Laminiertes Sicherheitsglas wurde durch einen Unfall erfunden

Laminiertes Sicherheitsglas wurde durch einen Unfall erfunden

Heute habe ich herausgefunden, dass laminiertes Glas, auch als "Sicherheitsglas" bekannt, zufällig erfunden wurde.

Laminiertes Glas kann in Windschutzscheiben von Autos, Bankkassenschutzbarrieren und einer Vielzahl anderer Orte gefunden werden, an denen bruchsicheres Glas eine Notwendigkeit darstellt. Diese Art von Sicherheitsglas wurde vom Franzosen Édouard Bénédictus erfunden. Bénédictus ist wahrscheinlich für seine Kunst populärer, aber er war auch Buchbinder, Schriftsteller, Komponist und, mehr mit diesem Artikel, Chemiker.

An einem schicksalhaften Tag im Jahr 1903, als Bénédictus in seinem Labor arbeitete, warf er versehentlich eine Glasflasche von seinem Schreibtisch. Anstatt das Glas zu zersplittern und winzige Glasscherben über den Boden zu streuen, zerbrach es einfach, während es mehr oder weniger seine Form beibehielt. Bei einer weiteren Untersuchung stellte Bénédictus fest, dass das Glas einmal Plastikcellulosenitrat enthielt, das auf dem Kolben getrocknet war, und bildete eine Art Klebefilmbeschichtung auf der Innenseite, die das Glas auf normale Weise zersplitterte.

Es gibt widersprüchliche Berichte darüber, ob Bénédictus das Potenzial seiner Entdeckung sofort erkannte oder ob er ihn dazu brachte, von mehreren Autounfällen zu lesen, bei denen Personen durch das Zerspringen ihrer Windschutzscheiben ernsthaft verletzt wurden und Glasscherben überallhin flogen. Was auch immer der Fall sein mag, schließlich war Bénédictus von dieser Erfahrung mit seiner Flasche inspiriert, eine Art bruchsicheres Glas herzustellen.

Das resultierende Sicherheitsglas wurde bruchsicher gemacht, und zwar auf die gleiche Weise wie sein Kolben versehentlich bruchsicher geworden war. Insbesondere stellte er sein Sicherheitsglas her, indem er eine Zelluloidschicht zwischen zwei Glasschichten klebte. Nachdem der Prozess perfektioniert war, beantragte er 1909 ein Patent für sein Verbundglas. Während sein Sicherheitsglas von den Automobilherstellern nicht sofort angenommen wurde, wurde es im Ersten Weltkrieg sehr beliebt, da es in Augenstücken von Gasmasken verwendet wurde.

Bonus Fakten:

  • Im Jahr 1927 wurde laminiertes Sicherheitsglas in Windschutzscheiben für Autos eingesetzt.
  • Mehrere Schichten von Verbundsicherheitsglas können auch als "kugelsicheres" Glas verwendet werden und werden häufig von Banken für diesen Zweck verwendet.
  • Abgesehen von den offensichtlichen Vorteilen der Verwendung von splitterfreiem Glas in Wolkenkratzerfenstern hat Laminat-Sicherheitsglas auch eine viel höhere Wahrscheinlichkeit dafür, dass die gesamte Fensterscheibe während eines Erdbebens über etwas wie gehärtetes Glas in ihrem Rahmen bleibt, da das Gebäude schwankt und springt.
  • Gehärtetes Glas ist eine andere Art von Sicherheitsglas. Es wird normalerweise hergestellt, indem eine einzelne Glasplatte erhitzt und dann sehr schnell abgekühlt wird, um das Glas auszuhärten. Dieser Temperprozess erhöht die Festigkeit des Glases um das 5- bis 10-fache der Stärke von nicht getempertem Glas. Gehärtetes Glas hat einen weiteren großen Vorteil gegenüber ungehärtetem Glas, da es im Gegensatz zu nicht gehärtetem Glas beim Brechen normalerweise nicht in scharfe Glasscherben zerbricht. Es zerbricht vielmehr in winzige kleine Glaskiesel, die bei einem Unfall wie Autounfall eine wesentlich geringere Gefahr darstellen.
  • Während laminiertes Glas in den Windschutzscheiben von Autos verwendet wird, wird in der Regel gehärtetes Sicherheitsglas in Seiten- und Heckscheiben von Autos verwendet. Der Grund dafür liegt in erster Linie darin, dass sich Verbundglas nur schwer durchschneiden lässt, was es den Sicherheitsmannschaften schwer macht, verletzte Fahrgäste im Auto zu erreichen. Mit gehärtetem Sicherheitsglas haben sie keine Probleme. Gehärtetes Glas kann auch in diese winzigen Glas-Kieselsteine ​​zersplittert werden, wenn es in einem Auto eingeschlossen wird, beispielsweise wenn es untergetaucht wird. Es wäre wesentlich schwieriger, in einer solchen Situation durch ein Fenster aus einem Auto auszusteigen, wenn es sich bei den seitlichen und hinteren Fenstern um Verbundglas handelt.
  • Viele Arten von Augenschutz verwenden auch gehärtetes Sicherheitsglas. Das Glas wird hier oft chemisch und nicht wärmegehärtet.
  • Normalerweise finden Sie gehärtetes Glas in Computermonitoren, Oberlichtern, Kühlregalen, Ofentüren, Sturmtüren usw.
  • Wenn Sie eine polarisierte Sonnenbrille tragen und es ein sonniger Tag ist, können Sie feststellen, ob ein bestimmtes Stück Glas, durch das Sie schauen, temperiert ist oder nicht. Lassen Sie einfach die Sonne durchscheinen und neigen Sie Ihren Kopf um 90 Grad zur Seite. Wenn es temperiert ist, sehen Sie ein Muster im Glas.
  • Seit 1936 wird das meiste Verbundsicherheitsglas aus Polyvinylbutyral hergestellt, das zwischen zwei Glasschichten geklebt wird. Polyvinylbutyral ist extrem flexibel / dehnbar und ist auch ziemlich stark. Es sorgt auch für kristallklares Sicherheitsglas. Dies ist besonders wichtig bei Anwendungen wie Windschutzscheiben für Autos, da dies eine klare Sicht gewährleistet und verhindert, dass eine Person durch die Windschutzscheibe aus dem Auto geschleudert wird. Dies erhöht die Chance, einen Absturz zu überleben, wenn sie nicht angelegt sind.
  • Das populärste moderne Verfahren zur Herstellung von Verbundsicherheitsglas besteht darin, zwei Schichten geglühten Glases zu nehmen und eine Schicht Polyvinylbutyral zwischen sie zu legen. Das Glas wird dann durch eine Reihe von Rollen geführt, die Lufttaschen zwischen den Schichten ausstoßen sollen. Während dieses Prozesses wird das Glas auch in einem unter Druck stehenden Ölbad auf etwa 160 Grad Fahrenheit (70 Grad Celsius) erhitzt, um die Schichten miteinander zu verbinden.
  • Die meisten Verbundsicherheitsgläser blockieren auf natürliche Weise etwa 97% der UV-Strahlung.

Lassen Sie Ihren Kommentar