So testen Sie einen Fahrzeuggenerator

So testen Sie einen Fahrzeuggenerator

Heute habe ich herausgefunden, wie man eine Fahrzeuglichtmaschine testet.

Benötigte Ausrüstung: Multimeter

Bei eingeschaltetem Motor:

  • Schritt 1: Öffnen Sie die Motorhaube und Sie haben freien Zugang zur Autobatterie. Suchen Sie Ihren Generator und stellen Sie sicher, dass der Generatorriemen nicht locker ist.
  • Schritt 2: Stellen Sie Ihr Multimeter auf 20 V ein.
  • Schritt 3: Starten Sie den Motor. Überprüfen Sie an diesem Punkt, ob sich die Riemenscheibe / der Riemen des Generators ordnungsgemäß dreht, ohne zu rutschen.
  • Schritt 4: Es gibt zwei Möglichkeiten, die vom Generator kommende Spannung zu testen. Wenn Sie leicht auf die Lichtmaschine zugreifen können, ohne dass sich Ihre Körperteile / Kleidung / etc in der Rolle der Drehscheibe verwickeln, platzieren Sie die positive Multimesssonde (rot) und berühren Sie den roten Anschluss der Lichtmaschine. Nehmen Sie nun die negative (schwarze) Multimetersonde und berühren Sie sie mit einem Metallteil Ihres Fahrzeugrahmens (wie etwa einem Schraubenkopf in der Nähe oder sogar dem negativen Pol der Autobatterie). Nicht auf die Lichtmaschine selbst. Das wäre möglicherweise schlecht. Sie sollten jetzt eine Anzeige auf Ihrem Multi-Meter-Display erhalten. Wenn Sie keinen guten Zugang zu Ihrer Lichtmaschine haben, können Sie die Lichtmaschine einfach testen, indem Sie die positive Mehrfachmesssonde an den positiven Anschluss Ihrer Batterie und ebenfalls die negative Sonde an die negative Anschlussklemme Ihrer Batterie anschließen.

Wenn der Generator gut funktioniert, sollte Ihr Multimeter irgendwo in der Nähe von 14 Volt (normalerweise 13,8 bis 14,2) ablesen. Wenn der Wert über 14 Volt (über 15 Volt) liegt, kann es sein, dass der Spannungsregler an Ihrer Lichtmaschine defekt ist oder schlecht läuft. Wenn es weniger als 13-14 Volt anzeigt, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten hinsichtlich des Grundes. Erstens ist es möglich, dass Ihre Motorleerlaufdrehzahl zu niedrig ist, als dass die Lichtmaschine genügend Spannung / Leistung abgeben könnte. Versuchen Sie, den Motor auf 2000 U / min oder höher zu drehen, und machen Sie eine Messung. Wenn die Spannung immer noch zu niedrig ist, vergewissern Sie sich, dass alle Anschlüsse an Ihrer Lichtmaschine fest sitzen und dass der Riemen der Lichtmaschine nicht abrutscht und sich korrekt an der Riemenscheibe dreht. Wenn immer noch nicht genügend Strom abgegeben wird, könnte der Spannungsregler der Lichtmaschine defekt sein oder die Lichtmaschine selbst muss ausgetauscht werden.

Eine Fahrzeuglichtmaschine muss mindestens 13-14 Volt (idealerweise zwischen 13,8 und 14,2 Volt) abgeben, um eine 12-Volt-Autobatterie effektiv aufzuladen. Wenn die Lichtmaschine zu viel Spannung abgibt (15+ Volt), ist es wahrscheinlich, dass die Batteriesäure aus der Batterie austritt. Wenn eine Batterie fast vollständig aufgeladen ist, gibt der Generator nicht mehr genügend Spannung ab, um die Batterie aufzuladen, und der Messwert, den Sie von der Batterieprüfmethode erhalten, ist einfach die Spannung, die von der Batterie selbst kommt. In diesem Fall können Sie die Beleuchtung bei ausgeschaltetem Fahrzeug einfach zehn oder fünfzehn Minuten eingeschaltet lassen, um den Akku ein wenig zu entladen.

Es kann auch hilfreich sein, an den Batterieklemmen bei ausgeschaltetem Motor zu testen, das Fahrzeug einzuschalten und an den Terminals erneut zu testen. Wenn Ihre Batterie mehr oder weniger vollständig aufgeladen ist, sollte sie bei ausgeschaltetem Fahrzeug bei 12-13 Volt angezeigt werden. Wenn Sie Ihr Auto längere Zeit laufen lassen und während das Auto läuft, liegt der Spannungswert im Bereich von 13 bis 14 Volt, aber dann schalten Sie das Auto aus und die Batteriespannung fällt sofort auf deutlich unter 12 Volt (10 Volt) oder unter 9 Volt oder darunter bei frostigen Witterungsbedingungen), ist es wahrscheinlich, dass Ihre Batterie gewartet oder ersetzt werden muss.

Lassen Sie Ihren Kommentar