Die Geschichte des Toastes

Die Geschichte des Toastes

Heute habe ich etwas über die Geschichte des Toasts erfahren.

Die Geschichte des Toasts beginnt natürlich mit Brot. Der früheste archäologische Nachweis von Mehl liegt etwa 30.000 Jahre zurück, und wahrscheinlich werden auch zu dieser Zeit Fladenbrote hergestellt.

Ritualbrot wurde nicht nur in vielen Kulturen als Grundnahrungsmittel verwendet, sondern auch als Opfergabe an die Götter im antiken Griechenland. Weizen und Gerste waren nur einige der ersten Kulturen, die im Fruchtbaren Halbmond domestiziert wurden - obwohl sie nicht so ernährungsphysiologisch reich waren wie andere Nahrungsquellen, die gesammelt werden konnten, konnte das Brot, das aus Getreide gewonnen wurde, eine größere Bevölkerung aufrechterhalten. Es wird angenommen, dass die Fähigkeit, Brot zu backen, ein Grund dafür war, dass die alten Völker ihren nomadischen Lebensstil beenden und sich an einem Ort niederlassen konnten.

Brot, wie wir es heute kennen, wurde wahrscheinlich im alten Ägypten erfunden. Die Ägypter erfuhren, dass der Teig steigen würde, wenn er Teig für eine Weile sitzen ließe. Wenn es gebacken wird, behält das Brot seine aufgehende Form. Dies lag natürlich daran, dass Hefesporen in der Luft ihren Weg zum Teig fanden.

Der geschlossene Ofen wurde in Ägypten vor 3000 v. Chr. Zum Backen von Sauerteigbroten erfunden, und die Arbeiter, die die berühmten Pyramiden bauten, wurden oft teilweise mit Brot bezahlt. (Ja, entgegen dem landläufigen Glauben wird nicht mehr angenommen, dass die Pyramiden von Gizeh von Sklaven gebaut wurden. Archäologische Beweise zeigen, dass die Arbeiterstadt ganze Familien umfasst, nicht nur Männer, wie es der Fall gewesen wäre, wenn sie Sklaven wären Die Menschen waren gut darauf bedacht, die qualitativ hochwertigste Gesundheitsversorgung zu ihrer Zeit einzubeziehen, und sie waren auch sehr gut ernährt. Diese und andere Hinweise aus der Vergangenheit, die erst vor kurzem entdeckt wurden, scheinen darauf hinzudeuten, dass die Arbeiter selbst da waren Willen.)

Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte war Sauerteigbrot ein leichteres Brot, das als viel angenehmer angesehen wurde als Fladenbrot. Es gab nur ein Problem: Wenn es längere Zeit in der Wüstenhitze lag, wurde es hart und es wurde schwierig zu essen.

Die Lösung? Toast. Es ist wahrscheinlich, dass Toast ursprünglich als Brotkonservierung und nicht als schmackhaftes Frühstück mit Butter und Marmelade entstand. Indem sie Brotscheiben verbrannten, hielten sie länger als schmackhafte Nahrung. (Dies ist auch der Grund, warum zuerst „französischer“ Toast hergestellt wurde - es geht nur darum, keine Lebensmittel zu verschwenden.)

Das Toasten von Brot wurde im römischen Reich populär. Das Wort "Toast" stammt eigentlich aus dem lateinischen "tostum", was "brennen oder verbrennen" bedeutet. Die ersten Brote wurden wahrscheinlich geröstet, indem sie vor dem Feuer auf einen heißen Stein gelegt wurden. Später wurden einfache Geräte entwickelt, um Brot im Feuer zu rösten, z. B. Drahtrahmen, um den Toast gleichmäßiger zu garen, oder sogar Stöcke, mit denen wir heute Marshmallows über einem Lagerfeuer toasten.

Der erste elektrische Toaster wurde 1893 vom Schotten Alan MacMasters erfunden, war aber nicht sehr beliebt. Die Eisenverdrahtung würde häufig schmelzen und eine Brandgefahr verursachen. Das war, wenn die Leute den Toaster überhaupt benutzen könnten, da die Elektrizität zu diesem Zeitpunkt noch nicht weit verbreitet war.

1905 schufen zwei Erfinder aus Chicago eine hochfeuerfeste Legierung. Dies bedeutete, dass andere einen weiteren Schuss auf einen sichereren, effektiveren elektrischen Toaster machen konnten. Etwa verschiedene elektrische Toaster wurden zur gleichen Zeit erfunden. Diese Toaster konnten nur eine Seite des Brotes auf einmal toasten, und dann musste das Brot umgedreht werden. Zu den zukünftigen Entwicklungen gehörten der automatische Toastwender (1913) und der halbautomatische Toaster, bei dem das Heizelement beim Kochen des Brotes ausgeschaltet wurde. Der "moderne" Timed Pop-Up Toaster wurde 1919 gegründet.

