Herkunft des Begriffs Laien

Herkunft des Begriffs Laien

Heute habe ich herausgefunden, woher der Begriff Laie stammt.

Der Begriff Laie bedeutet heute „eine Person, die nicht zu einem bestimmten Beruf gehört oder auf keinem Gebiet ein Fachmann ist“. Er hat auch eine etwas weniger bekannte Bedeutung von „einer Person, die kein Mitglied des Klerus ist ”, Das ist seine ursprüngliche Definition. Der Laie leitet sich aus den beiden existierenden Wörtern „Laie“ (aus dem Altfranzösischen „Lai“, was „säkular“ bedeutet) und „Mann“ ab, daher der Begriff „nicht-Kleriker“.

Der Begriff Laie tauchte um das 15. Jahrhundert auf und innerhalb von etwa 100 Jahren wurde der Begriff Laien auch allgemein. In beiden Fällen, außerhalb der nichtklerischen Definition, schienen sie sich zunächst insbesondere auf Personen zu beziehen, die nicht ausdrücklich in der Medizin oder im Recht akkreditiert waren, wobei die Definition von dort auf Nicht-Experten auf einem bestimmten Gebiet ausgeweitet wurde.

Der Begriff "Laien" hat einen ähnlichen Ursprung wie der Laie und stammt aus dem mittleren Englischen "Laite", das wiederum aus dem französischen Wort der gleichen Schreibweise stammt. Das französische Wort "Laite" stammt aus dem Lateinischen "Laicus" und schließlich aus dem Griechischen "Laikos", was "des Volkes" oder "allgemein" bedeutet ("Laos" bedeutet "Volk").

Die genaue Definition von Laien variiert geringfügig, je nachdem, welche religiöse Sekte man konsultiert, aber im Allgemeinen bedeutet dieses Wort nur Personen, die nicht ordiniert sind, sondern einer bestimmten religiösen Gruppe angehören. So zum Beispiel beim Katholiken Lumen GentiumLaien ist wie folgt definiert:

Unter Laien werden hier alle Gläubigen verstanden, mit Ausnahme derjenigen in der heiligen Ordnung und derjenigen, die sich im religiösen Leben befinden, die von der Kirche besonders anerkannt sind. Diese Gläubigen werden durch die Taufe zu einem Leib mit Christus gemacht und bilden sich unter dem Volk Gottes. Sie sind auf ihre Weise an den priesterlichen, prophetischen und königlichen Funktionen Christi beteiligt; und sie führen für sich selbst die Mission des ganzen christlichen Volkes in der Kirche und in der Welt aus.

Interessanterweise war das Wort „Mann“ ursprünglich geschlechtsneutral und bedeutete letztendlich dasselbe wie das heutige Wort „Person“, obwohl es ursprünglich genauer als „Denker“ definiert wurde. Außerdem wurde das Wort „Männer“ verwendet einfach nur „denken“ oder „kognitiven Verstand haben“ und wurde als völlig geschlechtsneutral betrachtet. Erst vor etwa tausend Jahren begannen die Wörter Mann und Mann, sich auf ein bestimmtes Geschlecht (Männer) zu beziehen, und es wurde erst Ende des 20. Jahrhunderts verwendet, als es sich fast ausschließlich auf Männer bezog.

Bonus Fakten:

  • Bevor "Mann" einen Mann bedeutete, wurde das Wort "wer" oder "wǣpmann" allgemein als "männlicher Mensch" verwendet. Dieses Wort starb um das Jahr 1300 fast vollständig aus, überlebte jedoch etwas in Worten wie "Werwolf", was wörtlich "Mannwolf" bedeutet.
  • Frauen wurden damals als "wif" oder "wīfmann" bezeichnet, was "weiblicher Mensch" bedeutet. Letztere "Wifmann" entwickelte sich schließlich zum Wort "Frau" und behielt seine ursprüngliche Bedeutung. Das Wort "wif" entwickelte sich schließlich zu "Ehefrau", wobei seine Bedeutung offensichtlich leicht geändert wurde.
  • Eine interessante Konvention, die Anfang der 1900er Jahre ausgearbeitet wurde, um sich mit dieser Frage des Mannes zu befassen, der sowohl männlich als auch weiblich und manchmal auch ausschließlich männlich bedeutet, besteht in der Literatur darin, Folgendes zu tun: Wenn man sich auf alle Menschen bezieht, " Man sollte wie in „Man“ groß geschrieben werden; Wenn von „Mann“ wie von „Mann“ gesprochen wird, ist es klein zu schreiben. Diese Versammlung wurde in literarischen Werken wie „Der Herr der Ringe“ verwendet und war ein Schlüsselpunkt in der Prophezeiung bezüglich des Hexenkönigs von Angmar: „Kein Mann kann mich töten“, was bedeutet, dass eine Frau gemäß der Prophezeiung Eowyn, könnte ihn töten, weil "Mann" in der Prophezeiung nicht großgeschrieben wurde.
  • Der Nachname von "Laien" (obwohl nicht wirklich so geschrieben) ging vor dem Begriff "Laie", wie wir ihn heute denken, um etwa 600 Jahre vor. Ursprünglich kam dieser Name durch das alt-englische "leah", was "eine Lichtung" bedeutet, mit "mann", was mehr oder weniger "eine Person bedeutet, die für etwas verantwortlich ist". So würden Leahmann, Laie, Leyman, Lyman usw. "eine Person bedeuten, die sich um eine Lichtung kümmert".
  • In einigen religiösen Sekten bezog sich ein Laienpriester einmal auf einen Priester, der jedoch nicht in einer bestimmten Reihenfolge ordiniert wurde. Im Buddhismus galt ein Laienmönch oder Laienpriester früher als jemand, der ein buddhistischer Mönch war, aber nicht in einem Kloster lebte, sondern lebte unter den Menschen.
  • Der Begriff "Laie" kam erst in den 1970er Jahren als alternative, geschlechtsneutrale Version von Laien oder Laien vor.

Erweitern Sie für Verweise

  • Etymologie: Laie
  • Laien
  • Etymologie: Laienfrau
  • Etymologie: Frau
  • Etymologie: Mann
  • Etymologie: Laie
  • Laie
  • Etymologie: Lay
  • Etymologie-Laien
  • Nachname: Laie
  • Laien
  • Laie
  • Bildquelle

Lassen Sie Ihren Kommentar