Der Marsch der Weihnachtsinsel Rote Krabbe

Der Marsch der Weihnachtsinsel Rote Krabbe

Wie Sie wahrscheinlich aus dem Namen entnehmen können, handelt es sich bei der roten Krabbe der Weihnachtsinsel um eine auf Weihnachtsinsel heimische Krabbenart. Jedes Jahr werden Millionen von ihnen ihre Waldbauten verlassen und brüten über die Insel, um dort zu brüten, und die Einwohner der Weihnachtsinsel müssen sich um die Folgen kümmern, wenn ihre Häuser von Krabben überrannt werden, die die menschliche Bevölkerung um fast 20.000 übersteigen.

Der letzte Teil ist keine Übertreibung. Laut den australischen Volkszählungsberichten hat Christmas Island eine Bevölkerung von etwas mehr als 2000 Menschen, wohingegen nach dem letzten zuverlässigen Bericht, den wir finden konnten, rund 40 Millionen Krabben auf oder um die Insel leben und früher gab es mehr. Diese Zahl hat sich in den letzten Jahren durch die Einführung einer anderen Spezies auf der Insel, der extrem aggressiven gelben verrückten Ameise, die auf der Liste der "einhundert der weltweit invasivsten außerirdischen Arten" der Welt steht, getroffen Union für Naturschutz. Diese Ameise tötet Ameisensäure, um eine Reihe der endemischen Arten der Insel abzutöten, insbesondere die Rote Krabbe, wobei Schätzungen zufolge bis heute etwa 10-15 Millionen der von den Ameisen getöteten Krabben sind.

Die Ameise (die angeblich auf der Insel vor rund 20 Jahren auf einem Lastwagen verstaut wurde) hat die Anzahl der roten Krabben auf der Insel dezimiert und ist so umweltschädlich, dass nur wenige Tiere in einem Gebiet leben können unter Ameisenbekämpfung. Obwohl dies den Eindruck erweckt, dass die Einheimischen zwischen einem Felsen und einem harten Ort gefangen sind, sind Krebse die bevorzugte Alternative, da sie die Insel nur für einige Wochen übernehmen und ihre Migration der natürlichen Umgebung der Insel enorm zugute kommt. Dies liegt daran, dass die Krabben während ihrer Reise und während des Aufenthalts im Wald Boden überlagern, Saatgut ausbreiten und den Waldboden im Allgemeinen sauber und aufgeräumt halten, wenn sie darüber hinweglaufen. Die Ameisen dagegen essen und zerstören viel von dem, was sie berühren, und haben über ihre Ernährungsgewohnheiten das Wachstum verschiedener Schimmelpilze und anderer unerwünschter Pilze gefördert.

Das soll nicht heißen, dass sich die Krabben manchmal nicht selbst stören, da sie bekanntermaßen Reifen in geparkten Autos durchbohren und sogar ohne besonderen Grund durch die Häuser der Menschen laufen. Aber im Allgemeinen werden die Bewohner der Insel jeden Tag die Krabben über die Ameisen nehmen.

In den letzten Jahren wurden Anstrengungen unternommen, um die Ameisenpopulation zu reduzieren, beispielsweise mit Fipronil-Ködern, bei dem die Anzahl der Ameisenkolonien um bis zu 94% reduziert wurde. Dieser Rückgang war jedoch nur vorübergehend, und die Bevölkerung der Ameisen stieg seitdem langsam an. Aber wir schweifen ab.

Wenn die örtliche Bevölkerung kein Gift auf Ameisenkolonien abwirft, bereiten sie sich auf die jährliche Invasion der roten Krabben vor. Die Migration der Krabben ist bemerkenswert anspruchsvoll und wird durch den Beginn der Regenzeit verursacht, was die Migration erleichtert, indem die Krabben mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden, um ihre (normalerweise) einwöchige Reise über die Insel zu überleben. Die Krabben brauchen diese feuchte Umgebung, damit ihre Kiemen nicht austrocknen.

Obwohl der Beginn der Migration theoretisch zwischen Ende September und Anfang Januar liegen kann, fallen die üblichen Migrationszeiten zwischen Oktober und November. Da die weiblichen Krabben ihre Eier zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt abgeben müssen, “bei der Flutwende im letzten Viertel des Mondes„Experten können genau eingrenzen, wann die Krabben zu einem von drei Tagen im Jahr wandern.

Sobald die Männchen das Meer erreichen, bauen sie sich kleine Höhlen und warten auf die Weibchen, die normalerweise etwas später auftauchen. Nach der Paarung gehen die Männchen und die Weibchen hängen ein paar Wochen lang ab, während sie ihre Eier legen. Nachdem die Eier ordnungsgemäß inkubiert worden sind, werden die Eier mit der Flut in den Ozean abgegeben. Zu diesem Zeitpunkt schlüpfen die Eier und die kleinen Krabbenlarven verbringen einige Wochen in der Brandung des Ozeans. Sobald sie ausreichend groß sind (etwa 5 mm), kehren die winzigen Krabben ins Land zurück und beginnen ihre lange Wanderung in den Wald, wo sie sich bis zur Geschlechtsreife (etwa 3 bis 5 Jahre) verstecken wird an der Paarungsmigration teilnehmen.

Menschen sind erst seit 1888 auf der Weihnachtsinsel in Massen besiedelt. Wir kennen die Insel seit mindestens 1615, aber die felsige Küste der Insel erwies sich seit mehreren hundert Jahren als unwegsames natürliches Siedlungsbarriere. Als der bekannte Naturforscher, Dr. John Murray, jedoch vermutete, dass die Insel reichhaltige Phosphatlagerstätten enthalten würde, drängte er die britische Regierung, die Insel zu annektieren, was sie am 6. Juni 1888 taten. Später in diesem Jahr wurde der Eigentümer / Eigentümer George Clunies-Ross der König der nahe gelegenen Keeling-Inseln schickte eine Gruppe Arbeiter zur Weihnachtsinsel, um seine natürlichen Ressourcen zu ernten; Diese Arbeiter waren die ersten Menschen, die offiziell auf der Insel lebten.

In der Vergangenheit, bevor die gelbe Ameise die Insel zu verwüsten begann, waren Automobile der Hauptmörder der sexuell reifen Krabbe während der Migration. Leider ist das Schlagen der Krabben mit Ihrem Auto während der Zugsaison ein tägliches Ereignis.Als Reaktion darauf schließt die australische Regierung bestimmte Straßen während der Paarungszeit und hat beträchtliche Mittel in spezielle Krabbenpfade investiert, die unter Straßen liegen.

Um die Krabben überhaupt zu ihnen zu führen, werden vorübergehend Tausende von Metern Spezialbarrieren in der Nähe von Straßen errichtet, die nicht stillgelegt werden können. Darüber hinaus arbeiten Freiwillige unermüdlich daran, die Straßen mit Harken zu säubern, mit denen die entschlosseneren Krabben menschlich über die Straßen geschoben werden, damit sie nicht zerquetscht werden. Einige Einwohner ziehen sogar Rollenskates überall ein, um zu vermeiden, dass sie während der Migration getroffen werden. Trotz all dieser Bemühungen wurden schätzungsweise eine halbe Million Krabben unter den Rädern von Autos und Lastwagen zermalmt.

Bonus Fact:

  • Für die Neugierigen unter Ihnen wird die Insel "Weihnachtsinsel" genannt, weil sie am Weihnachtstag 1643 (wieder) entdeckt wurde.
  • Um ihre Höhlen während der Trockenzeit des Jahres ausreichend feucht zu halten, schiebt die rote Krabbe einige Blätter um den Eingang ihrer Höhle.
  • Wie die verrückte Ameise die rote Krabbe tötet, ist wie folgt. Da die Krabben in extremer Anzahl über die Insel ziehen, stören sie unweigerlich ein Gebiet, in dem die verrückten Ameisen leben. Da diese Ameisen extrem aggressiv sind, nehmen sie dies nicht gern auf und sprühen ihre Ameisensäure zur Abwehr. Dies tötet nicht nur die direkt gesprühten Krabben letztendlich ab, sondern macht sie oft erst blind, sondern kann auch andere Krebse töten, wenn sie über Bereiche laufen, die stark mit der Säure besprüht wurden. Die Ameisen verwenden dann gerne die rote Krabbe als weitere Nahrungsquelle.

Lassen Sie Ihren Kommentar