Wie der Basketball-Sport angefangen hat

Wie der Basketball-Sport angefangen hat

Textversion: Ein Kanadier namens Dr. James Naismith hat den Basketballsport erfunden. Naismith wurde am 6. November 1861 geboren und studierte Sport in Montreal, bevor er nach Springfield im US-Bundesstaat Massachusetts zog. Während des Unterrichts an der Springfield YMCA im Jahr 1891 erhielt Naismith 14 Tage Zeit, um sich mit einem Indoor-Spiel zu beschäftigen, um eine besonders rudernde Klasse, für die er verantwortlich war, „sportlich abzulenken“. Der Winter in New England erlaubte ihnen nicht, ein Outdoor-Spiel zu organisieren, also musste er sich ein Spiel ausdenken, das nicht viel Platz benötigte, die Athleten jedoch in Form hielt. Sie betonten auch, dass das Spiel nicht zu grob werden sollte. Naismith hielt diese Kriterien im Hinterkopf und analysierte die beliebtesten Sportarten, die es in der Gegend gab, wie Rugby, Fußball, Fußball, Lacrosse und Baseball. Zunächst entwickelte er das Spiel, das er "Basket Ball" nannte. Er schrieb 13 Grundregeln des Spiels auf und erstellte so das ursprüngliche Basketball-Regelbuch. Das Spiel wurde auch zuerst mit einem Fußball mit neun Spielern in jeder Mannschaft gespielt. Sie benutzten ein Paar Pfirsichkörbe an jedem Ende des Platzes als Ziele. Das Spiel wurde so populär, dass es in der College-Zeitung vorgestellt wurde und Teil der YMCA-Bewegung wurde. Naismith lebte sogar lange genug, um zu sehen, wie Basketball bei den Olympischen Spielen von 1904 zum olympischen Demonstrationssport wurde und als offizielles Ereignis bei den Olympischen Spielen von 1936 in Berlin. Er starb am 28. November 1939. Mehr hier

Lassen Sie Ihren Kommentar