Die geheimnisvolle schwarze Schminke Venezuelas: La Mancha Negra

Die geheimnisvolle schwarze Schminke Venezuelas: La Mancha Negra

1986 erstmals auf einer Autobahn zwischen der Stadt Caracas und ihrem Flughafen erschienen, La Mancha NegraEin winziger Fleck, der buchstäblich ein schwarzer Fleck war, begann mit einem etwa 50 Meter langen Fleck, der von Straßenarbeitern gesehen wurde, die die Straße mit Asphaltbeton neu asphaltierten. Letztendlich wuchs der Spot über eine Länge von 13 km. Im Jahr 1991 wurde weithin berichtet, dass der glatte Wurf mehr als 1.800 Todesopfer und unzählige andere Verletzungen verursacht hatte. Was ist es und ist es heute noch da?

Im Laufe der Jahre wurden viele Hypothesen über die Ursache von La Mancha Negra vorgeschlagen, wie zum Beispiel, dass es das Ergebnis rohen Abwassers aus Slums ist, die die Straße säumen, mit der Idee, dass das Abwasser bergab und unter dem Asphalt verläuft, wo es sich mit dem Wasser vermischt Verbindungen auf der Straße, zerlegen sie und produzieren die rutschige, kaugummiartige Substanz. Eine andere populäre Theorie besagt, dass Öl und andere Flüssigkeiten aus alten, wackligen Autos das Getöse produzieren, wenn sie mit dem Staub der Straße vermischt werden. Verschwörungstheoretiker schlugen vor, dass bestimmte politische Mächte absichtlich regelmäßig Sabotage betreiben, um die Öffentlichkeit gegen die Regierungsführer zu stellen.

Berichten zufolge versuchten die Behörden Mitte der 1990er Jahre eine Reihe von Abhilfemaßnahmen, um das Goo zu entfernen, einschließlich des Drucks, das es mit Reinigungsmitteln spülte und einfach das Goo in Schichten abkratzte. Alle Versuche, die Substanz loszuwerden, waren vergeblich, obwohl festgestellt wurde, dass jeder Versuch einen erheblichen Gewinn für das mit der Entfernung der Substanz beauftragte Unternehmen brachte, und es stellte sich die Frage, wie sehr sie sich tatsächlich bemühten.

Als letzte Anstrengung beschlossen die Behörden schließlich, pulverisierten Kalkstein auf den Stein zu werfen, um ihn „auszutrocknen“. Es schien eine Weile zu funktionieren, obwohl es eine ungewollte Folge hatte - der Kalkstein war so staubig, dass er angeblich die Luftqualität entlang der Straße für die Anwohner nach dem Auftragen für einige Zeit stark beeinträchtigte.

Was ist die wahre Ursache von La Mancha Negra? Zu der Zeit wurde weithin berichtet, dass die Behörden „Millionen“ ausgegeben haben, um herauszufinden, was die Substanz war, aber dies scheint nicht glaubwürdig zu sein. Es ist möglich, dass Millionen von Staatsgeldern im Namen der Lösung des Problems verschwanden (angesichts der grassierenden Korruption in der venezolanischen Regierung zu dieser Zeit), es scheint jedoch nirgendwo einen direkten Beweis für solche Studien zu geben.

Wenn Studien durchgeführt würden, wäre es außerdem nicht teuer oder schwierig gewesen, zu bestimmen, ob die Substanz das Ergebnis einer Mischung aus Asphalt und menschlichem Exkrement ist. Ebenso einfach und billig wäre es zu bestimmen, ob es sich dabei um mit Staub oder dergleichen vermischtes Autoöl oder einer beliebigen Anzahl anderer wahrscheinlicher Substanzen handelt.

Der weit verbreitete Bericht von "1.800 Todesfällen", der durch die glatte Straße verursacht wurde, wurde auch nie durch eine glaubwürdige, direkte Quelle untermauert. Man könnte meinen, dass eine acht Meilen lange Straße mit einer rutschigen Substanz mehr Autounfälle als eine normale Straße hätte, aber zwischen 1986 und 1991 über 1.800 Todesfälle auf dieser kurzen Straße, von der jeder weiß, dass sie extrem rutschig ist? Das ist durchschnittlich etwa ein Todesfall pro Tag. Selbst wenn die Straße buchstäblich mit Eis bedeckt wäre, wäre dies immer noch eine fragwürdige Zahl. Da es keine konkreten Beweise gibt, um die Behauptung zu stützen, und die Nachrichtenmedien solche Zahlen übertreiben, färben ich mich skeptisch.

Außerdem fehlt es jedem, der sich mit dem Studium der Substanz befasst, die beiden plausibelsten Ursachen für La Mancha Negra: Erstens sind es nur natürliche Asphalt- / Bitumen-Versickerungen. Sie sehen, Caracas liegt neben dem Orinoco-Gürtel, in dem sich eine der größten Erdölvorkommen der Welt befindet. Solche Ausscheidungen sind in der Region nicht unübertroffen - zum Beispiel am asphaltierten See am Bermudez-See in Venezuela, wo Öl an die Oberfläche sickert und dank guter Bedingungen für das Gedeihen ölmetabolisierender Bakterien asphaltisch wird.

Die zweite, vielleicht sogar noch plausiblere Hypothese, ist, dass das Phänomen La Mancha Negra einfach das Ergebnis der Verwendung von schlecht gemischtem Asphaltbeton beim Bau der Straße ist.

Diese zweite Hypothese wird durch die Tatsache untermauert, dass das betreffende Kraut die Eigenschaften von Teer zu haben scheint (Kaugummi-Konsistenz, aber unter bestimmten Bedingungen ziemlich glatt) und dass das Problem an heißen Tagen viel schlimmer wird und an kühlen Tagen umgekehrt verläuft . Dasselbe Phänomen tritt im Allgemeinen bei falsch gemischtem Asphalt auf, im Allgemeinen wenn zu viel Asphalt in das Aggregat eingemischt wird.

Es wird auch angemerkt, dass die Versickerung nur direkt entlang dieses schmalen Straßenabschnitts auftritt (wodurch die natürliche Versickerungshypothese unwahrscheinlicher wird), und dass die Straße unmittelbar vor dem ersten Auftreten des Problems mit Asphaltbeton neu belegt wurde ... Das Zusammenfügen von zwei und zwei hier nicht genau scheinen wie eine Raketenoperation, aber Nachrichten mit Titeln wie "Mysterious, Deadly Goo Kills 1.800 in Venezuela" klingen viel besser als "Road Crew in Venezuela machen auf der acht Kilometer langen Straße einen beschissenen Job."

Obwohl das Phänomen La Mancha Negra weithin als noch heute existierendes und als sehr mysteriöses Phänomen bezeichnet wird, verwenden alle diese modernen Berichte, die ich finden konnte, die Originalnachrichten aus den frühen 1990er Jahren als Quellen.Es gibt offenbar keine weiteren direkten Berichte nach diesem oder anderen Anzeichen dafür, dass La Mancha Negra heute noch an der fraglichen Straße existiert. (Was auch immer es wert ist, eine einfache Google Maps-Satellitenansicht des betreffenden Streifens scheint auch darauf hinzudeuten, dass die Straße seitdem ersetzt wurde, und es gibt keine sichtbaren Anzeichen dafür, dass sich ein Teil der Autobahn von der Autobahn vor oder nach der Autobahn unterscheidet angeblich "Schwarzfleck" Stretch.)

Da es keine Nachrichten gibt, in denen es sich immer noch um ein Problem handelt (zumindest, das ich finden konnte; wenn Sie zufällig aus Caracas stammen und mehr Einsicht bieten, machen Sie es bitte in den folgenden Kommentaren: Google Translate kann Sie nur so weit bringen, wenn Sie danach suchen Nachrichten in einer Sprache, die Sie nicht sprechen :-)), scheint es aufgrund der begrenzten Daten wahrscheinlich zu sein, dass ungeeignet gemischter Asphalt verwendet wurde, der 1986 zum Wiederauftauchen der Straße verwendet wurde. Und was die fantastischen Behauptungen anbelangt, ist dies eine "Substanz, die der Mensch nicht identifizieren kann".

Lassen Sie Ihren Kommentar