Zu diesem Zeitpunkt war eine Erfindung in Arbeit, die das Toasten am Morgen noch einfacher machen würde: vorgeschnittenes Brot. Der weltweit erste automatische Brotschneider wurde von Otto Frederick Rohwedder in Davenport, Iowa, erfunden. Er baute 1912 einen Prototyp seiner Brotschneidemaschine. Leider wurden seine Pläne und seine Maschine 1917 bei einem Brand zerstört.

Von dort aus kämpfte er darum, eine Finanzierung zu erhalten, um wieder an seiner Maschine zu beginnen, da die Vorstellung von vorgeschnittenem Brot unter den Bäckern überhaupt nicht beliebt war. Ja, selbst die Erfindung des voraufgeschnittenen Brotes, das uns in Kürze den Ausdruck „Das Größte seit dem Aufschneiden von Brot“ geben würde, war anfangs ein harter Verkauf, da die Bäcker befürchten, dass das Brot vor dem Verkauf veraltet werden könnte. Sie waren auch der Ansicht, dass die Verringerung der Haltbarkeit des Brotes bei den Verbrauchern nicht beliebt ist, selbst wenn es vernünftigerweise gut verpackt wäre, um die unvermeidliche beschleunigte Haltbarkeit so weit wie möglich zu verzögern.

1927 konnte Rohwedder schließlich seine Maschine umbauen und ein Modell fertigen, das in einer echten Bäckerei verwendet werden konnte. Rohwedder versuchte zunächst, die Brotstücke nach dem Schneiden mit Stecknadeln zusammenzuhalten. Die Stifte werden dann entfernt, wenn Sie ein Stück wünschen. Das hat aus verschiedenen Gründen nicht wirklich funktioniert, und er modifizierte schließlich einfach seine Maschine, um die geschnittenen Brote direkt nach dem Schneiden in Wachspapier einzuwickeln.

Vorgeschnittenes Brot half, den Toast und den Toaster weiter zu popularisieren, da es einfach war, einige gleichmäßig geschnittene Scheiben zu greifen, sie in den Toaster zu legen und ein paar Minuten später zu frühstücken. Und der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte.

Bonus Fakten:

  • Weißbrot galt einst als reichhaltiges Essen, während Schwarzbrot (oder Vollkornbrot) für die Armen war. Wie Sie wahrscheinlich wissen, ist der Vollweizen aufgrund der zusätzlichen gesundheitlichen Vorteile in der heutigen Zeit unter den Wohlhabenden beliebter geworden und ist oft etwas teurer als ein durchschnittlicher Weißbrot.
  • Im Mittelalter war Brot so wichtig, dass es oft zum Tischgedeck gehörte: der Teller. Ein früher "Trenchers" war ein Stück altbackenes Brot, auf dem das Essen serviert wurde. Es saugte die Säfte der Mahlzeit auf und konnte dann auch gegessen werden (oder wenn Sie das Glück hatten, Essen beiseite werfen zu können, das den Hunden oder den Armen gegeben wurde). Sie mussten jedoch in diesen Tagen vorsichtig mit dem Brot sein. Manchmal gelangten böse Dinge in den Teig - wie Kreide und Ammonium.
  • Das „vermeintliche Toast-Phänomen“ bezieht sich auf die Tatsache, dass, wenn Toast jemandem aus der Hand gerät, er fast immer mit der Butter nach unten landet. Dies basiert auf Butter-Toast, der normalerweise mit der Butter nach oben steht und schräg von jemandes Hand abfällt. Da sich der Toast zu Beginn des Sturzes wahrscheinlich zwischen zwei und sechs Fuß über dem Boden befindet, hat er nur Zeit, eine halbe Drehung von seiner Ausgangsposition aus durchzuführen, was bedeutet, dass er fast immer mit der Butter nach unten landet. Das Gewicht der Butter hat tatsächlich wenig Einfluss auf das Ergebnis des Absturzes, da sich die Butter dazu neigt, sich gleichmäßig im Toast zu verteilen. Das Phänomen wurde erstmals in Form eines Gedichtes in der veröffentlicht New York Magazine im Jahr 1835.
  • Heute befinden sich elektrische Toaster in rund 88% der amerikanischen Haushalte.

Lassen Sie Ihren Kommentar