Der Mann, der James Bond geschaffen hat, schrieb auch Chitty Chitty Bang Bang

Der Mann, der James Bond geschaffen hat, schrieb auch Chitty Chitty Bang Bang

Heute fand ich heraus, dass der Mann, der der Welt eine der beständigsten Figuren aller Zeiten gegeben hat, James Bond, der auch Chitty Chitty Bang Bang schrieb.

Der Mann war Ian Fleming. Er wurde am 28. Mai 1908 in einer wohlhabenden Familie in London geboren. Er und seine drei Brüder wurden am Eton College erzogen, an der auch Princes William und Harry teilnahmen. Fleming war angeblich ein Meister der Leichtathletik. Nach Eton besuchte er Sandhurst und entschied sich für ein Studium in München und Genf, wo er die Alpen als Kulisse hatte. Später lernte er das Skifahren und Besteigen der Berge, was angesichts seiner sportlichen Geschichte vielleicht nicht überraschend war James Bond Bücher.

Fleming sprang von Beruf zu Beruf fast so oft, wie er seine Freundinnen wechselte. Er war dafür bekannt, ein "Frauenheld" zu sein, was die Damen nicht zu interessieren schienen - anscheinend hielten sie ihn für sehr attraktiv. Auf diese Weise unterschied er sich nicht viel von Bond selbst. Er versuchte zunächst, sich beim Militär zu etablieren, gefolgt von einem Versuch, ein ausländischer Diplomat zu werden - beide waren erfolglos.

Später arbeitete er für Reuters, wo er grundlegende journalistische Fähigkeiten erlernte und einen Fall über einen russischen Spion behandelte. Er wusste jedoch, dass im Journalismus nicht viel Geld zu haben war - zumindest nicht für ihn - und er beschloss, eine Karriere als Börsenmakler zu verfolgen.

Die Welt näherte sich jedoch dem Zweiten Weltkrieg. Trotz der Tatsache, dass sein Vater während des Dienstes im Ersten Weltkrieg gestorben war, als Fleming erst neun Jahre alt war, hielt er ihn nicht davon ab, in den Krieg einzutreten, als der Zweite Weltkrieg ausbrach.

Er begann als Lieutenant Commander RNVR in Naval Intelligence und sammelte Informationen, die zum reibungslosen Ablauf der alliierten Kriegsanstrengungen beitrugen. Er wurde später der persönliche Assistent des Regisseurs.

Seine Arbeit führte ihn zu vielen Überseebesuchen, vor allem in die Vereinigten Staaten, wo er an der Gründung der späteren CIA beteiligt war. Während einer Reise nach D.C. arbeitete Fleming insbesondere mit einer Gruppe zusammen, um einen Entwurf für das Büro des Koordinators für Intelligenz zu erarbeiten - eine Abteilung, die sich schließlich zur CIA entwickelte.

Viel von dem, was Fleming während seiner Zeit bei Naval Intelligence gelernt hat, hat wahrscheinlich dazu beigetragen, dass das Unternehmen mitgeprägt wurde Bindung Bücher, obwohl Fleming nie offen über seine Arbeit sprechen konnte, weil er das Official Secrets Act unterschrieb. Es wird jedoch angenommen, dass sein Regisseur Admiral John Godfrey die Inspiration für die Figur M. war Diamanten sind für immer, veröffentlicht im Jahr 1956, wo er schrieb: "Es gab ein Knarren von Ms Sessel und Bond sah den Mann an, der viel von seiner Zuneigung und all seiner Loyalität und seinem Gehorsam hielt."

Nach dem Krieg hatte Fleming eine Stelle als Auslandsmanager von angenommen Die Sunday Times, Aber er fing an zu reden, "den Spionageroman schreiben zu wollen, um alle Spionageromane zu beenden." verwandelte sich in ein Buch. Bevor jedoch etwas geschrieben werden konnte, beschloss Fleming, sein Leben in Ordnung zu bringen.

Zunächst verhandelte er mit seinen Arbeitgebern einen Vertrag, der ihm drei Monate im Jahr erlaubte. Dann begann er auf Jamaika ein Haus zu bauen. Er hatte sich in das Land verliebt, als er sich während eines Marine-Geheimdiensttreffens besuchte und gelobte, eines Tages zurückzukehren. Sein Haus benennen Goldenes AugeNach einer Mission während des Krieges ließ er sich nieder, um zu schreiben.

Einige sagen, er habe angefangen, die Romane zu schreiben, um seine zukünftige Frau Ann und Lady Rothermere zu beeindrucken. Er hatte mehrere Jahre eine Beziehung mit Ann gehabt. Nachdem sie mit ihrem zweiten Kind (das erste war tot geboren) schwanger war, ließ sie sich von ihrem Mann scheiden und schloss sich Fleming auf Jamaika an. Aber Ann hatte sich in London mit Schriftstellern umgeben, und vielleicht glaubte er, ein Buch zu veröffentlichen, würde ihn in diesen Kreis bringen.

