Der Mann, nach dem die Parkinson-Krankheit benannt wurde, war in eine Verschwörung zur Ermordung von König George III verwickelt

Der Mann, nach dem die Parkinson-Krankheit benannt wurde, war in eine Verschwörung zur Ermordung von König George III verwickelt

Heute fand ich heraus, dass sie die Parkinson-Krankheit nach einem Mann benannten, der an einem Attentat auf König George III beteiligt war.

Die Parkinson-Krankheit ist eine Bewegungsstörung, die durch Zittern oder Schütteln gekennzeichnet ist. Dieses besondere Symptom der fortschreitenden Erkrankung resultiert aus Dopamin, das in einem Teil der Substantia Nigra-Region des Gehirns zum Zelltod führt. Die Krankheit wurde nach James Parkinson, einem Arzt, benannt, der 1817 in seiner 66-seitigen Arbeit darüber schrieb. Ein Essay über die Schüttelparese.

Während sein Aufsatz für die Erforschung der Krankheit wichtig war, gab es ihn schon sehr lange, wobei aufgezeichnete Fälle weit zurückliegen, solange die Menschen die Dinge aufgeschrieben haben. Parkinson hatte andere Ärzte aufgefordert, sich an der Erforschung der Krankheit zu beteiligen, um ein Heilmittel zu finden, doch seine Zeitung begann erst 1861, seine Runde zu machen. Damals trennte der französische Neurologe Jean Martin Charcot die Krankheit von anderen neurologische Störungen und nannte es "Parkinson-Krankheit".

James Parkinson selbst führte ein ziemlich interessantes Leben voller abwechslungsreicher Beschäftigungen. Er wurde 1755 geboren und wurde von seinem Vater, dem Chirurgen, frühzeitig in die medizinische Laufbahn gebracht. Es wird angenommen, dass er am London Hospital Medical College studierte und ein Diplom des Royal College of Surgeons erworben hatte. Er begann in der Praxis seines Vaters zu arbeiten und übernahm später, als sein Vater 1794 starb.

Obwohl seine Arbeit in der Medizin dazu geführt hat, dass heute an Parkinson gedacht wurde, war dies nicht sein einziges Interessengebiet. Er interessierte sich auch für Chemie, Paläontologie, Geologie, Politik und Sozialreform. Er veröffentlichte radikale politische Flugschriften unter dem Namen "Old Hubert" und war ein starker Kritiker der Regierung von Premier William Pitt, der seiner Meinung nach nicht genug für die unterprivilegierten Menschen im Land war.

Angesichts seiner politischen Ideale und seiner Frustration gegenüber der Regierung ist es nicht überraschend, zu erfahren, dass Parkinson an dem "Popgun-Plot" beteiligt gewesen sein soll London Corresponding Society zur Reform der parlamentarischen Vertretung. Wie der Name vermuten lässt, haben sich die Mitglieder der Gesellschaft für eine bessere Vertretung der Menschen im Parlament eingesetzt und lebten auch nicht in einer Welt, in der Akronyme eine Rolle spielten. (Vor der Mitte des 20. Jahrhunderts, während Abkürzungen im Text vorherrschend waren, taten die Leute sie nicht als Worte. In der Tat, so der Linguist David Wilton: „Es gibt nur ein Wort aus der Zeit vor dem 20. Jahrhundert [Englisch] Das Wort ist "colinderies" oder "colinda", ein Akronym für die Kolonial- und Indianerausstellung, die in diesem Jahr in London stattfand. ")

Jedenfalls waren fünf Mitglieder der Gesellschaft, darunter auch Parkinson, in die Verschwörung verwickelt, mit einem Luftgewehr einen vergifteten Pfeil auf King George III in einem Theater abzuschießen. Als Mordplan scheint es nicht sehr gut durchdacht gewesen zu sein - so viele Dinge könnten schief gegangen sein. Sie hatten jedoch nie die Gelegenheit herauszufinden, ob es funktioniert hätte oder nicht. Die Männer wurden festgenommen, bevor der Versuch ausgeführt werden konnte.

Die anderen, die an der Verschwörung beteiligt waren, schlossen den Buchhändler John Smith ein; George Higgins, ein Chemiker; und Paul Thomas Le Maitre und Thomas Upton (keine Beziehung;)), Uhrmacher. Alle wurden vom Privy Council zur Befragung aufgesucht und verbrachten einige Zeit im Gefängnis. Es gab jedoch nicht viele direkte Beweise für ihren Plan und die Anklagen gegen Parkinson und die anderen wurden schließlich fallen gelassen.

