Jimmy Stewart war ein Zwei-Sterne-General im US-Militär

Jimmy Stewart war ein Zwei-Sterne-General im US-Militär

Heute fand ich heraus, dass Jimmy Stewart ein Zwei-Sterne-General im US-Militär war.

Im Jahr 1940 wurde Jimmy Stewart in die United States Army eingezogen, wurde aber abgelehnt, weil er fünf Pfund unter dem erforderlichen Gewicht war, da er (zu der Zeit, als er 143 Pfund wog). Um nicht davon abgehalten zu werden, suchte Stewart dann die Hilfe von Don Loomis, der dafür bekannt war, dass er Menschen helfen konnte, Pfund hinzuzufügen oder abzuziehen. Nachdem er etwas an Gewicht zugenommen hatte, trat er im März 1941 beim Army Air Corps an und wurde schließlich akzeptiert, nachdem er den Offizier dazu überredet hatte, die Tests erneut durchzuführen.

Anfänglich wurde Stewart der Rang eines Privaten verliehen; Zu dem Zeitpunkt, als er die Ausbildung beendet hatte, war er zum Leutnant befördert worden (Januar 1942). Zu seinem Leidwesen wurde Stewart aufgrund seines Prominentenstatus und seiner umfangreichen Flugkenntnisse (nachdem er bereits mehr als 400 Flugstunden absolviert hatte, bevor er zum Militär kam) zunächst verschiedenen "Behind the Line" -Aufgaben zugeteilt, wie dem Trainieren von Piloten und dem Erstellen von Werbevideos die Staaten. Als ihm schließlich klar wurde, dass sie ihn niemals in die vorderste Reihe bringen würden, wandte er sich an seinen Kommandanten und schaffte es, sich einer ausländischen Einheit zuzuordnen.

Im August 1943 befand er sich beim 703. Bombardment Squadron, zunächst als Erster Offizier und kurz darauf als Captain. Bei Kampfeinsätzen in Deutschland befand sich Stewart auf Rang Major. Während dieser Zeit beteiligte sich Stewart an mehreren unzähligen Missionen (auf Befehl) in das von den Nazis besetzte Europa und flog seine B-24 in die erste Position seiner Gruppe, um seine Truppen zu inspirieren.

Für seinen Mut während dieser Missionen erhielt er zweimal das Distinguished Flying Cross; dreimal erhielt die Luftmedaille; und erhielt einmal den Croix de Guerre aus Frankreich. Diese letzte Medaille war eine Auszeichnung, die von Frankreich und Belgien an Einzelpersonen verliehen wurde, die mit sich selbst verbündet waren und sich durch Heldentaten auszeichneten.

Im Juli 1944 wurde Stewart zum Stabschef des 2. Kampfflugzeugflügels der 8. Luftwaffe befördert. Kurz darauf wurde er zum Oberst befördert und wurde einer von nur wenigen amerikanischen Soldaten, die sich innerhalb von vier Jahren vom Privat- zum Oberst erhoben hatten.

Nach dem Krieg war Stewart ein aktiver Teil der United States Air Force Reserve und diente als Reserve-Kommandeur der Dobbins Air Reserve Base. Am 24. Juli 1959 erreichte er den Rang eines Brigadegeneral (1-Stern-General).

Während des Vietnamkrieges flog er (nicht der Pilot) in einer B-52 auf einer Bombenmission und erfüllte ansonsten seine Pflicht bei der Air Force Reserve. Am 27. Mai 1968 zog er sich nach 27 Dienstjahren endgültig aus der Luftwaffe zurück und wurde anschließend zum Generalmajor befördert.

