Die Männer, die auf dem Mond gingen

Die Männer, die auf dem Mond gingen

Vor fünfundvierzig Jahren hat in diesem Monat ein Mensch den Mond zum ersten Mal betreten. Trotz viereinhalb Jahrzehnten und erstaunlicher Technologiesprünge haben bisher nur elf andere Personen dies getan - und alle waren in einer Apollo-Mission für die National Aeronautics Space Administration (NASA) geflogen.

Apollo 11 (20. Juli 1969)

Neil Armstrong (5. August 1930 - 25. August 2012)

Etwa sechs Stunden nach dem Mondlandemodul (der Adlervon Apollo 11 auf dem Mond am Meer der Ruhe gelandet war, sprach Armstrong eines der berühmtesten Zitate der Zivilisationsgeschichte: "Das ist ein kleiner Schritt für einen Mann, ein großer Sprung für die Menschheit" (oder so.) so wie das)

Armstrong lebte ein ruhiges Leben, nachdem er sich von der NASA zurückgezogen hatte. Er lehrte Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität von Cincinnati, untersuchte Raumflugunfälle und fungierte als Sprecher verschiedener Unternehmen. Armstrong starb im Jahr 2012, und in der Washington National Cathedral wurde eine Ehrung für ihn abgehalten.

Edwin "Buzz" Aldrin (geb. 20. Januar 1930)

Zusammen mit Armstrong ging Aldrin während der Apollo 11-Mission auch auf dem Mond, obwohl der gesamte Mondlauf nur 2,5 Stunden dauerte. Die Mission hinterließ eine Gedenktafel, die unter anderem die Botschaft „Wir sind in Frieden für die ganze Menschheit gekommen“ waren.

Bevor er aus dem Haus trat Adler An diesem Tag forderte Aldrin, ein Ältester der Webster-Presbyterianer-Kirche, einen Moment der Stille von allen, die die Sendung hörten, und leitete dann eine Kommunionzeremonie ein, bei der er Brot und Wein zu sich nahm.

Während Armstrong der erste war, der den Mond betrat, war Aldrin der erste, der auf der Mondoberfläche urinierte.

Apollo 12 (19. November 1969)

Charles P. "Pete" Conrad (2. Juni 1930 - 8. Juli 1999)

Conrad verließ Apollo 12 Unerschrocken Mondmodul und verbrachte 3 Stunden und 39 Minuten mit seiner EVA (extravehikuläre Aktivität). Während seiner Exkursion errichtete Conrad ein Sonnenwindexperiment, setzte eine S-Band-Antenne aus und sammelte Proben.

Nachdem Conrad 1973 aus der Marine ausgeschieden war, arbeitete er von 1976 bis in die 1990er Jahre für private Unternehmen wie McDonnell Douglas. Conrad starb 1999 und ist auf dem Nationalfriedhof Arlington begraben.

Alan Bean (* 15. März 1932)

Während der Apollo 12-Mission verbrachte Bean 2 Stunden und 58 Minuten auf der Mondoberfläche. Bean sollte eine Fernsehkamera aufstellen, aber nachdem er sie unbeabsichtigt der Sonne ausgesetzt hatte, funktionierte sie nicht, doch es gelang ihm, eine 16-Zoll-Core-Probe zu sammeln.

Nachdem er sich aus dem Astronautenprogramm zurückgezogen hatte, arbeitete Bean bis 1981 als ziviler Leiter der Astronaut Candidate Operations and Training Group der NASA.

Apollo 14 (5. bis 6. Februar 1971)

Die Astronauten an Bord des Mondmoduls von Apollo 14 Antares machte zwei Moonwalks.

Alan Shepard, Jr. (18. November 1923 - 21. Juli 1998)

Obwohl Antares Die Landung aller Mondmodule war bis zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Kommunikationsproblemen am präzisesten gelandet, der erste geplante Moonwalk am 5. Februar begann fast eine Stunde zu spät. Trotzdem verbrachte Shepard an diesem ersten Tag 4 Stunden und 49 Minuten auf dem Mond. In Verbindung mit seiner Zeit auf der Oberfläche des Satelliten während seines zweiten Moonwalks stellte Shepard auf der Mondoberfläche einen Rekord auf, der auf einer Distanz von 9.000 Fuß (9000 Fuß) reiste.

Nachdem sich Shepard 1974 von der NASA zurückgezogen hatte, war er Vorstandsmitglied für viele Unternehmen und betrieb seine eigenen, die Seven Fourteen Enterprises, Inc. Shepard starb 1998 und seine verbrannten Überreste befanden sich in der Stillwater Cove, in der Nähe seines Hauses in Pebble Beach. Kalifornien.

Edgar Mitchell (geb. 17. September 1930) 

Am 6. Februar verließ Edgar Mitchell am frühen Morgen das erste Mal das Mondlandefähre. Zusammen mit Shepard verbrachten sie bei diesem zweiten Apollo 14-Spaziergang 4 Stunden und 35 Minuten auf der Mondoberfläche. Die beiden sammelten während der Mission 94 Pfund Mondgestein und Erde.

Seit er die NASA 1972 verlassen hatte, verfolgte Mitchell sein Interesse an Bewusstsein und paranormalen Erfahrungen, einschließlich der Gründung des Institute of Noetic Sciences (IONS). Er war ein ausgesprochener Befürworter der Theorie, dass UFOs und außerirdische Wesen die Erde besucht haben, dass aber verschiedene Regierungen die Wahrheit unterdrücken.

Apollo 15 (31. Juli und 2. August 1971)

Die erste Mission, die einen Mondrover verwendet, Apollo 15 hatte drei Tage lang Astronauten auf der Mondoberfläche.

David R. Scott (* 6. Juni 1932)

Während ihrer drei verschiedenen EVAs verbrachte Scott zusammen mit Irwin 18 Stunden und 37 Minuten auf der Mondoberfläche, darunter 17,5 Meilen, die er im Mondrover verbracht hatte.

Nachdem Scott den Astronautenkern verlassen hatte, wurde er von 1975 bis 1977 der Center-Direktor des Flight Research Center der NASA. Später arbeitete er als Berater für den Film Apollo 13 und die HBO-Miniserie, Von der Erde zum Mond.

James Irwin (17. März 1930 - 8. August 1991)

Zusammen mit Scott half Irwin während ihrer mehr als 18 Stunden außerhalb des Mondmoduls auf dem Mond, mehr als 170 Pfund an Proben zu sammeln, darunter eine Kernprobe aus einer Höhe von 10 Fuß unter der Oberfläche.

Irwin verließ die NASA 1972 und widmete sich durch eine von ihm gegründete Organisation, die High Flight Foundation, seinem Glauben, dem Christentum. Er führte mehrere erfolglose Expeditionen nach Mount Ararat in der Türkei, um nach archäologischen Beweisen für Noahs Arche zu suchen. Irwin starb 1991 und ist auf dem Arlington National Cemetery begraben.

Apollo 16 (20.-23. April 1972)

Charles Duke (geb. 3. Oktober 1935)

Zusammen verbrachten Duke und Young knapp 71 Stunden auf der Mondoberfläche, und ihre drei EVAs dauerten 20 Stunden und 14 Minuten. Während der ersten Fahrt, die 7 Stunden und 11 Minuten dauerte, erkundeten die Astronauten sowohl den Flag-Krater als auch den Spook-Krater und sammelten Proben. Das dritte EVA von Apollo 16 wurde verkürzt, beinhaltete jedoch eine Tour durch den North Ray Crater, den House Rock und den Shadow Rock.

Duke zog sich 1975 von der NASA zurück und wurde zu einem engagierten Christen, der im Gefängnisdienst tätig ist.

John Young (geb. 24. September 1930)

Bei seiner ersten EVA reiste Young with Duke in ihrem Mondrover über 2,5 Meilen. Während ihrer zweiten EVA, die 7 Stunden und 23 Minuten dauerte, fuhren sie den Mondrover nach Stone Mountain und in die Nähe der Cinco Craters, insgesamt 6,9 Meilen, um Proben zu sammeln.

John flog zwei Space Shuttle-Flüge nach der Apollo 16-Mission und zog sich erst 2004 von der NASA zurück.

Apollo 17 (12.-13. Dezember 1972)

Eugene Cernan (geb. 14. März 1934)

Die drei EVAs von Apollo 17 umfassten insgesamt 22 Stunden und 4 Minuten. Cernan war der erste, der das Mondmodul am 12. verlassen hatte, und diese erste EVA dauerte 7 Stunden und 12 Minuten. Der zweite EVA war mit 7 Stunden und 37 Minuten etwas länger als der erste und der letzte war gerade mal 7 Stunden und 15 Minuten.

Cernan zog sich 1976 von der Marine und der NASA zurück und engagierte sich in privaten Unternehmen. Er hat auch für ABC News beigetragen. Er war der letzte Mensch, der den Mond betrat.

Harrison H. Schmitt (geb. 3. Juli 1935)

Schmitt war der einzige Geologe unter den Apollo-Astronauten, und eine der Proben, die er gesammelt hatte, die Troctolite 76535, wurde als "ohne Zweifel die interessanteste Probe, die vom Mond zurückgegeben wurde" beschrieben, nicht zuletzt deshalb, weil der Mond einmal einen solchen hatte Magnetfeld.

Nach seinem Austritt aus der NASA im Jahr 1975 war Schmitt eine Amtszeit als US-Senator aus New Mexico und arbeitete seitdem in den Bereichen Wirtschaft und Geologie. Schmitt war der vorletzte Mensch, der auf der Mondoberfläche lief.

Lassen Sie Ihren Kommentar