Trotzdem glauben einige Historiker, dass die Verschwörung vielleicht gar nicht existiert hat. Sie behaupten stattdessen, dass die Regierung ein Gerücht verbreitet hatte, um eine Entschuldigung zu haben, um Anti-Regierungsorganisationen Beschränkungen aufzuerlegen. Pitt hatte das Gesetz bereits verabschiedet Verräterische und aufrührerische Praktiken und das Gesetz über ermutigende Versammlungen. Die beiden Gesetze wurden, wie sie bekannt wurden, im Grunde darauf reduziert, "etwas gegen die Regierung zu sagen, ist jetzt Verrat." Die London Corresponding Society sprach sich insbesondere gegen diese Handlungen aus und glaubte, sie hätten ihr Recht verletzt, gegen die Regierung zu protestieren, was möglicherweise der Fall ist warum Parkinson und die anderen angegriffen wurden.

Während der Geheimrat keine direkten Beweise gegen Parkinson für seine Beteiligung an der Verschwörung hatte, konnten sie durch Befragung seiner Aktivitäten bei der London Corresponding Society über seine radikalen politischen Schriften unter dem Namen "Old Hubert" erfahren. Nach diesem Vorfall Die Anzahl der Artikel von Old Hubert ging dramatisch zurück, und Parkinson wandte sich mehr und mehr dem Schreiben von Essays über Medizin und später über Natur und Geologie zu.

Bonus Fakten:

  • Als sich sein Interesse für die Natur durchsetzte, führte Parkinson eine Debatte über das, was später als Evolution vs. Kreationismus bezeichnet werden sollte. Dies war etwa ein halbes Jahrhundert, bevor Charles Darwin die wissenschaftliche Szene betrat.Parkinson schien zu glauben, dass sich verschiedene Arten über einen sehr langen Zeitraum entwickelt hatten, aber sie hatten dies auf geordnete Art und Weise "geführt von der Hand Gottes" getan.
  • In seinem berühmten Aufsatz präsentierte Parkinson sechs Fallstudien: drei seiner Patienten und drei Personen, die er auf der Straße beobachtete. Alle zeigten ähnliche Symptome. Er stellte fest, dass die Symptome im Laufe der Zeit tendenziell schwerer wurden. Während der Aufsatz als einer der wichtigsten Faktoren bei Ärzten betrachtet wird, der die Parkinson-Krankheit von anderen Krankheiten unterscheidet, kann es sein, dass einige der Informationen im Aufsatz Sie fragen, wie wissenschaftlich der Aufsatz ist. Für diese drei Personen, die Parkinson auf der Straße beobachtet und nie untersucht hat, gibt er beispielsweise Details wie Alter und Beruf an. Es bleibt unklar, woher er diese Informationen wusste - ob er ihre Daten nach der Beobachtung übernommen oder einfach nur vermutet hat.
  • In seinem Aufsatz glaubte er, dass eine Heilung möglich sei, und sagte: „… Es gibt einen ausreichenden Grund zu hoffen, dass ein Heilungsprozess entdeckt werden kann, durch den zumindest der Fortschritt der Krankheit gestoppt werden kann. Es kommt selten vor, dass die Erregung in den ersten zwei Jahren über die Arme hinausgeht. In dieser Periode ist es sehr wahrscheinlich, dass Heilmittel erfolgreich eingesetzt werden könnten. Und selbst wenn sie später auf eine spätere Periode verschoben wird, könnten sie dies tun das weitere Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, obwohl die Beseitigung der bereits hervorgerufenen Wirkungen kaum zu erwarten ist. “
  • Bevor er über die Krankheit schrieb, die später seinen Namen tragen sollte, schrieb Parkinson auch über Gicht und den Anhang. Außerdem half er seinem Sohn - der ebenfalls Arzt war - bei der ersten Beschreibung eines Falles von Blinddarmentzündung in Englisch, bei dem Perforation die Ursache für den Tod des Patienten war.
  • Es gibt einige berühmte Menschen, die an der Parkinson-Krankheit leiden. Einer der bekanntesten ist der Schauspieler Michael J. Fox, der eine Stiftung gründete, um die Erforschung der Heilung für die zweithäufigste neurodegenerative Erkrankung zu unterstützen, wobei die Alzheimer-Krankheit die häufigste ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar