Die Ursprünge des Muttertags und die Kampagne seines Erfinders, um dem Einhalt zu gebieten

Die Ursprünge des Muttertags und die Kampagne seines Erfinders, um dem Einhalt zu gebieten

Heute ist der Muttertag ein Feiertag der Freude, des Brunnens, der Geschenke, der Blumen und des Telefonats. Tatsächlich steigt der Telefonverkehr am Muttertag stärker an als an jedem anderen Feiertag. Diese jährliche Feier der Mütter wurde erstmals 1914 offiziell gegründet, als Präsident Woodrow Wilson eine Präsidentenproklamation herausgab, in der es heißt, dass dies der Tag ist, an dem wir „unsere Liebe und Verehrung für die Mütter unseres Landes öffentlich zum Ausdruck bringen“.

Die Mutter des Muttertags war eine Frau namens Anna Jarvis, die, obwohl sie nie Mutter wurde, viele Jahre für einen nationalen Tag für Mütter plädierte, weil sie der Meinung war, dass sie nicht genug Anerkennung für alles, was sie taten, erhielt. Leider war Jarvis nach ihrer erfolgreichen Kampagne durch die Kommerzialisierung des Muttertags so bestürzt, dass sie den Feiertag schließlich denunzierte und dagegen protestierte. Hier ist die wahre Geschichte des Muttertags und wie sie zu etwas wurde, das der ursprüngliche Schöpfer nie beabsichtigt hatte.

Über die moderne Menschwerdung hinaus können die ersten Beispiele für einen Muttertag auf die ägyptische Feier der Göttin Isis zurückgeführt werden. Für die Ägypter wegen ihrer Verbindung zu Trauer und Heilung der Kranken wichtig, wurde Isis oft als Muttergeist und als Vorbild für Frauen gezeigt. Es gab zwei Feste im Zusammenhang mit Isis, von denen die größte vier Tage lang vom 31. Oktober bis zum 3. November stattfand. Das Highlight dieses Festivals war ein Passionsspiel, das zeigt, wie Isis ihren Ehemann Osiris von den Toten zurückbrachte.

Während sowohl die Griechen als auch die Römer Feste veranstalteten, auf denen ihre mütterlichen Göttinnen Rhea und Cybele gefeiert wurden, ist das christliche Fest "Mothering Sunday" eher ein Präzedenzfall für das, was wir heute feiern. Am vierten Sonntag der Fastenzeit (der in den Monat zwischen Aschermittwoch und Ostern fällt) wird "Mothering Sunday" immer noch gefeiert (meist in Großbritannien und Teilen Europas), hat aber traditionell wenig mit der amerikanischen Version zu tun „Muttertag“. Der Feiertag ist religiöser Natur und markiert den Tag, an dem die Menschen zur Anbetung ihrer Mutterkirche gehen, im Gegensatz zu ihrer normalen Tochterkirche. Die "Mutter" -Kirche ist die größte in der Gegend, aus der die kleineren Gemeinden hervorgegangen sind. Da dies oft ein Tag ist, an dem sich die gesamte Familie zu denselben Gottesdiensten zusammensetzt, ist es seitdem auch ein Tag, an dem Mütter gefeiert werden. Für jüngere Kinder wurde es Tradition, an diesem Tag Wildblumen zu pflücken und ihrer Mutter zu geben.

Wenn Anna Jarvis als Mutter des amerikanischen Muttertags angesehen wird, sollte Ann Maria Reeves Jarvis als Großmutter betrachtet werden. Anna Jarvis 'eigentliche Mutter war Gemeindevorsteherin in Barbour County, West Virginia, und organisierte eine Reihe von „Mothers Day Work Clubs“ im ganzen Landkreis. Ihr Ziel war es, Geld zu sammeln und Müttern zu helfen, die sich für ihre Familien keine Medizin oder medizinische Versorgung leisten konnten. Außerdem untersuchten sie abgefüllte Milch und Lebensmittel zu einer Zeit, in der die Bundesregierung solche Dinge nicht tat.

