Edward Hughes Ball Hughes- "Der goldene Ball"

Edward Hughes Ball Hughes- "Der goldene Ball"

Die Geschichte ist voll von Geschichten exzentrischer Menschen, deren Leben mit erstaunlichen und manchmal unwahrscheinlichen Geschichten übersät war. Edward Hughes Ball Hughes (das war sein richtiger Name) war ein solcher Einzelner - ein Mann, der so unberechenbar Geld ausgab, dass er von dem eher passgenauen Künstler von Golden Ball Hughes oder eher von The Golden Ball bekannt wurde.

Edward Hughes Ball wurde 1798 in einer relativ wohlhabenden Familie geboren und genoss die beste Ausbildung, die er mit Geld verdienen konnte, als er am Eton und am Trinity College in Cambridge studierte. Er genoss auch kurze Zeit in der Armee, kurz nachdem er das College verlassen hatte, und diente mit den Husaren der 7. Königin bis 1819, als er hörte, dass ein entfernter Onkel mütterlicherseits traurig verstorben war.

Wie sich herausstellte, hatte dieser Onkel dem jungen Mann sein gesamtes Anwesen hinterlassen, das aus zwei Häusern in London, einem Landsitz in Essex und ungefähr 600.000 GBP oder heute etwa 50 Millionen GBP (66 Millionen USD) bestand. Die Finanzen aus diesem Erbe wurden in ein Vertrauen investiert, das Edward mit einem Betrag von rund 40.000 Pfund pro Jahr (das moderne Äquivalent von etwa drei bis vier Millionen Pfund) ausbezahlt wurde. Etwa zu dieser Zeit änderte Edward seinen Namen von Edward Ball Hughes legal in Edward Hughes. Ball Hughes war ein Nicken an den Onkel, der ihm sein hart verdientes Vermögen, einen Admiral Sir Edward Hughes, hinterlassen hatte.

Bald nach dem Erben des Geldes, das sein Onkel im Laufe seines Lebens mühsam angesammelt hatte, machte Edward Hughes Ball Hughes sich selbst zum Inbegriff eines englischen Dandys, indem er sein Erbe so schnell und so leichtfertig wie möglich ausgab. Hughes, der für außergewöhnlich gut aussehend ist und ein enormes Vermögen zur Verfügung hat, assimilierte sich leicht in die Oberschicht der Gesellschaft und pflegte sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf das Radar der Reichen und Mächtigen der Nation. Bei praktisch jeder Party in der Nähe von London fand sich Hughes, gekleidet in die Neuner, zu Bällen und Galas in einer speziell angefertigten schokoladenfarbenen Kutsche, die von passenden Pferden gezogen wurde, stets mit einer schönen jungen Frau an jedem Arm.

Hughes extravaganter Kleidungssinn und die überwältigend sympathische Persönlichkeit ließen ihn bei den selbsternannten aristokratischen Dandies der damaligen Zeit populär werden, und seine Kollegen bezeichneten ihn liebevoll als "Golden Ball Hughes" in Bezug auf seinen sagenhaften Reichtum.

Trotz seiner Popularität waren viele von Hughes 'scheinbarer Vergessenheit gegenüber dem Geldwert und seiner Liebe zum Glücksspiel dazu ausgenutzt worden, den jungen Kerl auf Schritt und Tritt zu verstecken. Es war sogar bekannt, dass er bereit war, viele tausend Pfund auf Dinge zu setzen, die so unschuldig waren wie ein einziger Münzwurf.

Hughes war ein so naiver Spieler, der so beliebt war, dass sich 1824 jemand selbst die Mühe machte, den unglücklichen Rechen vor neuen Brunnen zu warnen, die versuchten, sein Geld anzunehmen, bis hin zum Drucken einer Broschüre und zum Senden es an ihn, der ua feststellte:

Eine weitere Bemerkung muss ich machen - Sie wurden am Tag Ihrer Hochzeit zum Mitglied des White’s Club-Hauses gewählt. Hören Sie, Sir, eine warnende Stimme. Es gibt DREI Mitglieder dieses Clubs, die Sie bereits als Opfer von Kombinationen gekennzeichnet haben, die Sie nicht erkennen können, und denen Sie sich nicht widersetzen können. Ruin wird deinen Schritten DORT folgen. du kannst nicht entkommen. Wenn Sie privat oder in Abonnementhäusern spielen, widmen Sie sich der unvermeidlichen Zerstörung und Ihre ganze Familie der Bettelei. In diesen Schlachthöfen werden Schlachtkörper von Rang und Titel Ihr gesamtes Vermögen in einer Nacht niederreißen.

Am Tag nach dem Eintreffen des Flugblatts ging Hughes zu demselben Glücksspielclub und verlor in einer Nacht einen relativ großen Prozentsatz seines Vermögens, eine Summe von fast 45.000 Pfund (heute etwa 4 Millionen Pfund). Dank seiner massiven und häufigen Verluste war Hughes zumindest laut einer zeitgenössisch anmutenden Ironie "vielleicht der größte Spieler seiner Zeit".

Kurz vor diesem Glücksspieldebakel im Jahr 1823 wurde der 25-jährige Hughes von einer 16-jährigen spanischen Tänzerin namens Maria Mercandotti betört. Nach einem zeitgenössischen Artikel in Die Londoner Gazette,

Mercandotti, der auf dem Höhepunkt der öffentlichen Gunst Fuß gefasst hatte, übernahm in der ersten Nacht dieses Balletts (am 8. März) die Seite des Königs in dieser Aufführung und schaute und tanzte es bewundernswert. Zu den vielen Herzen, auf die die bezaubernden Augen des schönen Spaniers Eindruck gemacht hatten, gehörte das eines Mannes, der als Mann des Reichtums und der Mode bekannt ist, Mr. Hughes Ball. Dieser Anbeter hatte, wie viele andere auch, lange und gewissenhaft seine Aufmerksamkeit Mercandotti gewidmet; aber sie war eines dieser seltenen Beispiele, die gelegentlich die weibliche Biografie der Bühne schmückten, die in einer Situation aller anderen, die die besten Tugenden der Frau am meisten versucht, die Integrität ihres Rufes bewahren.

