Warum Hubble ein Teleskop nach ihm benannt hat

Warum Hubble ein Teleskop nach ihm benannt hat

Fast jeder hat vom Weltraumteleskop Hubble gehört. Eine weltraumgestützte Sternwarte auf dem "höchsten Berg" der Welt; es ist die Technologie hinter vielen der großen Entdeckungen von heute im Weltraum. Sie wurde 1977 gestartet und 1990 in den Orbit gebracht. Sie half den Menschen dabei, die Expansionsrate des Universums zu bestimmen, und half uns dabei, zahlreiche weitere Entdeckungen zu machen, sowohl große als auch kleine.

Der Mann hinter dem Namen ist Edwin Hubble. Der 1886 geborene Hubble erfreute sich an Büchern wie Jules Vernes 20.000 Meilen unter dem Meervielleicht ein Vorspiel zu seinem lebenslangen Engagement für Wissenschaft und Astronomie. Seine Familie lebte anfangs in Missouri, zog aber erst mit zehn Jahren nach Chicago.

Nach dem Abitur erhielt Hubble ein Stipendium für die University of Chicago. Damals war an der Universität auch Robert Millikan, ein Mann, der einen Nobelpreis für Physik gewinnen würde. Hubble studierte unter ihm und arbeitete als Laborassistent. Hubble studierte auch an der University of Oxford, wo er einen Bachelor-Abschluss in Rechtswissenschaften machte. (Sein Vater wollte, dass er Anwalt wird.)

Als ob ein paar Aufenthalte an ein paar berühmten Universitäten nicht genug wären, entschied sich Hubble, nach einer kurzen Unterrichtszeit an der University of Chicago wieder zur Schule zu gehen. Diesmal wählte er ein Feld, das ihn später berühmt machen sollte: die Astronomie. (Übrigens, er hatte auch einen Abschluss in Spanisch und Literatur. Nicht nur das, er war ein äußerst begabter Athlet, wie Sie in den Bonus-Fakten unten sehen werden.)

Kurz nach seinem Abschluss wurde er eingeladen, am Mount Wilson Observatory zu arbeiten. Leider war für ihn der Erste Weltkrieg im Gange und er ging nach Frankreich, wo er während des Krieges zum Major wurde.

Nachdem er 1919 von seinem Dienst befreit worden war, ging er sofort nach Kalifornien, wo er am Observatorium arbeitete.

Auf dem Observatorium waren sie gerade dabei, das Hooker-Teleskop, das zu dieser Zeit das leistungsstärkste Teleskop der Welt war, fertig zu stellen. Dort benutzte Hubble das 100-Zoll-Teleskop, um zu beweisen, dass es andere Galaxien als unsere eigene gab - eine Lösung für das, was als "Spiralnebelproblem" bekannt war. Damals war die allgemein akzeptierte Idee des Universums, dass es dies war Nur die Milchstraße und sonst nichts. Andere hatten vorgeschlagen und fanden Beweise dafür, dass diese „Nebel“ eigentlich Galaxien waren, aber die Beweise waren noch nicht stark genug, um allgemein akzeptiert zu werden.

Mit Hilfe des Hooker-Teleskops konnte Hubble die erforderlichen Nachweise liefern. Zu diesem Zweck fotografierte er mit dem Hooker-Teleskop und stellte fest, dass einige dieser „Spiralnebel“ Cepheid-variable Sterne enthielten. Cepheidvariable Sterne können verwendet werden, um den Abstand zu den Sternen basierend auf der Leuchtstärke und der Pulsationsperiode zu bestimmen. Dank dessen konnte er feststellen, dass der Andromeda-Nebel, umbenannt in Andromeda-Galaxie, ungefähr 900.000 Lichtjahre von der Erde entfernt war, was angesichts seiner scheinbaren Größe und Entfernung bedeutete, dass es sich um eine eigene Galaxie handeln musste .

Später stellte sich heraus, dass seine Berechnungen fehlten und die Galaxie tatsächlich 2,48 Millionen Lichtjahre entfernt war, aber die grundlegende Schlussfolgerung war immer noch dieselbe.

Zuvor gab es in unserem kollektiven Raumwissen nur die Milchstraße. Dank Hubble wurde zum ersten Mal schlüssig bewiesen, dass der Raum weitaus größer war, als wir uns je vorgestellt hätten. In Anbetracht der Deep Field-Bilder würde das zu seinen Ehren benannte Teleskop in ähnlicher Weise zurückkehren, und wir fühlten uns alle an unserem Platz im Universum so viel kleiner. Rund 3.000 Galaxien tauchten in einem winzigen Teil des Weltraums auf - einem 24-millionsten Himmel Ansonsten sah es schwarz aus und nichts.

Darüber hinaus hat Hubble die sogenannte Hubble-Sequenz entwickelt, eine Methode zur Klassifizierung verschiedener Galaxien, die heute noch häufig verwendet wird.

