Können Männer laktieren?

Können Männer laktieren?

Die Fähigkeit zur Laktatbildung besteht bei einer Vielzahl von männlichen Tieren, obwohl die männliche Milchproduktion in der Regel selten vorkommt. Es ist jedoch bekannt, dass männliche Dayak-Fruchtfledermäuse Laktat sind. Wie sieht es also mit der Laktation von Männern aus? Ob Sie es glauben oder nicht, Männer können tatsächlich Laktat. Wenn sie über die notwendige Ausrüstung verfügen (siehe: Warum haben Männer Brustwarzen), sind die Hauptgründe, warum Männer dies nicht häufig tun, meistens nur der Mangel an ausreichenden Mengen eines einzigen notwendigen Hormons.

Milch wird in kleinen Hohlräumen im Brustgewebe (Alveolen) produziert, in denen die Auskleidungen Zellen enthalten, die Milch ausscheiden, wenn sie richtig ausgelöst werden. Zwar gibt es eine Vielzahl von Dingen, die in die Laktation gehen, einschließlich verschiedener Hormone, aber der Hauptauslöser für die Milchproduktion sind ausreichende Mengen des Hormons Prolactin, das hauptsächlich von der Hypophyse produziert wird, aber auch von der Prostata bei Männern und einer Schicht der Gebärmutterwand als Myometrium bei Frauen unter anderem bekannt.

Sowohl Männer als auch Frauen haben Alveolen, weisen jedoch typischerweise einen deutlich unterschiedlichen Prolaktinspiegel auf. Tatsächlich hat eine normale nicht schwangere Frau zu jeder Zeit etwa ein Drittel bis das Doppelte des Hormons als der durchschnittliche Mann. Spät in der Schwangerschaft und nach der Geburt kann der Prolaktinspiegel bei diesen Frauen bis zu zehnmal höher sein als bei Männern.

Wie können Männer laktieren, ohne dass die notwendigen Prozesse bei der Geburt eines Kindes einen Prolaktinproduktionsanstieg auslösen?

Prolactin wird schließlich von der Leber metabolisiert und hilft dabei, seine Konzentration im Körper in Verbindung mit bestimmten Mechanismen im Hypothalamus zu regulieren. Wenn die Leber nicht richtig funktioniert, können sich ungewöhnlich hohe Mengen bestimmter Hormone aufbauen. Dies ist, was vermutlich mit Hunderten von männlichen Kriegsgefangenen während des Zweiten Weltkriegs geschehen ist, die nach monatelangem Hungern während ihrer Genesung laktierten; Experten meinen, dass der Stress und die Entbehrung die normalen Aktivitäten der Leber und bestimmter hormonproduzierender Drüsen beeinträchtigen. Nach der richtigen Ernährung erholte sich die Leber länger als die Hormon produzierenden Drüsen, die für das jeweilige Thema relevant waren, was zu einer Anhäufung der Prolaktinkonzentration in den Körpern der Gefangenen führte, was zu einer Laktation führte.

Kürzlich einen Bericht in der Canadian Medical Association Journal dokumentierte einen Fall eines Mannes mit einem Hypophysentumor, der unter anderem zu einer Überproduktion von Prolaktin führte, wodurch er laktierte.

Tatsächlich gibt es im Laufe der Geschichte zahlreiche Berichte über laktierende Männer, unter anderem in Der Talmud, wo ein armer Mann, dessen Frau starb, als sein Baby noch jung war, „ein Wunder hatte“. . . seine Brüste öffneten sich und er pflegte sein Kind. "

Im Nummern 11:12 In der Bibel (ob die Behauptung, dass es sich um ein bekanntes wörtliches Ereignis handelt oder nicht, ist nicht klar), heißt es: „Habe ich all diese Leute empfangen? Habe ich sie gezeugt, dass du zu mir sagen solltest: Trage sie in deinem Busen, als stillender Vater trägt das saugende Kind zu dem Land, das Sie zu ihren Vätern schwingen?

