18. November: Die US-amerikanische und die kanadische Eisenbahngesellschaft haben ein Zeitzonen-System mit fünf Standardzonen, das schließlich zum offiziellen Standardzeitsystem wird

18. November: Die US-amerikanische und die kanadische Eisenbahngesellschaft haben ein Zeitzonen-System mit fünf Standardzonen, das schließlich zum offiziellen Standardzeitsystem wird

Dieser Tag in der Geschichte: 18. November 1883

Die US-amerikanische und die kanadische Eisenbahngesellschaft führten am 18. November 1883 ein „kontinentales Zeitzonen-Zeitsystem“ mit fünf Standardwerten ein, „Der Tag der zwei Mittagsstunden“, der den Beginn des Endes für Tausende von Ortszeiten darstellt, die zu diesem Zeitpunkt von Städten in ganz Nordamerika genutzt wurden. Nur ein Jahr später hatten 85% aller Städte in Kanada und den USA das Zeitzonensystem der Eisenbahn freiwillig übernommen: Eastern, Central, Mountain, Pacific und Intercolonial. Dieses System wurde von William F. Allen vorgeschlagen, der zu dieser Zeit Herausgeber des offiziellen Leitfadens des Reisenden war, in dem er den Vorschlag machte. Später wurde Allen zu einem sehr wohlhabenden, selbstgefertigten Geschäftsmann und diente eine Amtszeit im US-Repräsentantenhaus.

Bis zu diesem Zeitpunkt verwendeten die meisten Städte ihre eigenen Zeitsysteme, die vollständig nicht standardisiert waren, so dass zwei Städte, die nicht weit voneinander entfernt sind, sehr unterschiedliche Vorstellungen davon haben können, zu welcher Zeit es gerade war. Normalerweise basiert die akzeptierte Zeit für eine bestimmte Stadt auf einer bekannten Uhr, wie einer großen Uhr auf einem Glockenturm oder ähnlichem. Railroads versuchte zunächst, das Problem zu umgehen, indem sie einfach ihre eigenen Zeiten festlegte, die sich von Unternehmen zu Unternehmen unterschieden und in der Regel von der Uhrzeit am Firmensitz abhingen. Dazu gehörte, dass die Ankunftszeit und der Abfahrtszeitpunkt der eigenen Zentrale an Bahnhöfen in ganz Nordamerika genutzt wurden.

Offensichtlich verwirrend war dies für Leute, die versuchten, mit dem Zug zu fahren, besonders in großen Bahnhöfen, an denen mehrere Unternehmen ihre Züge durchfuhren. In Pittsburgh, dem größten Bahnhofsknotenpunkt, wurden beispielsweise sechs verschiedene Unternehmen mit sechs verschiedenen Zeitsystemen durchlaufen. Je nachdem, mit welchem ​​Zug Sie fahren, müssen Sie prüfen, von welcher Firma der Zug besessen wurde, und dann die Angaben der Uhr sehen. Wenn sich Ihre Reisepläne zu einem späteren Zeitpunkt befanden, müssen Sie auch herausfinden, wie sich Ihre Zeit auf Ihre Zeit bezieht, um die erforderlichen Abfahrts- oder Ankunftszeiten zu ermitteln, sodass Sie zum richtigen Zeitpunkt am Bahnhof aufgetaucht sind .

Interessanterweise konnte Detroit bei der Einführung des neuen Systems nicht entscheiden, in welcher Zeitzone es sich befindet, da es sich zwischen den zentralen und östlichen Zonen befand. Sie entschieden sich zuerst für Central, entschieden sich dann für die lokale Zeit und entschieden sich dann für Eastern, basierend auf der Volksabstimmung im Jahr 1916. Um Probleme wie diese zu stoppen und den Rest der Städte zu erreichen, die diese nicht bereits angenommen hatten In den Zeitzonen, in denen dies geschehen sollte, trat der US-Kongress im März 1918 ein und erließ das Standard Time Act (Gesetz über die Standardzeit), das die Zeitzonen in US-amerikanisches Recht und die Sommerzeit (Sommerzeit) umsetzte, die kurz darauf aufgehoben und später wieder hergestellt wurde während des Zweiten Weltkriegs.

Lassen Sie Ihren Kommentar