Wenn Sie Land, wie weit oben und unten besitzen, besitzen Sie?

Wenn Sie Land, wie weit oben und unten besitzen, besitzen Sie?

Auf dem Papier hört sich das Konzept des Landbesitzes sehr einfach an - Sie zahlen Geld und erhalten dafür uneingeschränkten Zugang zu einer vorgegebenen Menge Land. Aber wie viel von diesem Land besitzt du eigentlich? Besitzen Sie den Himmel darüber? Wie wäre es mit dem Land darunter? Was ist mit all den Tieren, die dort leben können? Besitzen Sie diese auch? All diese Fragen und mehr definieren, was genau es bedeutet, ein Stück Land zu besitzen. Überraschenderweise sind viele der Antworten rechtlich nicht klar definiert, wie Sie bald sehen werden.

(Anmerkung: Die Gesetze, die sich auf die Rechte eines Landbesitzers beziehen, variieren je nach Standort beträchtlich, sogar innerhalb eines bestimmten Landes oder Staates.) Wenn wir diese Einschränkung beachten, werden wir uns bemühen, die obigen Fragen zu beantworten, und ein paar mehr im allgemeinen Fall für Orte wie die Vereinigten Staaten und Großbritannien.)

Lassen Sie uns zunächst darauf eingehen, wie viel von der Luft über Ihrer Immobilie Sie besitzen, da diese spezielle Frage eine der häufigsten Fragen zum Besitz oder Kauf von Land war, das wir hier bei Today I Found Out im Laufe der Jahre erhalten haben. Historisch gesehen, wenn Sie ein Stück Land besaßen, besassen Sie alles über und unter dem Boden von den tiefsten Stellen der Erde bis zu den Himmeln selbst. Dies gibt Ihnen eine nahezu unendliche Menge an Eigentum im Universum, wobei sich Ihr Eigentum ständig ändert während sich die Erde dreht und die verschiedenen Himmelskörper sich bewegen.

Eine beliebte Maxime in Bezug auf dieses Konzept lautet:Cuius est solum, eius est usque ad coelum und ad inferos ”was im Grunde übersetzt:Wer auch immer den Boden besitzt, hat den Titel bis in den Himmel und bis in die Tiefen der Hölle“. 

In der Rechtswelt wird diese Maxime als „der traditionelle Ausgangspunkt des Eigentumsrechts“Und es gilt als maßgeblich für die Gestaltung des heutigen Eigentumsrechts. Seltsamerweise kann die spezifische Maxime trotz ihres uralt klingenden Wesens nur bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgt werden, und es wird vermutet, dass sie das geistige Kind des italienischen Gelehrten Accursius war. Es wird allgemein angenommen, dass die Maxime dank des Sohnes von Accurius, der nach England eingeladen wurde, um auf Verlangen des damaligen Königs Edward I. Recht zu unterrichten, Einzug in das englische und anschließend amerikanische Recht fand.

Seine erste Verwendung vor Gericht wird dem Fall von Bury V Pope im Jahr 1587 zugeschrieben, in dem die Maxime als Rechtfertigung für ein großes Gebäude genannt wurde, das errichtet wurde, um das natürliche Licht eines anderen Eigentümers zu blockieren. Da es damals noch kein "Recht auf Licht" gab (im Wesentlichen das Recht, den natürlichen Lichtfluss in Ihr Zuhause nicht zu behindern), wurde entschieden, dass der Bau des Gebäudes seit dem Jahr 2004 völlig legal ist Der Landbesitzer besaß auch die gesamte Luft über seinem Land.

Heute wird die Maxime noch als Richtlinie verwendet. Als Immobilienbesitzer haben Sie jedoch nur das Recht auf den Luftraum über Ihrem Land in der unteren Schicht, dessen genaue Grenzen nicht explizit gekennzeichnet sind. Am Ende sollst du einen ausreichenden Luftraum haben, um das Land unterhalb dieser Luft einigermaßen zu genießen. Was genau dies bedeutet, steht jedoch zur Debatte. Beispielsweise können Sie keine kommerziellen Flugzeuge auffordern, über Ihrem Haus zu fliegen, da der Himmel als öffentliche Autobahn gilt. Sie könnten jedoch möglicherweise einen übereifrigen Nachrichtenhubschrauber dafür anklagen, dass er über Ihrem Haus schwebt, wenn dies den Genuss des Landes beeinträchtigen würde. Auch hier würde sich dies von Fall zu Fall ändern, aber es gab Fälle, in denen Personen wegen Übertretens für das Überfliegen eines Landes mit Geldstrafen belegt wurden. so ist es in US-amerikanischem oder britischem Recht nicht unbekannt.