Bonus Fakten:

  • Beide Stewarts Großväter kämpften im amerikanischen Bürgerkrieg. Er hatte auch Vorfahren mütterlicherseits, die in der amerikanischen Revolution und im Krieg von 1812 dienten. Sein Vater diente im spanisch-amerikanischen Krieg und im Ersten Weltkrieg. Sein Adoptivsohn Ronald wurde im Alter von 24 Jahren als Marine getötet in Vietnam.
  • Die vollständige Liste der von Stewart erzielten militärischen Auszeichnungen sind: 2 ausgezeichnete Fliegende Kreuze, 4 Luftmedaillen, 1 Medaille für Medaillenwerbung, 1 Reserve für Medaillen der Streitkräfte, 1 Präsidentenmedaille der Freiheit, 1 französischer Croix de Guerre mit Palm.
  • Als Kind war Stewart ein Scout der zweiten Klasse und wurde schließlich ein erwachsener Scout-Anführer. Er erhielt auch den prestigeträchtigen Silber-Buffalo-Preis "Boy Scouts of America", von dem seit 1926 nur 674 vergeben wurden. Von den anderen Empfängern außer Stewart hatten 14 das Amt des Präsidenten der Vereinigten Staaten inne.
  • Ein Brigadegeneral entspricht einem unteren hinteren Admiral in der Marine. Ein Generalmajor ist einem Hinteradmiral gleichgestellt und erhält in der Regel 10.000 bis 20.000 Mann zum Kommando und ist befugt, sie unabhängig zu befehligen.
  • Das US-amerikanische Gesetz begrenzt die Anzahl der Generaloffiziere, die jederzeit im aktiven Dienst sein können, auf 302 für die Armee, 279 für die Luftwaffe und 80 für das Marine Corps.
  • Wahlberechtigte Offiziere, die für die Beförderung in den Rang eines Brigadegeneral (ein Stern) in Betracht gezogen werden sollen, werden dem Präsidenten aus einer Liste der aktuellen Generaloffiziere empfohlen. Der Präsident wählt dann Beamte aus dieser Liste aus, um die Beförderung zu erhalten. Gelegentlich wird der Präsident auch Offiziere benennen, die nicht auf dieser Liste stehen. Dies geschieht jedoch fast nie. Sobald der Präsident seine Auswahl getroffen hat, bestätigt der Senat die ausgewählten Personen mit einer Stimmenmehrheit oder lehnt sie ab.
  • Der Name "Brigadegeneral" stammt aus dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, als die ersten Brigadegeneralen ernannt wurden. Zu dieser Zeit waren sie lediglich Generalbeamte, die einer Brigade unterstellt waren, daher „Brigadegeneral“. Für eine Zeit im frühen 19. Jahrhundert war dies der höchste Rang, den ein Offizier im Militär erreichen konnte, da der Rang eines Generalmajors (zwei Sterne) abgeschafft wurde. Der Rang eines Generalmajors wurde kurz vor dem Krieg von 1812 wieder hergestellt.
  • In Princeton zeichnete sich Stewart durch seine Architektur aus und erhielt schließlich ein volles Stipendium für seine Diplomarbeit als Ergebnis seiner Abschlussarbeit über das Design von Flughäfen.
  • Stewart und Henry Fonda waren schon früh in ihrer Karriere Mitbewohner. Später im Leben pflegten sie noch eine enge Freundschaft, und wenn sie nicht arbeiteten, verbrachten sie oft Zeit damit, Modellflugzeuge miteinander zu bauen und zu bemalen.
  • Jimmy Stewart war auch ein begeisterter Pilot vor seinem Militärdienst. Er erhielt sein Privatpilotenzertifikat im Jahr 1935 und flog zu seinen Eltern über Land. Interessanterweise stellte er fest, dass er Eisenbahnschienen für die Navigation benutzte.
  • Stewart war auch einer der Investoren und Mitarbeiter, die beim Bau des Thunderbird Field, einer Pilotschule für die Ausbildung von Piloten im Zweiten Weltkrieg, geholfen haben. Allein im Zweiten Weltkrieg wurden dort über 10.000 Piloten ausgebildet.
  • Nach dem Zweiten Weltkrieg dachte er nachdrücklich darüber nach, die Schauspielerei aufzugeben und in die Luftfahrt zu gehen, weil persönliche Zweifel bestanden, dass er noch handeln könnte.
  • Sein erster Film nach dem Krieg war Frank Capra Es ist ein wunderschönes Leben Dies war zu der Zeit ein Flop mit dem Publikum, obwohl es für fünf Oscar-Verleihungen nominiert wurde, darunter als Bester Schauspieler für Stewart. Teilweise, weil der Film an der Kinokasse schlecht gezeigt wurde, ging die Produktionsfirma von Capra in Konkurs, und Stewart zweifelte an seiner Handlungsfähigkeit nach dem Krieg.
  • Am 5. Januar 1992 Es ist ein wunderschönes Leben wurde das erste amerikanische Programm, das jemals im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Eine übersetzte Version, mit freundlicher Genehmigung von Stewart und der Lomonosov Moscow State University, wurde an diesem Tag an über 200 Millionen Russen übertragen.
  • Stewart spielte dann in mehreren Flops sowie in mehreren von Kritikern hochgelobten Filmen mit und wurde in den 1950er Jahren immer noch als Top-Schauspieler angesehen. Dies war wichtig, weil er 1950 einer der ersten Hauptdarsteller wurde, der für kein Geld im Voraus arbeitete, sondern für einen bestimmten Prozentsatz des Bruttobetrags des Films. Andere hatten dies zuvor getan, aber es war selten, und im Allgemeinen würden nur Schauspieler der unteren Preisklasse ihrer Karriere zustimmen. Er tat dies in dem Film Winchester '73, in dem er 200.000 US-Dollar verlangt hatte, um in diesem Film und in Harvey zu erscheinen. Das Studio lehnte ab, so dass er für einen Prozentsatz des Bruttoumsatzes arbeitet. Allein für Winchester '73 brachte er fast 600.000 Dollar mit nach Hause. Hollywoods andere Topstars fielen auf und es wurde zur Norm für Topstars.
  • 1954 wurde Stewart zum beliebtesten Hollywood-Schauspieler der Welt gewählt und verdrängte John Wayne. In diesem Jahr war er auch der Schauspieler mit dem höchsten Gewinn.
  • Stewart war auch für seine Gedichte bekannt. Er würde häufig auf Johnny Carsons erscheinen Die Tonight Show und las verschiedene Gedichte, die er sein ganzes Leben lang geschrieben hatte. Eines seiner Gedichte, über seinen Hund geschrieben, bewegte Carson so, dass Carson am Ende die Tränen zurückwarf. Dana Carvey und Dennis Miller parodierten dies 1980 am Saturday Night Live. Diese Gedichte wurden später zu einem Buch mit dem Titel "Komposition" zusammengefasst Jimmy Stewart und seine Gedichte.
  • Später im Leben erschien Stewart in Die Magie von Lassie (1978), sehr zur Bestürzung von Kritikern und der breiten Öffentlichkeit, da der Film ein allgemeiner Flop war und unter ihm zu sehen war. Stewarts Antwort darauf war, dass es das einzige Drehbuch war, das ihm angeboten wurde und weder Sex noch Obszönität oder grafische Gewalt hatte.
  • Stewarts letzte Filmrolle war die Stimme von Wylie Burp im Film von 1991 Ein amerikanischer Schwanz: Fievel geht nach Westen.
  • Stewart widmete einen Großteil seiner letzten Jahre dem Bestreben, das Verständnis und die Wertschätzung der Öffentlichkeit für die Verfassung der USA und die Bill of Rights zu verbessern und die Bildung zu fördern. Er starb am 2. Juli 1997 an einem Blutgerinnsel in seiner Lunge. Zu seinen Berufen gehörte im Laufe seines Lebens ein Baumarkt. eine Ziegelschicht; ein Straßenarbeiter; ein Assistenzmagier; ein Schauspieler; ein Investor; ein Kriegsheld; und ein Philanthrop. Er hatte auch einen Bachelor-Abschluss in Architektur von Princeton.

Lassen Sie Ihren Kommentar