Wenn Sie eine zu große Menge an Karotten essen, verwandelt sich Ihre Haut in einen orangischen / gelben Farbton

Wenn Sie eine zu große Menge an Karotten essen, verwandelt sich Ihre Haut in einen orangischen / gelben Farbton

Heute habe ich herausgefunden, dass, wenn Sie übermäßig viele Karotten essen, Ihre Haut eine orangisch-gelbe Färbung annimmt.

Machen Sie sich Notizen von Ihnen aus New Jersey, Sie brauchen keine künstliche Bräune, um orange zu werden, Sie können einfach große Mengen an Orangenpflanzen wie Orangen-Karotten essen. Die daraus resultierende Erkrankung wird als Karotämie bezeichnet und ist nicht so ungewöhnlich, wie Sie vielleicht denken. Sein orangisch-gelber Kopf ist besonders bei Säuglingen beliebt, die oft reichlich mit Muscheln gefüllte Möhren und eine Vielzahl von Gemüsen, die viel Karotin enthalten, gefüttert werden. Carotin ist ein Pigment, und wenn Sie viel davon verbrauchen, bauen sich die Carotinwerte in Ihrem Körper auf und Ihre Haut verfärbt sich orangischgelb. Dieser Effekt zeigt sich in der Regel zuerst, wenn Ihre Nase und / oder Handflächen zuerst die Farbe zeigen, weshalb Sie gelegentlich Babys mit orangefarbenen Nasen sehen.

Glücklicherweise ist dieser Zustand insbesondere für Kinder, deren Eltern sie mit Karotten und anderen mit Carotin verpackten Lebensmitteln überfüttern, nicht schädlich, außer dass das Kind möglicherweise wie ein zukünftiger Star von Jersey Shore aussieht, was als eine Form von Kind betrachtet werden könnte Missbrauch. Abgesehen davon ist alles, was nötig ist, um die Hautfärbung zu entfernen, einfach aufzuhören, große Mengen an Dingen mit Carotin zu verbrauchen.

Obwohl dies zu einer merkwürdigen Hautfärbung führen kann, verbessert eine große Menge Karotten die Sehkraft nicht, zumindest unter der Annahme, dass Sie nicht unterernährt sind. Wenn Sie unterernährt sind, kann dies Ihre Sicht verbessern. Insbesondere wenn Sie nicht genügend Vitamin A erhalten, kann das Essen von Karotten (aufgrund des Beta-Carotins, das Ihr Körper je nach Bedarf in Vitamin A umwandelt) Ihre Sehkraft und Nachtsicht verbessern. Tatsache ist jedoch, dass die meisten Menschen in den Industrieländern reichlich Vitamin-A erhalten, weil es in einer fürchterlichen Menge an Nahrungsmitteln ist, wie zum Beispiel: So ziemlich alle Milchprodukte, Eier, Erbsen, Kürbis, Broccoli, Cantaloupe, Spinat und Süßkartoffeln , Papayas, Salat, Mangos, Gurken, Pfirsiche, Ananas, Tomaten, Mais und vieles mehr. Da übermäßige Mengen an Vitamin-A die Sicht nicht mehr verbessern als ausreichende Mengen, wird Ihre Sicht auf ein besseres Sehvermögen und Beta-Carotin wird in Ihrem Körper nicht in Vitamin-A umgewandelt, wenn Sie bereits genug Vitamin-A haben. A (was gut ist, weil zu viel Vitamin-A giftig sein kann), essen Karotten normalerweise nichts für Ihre Vision.

