasse in diesem Land geben."

In seiner Abschiedspräsidentschaft an die Nation warnte Eisenhower vor wachsamem Einfluss der Verteidigungsindustrie auf die Regierung:

Ein wichtiges Element für den Frieden ist unser militärisches Establishment. Unsere Arme müssen mächtig und sofort einsatzbereit sein, damit kein potenzieller Angreifer versucht werden kann, seine eigene Zerstörung zu riskieren. . . . Aber jetzt können wir keine Notimprovisation der Landesverteidigung mehr riskieren. Wir waren gezwungen, eine dauerhafte Rüstungsindustrie mit riesigen Ausmaßen zu schaffen. . . . Diese Verbindung eines immensen militärischen Establishments mit einer großen Rüstungsindustrie ist in der amerikanischen Erfahrung neu. . . . Wir dürfen jedoch nicht versäumen, die schwerwiegenden Folgen zu verstehen. . . . In den Regierungsräten müssen wir uns gegen den Erwerb von ungerechtfertigtem Einfluss durch den militärisch-industriellen Komplex, ob er gesucht oder nicht gesucht wird, schützen. Das Potenzial für den katastrophalen Aufstieg der fehlgeleiteten Macht besteht und bleibt bestehen. 

Die Partei von Nixon

Abgesehen von hohen Verbrechen und Vergehen, die 37th Präsident der Vereinigten Staaten Richard M.Nixon hatte während seiner fünfjährigen Amtszeit einige bedeutende Erfolge. Er war der erste amerikanische Präsident, der im Februar 1972 die Volksrepublik China besuchte, und seine Gespräche mit dem sowjetischen Generalsekretär Leonid Breschnew führten zum Vertrag über die Begrenzung der strategischen Waffen (ein Abkommen über nukleare Begrenzung).

Im Inland gründete Nixon 1970 die Environmental Protection Agency (EPA). Später, als er am 31. Dezember 1970 das Clean Air Act unterzeichnete, meinte er: „Ich denke, 1970 wird als das Jahr des Anfangs bezeichnet, in dem wir Die Probleme mit klarer Luft, sauberem Wasser und offenen Räumen für die künftigen Generationen Amerikas begannen wirklich. "

1971 auch Nixon a Republikanisch, setzte Preiskontrollen ein und beendete den Goldstandard für den Dollar. Im September dieses Jahres hob er den Militärentwurf auf.

Das vielleicht Überraschendste an seiner Präsidentschaft war jedoch seine Idee eines "umfassenden Krankenversicherungsplans". Nixon schlug dem Kongress am 6. Februar 1974 vor und plädierte für ein universelles Gesundheitssystem, das dem Affordable Care Act (Obamacare) von Großbritannien sehr ähnlich ist 2010

Die Partei von Regan (ja, Das Reagan)

Unsere 40th Der Präsident der Vereinigten Staaten, Ronald Reagan, hatte keine Angst vor Steuern und Ausgaben, wenn das Land es brauchte. 1983 stimmte er der Rettung eines maroden Sozialversicherungsprogramms in Höhe von 165 Milliarden Dollar zu. Außerdem gründete er am 15. März 1989 die Abteilung für Veteranenangelegenheiten, eine dringend benötigte Agentur, die mehr als 60.000 Personen zur Gehaltsliste des Bundes hinzufügte. Erschreckender ist jedoch die Erhöhung der Steuern 11 mal. Wie bereits erwähnt, sagte der Historiker Douglas Brinkly gegenüber NPR: „Ronald Reagan hatte nie Angst, Steuern zu erheben. . . . Er wusste, dass es manchmal notwendig war. “

Lassen Sie Ihren Kommentar