Ein paar Monate später, mit einem voll besetzten Haus, in dem das junge Starlet aufgeführt wurde, erschien sie jedoch auf mysteriöse Weise nicht und zwang den Manager, dem Publikum mitzuteilen, dass die Show abgesagt wurde, angeblich, weil Mercandotti krank war. Jedoch in Die Londoner Gazette Berichten zufolge wurde später festgestellt, "dass Mercandotti eine angenehmere Ursache für die Abwesenheit hatte als für schlechte Gesundheit, und dass sie die von Mr. Ball angebotene Hand akzeptierte."

Als sich diese Tatsache herausstellte, witzelte der englische Autor William Harrison Ainsworth: "Die Dame ist weg und kein Wunder, dass sie, zum Tanz gezüchtet, zum Ball gegangen ist."

Weniger als ein Jahr, nachdem er Mercandotti geheiratet hatte, erwarb Hughes von dem Herzog von York, das als Oatlands Estate bekannt war, ein 323 Hektar großes Grundstück, auf dem er und seine neue Frau die schönen Dinge des Lebens wie Jagd und Bankett genossen. Nun, Sie denken wahrscheinlich, dass wir meinen, dass das Paar diese Aktivitäten separat durchgeführt hat, aber dies ist der Goldene Ball, über den wir sprechen. Hughes fand einen Weg, um die beiden Bemühungen zu kombinieren. Er stellte eine echte Armee von Dienern an, die ihm auf seiner Jagd folgten und Essen, Wein, Ersatzpistolen und eine ganze Garderobe trugen, damit er sich ändern und ein Festmahl veranstalten konnte, wann immer er sich von der Jagd langweilte.

Juristische Schwierigkeiten bedeuteten, dass Hughes Oatlands für drei Jahre nicht technisch besaß, nachdem er eingezogen war, weil er im späten 18. Jahrhundert einen Teil der Immobilie aus einem früheren Verkauf erworben hatte. Im Jahr 1827 ärgerte sich Hughes schließlich so sehr, dass er von seinen Anwälten forderte, jegliche Einwände gegen den Verkauf zu ignorieren, indem er die uralte Taktik einsetzte, Geld auf sein Problem zu werfen, bis es verschwand. Zu diesem Zeitpunkt war der Herzog von York gestorben und der Verkauf konnte ohne weitere Verzögerung in Höhe von rund 145.000 Pfund (heute etwa 14.000.000 Pfund) abgeschlossen werden.

Ein Jahr nachdem der Verkauf abgeschlossen war, ging der Goldkugel das Gold aus, und die Immobilie wurde erneut verkauft. Zur gleichen Zeit floh Hughes aus dem Land, als bekannt wurde, dass er versehentlich fast sein gesamtes Vermögen verspielt hatte.

In einem der einzigen soliden finanziellen Schritte seines Lebens überließ Hughes die Kontrolle seiner Angelegenheiten weise den unendlich fähigeren Händen seiner Anwälte Frere und Forster, die auch die Leitung des Oatlands Estate übernahmen und sogar Gewinne erzielten es. Trotzdem waren die Schulden von Hughes so groß, dass sie, obwohl das Gut jetzt profitabel war, gezwungen waren, es aufzuteilen und Stück für Stück zu verkaufen, um seine Gläubiger in Schach zu halten.

Zur gleichen Zeit sicherten sie Hughes finanzielle Zukunft, und seine Anwälte plädierten mit ihm, im Rahmen seiner Möglichkeiten zu leben, und stimmten darin überein, ihm in der heutigen Zeit ein Entgelt in Höhe von mehreren tausend Pfund pro Woche zuzusenden. Diese geringe Summe reichte anscheinend nicht aus, und Hughes erhöhte noch mehr Schulden, indem er in Frankreich Glücksspiele und exorbitante Beträge für Lebensmittel, Wein und Kleidung ausgab. Um ehrlich zu sein, er war technisch im Urlaub… Zweifellos sah er die Schrift an der Wand oder war vielleicht nicht glücklich mit der Veränderung des Lebensstils, die Hughes abnehmende Gelder brachten, ließ sich Mercandotti 1839 auf der Suche nach besseren Aussichten von ihm scheiden.

Selbst nachdem seine finanzielle Situation dank der Arbeit von Frere und Forster wieder gesichert war, kehrte Hughes nie nach England zurück, obwohl er scheinbar seine Lektion gelernt hatte und ein "ruhiges" Leben führte, zumindest in Paris, wo er drei hatte Kinder mit einer Eliza Breugnot Momborne und später zwei Kindern mit Anne Henriette de Dauvet in den 1850er Jahren.

Hughes starb 1863 im Alter von 65 Jahren und hinterließ ein Anwesen, das heute etwas über 30.000 GBP oder rund 3 Millionen GBP beträgt. Dies ist zwar nicht gerade eine Figur, an der man sich schnuppern kann, aber es ist fast nichts im Vergleich zu der enormen Summe, die er einst als Erbe hatte, ein Vermögen, das ihn selbst bei mittelmäßigem Management hätte verschwenderisch leben sollen, aber dennoch sein Vermögen steigern konnten .

Lassen Sie Ihren Kommentar