16. November: LSD wird erstmals von Dr. Albert Hofmann synthetisiert

16. November: LSD wird erstmals von Dr. Albert Hofmann synthetisiert

Dieser Tag in der Geschichte: 16. November

LSD, technisch besser bekannt als Lysergsäurediethylamid, wurde am 16. November 1938 von dem Schweizer Wissenschaftler Dr. Albert Hofmann erstmals synthetisiert. Dr. Hofmann arbeitete an den Sandoz Laboratories in der Schweiz an Erforschung von Mutterkornalkaloidderivaten für pharmazeutische Zwecke. Ergotalkaloid ist eine Art Ergolinalkaloid, das in einer bestimmten Art von Pilz vorkommt. Ergoline hat viele medizinische Anwendungen, einschließlich der Behandlung von Migräne und Parkinson.

Bei der Synthese von LSD beabsichtigte Dr. Hofmann, ein Stimulans für das Atmungs- und Kreislaufsystem zu schaffen. Die Tatsache, dass seine Kreation psychedelische Effekte verursachte, war erst ein halbes Jahrzehnt später bekannt, als Dr. Hofmann versehentlich eine kleine Menge der Chemikalie durch seine Fingerspitzen aufnahm. Er beschrieb seine ersten Erfahrungen mit LSD folgendermaßen:

„… Beeinflusst von einer bemerkenswerten Unruhe, verbunden mit einem leichten Schwindel. Zu Hause legte ich mich hin und sank in einen nicht unangenehmen, berauschenden Zustand, der durch eine extrem stimulierte Vorstellungskraft gekennzeichnet ist. In einem traumhaften Zustand mit geschlossenen Augen (ich fand das Tageslicht unangenehm grell) sah ich einen ununterbrochenen Strom fantastischer Bilder, außergewöhnliche Formen mit einem intensiven, kaleidoskopischen Farbenspiel. Nach etwa zwei Stunden war dieser Zustand verschwunden. “

Nach einer beträchtlichen Anzahl weiterer Studien wurde LSD schließlich ab 1947 als psychiatrisches Medikament eingeführt. Später wurde es auch in den 1950er Jahren von der CIA im Projekt MKULTRA eingesetzt, wo ua die CIA illegal Menschen mit LSD verabreichte die breite Öffentlichkeit ohne deren Wissen. Anschließend untersuchten sie die Auswirkungen mit dem Ziel des Projekts, verschiedene Methoden wie Drogen, Folter usw. zu verwenden, um den Gehirnzustand und die Funktionen der Menschen zu manipulieren, um mit potenziellen Methoden der Gedankenkontrolle zu experimentieren.

LSD war nicht die einzige beliebte halluzinogene Substanz, an der Dr. Hofmann beteiligt war. Als Direktor für Naturprodukte bei Sandoz studierte er verschiedene andere halluzinogene Substanzen, von denen er einige erfolgreich synthetisierte, beispielsweise Psilocybin, den Hauptbestandteil von „magischen Pilzen“.

Lassen Sie Ihren Kommentar