Der Mann, der den Chicle in Chiclets steckte

Der Mann, der den Chicle in Chiclets steckte

KAUGEN DURCH GESCHICHTE

Die Menschen kauen seit der Antike Kaugummi (und gummiartige Substanzen). Die Griechen kauten Mastich aus dem Harz des Mastixbaums. Die alten Mayas kauten vor über 1.000 Jahren zum ersten Mal den Chicle, den Saft des Sapodillabaums. Amerikanische Indianer kauten den Saft von Fichten, und europäische Siedler nahmen die Gewohnheit von ihnen auf und fügten dem Saft Bienenwachs hinzu. In der Mitte des 19. Jahrhunderts kauten die Leute Kaugummi aus aromatisiertem und gesüßtem Paraffinwachs.

Im Jahr 1870 diskutierte der Amateur-Erfinder Thomas Adams mit seinem Hausgatten, dem berüchtigten General Antonio Lopez de Santa Anna, einem Geschäftsmann, der für das Massaker an der Alamo 34 verantwortlich war. Jetzt lebte Santa Anna im Exil auf der New Yorker Staten Island und versuchte, Geld zu beschaffen, damit er eine Armee bauen konnte, um nach Mexiko-Stadt zu marschieren und die Macht zu ergreifen.

Santa Anna hatte einen Plan, mexikanischen Chicle an Amerikaner zu verkaufen, von denen er dachte, sie könnten ihn als Zusatz zu Naturkautschuk verwenden, um die Kosten zu senken. Damals war Naturkautschuk extrem teuer, und wenn jemand einen Weg finden könnte, seine Kosten zu senken, stellte er fest, könnte dies Millionen wert sein. Der General hatte eine große Menge Chicle mitgebracht und fragte sich, ob Adams damit etwas anfangen konnte.

MISCHEN SIE ES AUF

Adams verbrachte mehr als ein Jahr damit, sich mit der Substanz zu beschäftigen, Regenschuhe und Spielzeug herzustellen - und versagte jedes Mal. Er war gerade bereit, die ganze Partie hinauszuwerfen, als er sich daran erinnerte, wie sehr Santa Anna es genossen hatte, sie zu kauen. Er beschloss, an diesem Abend in seiner Küche eine Partie Kaugummi zu mischen und es auszuprobieren. Ergebnis: Der aus Chicle hergestellte Kaugummi war glatter, weicher und im Geschmack den derzeit im Einsatz befindlichen Paraffingummis weit überlegen.

CHEWSY-KUNDEN

Adams rollte den Kaugummi zu Kugeln und wickelte sie in farbiges Seidenpapier ein. Er nannte sein Produkt "Adams New York Snapping and Stretching Gum" und besuchte Drogeriemärkte in seiner Nachbarschaft, um zu sehen, ob sie es auf Sendung nehmen würden. Innerhalb weniger Tage waren so viele Bestellungen eingegangen, dass Adams eine Operation einrichten musste, um den Kaugummi in großen Mengen herzustellen. Es wurde ihm schließlich unmöglich, mit allen Aufträgen Schritt zu halten, und er erfand eine Kaugummi-Herstellungsmaschine, die er 1871 patentieren ließ.

Meilensteine ​​im Kaugummi

1875 fügte Adams Lakritz-Aroma hinzu und nannte seinen neuen Kaugummi „Black Jack“. Er war der erste aromatisierte Chicle-Kaugummi auf dem Markt und der erste Kaugummi, der in Stöcken angeboten wurde. Es war ein Gewinner - Black Jack wurde noch 100 Jahre später hergestellt.

1888 brachte das Unternehmen eine weitere Innovation mit, als es die ersten Verkaufsautomaten in den Vereinigten Staaten auf den Markt brachte. In U-Bahn-Stationen in New York City installiert, gaben sie Black Jack und den neuen Tutti-Frutti-Kaugummi des Unternehmens aus. 1899 schuf Adams ein Monopol, indem er die sechs größten Kaugummihersteller mit der American Chicle Company zusammenführte. Chiclets, eines der bekanntesten Produkte des Unternehmens, wurde von einem Süßwarenverkäufer erfunden, der Chicle in eine Bonbonhülle wickelte. Chiclets wurde 1914 Teil der American Chicle Company.

Während des Zweiten Weltkrieges übertraf die Nachfrage nach Kaugummi die Chicle-Versorgung. Daher entwickelten die Wissenschaftler neue Harze und synthetische Kaugummibasen als Ersatz. Heute beläuft sich der Pro-Kopf-Verbrauch von Kaugummi in den USA auf über 195 Millionen Pfund pro Jahr.

NACHSATZ

Santa Anna hatte nie von den Verkauf von Chicle profitiert oder eine Armee aufgestellt, wie er gehofft hatte, aber er durfte kurz vor seinem Tod 1876 nach Mexiko zurückkehren. Thomas Adams starb 1905, und seine Söhne führten das Geschäft bis zur American Chicle Company wurde 1960 von Warner Lambert erworben.

Lassen Sie Ihren Kommentar