Die große Anzahl menschlicher Überreste im Keller von Ben Franklin

Die große Anzahl menschlicher Überreste im Keller von Ben Franklin

Ben Franklin, der große amerikanische Erfinder, Diplomat und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung, war achtzehn Jahre lang Mieter in einem schönen vierstöckigen georgianischen Haus in der 36 Craven Street in London, nur wenige Blocks von der Themse entfernt. Als Botschafter der Kolonien unterhielt, lebte und erlaubte er anderen Intellektuellen der Zeit, im Haus zu bleiben, während er von 1757 bis 1775 dort lebte.

Fast 225 Jahre später, als das Haus heruntergekommen war und kurz vor dem Zusammenbruch stand, beschloss eine Gruppe namens "Friends of Benjamin Franklin House", das Gebäude zu renovieren und in ein Museum umzuwandeln, das einen der Gründerväter Amerikas ehrt.

Die Arbeiten begannen, aber nur einen Monat nach der Renovierung machte ein Bauarbeiter namens Jim Field im fensterlosen Keller eine erstaunliche Entdeckung: Ein menschlicher Oberschenkelknochen ragte aus einer mit Schmutz gefüllten Grube heraus. Nach weiteren Ausgrabungen (mit Hilfe der Londoner Polizei) wurden in dieser einen Meter breiten und einen Meter tiefen Grube mehr als 1200 weitere Knochen - alle vor etwa 200 Jahren datiert - entdeckt. Dies wirft die Frage auf, was menschliche Knochen in Ben Franklins Haus taten. War einer unserer geehrten amerikanischen Helden auch der erste Serienmörder der USA?

Die kurze Antwort auf diese letzte Frage lautet nein. Mr. Franklin war eine Menge Dinge, aber "Mörder" gehörte nicht dazu. Nach der Entdeckung holten die "Freunde von Ben" Dr. Simon Hillson und sein Team vom Londoner Institute of Archaeology am University College London ein. Nach ein wenig Recherche und Analyse der Überreste kamen sie bald zu dem Schluss, dass die Knochen einst William Hewson gehörten, einem Pionier der Anatomie und „Vater der Hämatologie“ - der Erforschung von Blut und Blutkrankheiten. Wie sind die Knochen dann in Ben Franklins Keller gelandet?

Während seines Studiums an der University of Edinburgh im Jahr 1761/62 (dieselbe Universität, an der Arthur Conan Doyle etwas mehr als hundert Jahre später als Angestellter für Joseph Bell diente, wobei Bell zu einer der Personen wurde, auf die der Charakter von Sherlock Holmes basierte), William Hewson erregte die Aufmerksamkeit der schottischen Wissenschaftler und Chirurgen, der Hunter-Brüder. Die Brüder benannten Hewson schließlich als Assistenten und Partner in ihrer Anatomieschule, wodurch er seine Blutuntersuchung fortsetzen konnte.

In einem berühmten Experiment vor der Royal Society im Jahr 1770 nutzte Hewson den Fluss von Quecksilber durch eine Schildkröte, um zu zeigen, wie sich Blut durch das Lymphsystem bewegt. Dies brachte ihm großes Lob ein, die Wahl in die Royal Society und die Copley Medal (herausragende Leistungen in den physikalischen und biologischen Wissenschaften). Es gewann auch einen Freund und Bewunderer in Ben Franklin.

Am 10. Juli 1770 heiratete Hewson Mary Stevenson, eine weibliche Bekannte von Franklin und die Tochter von Franklins Wirtin in 36 Craven. Später in diesem Jahr schlugen die Brüder Hunter vor, ihre Partnerschaft mit Hewson zu beenden. Laut PBS lag es daran, dass Hewson „nicht mehr in der Schule lebte“.

Wie dem auch sei, Hewson wollte, dass er an all den Experimenten teilnahm, die er während seiner Arbeit durchgeführt hatte. Die Hunter-Brüder sagten nein. Dies führte zu einer Kluft zwischen großartigen Wissenschaftlern, die Franklin zu vermitteln versuchte. Sagte Franklin zu der Zeit,

Ich sollte meinen, es wäre kein Problem, ihre Beschwerden zu hören, wenn ich den geringsten Nutzen bei der Bewältigung ihrer Differenzen hätte; Da dies jedoch nicht wahrscheinlich war, konnte ich mir nur wünschen, da ich für beide einen Respekt hatte, dass sie so leise wie möglich ans Ende ihrer Amtszeit gehen würden, da dies beiden am meisten zuzuschreiben wäre.