Der bekannteste Fall dieser Art stammt aus dem Jahr 1945, als ein Hühnerfarm namens Thomas Lee Causby die US-Regierung verklagte, weil er etwa 83 Fuß über seinem Grundstück flog. Der Lärm davon verursachte, dass ein Haufen von Causbys Hühnchen sich versehentlich tötete, indem er gegen Wände lief. Causby gewann seinen Fall und die Gerichte waren sich einig, dass ein Eigentümer der Immobilie keinen Anspruch auf alles Von der Luft über ihrem Land hatten sie Anspruch darauf, dass Flugzeuge, die über ihnen fliegen, ihre Hühner nicht töten würden. Fortschritt!

Heutzutage beträgt die allgemein anerkannte Luftmenge über einem Dach, auf die eine Person zusteht, in Großbritannien dank des Civil Aviation Act von 1982 etwa 500 bis 1.000 Fuß. Dies ist jedoch keine schwierige Definition. In ähnlicher Weise haben die Vereinigten Staaten eine ähnliche Schätzung von etwa 500 Fuß, obwohl dies vom Obersten Gerichtshof nie offiziell entschieden wurde.

In beiden Fällen kann sich dies mit der weit verbreiteten Einführung von persönlichen und kommerziellen Drohnen sowie derjenigen der jeweiligen Regierungen ändern. Daher hat die US-Bundesregierung in letzter Zeit insbesondere versucht, den Boden des Luftraums für die "öffentliche Autobahn" deutlich zu senken, um diese Art von Flugzeugen unterzubringen.

Mit dem aus dem Weg, was ist mit der Erde unter Ihrem Land? Nun, das ist anders, weil Landbesitz nicht unbedingt bedeutet, dass Sie die Mineralrechte besitzen.Kurz gesagt, der Inhaber der jeweiligen mineralischen Grundrechte an einem Grundstück hat Anspruch auf Substanzen, die möglicherweise unter einem bestimmten Grundstück liegen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie separat zu Land- und Eigentumsrechten verkauft werden. In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen Hausbesitzer herausfanden, dass sich unter ihrem Haus eine riesige Gaslagerstätte befindet, für die sie keine Rechte haben und nicht das Recht haben, den Eigentümer der Mineralien-Bohrungen zu stoppen. Abgesehen von dem Verlust von Geld aus diesem Gas, wenn Sie nicht über die Mineralienrechte verfügen, kann dies manchmal den gesamten Immobilienwert Ihres Landes zerstören.

Wenn Sie jedoch besitzen beide Das Land und alle Mineralienrechte an einem Grundstück, und Sie wohnen in den USA, alles unter der Erde gehört Ihnen, es sei denn, Sie stolpern über eine indische Begräbnisstätte oder ähnliches. In diesem Fall müssen Sie es melden.

Abgesehen davon ist praktisch alles faires Spiel. Sie können nach Öl und Gas bohren oder sogar nach Mine bohren, vorausgesetzt, Sie verfügen über die entsprechenden Genehmigungen, und alles, was Sie finden, können Sie verkaufen oder behalten. Wenn sich jedoch etwas unterhalb des Grundstücks Ihres Grundstücks auf das Eigentum einer anderen Person erstreckt, wie z. B. ein Pool mit Öl oder Gold, haben diese einen gleichberechtigten Anspruch auf den Teil des Materials auf ihrer Seite der Grundstücksgrenze. Dies kann sehr schnell unübersichtlich werden, da das Bestimmen der genauen Untergrundgrenzen schwierig und kostspielig ist, es sei denn, Sie leben in Großbritannien. In diesem Fall hat die Krone zunächst alle Kohle-, Öl-, Silber-, Gas- und Goldanteile, die sich auf öffentlichem oder privatem Eigentum befinden.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass Gasunternehmen in den Vereinigten Staaten dank der obligatorischen Integration möglicherweise das Recht haben, von einem angrenzenden Grundstück aus unter Ihrem Land zu bohren, wenn sie einen bestimmten Prozentsatz des Bodens, der Ihr Land umgibt, mit diesem Prozentsatz gepachtet oder abgeschlossen haben von Staat zu Staat unterschiedlich.