Der Mythos, dass Karotten Ihr Sehvermögen über das normale hinaus verbessern können, insbesondere, dass Karotten die Nachtsicht verbessern können, wurde durch die britische Propaganda im Zweiten Weltkrieg populär gemacht. Britische Kanoniere im Zweiten Weltkrieg waren in der Lage, deutsche Flugzeuge aufgrund bedeutender Fortschritte in der Radartechnologie während des Zweiten Weltkrieges zu lokalisieren und abzuschießen. Um diese Tatsache zu vertuschen, verbreiteten die Briten eine urbane Legende, die besagte, dass sie die Nachtsicht ihrer Piloten verbessern könnten, indem sie große Mengen Karotten konsumieren. Diese Propagandakampagne beinhaltete Geschichten über bestimmte Piloten wie Lieutenant John "Cat Eyes" Cunningham, von denen sie sagten, sie hätten außergewöhnliche Nachtsicht dank der Gewohnheit, große Mengen Karotten zu sich zu nehmen. Diese Lüge hat nicht nur eine urbane Legende hervorgebracht, sondern auch viele Briten veranlasst, ihre eigenen Gemüsegärten anzulegen, einschließlich des Anpflanzens und Essens einer großen Menge Karotten, damit sie bei Stromausfällen besser sehen können.

Bonus Fakten:

  • Ihre Haut verfärbt sich nicht nur orangischgelb durch den Konsum einer großen Menge Carotin, sondern das Carotin wird auch durch Ihren Stuhl und Urin ausgeschieden, was im Extremfall dazu führen kann, dass beide eine orange Farbe annehmen.
  • Ein übermäßiger Verbrauch des Pigment-Lycopins, wie er in Pflanzen wie Tomaten vorkommt, kann ebenfalls dazu führen, dass Ihre Haut orange wird, ähnlich wie der übermäßige Konsum von Carotin. Dies ist auch ungefährlich und vollständig reversibel, indem das Lycopin einfach abgenutzt wird.
  • Eine, die nicht natürlich reversibel ist, ist der Effekt, zu viel elementares Silber zu verbrauchen, was Ihre Haut schließlich blau-violett färben kann. Der Zustand ist als Argyria bekannt. Dies ist mehr oder weniger ein permanenter Zustand, obwohl in letzter Zeit einige Fortschritte erzielt wurden, um den Effekt umzukehren, beispielsweise eine Methode, die die Lasertherapie verwendet.

  • Eine etwas überraschende Carotinquelle kann Huhn sein. Das liegt nicht daran, dass das Hühnerfleisch normalerweise viel Karotin enthält, sondern weil kommerzielles Hühnerfutter häufig Dinge wie Ringelblumen enthält, die viel Beta-Carotin enthalten.
  • Während der Konsum von zu viel Carotin nicht als schädlich angesehen wird, deuten neuere Studien darauf hin, dass eine übermäßige Einnahme von Beta-Carotin für Raucher die Chancen auf Lungenkrebs erhöhen kann. Das einzige andere bekannte Negativ für den Verzehr von zu viel Carotin außerhalb der potenziellen kosmetischen Wirkungen ist, dass gelegentlich Menschen mit Gelbsucht und nicht mit der richtigen harmlosen Karotämie falsch diagnostiziert werden.
  • Wenn Sie Ihre Augen wirklich gesund halten möchten, ist das Essen von frischem Obst und Blattgemüse sogar noch besser, als Ihr Vitamin A hauptsächlich aus Karotten zu beziehen. Das Blattgemüse enthält normalerweise Beta-Carotin, so dass Sie immer noch Ihr Vitamin A erhalten, es enthält jedoch auch solche Substanzen wie Vitamin C und E, die nachweislich Katarakte vorbeugen, sowie normale altersbedingte Makuladegeneration (Verlust) Sichtfeld in die Mitte Ihres Sichtfeldes aufgrund einer Schädigung der Netzhaut).
  • Ein weiterer Mythos, der sich auf das Auge bezieht, ist, dass das Lesen bei schwachem Licht Ihre Sicht beeinträchtigt. Tatsächlich schadet dies Ihrem Sehvermögen nicht, außer Ihre Augen ermüden schneller als normal, was nur eine vorübergehende Sache ist.
  • Die Vorstellung, dass die Deutschen während des Zweiten Weltkriegs nichts über Radar hatten oder kannten, ist ebenfalls ein Mythos (der sogar auf anderen, ansonsten seriösen Dokumentarfilmen verbreitet wird * schaut auf den History Channel *). Die Deutschen verfügten über eine relativ fortgeschrittene Radartechnologie, und sie nutzten sie sogar gelegentlich, insbesondere im späteren Krieg, wenn auch nicht in dem Maße, in dem sie hätten ihre hochrangigen Beamten das Potenzial der Technologie erkennen können. Sie waren sich auch bewusst, dass die Briten es benutzten, obwohl beide Seiten eine erstaunliche Menge an Fehlinformationen verbreiteten, um zu versuchen, ihre Verwendung von Radar und den Stand ihrer Technologie zu verbergen, beispielsweise mit dem Mythos Karotte / Sehvermögen. Die Deutschen versuchten sogar eine Zeitlang, ihre Bomben auf die britischen Radartürme während der Schlacht von Großbritannien zu konzentrieren, aber diese Türme waren leicht zu ersetzen und zu diesem Zeitpunkt sehr schwer mit Bombenanschlägen zu treffen, so dass die Deutschen diese Strategie schnell aufgaben. Einer der vielen Patzer, die die Deutschen während der Schlacht um Britannien gemacht hatten, nutzte sie nicht aus, um ihre eigene Radartechnologie zu nutzen (Hitler sah bekanntermaßen nicht viel davon aus, da er dies als etwas einzig Nützliches für Verteidigungszwecke ansah, was natürlich der Fall war.) ist erstaunlich kurzsichtig). In ähnlicher Weise unterschätzten sie auch, wie nützlich das Radar für die Briten als Verteidigungswaffe war, da es ein wesentlicher Bestandteil der Verteidigungsstrategie des Dowding Systems war, die die Briten in der Schlacht von Großbritannien eingesetzt hatten.
  • Eine andere interessante Sache in der Schlacht um England war, dass die Briten zwar deutlich mehr Flugzeuge hatten, als die Deutschen dachten, aber sie hatten nicht genug Piloten, um sie in die Flugzeuge zu stecken. Dies war nie ein großes Problem, da sie immer genügend Piloten für ihre Bedürfnisse zur Verfügung hatten, obwohl viele Piloten in bestimmten Teilen der Schlacht um England täglich bis zu 6 oder 7 Missionen flogen. Dies wäre jedoch wahrscheinlich ein Problem gewesen, abgesehen davon, dass die deutschen Luftwaffe-Piloten insgesamt der Meinung waren, dass es nicht angebracht wäre, auf Piloten zu schießen, die gezwungen waren, aus dem Boden zu schleudern. Hätten sie das getan, wäre es wahrscheinlich, dass Großbritannien schnell ausgebildete Piloten ausgehen würden, da neue Piloten innerhalb ihrer ersten fünf Kampfmissionen getötet wurden, was für die Royal Air Force verheerend gewesen wäre. Die Realität war, dass ein Pilot kurz nach dem Auswerfen eines Piloten sicher landen und beim Fallschirmspringen unbelästigt landen würde. Sie bekamen dann ein neues Flugzeug und waren kurz danach wieder in der Luft, oft innerhalb weniger Stunden. Hätte die Luftwaffe eine nationalsozialistische, rücksichtslose Politik und würde auf die ausgeworfenen Piloten schießen, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Mangel an ausgebildeten Piloten in Großbritannien kritisch geworden wäre und möglicherweise das Gleichgewicht in der Schlacht von Großbritannien gekämpft hätte.
  • In der Antike wurde der Wurzelteil der Möhrenpflanze, den wir heute essen, normalerweise nicht verwendet. Die Möhrenpflanze wurde jedoch aufgrund des medizinischen Wertes ihrer Samen und Blätter hoch geschätzt. Mithridates VI, König von Pontius (um 100 v. Chr.), Hatte beispielsweise ein Rezept, um gegen bestimmte Gifte vorzugehen, wobei der Hauptbestandteil Karottensamen war. Es hat sich inzwischen gezeigt, dass diese Zubereitung tatsächlich funktioniert.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar