Als Lincoln fast neun Monate vor dem Attentat ermordet wurde

Als Lincoln fast neun Monate vor dem Attentat ermordet wurde

Im August 1864 wurde der sechzehnte Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika fast neun Monate vor seiner Ermordung beinahe ermordet. Das ist die Geschichte.

Das Soldatenheim

Während des gesamten Bürgerkriegs (1861-1865) verbrachten Präsident Abraham Lincoln und seine Familie den Sommer und Herbst in einem Cottage auf dem Gelände des Soldatenheims außerhalb von Washington, DC. Relativ isoliert und schlecht bewacht, war Lincoln abweisend jede Gefahr für sich selbst oder seine Familie. Er soll gesagt haben: „Es wäre niemals gut, wenn ein Präsident Wächter mit gezogenen Säbeln an seiner Tür hätte, als ob er sich vorstellte, er wäre es. . . ein Kaiser. "

Viele in seiner Verwaltung waren besorgt über die mangelnde Sicherheit und nahmen gelegentlich die Angelegenheit in die eigenen Hände, wie von einem Freund berichtet wurde:

Der Präsident und seine Familie haben im Soldiers 'Home gelebt, etwa vier Meilen nur auf dieser Seite der Rebellenlinie der Scharmützel. Aber am Sonntagabend schickte Sekretär Stanton eine Kutsche und eine Wache und brachte die Familie herein, die wieder im Weißen Haus domestiziert wird. Die einsame Situation der Sommerresidenz des Präsidenten hätte einem waghalsigen Rebellenfeldzug eine verlockende Chance geboten, ein Risiko einzugehen, wenn es darum geht, den Präsidenten mitzureißen, den wir uns jetzt kaum leisten können.

Natürlich hatte Lincoln ein Kontingent von Wachen, ein Teil der Kompanie K der 150th Pennsylvania-Freiwillige.

Von 1862 bis zu seinem Tod im Jahre 1865 dem Präsidenten zugewiesen, entwickelte der Bodyguard des Präsidenten eine freundschaftliche Beziehung zu ihm. Trotzdem mochte er es nicht, wenn sie ihn auf seinem Weg ins Weiße Haus begleiteten; Lincoln beklagte sich in seinem typischen, trockenen Stil beim Stabschef der Armee, Henry Halleck, dass er „mehr Angst davor hatte, durch versehentliche Entladung eines der Karabiner oder Revolver [der neuen Rekruten] erschossen zu werden, als vor jedem Versuch seines Lebens. ”

Trotz der zugewiesenen Wache rutschte Lincoln häufig davon und pendelte allein hin und her zur Hütte; Bei vielen Gelegenheiten genoss er sogar eine einsame Mondscheinfahrt zu einem Abendziel wie dem Naval Observatory in Foggy Bottom.

Attentat von 1864

Es war während einer einsamen Fahrt zurück zum Soldatenheim eines Abends im August, als ein Versuch im Leben des Präsidenten unternommen wurde. Langsam auf der Straße, die zum Eingang des Geländes führte, fuhr ein Gewehr aus ungefähr fünfzig Metern Entfernung und erschreckte sein Pferd. Der alte Abe, das Pferd, entfernte sich bei dem, was der Präsident als "Break-Neck-Geschwindigkeit" bezeichnete, die mich kurzerhand von meinem Acht-Dollar-Steckerhut trennte, mit dem ich mich ohne Zustimmung, ausdrücklich oder impliziert, von der Gesellschaft trennte. "

Als er gegen 11 Uhr an diesem Abend im Soldatenheim ankam, traf er den privaten John W. Nichols, den er kannte. Nichols bemerkte, dass der Präsident "barheaded" war und lebhaft fuhr. Als er fragte, erwähnte der Präsident den Gewehrschuss und dass der schnelle Sprung seines erschrockenen Pferdes "seinen Hut abriss".

Später durchsuchten Nichols und ein anderer Soldat den Hut mit einem Einschussloch. Nichols überreichte Lincoln den Hut, der die Gefahr ablehnte. Als sein Freund Ward Hill Lamon (dem er die Geschichte als humorvolle Geschichte nach Ichabod Crane erzählte) Besorgnis äußerte, blieb Lincoln überzeugt, dass es nur ein Zufall war:

Angesichts dieses Zeugnisses für Ihre Gefahrentheorie für mich persönlich kann ich mich nicht dazu bringen zu glauben, dass jemand auf mich geschossen hat oder absichtlich auf mich schießen wird, um mich zu töten; obwohl ich zugeben muss, dass ich die Kugel dieses Gefährten in unbequemer Entfernung von meinem Hauptquartier gehört habe. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass der Schuss das Ergebnis eines Unfalls war. Es mag sein, dass jemand bei seiner Rückkehr von einer Jagdtag ohne Rücksicht auf den Ablauf seiner Entlassung aus Sicherheitsgründen seine Waffe abgeschossen hat, nachdem er sein Haus erreicht hatte.

Am Ende wollte Lincoln, dass die ganze Sache vertuscht wurde. Er wies Private Nichols an, die Veranstaltung sollte "ruhig gehalten" werden, und sagte Lamon:

Das Ganze erscheint unsinnig. Zu diesem Zeitpunkt kann es nicht gut sein, Werbung zu machen. Es scheint mir, dass ich durch die Anreicherung einer imaginären Gefahr mehr gefährdet bin als durch ein vernünftiges Schweigen. Die Gefahr ist so groß.

Lincoln blieb bis zu seiner Ermordung am 14. April 1865 anscheinend ohne einen weiteren Zwischenfall als Präsident der Vereinigten Staaten tätig.

Bonus Fakten:

  • Anfang 1861 wurde von Allan Pinkerton ein Plan zur Ermordung von Präsident Lincoln in Baltimore vor seiner Einweihung entdeckt. Der berühmte Detektiv war vom Eisenbahnmagnaten Samuel Morse Felton angeheuert worden, um einen sezessionistischen Plan zu unterbinden, um die Eisenbahnen zu ergreifen oder zu zerstören; Während dieser Untersuchung entdeckte Pinkerton den Plan, den Präsidenten zu töten. In Zusammenarbeit mit Felton, Lamon und anderen zog Pinkerton im Dunkeln der Nacht einen maskierten Lincoln durch das sezessionistisch sympathisierende Baltimore und am 22. Februar 1861 sicher nach Washington, DC.
  • Am Karfreitag, dem 14. April 1865, wurde Präsident Lincoln im Ford's Theatre in Washington, DC, in den Kopf geschossen.von Schauspieler John Wilkes Booth und starb am nächsten Morgen. Booth, der ungefähr zwei Wochen später erschossen wurde, war bekannt dafür, dass er in Baltimores Barnum Hotel war, wo Cipriano Ferrandini, einer der Anführer des Baltimore Plot von 1861, als Barbier gearbeitet hatte.
  • Neben Lincoln wurden drei weitere sitzende US-Präsidenten ermordet. James A. Garfield, der 20th Der Präsident der Vereinigten Staaten wurde am 2. Juli 1881 von Charles J. Guiteau erschossen, nachdem er nur drei Monate im Amt verbracht hatte. Die 25th Präsident William McKinley (dessen Geschichte von der Witwe ein bissiges Herz ist) wurde am 6. September 1901 von dem Anarchisten Leon Czolgosz erschossen und starb acht Tage später, angeblich mehr an medizinischem Kunstfehler als an der eigentlichen Kugel, die seinen Magen getroffen hatte. John Fitzgerald Kennedy, der 35th Präsident, wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas, erschossen.
  • Obwohl allgemein angenommen wurde, dass Lee Harvey Oswald für den Tod von JFK verantwortlich gemacht wurde, wurde Oswald zwei Tage später im Live-Fernsehen von Jack Ruby erschossen, und es wurde kein Gerichtsverfahren abgehalten. Das Auswahlkommitee für Attentate des United States House, das gebildet wurde, um die Ermordung von JFK und Martin Luther King Jr. sowie die Erschießung des Gouverneurs von Alabama, George Wallace, zu untersuchen, kam zu dem Schluss, dass die Ermordung von JFK wahrscheinlich eine Verschwörung war, obwohl sich die Organisation gebildet hatte und ausgeführt wurde die Verschwörung nicht bestimmt. Sie kamen auch zu dem Schluss, dass wahrscheinlich ein zweiter Schütze an dem Vorfall von JFK beteiligt war.
  • Neben Lincoln wurden erfolglose Attentate auf Andrew Jackson, Theodore Roosevelt, Herbert Hoover, Franklin Delano Roosevelt, Harry Truman, John F. Kennedy, Richard Nixon, Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald H. Reagan, George H. W. durchgeführt. Bush, Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama.
  • In Kombination mit den erfolgreichen Versuchen sind dies 36% aller US-Präsidenten, die ernsthafte Versuche ihres Lebens gemacht haben. Etwa 7% der US-Präsidenten wurden ermordet. Sicher, die Überlebensrate ist ein Nachteil des Jobs, aber Sie haben den Vorteil, jeden Tag von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang zu arbeiten, einen großen Prozentsatz der Bevölkerung, der Sie unabhängig von allem, was Sie tatsächlich getan haben, hasst, und lächerlichen Stress . Was ist nicht zu mögen? 😉
  • Teddy Roosevelt wurde am 14. Oktober 1912 vom Saloon Keeper John Schrank erschossen. Sein Leben wurde dank eines Brillengehäuses aus Stahl und seiner 50 Seiten langen Rede, die er in seiner Jacke trug, gerettet, die beide die Kugel durchlaufen mussten. Er beschloss, mit seiner Rede fortzufahren, anstatt sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da er zu dem Schluss kam, dass die Kugel nicht so tief in seine Brust eingedrungen sein musste, weil er kein Blut ausspuckte. Seine Eröffnungszeile lautete: „Meine Damen und Herren, ich weiß nicht, ob Sie voll und ganz verstehen, dass ich gerade erschossen wurde. Aber um einen Bull Moose zu töten, braucht es noch mehr als das. “Röntgenaufnahmen zeigten später, dass sich die Kugel 3 Zoll in seiner Brust festgesetzt hatte und in seinen großen Brustmuskel eingebettet war. (mehr über das erstaunliche Leben von Teddy Roosevelt hier)
  • Nachdem Richard Lawrence versucht hatte, Präsident Andrew Jackson zu töten, schlug Jackson Lawrence mit einem Stock und musste zwangsweise von ihm weggezogen werden, unter anderem von Davey Crocket.

Lassen Sie Ihren Kommentar