Autos schmelzen, der Wolkenkratzer "Walkie Scorchie"

Autos schmelzen, der Wolkenkratzer "Walkie Scorchie"

Der 525 Meter hohe Wolkenkratzer in der 20 Fenchurch Street in London, England, erhielt aufgrund seines einzigartigen Designs den Spitznamen "Walkie Talkie". Schlank unten und breiter oben konnten die Einheimischen die Ähnlichkeiten mit einem tragbaren Funkgerät nicht übersehen. Das Walkie Talkie hat jedoch auch einen anderen Spitznamen - Walkie Scorchie.

Der Bau des Wolkenkratzers begann 2011 inmitten von Kontroversen um sein Erscheinungsbild. Es war für den ersten Mieter im Mai 2014 vollständig genug. Der Bau wurde im August desselben Jahres abgeschlossen. Lange vor der Fertigstellung, im September 2013, parkte der Direktor von Moderna Contracts, Martin Lindsay, sein Auto auf der gegenüberliegenden Straßenseite von der Südseite des Walkie Talkie-Gebäudes. Sein Jaguar XJ stand dort für ein oder zwei Stunden auf einem Parkplatz, bevor er zurückkehrte, um den Plastikspiegel, das Jaguar-Emblem und andere Teile seines Autos durch das vom Walkie Talkie reflektierte Sonnenlicht zu schmelzen.

Lindasy erzählte der BBC von seiner Erfahrung, als er an diesem Tag zu seinem Auto zurückkehrte: „Ich ging die Straße hinunter, sah einen Fotografen fotografieren und fragte:„ Was ist los? “Der Fotograf fragte mich:„ Hast du das Auto gesehen? Der Besitzer wird nicht glücklich sein. "Ich sagte:" Ich bin der Besitzer. Crikey, das ist schrecklich. "

Zum Glück für Lindsay besaß die Baufirma den Schaden und hinterließ eine Notiz auf seiner Windschutzscheibe, in der er aufgefordert wurde, sie anzurufen. Sie bezahlten die Reparaturen für 946 GBP oder rund 1.400 USD. Aber Lindsays Luxus-Jaguar war nicht der einzige Opfer des sogenannten "Todesstrahls" des Walkie Talkie. Ein Van, der dem Heizungs- und Klimaingenieur Eddie Cannon gehörte, erhielt eine ähnliche Behandlung. Er sagte aus dem Inneren seines Wagens: "... jedes Stück Plastik auf der linken Seite und alles auf dem Armaturenbrett ist geschmolzen, einschließlich einer Flasche ... das sieht aus, als wäre es gebacken worden."

Bestimmte Geschäfte auf der Südseite des Wolkenkratzers erlitten auch Wärmeschäden, darunter zerbrochene Fliesen und Teppiche. Ein Geschäftsinhaber briet sogar ein Ei und röstete ein Baguette im Licht des Gebäudes.

Was ist also hier los? Die Südseite des Walkie Talkie biegt sich in eine konkave Form, sodass das von einem großen Bereich reflektierte Licht in einem kleinen Bereich konzentriert wird.

Architekt Rafael Viñoly entwarf das Gebäude, wissend, dass die Konkavität auf der Südseite dieses Problem haben würde. (Tatsächlich hat ein anderes Gebäude, das er in Las Vegas entworfen hat, ein sehr ähnliches Problem, bei dem die Hotelgäste versengt werden, mehr dazu in den Bonus-Fakten unten.) Aber er und sein Team erwarteten nicht, dass das Gebäude nahezu so viel Wärme produzieren würde wie in diesem Fall bestimmte Zeiten an sonnigen Tagen. Viñoly sagte gegenüber dem Guardian: "Als das Problem bei einer zweiten Design-Iteration entdeckt wurde, haben wir festgestellt, dass die Temperatur etwa 36 Grad Celsius betragen würde. Aber es stellte sich heraus, dass es mehr als 72 Grad Celsius war." (Das wären ungefähr 161 Grad Fahrenheit.)

Nachdem die Besitzer des Walkie Talkie die Schäden bezahlt hatten, die sie durch ihr Gebäude angerichtet hatten, installierten sie Anfang 2014 einen temporären Sonnenschutz. Dieses Gerät bestand aus einem dunklen Bildschirm, der verhindert, dass das reflektierte Sonnenlicht Schäden verursacht. Die dauerhafte Lösung bestand aus der Installation horizontaler Aluminiumlamellen in der beleidigenden Südseite, was die Sicht aus dem Inneren des Gebäudes ein wenig minderte, aber auch den "Todesstrahl" tötete.

Bonus Fakten:

  • Wie erwähnt, ist dies nicht das einzige Mal, dass der weltbekannte Architekt Rafael Viñoly sich mit den Folgen der Sonne beschäftigt hat, die von einem seiner Gebäude reflektiert wird. Er entwarf das Vdara Hotel in Las Vegas, das aufgrund der konkaven Form ebenfalls einen sogenannten "Todesstrahl" hat. In diesem Fall sind im Laufe des Tages verschiedene Bereiche des Pooldecks betroffen. In einem berichteten Fall hatte Hotelgast Bill Pintas seine Haare versengt, während er am Pool faulenzte und der „Todesstrahl“ sich über ihn bewegte. Er rannte aus der Gegend, als es anfing zu verbrennen, und als er zurückkam, nachdem der Hitzestrahl sich weiterbewegt hatte, war eine Plastiktüte mit einer Zeitung neben seinem Sitzplatz teilweise geschmolzen, von der er ein Foto zur Dokumentation machte. Hotelangestellte in der Nähe erzählten ihm, dass sie unter der Kraft dieser Reflexion sogar Einweggetränkeverpackungen gesehen hätten.
  • Während der Walkie Talkie keine Autos mehr schmilzt oder Feuer legt, schikaniert er weiterhin die Londoner. Passanten und Geschäftsinhaber berichten, dass die Windböen an der Basis manchmal stark genug sind, um die Menschen umzuwerfen. Ein Trolley auf der Straße war an einem Punkt beinahe zu Boden geweht, was dazu führte, dass der Eigentümer ein Warnschild darauf setzen musste, nachdem ein Auditor für Gesundheit und Sicherheit die extrem starken Böen am Fuß des Gebäudes beobachtet hatte, die den Trolley beeinflussten. Als Ergebnis all dessen forderte der Leiter des Designs der City of London Corporation, Gwyn Richards, unabhängige Studien über alle neuen Gebäude, um sicherzustellen, dass ihre Entwürfe keine ähnlichen Probleme verursachen.

Lassen Sie Ihren Kommentar