"Ein kleiner Schritt für den Mann" oder "Ein kleiner Schritt für einen Mann" - was hat Neil Armstrong wirklich gesagt?

"Ein kleiner Schritt für den Mann" oder "Ein kleiner Schritt für einen Mann" - was hat Neil Armstrong wirklich gesagt?

Als Neil Armstrong am 21. Juli 1969 seinen linken Stiefel auf die Oberfläche des Mondes setzte, wurde er der erste Mensch, der jemals auf dem Mond war. Er sprach dann einige der berühmtesten Wörter in der Geschichte der Menschheit: "Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen, ein großer Schritt für die Menschheit."

So wahr, so genial, so inspirierend und doch so widersprüchlich? Das Wort "Mann" und "Menschheit" werden synonym verwendet, was bedeutet, dass das ach so berühmte Zitat einfach gesagt wurde: "Das ist ein kleiner Schritt für den Menschen, ein großer Schritt für den Menschen."

Ein einseitiger unbestimmter Artikel reicht aus, um dieses Zitat in die inspirierenden Worte umzuwandeln, die unser Gehirn alle verarbeitet, wenn wir sie hören. Dieser Artikel ist „ein“ - „Ein kleiner Schritt für einen„ Mann “, ein großer Schritt für die Menschheit.“ So interpretieren die meisten Leute seine Worte und laut Neil Armstrong sind es die Worte, die er sprechen wollte.

Das offizielle Protokoll der NASA für das Zitat zeigt immer noch das „a“ in Klammern: „Das ist ein kleiner Schritt für einen Mann, ein großer Schritt für die Menschheit.“ Dies liegt daran, dass das „a“ in der Sendung nicht hörbar ist. Sowohl NASA als auch Armstrong beharrten jahrelang darauf, dass Statik das „a“ verdeckt habe. Armstrong selbst erklärte, dass er niemals einen solchen Fehler machen würde (indem er einen so wichtigen Teil ausließ), aber nachdem er sich die Aufzeichnungen seines Zitats angehört hatte, gab er schließlich zu, dass es möglich ist, dass er das "a" nicht gesagt hat. Als er das zugab, erklärte er: "Ich würde hoffen, dass mir die Geschichte Spielraum lässt, um die Silbe fallen zu lassen, und versteht, dass sie bestimmt beabsichtigt war, auch wenn sie nicht gesagt wurde - obwohl es tatsächlich hätte sein können".

Ein in Australien ansässiger Computerprogrammierer namens Pater Shann Ford führte eine digitale Audioanalyse durch, um die Behauptung von Armstrong zu untermauern, er habe „a“ gesagt, und er kam zu dem Schluss, dass er tatsächlich „einen Mann“ sagte, aber das „a“ war wegen nicht hörbar technologische Grenzen der Zeit. Die Linguisten David Beaver und Mark Liberman schrieben jedoch ihre eigene digitale Audioanalyse des berüchtigten Zitats Sprachprotokoll Blog und schlussfolgerte: "Die akustischen Beweise scheinen gegen die Theorie von Ford zu sein."

Aber das ist nicht das Ende der Geschichte. Unterstützung für Armstrong wurde in einem Team von Forschern der Michigan State University und der Ohio State University gefunden, die zu dem Schluss gekommen sind, dass Armstrong tatsächlich die Worte gesprochen hat, die er angeblich gesprochen hat, aber statische oder technologische Einschränkungen sind nicht an seiner offensichtlichen Unterlassung schuld. Ihrer Meinung nach ist der Ohion-Akzent von Armstrong an Ihnen schuld.

Laut einem Professor der Michigan State University für kommunikative Wissenschaften, Assistant Professorin Laura Diller, wegen des Dialekts seiner Heimatstadt, wenn Neil Armstrong das Wort "a" ausgesprochen habe, war es kurz und vollständig akustisch mit dem vorangehenden Wort "für" vermischt.

Der Artikel der Acoustical Society of America zu diesem Thema besagt, dass

Dilley und ihre Kollegen, zu denen auch der MSU-Linguist Melissa Baese-Berk und der OSU-Psychologe Mark Pitt gehören, dachten, sie könnten vielleicht herausfinden, was Armstrong mit einer statistischen Analyse der Dauer des 'r'-Tons sagte, wie sie von einheimischen zentral-Ohioern gesagt wurde 'für' und 'für ein' in natürlicher Konversation. Sie nutzten eine Sammlung von Aufzeichnungen von Konversationsansagen von 40 Menschen, die in Columbus, Ohio, in der Nähe von Armstrongs Geburtsstadt Wapakoneta, aufgewachsen waren. Innerhalb dieser Aufnahmen fanden sie 191 Fälle von „für a“. Sie stimmten jedes dieser Fälle mit einer Instanz von „for“ überein, die von demselben Sprecher gesagt wurde, und verglichen die relative Dauer. Sie untersuchten auch die Dauer von Armstrongs "für (a") der Mondübertragung.

Die Forscher fanden eine große Überlappung zwischen der relativen Dauer des "r" -Sounds in "für" und "für a" unter Verwendung der Ohio-Sprachdaten. Die Dauer des „frrr (äh)“ in Armstrongs Aufnahme betrug 0,127 Sekunden, was in die Mitte dieser Überlappung fällt, obwohl es etwas besser für ein „weniger“ für ist. Mit anderen Worten, die Forscher schließen daraus, dass das Zitat der Mondlandung mit beiden möglichen Interpretationen sehr gut vereinbar ist, obwohl es wahrscheinlich wahrscheinlicher ist, dass es als „für“ wahrgenommen wird, unabhängig davon, was Armstrong tatsächlich gesagt hat. Dilley sagt, es könnte einen "perfekten Sturm der Bedingungen" gegeben haben, in dem das Wort "a" gesprochen, aber nicht gehört wurde.

Bonus Neil Armstrong Fakten:

  • Während seines Studiums für Luftfahrttechnik brach der Koreakrieg aus, in dem er 78 Kampfmissionen flog. Er war gerade 20 Jahre alt, als er zum Flieger der Flotte gemacht wurde. Sein Flugzeug wurde einmal von einem Flugabwehrfeuer beschossen, während er sich in einem bewaffneten Aufklärungsflugzeug niederer Höhe befand, aber er konnte fliehen und ließ das Wrack zurück. In Anerkennung seiner Tapferkeit und seines Könnens gewann er Luftmedaillen für 20 Luftmissionen.
  • Er erhielt sein Flugzertifikat im Alter von 16 Jahren, bevor er überhaupt seinen Führerschein erhalten konnte
  • Am 16. März 1966 startete er seine erste Weltraummission als Kommandant der Zwillinge VIII. Er hat die Gemini VIII erfolgreich mit einem unbemannten Agena-Zielschiff angedockt. Obwohl das Andocken ruhig genug war, begannen sie zu rollen, während die Raumfahrzeuge zusammen waren. Armstrong gelang es dann, die Zwillinge abzudocken und erlangte die Kontrolle über das Raumschiff mit den Retro-Raketen. Dies führte jedoch dazu, dass die Astronauten eine Notlandung in den Pazifischen Ozean machen mussten.
  • Neil Alden Armstrong starb am 25. August 2012 im Alter von 82 Jahren in Cincinnati, Ohio, an Komplikationen aufgrund einer Koronararterien-Bypass-Operation

Lassen Sie Ihren Kommentar