Als der Bürgerkrieg begann, bat Jarvis ihre Clubmitglieder, die Neutralität des Konflikts zugesagt zu haben, und half Soldaten beider Seiten, sich um ihre Familien zu kümmern. Nach dem Krieg organisierte Jarvis 1868 den „Mothers Friendship Day“, eine Veranstaltung, bei der Mütter sowohl der Konföderierten als auch der Union zusammenkamen, um Frieden und Versöhnung zu fördern. Obwohl die Behörden der Meinung waren, dass es zu Gewalttaten kommen würde, war es ein großer Erfolg und wurde danach mehrere Jahre lang festgehalten. Der Tag inspirierte auch die berühmte Frauenrechtsaktivistin und Komponistin der „Kampfhymne der Republik“ Julia Ward Howe, die 1870 die „Muttertags-Proklamation“ zu schreiben, in der Frauen aufgefordert wurden, politisch aktiver für die Förderung von Frieden und Pazifismus zu sein.

Ann Maria Reeves Jarvis starb 1905, doch ihre Tochter ging davon aus, Frauen um mehr öffentliche Angelegenheiten zu bitten. Die Legende besagt, dass Anna Jarvis den Muttertag während des Begräbnisses ihrer Mutter neben dem offenen Grab veranstaltete. Ob es nun wahr ist oder nicht: Sie wollten einen bestimmten Tag, um Menschen wie ihre Mutter zu ehren - hart arbeitend, stolz und selten gefeiert - sie schrieb Tausende von Briefen an prominente Amerikaner, darunter Präsident Teddy Roosevelt und Mark Twain, und bat sie, ihre Idee zu überdenken.

Ähnlich wie wenn der Autor von Mary hatte ein kleines LammSarah Hale, bevor sie mehr oder weniger das gleiche tat, als sie Abraham Lincoln davon überzeugte, einen nationalen Erntedankfest zu etablieren, funktionierte es. Twains Unterstützung wurde in Zeitungen im ganzen Land gedruckt. 1908 erklärte Präsidentschaftskandidat William Jennings Bryan auch, dass er "mit der Bewegung herzlich verbunden ist".

Der eifrigste Unterstützer war jedoch der ehemalige Postmaster General und Mogul John Wanamaker.Er sprach nicht nur über seine Unterstützung für diesen Tag der Erinnerung, sondern stellte auch das Auditorium seines Ladens in Philadelphia als Ort der ersten Feier zum Muttertag am 10. Mai 1908 zur Verfügung. Während das Auditorium nur fünftausend Menschen und fünfzehntausend Menschen Platz bot versuchte, Zugang zu erhalten. Jarvis selbst sprach 70 Minuten lang über ihre Mutter und darüber, was wir als Nation tun müssen, um sich an alle Mütter zu erinnern. Nach ihrer Ansprache sagte ein anderer Sprecher Jarvis vor Tausenden: "Die Idee Ihres Muttertags wird Sie für die kommenden Jahre ehren."

Während der Senat 1908 zunächst eine Resolution über den geplanten Feiertag ablehnte, unterzeichnete Präsident Wilson 1914 offiziell ein Gesetz und erklärte, der zweite Sonntag im Mai werde für immer der Nationalfeiertag des "Muttertags" sein. Jarvis machte die weiße Nelke zur offiziellen Blüte der Urlaub, den sie befürwortet hatte:

Sein Weißes soll die Wahrheit, Reinheit und breite Liebe der Mutterliebe symbolisieren; sein Duft, ihre Erinnerung und ihre Gebete. Die Nelke lässt ihre Blütenblätter nicht fallen, sondern umarmt sie beim Tod um ihr Herz, und so umarmen Mütter ihre Kinder zu Herzen, ihre Mutter liebt es, niemals zu sterben. Als ich diese Blume auswählte, erinnerte ich mich an das Bett der weißen Rosa meiner Mutter.

Sie hat auch ein offizielles Siegel für den Muttertag eingetragen und ihre „Muttertags-Internationale Vereinigung“ aufgenommen. Sie hatte sogar einen Slogan - „zu Ehren der besten Mutter, die je gelebt hat - Ihrer eigenen.“ Es ist unnötig zu erwähnen, dass sie den Muttertag sehr ernst nahm.

Im Laufe der Jahre verlor Jarvis jedoch den Urlaub, den sie erfunden hatte. Wie in fast jedem großen Urlaub, begannen Blumen-, Süßwaren- und Grußkartenunternehmen, das Gewinnpotenzial des Muttertags zu erkennen. Jarvis reagierte, indem er jede Kommerzialisierung des Muttertags anprangerte und dachte, jeder Versuch, am Muttertag Geld zu verdienen - selbst wenn es sich um einen guten Zweck handele - sei falsch und nicht im Sinne der Sache. Immerhin ist so etwas wie eine von Hand geschriebene Notiz, die Ihre persönlichen Gefühle zum Ausdruck bringt, weit überlegen, als wenn irgendein Laden die Karte gekauft hätte. Wie sie sagte,

Eine gedruckte Karte bedeutet nichts, außer dass Sie zu faul sind, um der Frau zu schreiben, die mehr für Sie getan hat als alle anderen auf der Welt. Und Süßigkeiten! Du nimmst eine Schachtel zu Mutter und isst dann den größten Teil selbst. Ein hübsches Gefühl.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt hatte sie fast drei Dutzend Klagen im Zusammenhang mit dem Muttertag anhängig, darunter auch eine gegen eine gemeinnützige Organisation, die von der First Lady Eleanor Roosevelt geführt wurde. Offensichtlich verwirrt und verärgert, sagte Roosevelt dem New York Times dass „ich denke, (Jarvis) versteht uns falsch. Sie wollte, dass Muttertag beobachtet wurde. Wir möchten, dass es beobachtet wird, arbeiten für seine Einhaltung und helfen ihr wirklich. “

Jarvis ging auch nach dem US Postal Service, weil sie eine Muttertagsmarke mit weißer Nelke herausgab, die sie für eine krasse Werbung für die Blumenindustrie hielt.

Obwohl Jarvis in späteren Jahren erhebliche Geldmengen gegen die Kommerzialisierung des Muttertags ausgab, konnte sie es nicht verhindern, dass es zu etwas wurde, das sie nicht wollte. In den letzten Jahren ihres Lebens trat sie in den Ruhestand. In Schulden, wütend und in schlechtem Zustand lebte sie mit ihrer blinden Schwester Lillian in Philadelphia in einem riesigen Ziegelhaus. Vor der Villa war ein Schild mit der Aufschrift "Warning - Stay Away".

Am 24. November 1948 starb Anna Marie Jarvis im Alter von 84 Jahren.

Kurz vor ihrem Tod besuchte ein Reporter Jarvis, um mit ihr über den Urlaub zu sprechen, den sie erfunden hatte. "Sie erzählte mir mit großer Verbitterung", sagte der Reporter, "dass es ihr leid tat, dass sie den Muttertag begonnen hatte."

Fakten zum Bonus-Muttertag:

  • Die älteste Frau, die Mutter wurde, war 73 Jahre alt. Steve Pace. ”(Ihr Mann war Steve und ihr Vorname unbekannt). Sie brachte ihr 17. Kind im Jahr 1941 zur Welt, 23 Jahre nach ihrer Geburt.
  • Die jüngste bekannte Mutter der Geschichte war erst 4 Jahre alt, als sie schwanger wurde und im Alter von 5 Jahren zur Welt kam. Im Gegensatz zu Frau Steve Pace ist viel über dieses Mädchen bekannt. Sie können hier mehr über sie lesen.
  • Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum es "Muttertag" und nicht "Muttertag" ist, dann ist dies hauptsächlich Jarvis zu verdanken, der gesagt hat, dass es "ein einzigartiges Possessiv sein sollte, damit jede Familie ihre Mutter ehren kann, und kein Pluralpositessiv-Gedenken alle Mütter der Welt. "
  • In Frankreich und Deutschland wurden die frühen Muttertagsfeiern hauptsächlich durch niedrige Geburtenraten vorangetrieben, was dazu führte, dass die Regierungen die Ehrung von Müttern drängten, um die Zahl der geborenen Babys zu erhöhen. In Frankreich ehrten sie Mütter, die eine hohe Anzahl von Kindern hatten, mit aktuellen Preisen. Im Jahr 1906 erhielt beispielsweise eine Gruppe von Müttern, die jeweils neun Kinder hatte, die Hoher Verdienst der Mutter vergeben.
  • In Deutschland wurde ein ähnliches Programm vorangetrieben, und die NSDAP ehrte schließlich nicht nur Müttern, die viele gesunde arische Kinder hatten, sondern drängte auch auf die Idee, dass die höchste Ehre für jede Mutter darin besteht, dass ihr Sohn im Kampf für Deutschland stirbt. Als besondere Maßnahme zur Förderung von mehr Kindern begann die Regierung, ähnlich wie Frankreich, Medaillen zu vergeben. In diesem Fall wurde die Mutterkreuz-Medaille am Muttertag und zu bestimmten anderen Zeiten verliehen. Dies hatte unterschiedliche Stufen, wobei das höchste Gold das Goldkreuz war, für Mütter, die 8 oder mehr Kinder hatten. Wie Sie vielleicht von der Nazi-Partei erwarten würden, könnte dies dazu führen, dass eine Frau von der Auszeichnung ausgeschlossen wird, wenn sie oder ihre Kinder unerwünschte Eigenschaften wie schlechte Gesundheit, Trinkprobleme und sogar Dinge wie „politisch unzuverlässig“ oder freundschaftlich zeigen Juden
  • In den USA brachten im Jahr 2014 3,98 Millionen Frauen (von 15 bis 50) ein Kind zur Welt, und 81% der Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren hatten mindestens ein Kind in ihrem Leben. Interessanterweise hatten in den 70er Jahren 90% der Frauen im gleichen Alter mindestens ein Kind zur Welt gebracht. In den 1970er Jahren wurde mit fast dreimal so vielen Geburtenraten wie 2014 mit 26,2 Geburten pro 1.000 Frauen zwischen 15 und 19 die höchste Schwangerschaftsrate bei Teenagern festgestellt.
  • Nicht nur die Geburtenrate sinkt, sondern auch das Durchschnittsalter der ersten Geburt. In den frühen achtziger Jahren war beispielsweise das Durchschnittsalter einer Frau, die zum ersten Mal ein Baby bekam, 22 Jahre alt. Heute ist es 26 Jahre alt und steigt jedes Jahr weiter an.
  • Die höchste Geburtenrate pro Frau in einem US-Bundesstaat kommt nicht überraschend aus Utah, wo der Durchschnitt bei 2,45 Geburten pro Frau liegt. Der niedrigste ist Rhode Island bei 1,63.
  • Apropos wechselnde Familientrends: Sie werden zwar oft lesen, dass es eine „50% ige Chance“ gibt, dass eine Ehe in einer Scheidung endet, dies ist jedoch nicht ganz genau oder erzählt zumindest nicht die ganze Geschichte. Es ist nur eine gerundete Schätzung, die die rohen Zahlen der Ehen jedes Jahr gegen die Anzahl der Scheidungen betrachtet. Hierbei werden wiederholte Scheidungen nicht berücksichtigt, die die Gesamtzahl in einem bestimmten Jahr verzerren. Tatsächlich enden 67% der zweiten und 73% der dritten Ehen geschieden. Die durchschnittliche Scheidungsrate für die ersten Ehen beträgt in den Vereinigten Staaten nur etwa 41%, und diese Zahlen sind in den letzten Jahrzehnten deutlich zurückgegangen. Außerdem enden Eheschließungen, bei denen beide Partner einen Hochschulabschluss haben, in etwa 25% der Fälle in einer Scheidung.
  • Während Jarvis die Kommerzialisierung des Muttertags hasste, wäre es sehr wahrscheinlich, dass er, wenn er nicht kommerzialisiert worden wäre, weitgehend zu einem kleinen Feiertag verbannt worden wäre oder ganz verschwunden wäre, wie dies bei zahlreichen anderen Feiertagen im Laufe der Jahrhunderte der Fall war. Wenn Sie sich die Geschichte der Feiertage anschauen, sind die, die überleben und extrem beliebt werden, fast immer diejenigen, die auf irgendeine Weise kommerzialisiert werden. Wenn an einem bestimmten Feiertag Geld zu verdienen ist, werben die Unternehmen buchstäblich für den Feiertag, um sicherzustellen, dass er so beliebt ist, wie er sein kann und dass er in der Nähe bleibt.

Lassen Sie Ihren Kommentar