4. Januar: Die Fender Guitar Company, die von einem arbeitslosen Buchhalter gegründet wurde, der noch nie Gitarre spielen gelernt hatte, wurde für 13 Millionen Dollar an CBS verkauft

4. Januar: Die Fender Guitar Company, die von einem arbeitslosen Buchhalter gegründet wurde, der noch nie Gitarre spielen gelernt hatte, wurde für 13 Millionen Dollar an CBS verkauft

Dieser Tag in der Geschichte: 4. Januar 1965

An diesem historischen Tag, 1965, erwarb CBS die Fender Guitar Company für 13 Millionen Dollar von Leo Fender. Als Referenz wären dies heute rund 90 Millionen US-Dollar. Dies war auch fast zwei Millionen Dollar mehr, als CBS nur zwei Jahre zuvor für die New York Yankees bezahlt hatte. Nachdem CBS die Qualität des produzierten Fender-Produkts kontinuierlich reduziert hatte, wurde Fender Guitar Company 1985 von den Mitarbeitern von Fender bei CBS gekauft. Nach der Übernahme der Mitarbeiter benannten sie die Firma in Fender Musical Instruments Corporation um und machten sich wieder an die Qualität Instrumente und Musikausrüstung. Heute ist Fender Musical Instruments Corporation der weltweit führende Hersteller von Saiteninstrumenten mit einem Jahresumsatz von rund 200 Millionen US-Dollar.

Während seiner College-Jahre studierte Leo Fender als Buchhalter, während er sich selbst Elektronik als Hobby beibrachte, ohne Elektronikkurse zu belegen. Nach seinem Abschluss arbeitete Fender einige Zeit als Buchhalter. Nachdem er seinen Job aufgrund der Weltwirtschaftskrise verloren hatte, eröffnete er den "Fender Radio- und Schallplattenladen" in Fullerton, Kalifornien, wo er seine Liebe zur Musik und zum Basteln mit Elektronik verbinden konnte. In diesem Fall erwies sich der Verlust seines Arbeitsplatzes aufgrund der Weltwirtschaftskrise als eines der besten Dinge, die ihm je passiert sind.

Zu seinem Service gehörte zunächst die Reparatur von Verstärkern. Dies führte dazu, dass Fender seine eigenen Verstärker entwarf und baute, um viele der Konstruktionsfehler zu umgehen, die er in vorhandenen Verstärkerkonstruktionen fand. Zum Beispiel wurde er beauftragt, ein PA-System zu entwickeln, das für den Einsatz bei Tänzen spezialisiert ist. Dies hatte besondere Anforderungen an die Beseitigung der Rückkopplungen, die normalerweise in bestehenden Systemen des Tages auftreten, wenn sie in so kleinen Räumen wie Schulturnhallen und dergleichen eingesetzt werden. Um die Rechnungen in seinen frühen Jahren bezahlen zu können, verkaufte er auch Schallplatten in seinem Laden. Später ging er über das Design und die Reparatur von Verstärkern hinaus und ging in das Instrumentendesign über.

Interessanterweise entwickelte Telecaster trotz der Entwicklung der ersten kommerziell erfolgreichen Solid-Body-E-Gitarre; Design der einflussreichsten aller elektrischen Gitarren, der Stratocaster; und Fender war nicht nur Musiker und er konnte nicht nur Gitarre spielen, sondern auch den Solid-Body-E-Bass, den Precision-Bass. Als solches musste er Musiker mitbringen, um die Prototypen seiner Gitarren richtig zu testen.

Nach dem Verkauf von Fender gründete Leo zwei verschiedene Musikinstrumentenfirmen namens G & L Musical Instruments und Music Man. Beide spezialisierten sich wieder auf High-End-Gitarren mit ähnlichen Eigenschaften wie Gibson-Gitarren mit 24-3 / 4-Zoll-Hals, usw.

Lassen Sie Ihren Kommentar