Wie auch immer, der erste James Bond Roman, Casino royale, wurde 1953 veröffentlicht. Es wurde in nur zwei Monaten geschrieben, als Fleming auf Jamaika "Urlaub" machte, ein Trend, den er für nachfolgende Bücher fortsetzte. Er arbeitete weiter für Die Sunday Times bis 1959 nutzte er seine drei Monate Urlaub zum Schreiben.

Der Job war für seine Karriere als Buchschreiber eigentlich sehr nützlich: Er ermöglichte es ihm, mit Menschen aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten, und so war es ihm möglich, die Fakten über Geografie, Geschichte und Kultur mit Menschen zu überprüfen, die in den Bereichen lebten, in denen er schrieb er konnte sich nicht besuchen. Dies, zusammen mit seiner Tendenz, Marken von Gegenständen in seine Bücher aufzunehmen, fügte seinen Geschichten einen gewissen Realismus hinzu.

Die Popularität der Bücher stieg zum größten Teil stetig an, obwohl sie auch einige große Anstiege erfuhren. Zunächst zitierte Präsident John F. Kennedy Liebesgrüße aus Russland als eine seiner Lieblingslesungen, was zu einem starken Umsatzanstieg in den Vereinigten Staaten führt. (Übrigens traf er tatsächlich mit Präsident Kennedy und der First Lady in Washington, DC, zusammen und berichtete, dass dies eine seiner bevorzugten Begegnungen mit Fans war.)

Zweitens der erste James Bond-FilmDr.- wurde im Jahr 1962 mit dem talentierten Sean Connery als Bond veröffentlicht.Fleming würde auch leben sehen Liebesgrüße aus Russland zu einem Erfolgsfilm gemacht, sowie einige der Dreharbeiten von Goldener Finger. Natürlich sind seitdem viele weitere Bond-Filme mit einer Reihe von Schauspielern entstanden, darunter Daniel Craig.

Aber Fleming würde nicht mehr genau sehen, wie groß seine Bücher - und die nachfolgenden Filme - werden würden. Er litt an einer Herzkrankheit und hatte 1962 seinen ersten Herzinfarkt.

Während seiner Genesung sollte er nicht arbeiten, schrieb er heimlich ein Buch für seinen einzigen Sohn Caspar, der damals zehn Jahre alt war. War dies sein nächstes großes Bond-Buch oder vielleicht eine Art "James Bond Jr." -Roman für ein jüngeres Publikum? Nee. Der abenteuerliche Roman war eine fantastische Geschichte über ein fliegendes Auto: Chitty Chitty Bang Bang. Dieses Buch würde natürlich zu einem Film werden, der zu einem Klassiker der Familie wird, aber Fleming konnte es nie für sich selbst sehen.

Ian Fleming starb am 12. August 1964 am zwölften Geburtstag seines Sohnes, nachdem er unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen gelitten hatte. Es war unnötig zu erwähnen, dass dies ein traumatisches Erlebnis für einen Jungen war, der in einem so jungen Alter leiden musste, und Caspar wurde in seinen Teenagerjahren von psychischen Problemen geplagt, bis er 1975 im Alter von 23 Jahren Selbstmord beging.

Trotzdem lebt Flemings Erbe weiter. Seine Bindung Bücher sowie Chitty Chitty Bang Bang habe nie drucken gelassen. Fleming erwies sich als talentierter Schriftsteller, dessen Bücher sich mit großartigen Beschreibungen, interessanten Charakteren und einer ansprechenden Verschwörung bewähren konnten. In einem Artikel über das Schreiben eines Thrillers sagte Fleming, es sei einfach:

Es gibt nur ein Rezept für einen Bestseller. Sie müssen den Leser dazu bringen, die Seite umzudrehen.

Und genau das hat er getan.

James Bond-Fakten:

  • Der Name „James Bond“ ist eigentlich der eines Ornithologen. Ursprünglich wollte Fleming, dass James Bond ein langweiliger, gewöhnlicher Mann war, der zufällige außergewöhnliche Dinge erlebte. Er wusste von einem Ornithologen namens James Bond aus Bonds Buch, Vögel der Antillen, die er in seiner Jugend gelesen hatte, und hielt den Namen des Autors für einen der langweiligsten Namen, die er je gehört hatte. Der langweilige Name wurde jedoch bald ziemlich aufregend. Frau Ornithologe Bond schickte Fleming tatsächlich einen Brief, in dem er sich für die Verwendung des Namens bedankte.
  • Fleming war nicht der einzige Schriftsteller in seiner Familie. Sein älterer Bruder Peter machte aus dem Schreiben von Reisen eine Karriere. Er hat auch zwei Neffen und eine Nichte, die veröffentlichte Autoren sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar