5. Januar: Alexandre Dumas kämpft in seinem ersten Duell, während dessen seine Hose fällt

5. Januar: Alexandre Dumas kämpft in seinem ersten Duell, während dessen seine Hose fällt

Dieser Tag in der Geschichte: 5. Januar 1825

An diesem geschichtsträchtigen Tag 1825 kämpft an einem bitterkalten Tag ein junger Alexandre Dumas, der bald ein berühmter Dramatiker und Schriftsteller und heutiger Sohn von Thomas-Alaxandre, der einst einer von Napoleons Generälen war, in seinem ersten Duell. Während des Zweikampfes besiegte Dumas seinen Gegner fast sofort, aber nach seinen Memoiren, nicht bevor seine Hose heruntergefallen ist und alle Anwesenden ein gutes Lachen über ihn hatten.

Das Duell wurde wenige Tage vor seinem Beginn ausgetragen. Dumas aß mit einer Gruppe seiner Freunde im Palais-Royal zu Abend. Nach dem Essen beschlossen sie, in einem örtlichen Café zu rauchen und Billard zu spielen. Während des Cafés machte ein Soldat, der Billard spielte, einen Scherz auf Dumas Kosten, wobei er sich besonders über Dumas Mantel und Stiefel lustig machte. Wie jeder gute Franzose des Tages nahm Dumas seine Ehre nicht leichtfertig und ein paar Tage später wurde ein Duell ausgetragen, sehr zum Leidwesen von Dumas Freunden, die ihn nicht gegen einen ausgebildeten Soldaten hielten .

Dumas fuhr mit dem zweiten Schießen weiter und erwies sich als guter Schuss, aber das erwies sich als umsonst, da entschieden wurde, dass das Duell mit Schwertern ausgetragen werden würde. Glücklicherweise war Dumas nicht nur ein toller Schuss, sondern auch ein anständiger Fechter, obwohl er in dieser Arena viel weniger Vertrauen hatte als mit einer Waffe. Zur verabredeten Zeit erschien Dumas für das Duell mit dem Schwert seines Vaters, aber sein Rivale war nirgends zu finden. Nach weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass sein Gegner die Zeit des Duells geschlafen hatte, weshalb er für den nächsten Tag in einem Steinbruch in der Nähe von Montmartre in Paris verschoben wurde.

Am Tag des Duells war es extrem kalt und es lag viel Schnee auf dem Boden. Als ein geeigneter Ort innerhalb des Steinbruchs ausgewählt wurde, bat Dumas 'Gegner, Dumas nicht nur seine Jacke, sondern auch seine Weste und sein Hemd auszuziehen. Während er dies tat, entfernte Dumas auch seine Hosenträger, woraufhin seine Hose aufgrund eines gebrochenen Gurtschlosses herunterfiel. Eine Menge versammelter Steinbrucharbeiter lachte über Dumas 'Kosten, aber diesmal war er zumindest vernünftig genug, um sie nicht alle zu Duellen herauszufordern. Er band sich einfach die Hose mit den Hosenträgern zusammen und die beiden Gegner machten sich stark.

Als das Duell begann, schaffte Dumas sofort einen Schlag auf die Schulter des Mannes (der Soldat war anscheinend ein sehr armer Fechter). Sein Gegner wurde von Dumas nicht ernsthaft verletzt. Der Mann stolperte jedoch an einer Wurzel und fiel überrascht zurück. Nach eigener Aussage des Mannes sprang er vor Erstaunen zurück, wie kalt die Klinge auf seiner Haut war, und nicht der Schlag, den Dumas gegeben hatte (Dumas hatte zuvor die Spitze in den Schnee gelegt, während er sich teilweise entkleidet hatte). Nun, am Boden, anstatt das Duell fortzusetzen, gab der Soldat nach und das Duell war vorbei, ohne dass jemand getötet oder schwer verletzt wurde. Das ist glücklich für uns als Der Graf von Monte Cristo Besonders ist ein phänomenales Buch (mein persönlicher Favorit von jedem, den ich gelesen habe), und es wäre eine Schande für Dumas gewesen, im Alter von 23 Jahren zu sterben und nicht die Möglichkeit zu haben, diese Arbeit zusammen mit Hilfe des Ghostwriters Auguste zu schreiben Maquet, etwa 19 Jahre später.

Lassen Sie Ihren Kommentar