1929 veröffentlichte Hubble mit Hilfe seines Kollegen Milton Humason die Theorie, dass sich das Universum ausdehne. Es würde später als Hubble-Gesetz bekannt sein. Das Paar hatte Rotverschiebungen in den Lichtemissionen der Galaxien gefunden, was zeigt, dass sich Galaxien voneinander entfernen. Letztendlich wurde das Universum größer.

Natürlich ist dies ein Bereich, in dem Hubble vielleicht zu viel Kredit erhält. Zwei Jahre zuvor hatte ein Priester und Astronom mit dem Namen Georges Lemaître dieselbe Entdeckung gemacht, jedoch mit Einsteins Theorien, die auf dem Gebiet der Kosmologie angewandt wurden, und sogar einen Artikel darüber veröffentlicht. Er brachte auch genau das vor, was später als "Hubble-Gesetz" und den Wert von "Hubble-Konstante" bezeichnet werden würde, aber aus diesem Grund würde man eher "Lemaître-Gesetz" und "Lemaître-Konstante" nennen. Die Arbeit von Lemaître war jedoch nicht so bekannt und wurde im Allgemeinen sogar von Albert Einstein abgewiesen, der sich später widersetzte, nachdem er Hubbles Arbeit gesehen hatte, was Lemaître bereits gezeigt hatte. Da es sich hier um einen Artikel über Hubble handelt, werden wir vorerst nicht mehr über Lemaître sprechen, zumal Lemaître einen eigenen Artikel (und vielleicht auch mehrere) wert ist, den wir zu früh bekommen . Er ist wahrscheinlich der größte Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts, von dem wenige je gehört haben.

Auf jeden Fall machte Hubbles zahlreiche Beiträge zur Astronomie ihn zu einem der berühmtesten Astronomen aller Zeiten. Er erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter die Medal of Merit, die Legion of Merit, die Bruce Medal, die Franklin Medal und die Gold Medal. Sein Beitrag zur Astronomie war wohl astronomisch.

Leider erlebte Hubble nicht den ersten Menschen, der auf dem Mond landete. Er starb am 28. September 1953 im Alter von nur 63 Jahren an einem Schlaganfall, der durch Hirnthrombose verursacht wurde. Er hatte zwar viele Errungenschaften hinter sich, wollte aber unbedingt einen Nobelpreis, der jedoch abgelehnt wurde, da es keine Kategorie für Astronomie gab. Er argumentierte heftig, dass Astronomie als Teil der Physik betrachtet werden sollte, aber erst nach seinem Tod entschied das Nobelpreiskomitee, dass er damit Recht hatte. Wer tot ist, kann jedoch keinen Nobelpreis gewinnen, auch wenn seine Arbeit mehr als würdig war.

Obwohl er keinen Nobelpreis gewonnen hatte, wäre er wahrscheinlich begeistert gewesen, das Hubble-Weltraumteleskop nach ihm benannt zu haben, wodurch die Menschheit tiefer in unser Universum blicken konnte als jemals zuvor. Das berühmte Teleskop begann als "das große Weltraumteleskop". Hubble war 1983, sechs Jahre nach der Genehmigung der Finanzierung, der offensichtliche Namensgeber für das Instrument, das der Menschheit viele weitere Entdeckungen über den Weltraum ermöglichen würde. Wie Hubble einmal in einem Interview von 1948 sagte, hoffte er, etwas zu finden, was wir nicht erwartet hätten, und das Hubble-Teleskop hat genau das getan und tut es auch.

Bonus Fakten:

  • In der High School durchbrach Hubble den High-Jump-Rekord von Illinois, während er an Leichtathletik teilnahm. Er fuhr weiter in der Schule. Er war auch ein Kickbox-Champion. Außerdem war er ein Basketballstar und half dem Team der University of Chicago zu einem Konferenztitel. Außerdem war er angeblich ein talentierter Baseballspieler.
  • Albert Einstein hatte seine allgemeine Relativitätstheorie im Jahr 1917 eingeführt. Darin heißt es, dass der Raum durch die Schwerkraft gekrümmt ist, was bedeutet, dass er entweder erweitern oder zusammenziehen muss. Er hat sogar ein auf der Theorie basierendes Raummodell erstellt. Er ahnte jedoch seine Ergebnisse nach und überarbeitete die Theorie, um den Raum als statisch und unbeweglich zu bezeichnen. Einstein behauptete, seine Zweifel seien der schlimmste Fehler seines Lebens, und 1931 traf sich Hubble mit Hubble, um sich dafür zu bedanken, dass er bestätigt hatte, was er ursprünglich gedacht hatte.
  • Im Jahr 1949 wurde Hubble mit dem ersten Blick durch das Hale-Teleskop auf dem Palomar Mountain geehrt. Dieses Teleskop war 200 Zoll groß und viermal so stark wie das Hooker-Teleskop. Hubble spielte eine zentrale Rolle bei der Konstruktion des Teleskops, das über Jahrzehnte das stärkste Teleskop der Erde bleiben sollte.

Lassen Sie Ihren Kommentar