Im Anomalien und Kuriositäten der Medizin (1896), berichten Gould & Pyle, dass sowohl ein südamerikanischer Missionar als auch ein männlicher brasilianischer Missionar Kinder pflegte, nachdem ihre Frauen diese Fähigkeit verloren hatten. Ein ähnlicher, viel moderner und gut dokumentierter Bericht wurde im Jahr 2002 von einem Mann aus Sri Lanka, Herrn B. Wijeratne, verfasst, der seine 18 Monate alte Tochter mit dem Stillen aufgab, nachdem seine Frau bei der Geburt ihres zweiten Kindes gestorben war. Anfangs hatte er versucht, die ältere Formel für Kinder nach dem Tod ihrer Mutter zu ernähren, was jedoch vom Kleinkind kurzfristig abgelehnt wurde. Er erklärte später: „Ich konnte sie nicht weinen sehen, ich bot meine Brust an. Da entdeckte ich, dass ich sie stillen könnte. "

Wenn Sie sich fragen, wie dies möglich ist, ist es bekannt, dass werdende Väter und Neugeborene im Vergleich zu ihren normalen Werten auch einen Prolaktinspiegel sehen.

Sie sind zwar nicht annähernd nahe genug, um bei Männern normalerweise Laktation zu verursachen, Sie können sich jedoch bewusst sein, dass das Nuckeln mit Saugern auftreten kann Frau wer nicht gerade ein Baby hatte, das ohnehin stillte. Weniger bekannt ist, dass die Rezeptoren, die für die Auslösung des Gehirns verantwortlich sind, die Hypophyse dazu anregen, mehr Prolaktin zu produzieren und die Freisetzung von Oxytocin auszulösen, das zum Fließen der Milch erforderlich ist, vorhanden ist und funktioniert beide Männer und Frauen.

Dieser Prozess kann im Allgemeinen beobachtet werden, wenn Frauen Babys adoptieren und stillen möchten. Sie können dies erreichen, indem sie das Kind regelmäßig säugen und alle paar Stunden eine Brustpumpe verwenden, die sich über mehrere Wochen erstreckt. Laut der Goldfarb Stillklinik haben sie in einer kleinen Studie 228 Frauen untersucht, bei denen dies versucht wurde. 31% waren in der Lage, ausreichend Milch zu produzieren, um den vollen Kalorien- und Nährstoffbedarf des Babys zu decken. Dies mag zwar ein kleiner Prozentsatz sein, doch ist zu beachten, dass fast alle 228 Frauen zumindest in der Lage waren, zu versorgen etwas Milch für ihre adoptierten Babys.

Dasselbe kann auch bei verschiedenen Tieren beobachtet werden, einschließlich manchmal dazu, Ziegen, die noch nie Kinder hatten, zur Milchproduktion zu bewegen.(Anmerkung des Herausgebers: Ich persönlich hatte einmal einen Hund, der selbst in der Nähe von 20 Lebensjahren nie selbst Welpen hatte, aber in seiner Jugend hatten neue Jungtiere, die von verschiedenen Stallkatzen produziert wurden, unweigerlich ihre Brüste sehen müssen, als sie das Stillen übernahm Die vielen Kätzchen. Sie wurde schließlich sogar extrem beschützend für sie und ließ die Mutterkatzen nicht mehr in die Nähe gehen. Irgendwie bizarr, aber die Kätzchen schienen nie schlechter zu sein und wurden erwachsen scheinbar gesunde Katzen.)

In jedem Fall führt bei Männern wie bei Frauen das Nettoergebnis, dass ein Baby um sich ist und regelmäßig eine Milchpumpe verwendet / das Baby saugen lässt zu einer Prolaktinspitze. Bei manchen Männern kann dies hoch genug sein, um die Milchproduktion auszulösen, sodass der Mann ein Baby stillen kann. (Ob dies bei dem Mann aus Sri Lanka der Fall war oder ob er eine andere Erkrankung hatte, ist bei seinem Arzt, Dr. Kamal Jayasinghe, bei dem er den Medien lediglich mitteilt: "Männer mit hyperaktivem Prolaktinhormon) können Muttermilch produzieren . ”)

Es gibt auch einige Arzneimittel, die gelegentlich die Nebenwirkung einer erhöhten Prolaktinkonzentration im Körper haben, die ausreicht, um eine männliche Laktation zu verursachen, wie das antipsychotische Chlorpromazin (unter dem Namen Thorazine und Largactil erhältlich) und das Herzmedikament Digoxin (unter dem Namen Lanoxin vertrieben). unter anderen Namen).

An dieser Stelle sei auch angemerkt, dass einige Teenager und erwachsene Männer ohne Babys oder Drogen Milch produzieren. Namens männliche Galaktorrhoe, entwickelt sich häufig während des Hormonanstiegs der Pubertät, kann aber auch durch Hypothyreose verursacht werden. Videos, die solche Laktationen dokumentieren, wie Bodybuilder-Brustmilch, gibt es im Internet.

Außerdem scheiden etwa 5% der Neugeborenen beiderlei Geschlechts Milch von ihrer Brust ab. Umgangssprachlich genannt HexenmilchEs wird angenommen, dass es durch die kombinierten Wirkungen von Prolaktin und Wachstumshormonen aus der Muttermilch zusammen mit Schilddrüsen- und Hypophysenhormonen aus dem Baby verursacht wird. Die erzeugte Milch ähnelt in ihrer Zusammensetzung einer typischen Frauenmilch. Die Bedingung klingt normalerweise innerhalb einiger Monate ab.

Schließlich bin ich sicher, dass es draußen einige Männer gibt, die trotz des sozialen Stigmas interessiert sind (und möglicherweise einige Frauen, die für ihre Männer töten würden, um in der Lage zu sein, in der Stillzeit zu helfen), außerhalb der oben genannten Brustwarzen-Saugtechnik Prolaktinspiegel ist eine effektivere Lösung für Männer, einfach mehr Prolaktin direkt in den Körper einzuführen. Obwohl dies manchmal getan wird, um die Laktation bei Tieren zu induzieren, scheint es, zumindest soweit ich das finden kann, keine Behandlung für männliche Männer zu sein, die ihre Kinder stillen möchten, und mögliche Nebenwirkungen von anhaltend extrem hohen Konzentrationen von Prolaktin bei Männern scheint nicht gut untersucht zu sein. Es ist jedoch bekannt, dass ungewöhnlich hohe Prolaktinspiegel einen Libido-Verlust bei Männern und Frauen und bei Männern potenzielle Probleme mit Impotenz verursachen können, während die genannten Spiegel hoch bleiben. Darüber hinaus ist Prolaktin an mindestens 300 bekannten Prozessen im Körper beteiligt, einschließlich der Rolle des Metabolismus und des Immunsystems sowie bei Männern, die möglicherweise den Testosteronspiegel senken.

Es sollte auch festgehalten werden, dass der allgemeine Konsens darin besteht, dass aufgrund bestimmter physiologischer Prozesse während der Pubertät es selbst bei ausreichendem Prolaktin unwahrscheinlich ist, dass ein stillender Vater fast genauso viel Milch produziert wie eine Frau mit einem vergleichbaren Spiegel. Obwohl dies der allgemeine Konsens der medizinischen Gemeinschaft zu sein scheint, konnte ich eigentlich keine Studie finden Volumen der Milchproduktion bei laktierenden Männern, die untersucht wurden.

Und wenn Sie sich über den Nährwert der männlichen Muttermilch im Vergleich zur weiblichen Muttermilch wundern, wurde in einer 1981 durchgeführten Studie eines laktierenden männlichen Mannes festgestellt, dass, ähnlich wie bei der Milch sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen säugenden Babys, " Die Konzentrationen von Laktose, Proteinen und Elektrolyten in der Brustsekretion dieses Mannes liegen im Bereich von Kolostrum und Milch, die von normalen laktierenden Frauen gewonnen werden. “

Bonus Fakten:

  • Im dritten Trimenon der Schwangerschaft sind die Prolaktinspiegel hoch, die Laktation wird jedoch normalerweise durch bestimmte andere Hormone, insbesondere Progesteron, unterdrückt. Nachdem die Plazenta entfernt wurde und der Progesteronspiegel unter einigen anderen Hormonveränderungen stark abfällt, lösen die immer noch hohen Prolactinspiegel schließlich die Milchproduktion aus.
  • Vor kurzem haben sich die Bundesgerichte mit der Frage der Laktation von Männern befasst, indem sie die Behauptung einer Frau wegen Diskriminierung am Arbeitsplatz aufgrund von Stillen entschieden hat. Der Südbezirk von Iowa stellte in einem Urteil gegen sie fest:Der Gerichtshof nimmt gerichtlich zur Kenntnis, dass Adoptivmütter auch stillen können. . . . Darüber hinaus ist es eine wissenschaftliche Tatsache, dass selbst Männer über Milchkanäle und die für die Milchproduktion verantwortlichen Hormone verfügen. Dementsprechend ist die Laktation kein physiologischer Zustand, der ausschließlich von kürzlich geborenen Frauen erlebt wird. “

Lassen Sie Ihren Kommentar