Nachdem die Partnerschaft nun gebrochen war, bot Franklin an, Hewson in 36 Craven leben zu lassen und dort eine eigene Anatomieschule zu eröffnen. Er akzeptierte und seine Schule wurde offiziell im September 1772 in Ben Franklins Residenz eröffnet.

Zu den Knochen, die 1998 bei 36 Craven gefunden wurden, gehörten die Überreste von fünfzehn verschiedenen Menschen, Erwachsenen und Kindern. Sie alle zeigten Sektionsmarken, die mit chirurgischen Instrumenten des 18. Jahrhunderts hergestellt wurden. Es wurde ein Femurknochen gefunden, der sauber durchtrennt wurde und wahrscheinlich verwendet wurde, um die richtige Amputationsmethode zu demonstrieren. Schädelfragmente zeigten Bohrlöcher, die wahrscheinlich mit einem Trepaniergerät hergestellt wurden. Dies ist eine vorindustrielle Revolution (obwohl selten noch heute durchgeführt), in der Löcher in den Schädel gebohrt wurden, um den Druck auf das Gehirn zu verringern. Außerdem fanden Bagger Überreste verschiedener Tierarten, Pferde, Kühe, Schweine und sogar eine Schildkrötenwirbelsäule.

Es war klar, dass diese Überreste für medizinische und wissenschaftliche Studien verwendet wurden. Warum hat Hewson sie nicht ordnungsgemäß entsorgt? Warum versteckte er sich so sehr, was er tat? Und woher kommen diese menschlichen Überreste?

Während des gesamten Mittelalters und bis zum späten 16. Jahrhundert waren Sektionen und Autopsien in England aufgrund des Unverständnisses der medizinischen Notwendigkeit in Verbindung mit religiösen Einwänden völlig illegal. Ab dem 17. Jahrhundert änderte sich dies allmählich, als in vielen europäischen Städten autonome Theater eingerichtet wurden, in denen Ärzte und Studenten den menschlichen Körper kennenlernen konnten. Diese wurden zu riesigen Schauspielen und waren schwer zu erreichen.

In dieser Zeit, so das Einstein College of Medicine in Bronx, New York, war die Dissektion "mit großer Entehrung verbunden" und würde oft als Abschreckung gegen schwere Straftaten eingesetzt. Das Mordgesetz von 1752 die Todesstrafe sowie diese Bestimmung erlaubt, "wird die an die besagte Gesellschaft von Chirurgen so gelieferte Leiche von den besagten Chirurgen oder von der Person, die sie zu diesem Zweck ernennen, seziert und anatomisiert."

Mit anderen Worten, die Dissektion wurde Teil des Satzes. Die Zerlegung war jedoch nur für diejenigen, die bereits vom Staat ihren Untergang geplant hatten. Mit dem Anwachsen der Anatomieschulen (die erste offizielle, die 1745 an der Penn University eröffnet wurde - die von Ben Franklin gegründete Schule), stieg die Nachfrage nach Kadavern.

Die Zahl der exekutierten verurteilten Straftäter würde auf keinen Fall den Bedarf an zerlegbaren Stellen decken. Ärzte, Wissenschaftler und Chirurgen wandten sich also einer weniger als wohlschmeckenden Praxis zu - dem schweren Raubüberfall. In einigen Fällen hat der Mangel an Leichen für medizinische Fachkräfte in Europa und Amerika sogar dazu geführt, dass Mord begangen wurde, um die Leichen an medizinische Fachkräfte zu verkaufen.

Es ist zwar nicht bewiesen, dass William Hewson zu Grabräubereien gegriffen hat (und er hat sicherlich niemanden ermordet), es scheint jedoch angesichts der Reichweite und der Knochenmengen, die er hatte, wahrscheinlich, dass er Grabräuber für Leichen bezahlte, wenn nicht die Tat tat selbst.

Tatsächlich spekulieren die "Freunde des Benjamin Franklin House", dass Hewsons Leichen von "Auferstehern - Bodysnatchern stammten, die ihre Waren im Schutz der Nacht entlang der Themse verschifft hatten." Die Leichen irgendwo außer in einer Kellergrube zu entsorgen, riskierte dabei erwischt zu werden für illegale Sezierung und mögliches Grabraub. Alles im Namen der Wissenschaft.

Soweit Franklin selbst an diesen „illegalen Sektionen“ und der Anatomieschule beteiligt war, gibt es in keiner Richtung Hinweise. Es ist sogar möglich, dass Franklin keine Ahnung hatte, dass in der Schule des Hauses technisch kriminelle Handlungen begangen wurden, obwohl dies ein bisschen langweilig erscheint, vorausgesetzt, er wusste, dass Hewson seine Arbeit getan hatte, und zweifellos war er sich der Auferstehungspraktiken bewusst Mediziner mit den Körpern, die sie für ihre Arbeit benötigten.

Das heißt, Franklin war oft ein- und ausgehen, und selbst wenn er in London war, blieb er manchmal in einem anderen Haus, das der gleichen Vermieterin gehörte. Vielleicht war er zumindest bei den Transaktionen nicht anwesend. Wir werden es wahrscheinlich nie erfahren.

Obwohl die Mittel, mit denen Hewson zumindest einige der Leichen erworben hatte, wahrscheinlich illegal waren, war seine Arbeit wichtig. Von 1772 bis zu seinem Tod zwei Jahre später machte William Hewson einige Entdeckungen im Zusammenhang mit dem menschlichen Körper. Er war der erste Mensch, der die Produktion von Lymphozyten in Thymus und Milz beobachtete. Er war der erste, der die drei Komponenten Blut, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Plasma eindeutig beschrieb. Er berichtete richtig, dass rote Blutkörperchen scheibenförmig waren, im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen, die die Zelle für sphärisch hielten.

Leider fand Hewsons Leben ein tragisches Ende. Er erkrankte 1774 an einer Sektionswunde an Septikämie (ironisch genug, eine schwere schwere Blutinfektion) und starb. Wie Franklin in einem Brief an seine Frau sagte,

Unsere Familie hier ist in großer Not. Die arme Mrs. Hewson hat ihren Ehemann und Mrs. Stevenson ihren Schwiegersohn verloren. Er starb letzten Sonntagmorgen an einem Fieber, das die Fähigkeiten unserer besten Ärzte verblüffte. Er war ein ausgezeichneter junger Mann, genial, fleißig, nützlich und von allem, was ihn kannte, sehr beliebt. Er war gerade in einem profitablen, wachsenden Unternehmen mit den besten Aussichten auf eine junge Familie aufgewachsen.

Heute ist das „Benjamin Franklin House“ in 36 Craven in London als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist der letzte Rest des Hauses des Mannes selbst. William Hewsons Sezierknochen ist derzeit im Seminarraum des Hauses zu sehen.

Bonus Fakten:

  • Als einer der am besten studierten und dokumentierten Männer der amerikanischen Geschichte war Ben Franklin für seine beachtlichen romantischen Beziehungen bekannt. Franklin gab dies sogar in seiner eigenen Autobiografie zu und sagte: „Die schwer zu regierende Leidenschaft meiner Jugend hatte mich häufig in Intrigen mit niedrigen Frauen gebracht, die mir in den Weg kamen.“ Er brachte ein eheliches Kind hervor, flirtete und Er suchte Gesellschaft mit Frauen, die halb so alt waren wie er und in seiner Autobiographie widmete er sich einige Zeit der Erörterung der Vorteile des Schlafens mit älteren Frauen. Gerüchten zufolge wurde er Mitglied der Medmenham-Mönche, einer Gruppe, die sich „dem sexuellen Zugang aller Art widmete“.
  • Wie bereits erwähnt, erhielt William Hewson 1770 die Copley Medal von der Royal Society. Sie wird noch heute vergeben. Bemerkenswerte Gewinner sind neben Hewson Charles Darwin, Francis Crick (Mitentdecker der Struktur des DNA-Moleküls), Stephen Hawking und Benjamin Franklin.

Lassen Sie Ihren Kommentar