Wie viel Land unter Ihrem Grundstück Sie besitzen, gibt es keine wirkliche Grenze, die von den Gerichten durchgesetzt wird. Es gibt Fälle, in denen Personen strafrechtlich verfolgt werden, weil sie das Eigentum anderer Personen für das Graben selbst in Tausenden von Metern unter der Erdoberfläche bei der Suche missbraucht haben Öl. In der Realität gibt es natürlich eine praktische Grenze, wenn es ein Land auf der anderen Seite der Welt von Ihrem Land gibt, ist es wahrscheinlich nicht eines, in dem Ihr Land zuständig ist. Außerdem gibt es die Angelegenheit der riesigen Magmaschicht dazwischen. Darüber hinaus können Sie im Allgemeinen nach Herzenslust graben, solange Sie nicht gegen Umweltgesetze verstoßen und über die entsprechenden Genehmigungen verfügen.

Wenn Sie neben dem Wasser leben, variieren Ihre Rechte wiederum stark, abhängig von der genauen Situation, und es unterliegt einem völlig anderen Satz von Gesetzen und Regeln, die als Anliegerrechte bezeichnet werden. Wenn Sie einen Fluss oder ähnliches durch Ihr Land führen, haben Sie in Großbritannien das Recht zu fischen, während er im Wasser Ihres Landes ist. Sie können jedoch nichts tun, um den Wasserfluss in das Land anderer Menschen zu behindern denn alles fließende Wasser fließt schließlich in den öffentlichen Ozean. Wenn schiffbares Wasser durch Ihr Grundstück fließt oder sich anderweitig in der Nähe befindet, dürfen Sie nichts tun, was seinen natürlichen Verlauf stören könnte, da der Boden unter allen schiffbaren Gewässern dem Staat gehört, sodass die Öffentlichkeit ihn frei benutzen kann.

Wenn Ihr Grundstück jedoch an ein großes Gewässer grenzt, haben Sie im Allgemeinen das Recht, Zugang zum Wasser zu erhalten, und wenn Sie möchten, bauen Sie eine Anlegestelle oder einen Kai. Sie haben jedoch kein Recht, Menschen daran zu hindern, das Wasser für Navigationszwecke zu verwenden, und Ihre Rechte auf das Land unter Wasser, sofern überhaupt, erstrecken sich nur auf eine vernünftige Tiefe, die noch nie genau definiert wurde. Wenn Sie zufällig ein Stück nicht navigierbares Wasser besitzen, können Sie dies in der Regel nach Belieben tun (sofern Sie nicht gegen Umweltgesetze verstoßen).

In Bezug auf Tiere können Sie in Ihrem Land keinen Besitz von Wildtieren beanspruchen. Sie dürfen sie jedoch jagen, wenn sie nicht gefährdet sind. Bäume, Pflanzen und Früchte können Sie dagegen tun, solange die Pflanze ursprünglich in Ihrem Land gepflanzt oder gesät wurde.

Wenn Ihr Nachbar Pflanzen oder Bäume besitzt, die auf Ihrem Grundstück überhängen oder die Wurzeln unter ihm liegen, haben Sie das Recht, sie zurückzuschneiden (sogar die Wurzeln), solange dies die Pflanze nicht töten würde. Der ursprüngliche Besitzer hat jedoch weiterhin die Rechte für alle Stecklinge und kann die Rückgabe verlangen, nachdem Sie ihn abgeschnitten haben. Dasselbe gilt für jede Frucht, die auf dem Baum wächst. Technisch gesehen ist das Entnehmen von Früchten aus einem solchen Zweig, der an Ihrem Grundstück hängt, Diebstahl.

Jedoch sind alle Blätter, die vom Baum fallen, das Problem, mit dem Sie fertig werden müssen, es sei denn, sie verursachen Schäden an Ihrem Grundstück (z. B. durch Verstopfen der Dachrinnen oder bei Wurzeln, die in Ihr septisches Abflussfeld wachsen oder Ihr Haus beschädigen Stiftung) In diesem Fall können Sie Ihren Nachbarn auffordern, den Schaden zu bezahlen, und wenn er sich weigert, können Sie Klage erheben und wahrscheinlich gewinnen.

Kurz gesagt, wenn Sie ein Stück Land besitzen, besitzen Sie vielleicht mehr als Sie erwarten, aber in vielen Fällen ist es vielleicht weniger, als Sie wünschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar