Die Entwicklung der Spritzpistole

Die Entwicklung der Spritzpistole

Die modernen, mehrfarbigen Wasserpistolen aus Kunststoff sind ein vertrauter Anblick, und Sie wären wahrscheinlich nicht überrascht, wenn Sie herausfinden, dass sie schon eine Weile da sind. Es könnte Sie jedoch überraschen, wenn Sie erfahren, dass die Aufzeichnungen zeigen, dass sie wahrscheinlich vor dem amerikanischen Bürgerkrieg waren, zumindest in irgendeiner Form.

Im Jahr 1861 forderte Abraham Lincoln 75.000 freiwillige Helfer, um im Krieg zu kämpfen. Jungen krabbelten sich um und versuchten, sich zuerst zu melden, aus Angst, dass sie den Konflikt verpassen könnten. Sie machten das gleiche im Süden. William Tecumseh Sherman glaubte nicht, dass Lincolns Einschätzung, wie viele Männer sie brauchten, angemessen war, und wurde mit den Worten zitiert: „Warum könnten Sie genauso gut versuchen, die Flammen eines brennenden Hauses mit einer Spritzpistole zu löschen. ”

Genießen Sie das Bild von Abe, der in seinem Zylinder mit einem neongrünen und gelben Super Soaker in der Hand herumläuft, denn so sahen die Spritzpistolen damals nicht aus. Tatsächlich können wir nicht genau wissen, worauf Sherman sich bezog, da die erste dokumentierte Spritzpistole erst einige Jahrzehnte später, 1896, offiziell patentiert wurde. Das heißt, wir können eine ziemlich gute Vorstellung davon bekommen Sherman meinte damit das früheste "USA Liquid Pistol".

Die Spielzeugpistole wurde aus Gusseisen hergestellt und mit einem Schlauch an einer Quetschbirne befestigt, der dem einer Pipette nicht unähnlich war. Sie müssten die Glühbirne auffüllen und dann drücken, damit das Wasser herauskommt. Nachfolgende Modelle verwendeten den Auslöser, um die Birne zu drücken und das Wasser herauszuschießen.

Komischerweise wurde das Spielzeug als eine Art „Pfefferspray“ vermarktet. In einer Anzeige von 1905 kündigten die Macher der USA Liquid Pistol an, dass die Waffe „den bösartigsten Hund (oder den bösartigsten) Hund (oder den Menschen) ohne dauerhafte Verletzungen aufhalten wird.“ Mehr Ein Angreifer mit der Spritzpistole zu erschießen, hätte wahrscheinlich die Gusseisenwaffe auf den Kopf des Angreifers geworfen. Dennoch war dies nur der Anfang von Generationen von Sommerspaß für Kinder.

Viel später verwandelten sich die gusseisernen Geschütze in die Plastikwaffen, die wir heute kennen. Anstatt einen Augentropfen-ähnlichen Beutel zu haben, entwickelten sie sich auch eher wie Sprühflaschen. Betätigen Sie den Abzug und der Druck bewirkt, dass Wasser aus dem Fass austritt.

Von hier aus blieben die Spritzpistolen bis 1977 weitgehend unverändert. Damals ging die erste Luftdruckpumpen-Wasserpistole auf den Markt. Er wurde als Cosmic Liquidator bezeichnet und funktionierte, indem er Luft in die Pistole pumpte, wodurch ein Druck aufgebaut wurde, der beim Abzug des Abzugs abgelassen wurde, was zu einem Wasserstrahl führte. Es klingt sehr nach den Super Soakers, die wir heute kennen, mit der Ausnahme, dass der Drucktank separat von der Pistole motorisiert wurde und durch ein wenig Schlauch miteinander verbunden war. Die Batterien, die den Motor am Laufen halten, waren ziemlich teuer, daher war es nicht das ideale Spielzeug.

1989 wurde schließlich der erste Super Soaker veröffentlicht. Das Modell, die Idee des Maschinenbau- und Nuklearingenieurs Lonnie Johnson, entstand mehrere Jahre. Alles begann im Jahr 1982, als Johnson die Idee hatte, eine Hochleistungs-Wasserpistole herzustellen. Zu dieser Zeit arbeitete er als Raumfahrzeugingenieur für die Galileo-Jupiter-Mission. Während er an einer Wärmepumpe arbeitete, die Wasser verwendete, nahm er die Pumpe mit nach Hause und fing an, in seinem Waschbecken zu spielen. Er entdeckte, dass die Pumpe Wasser abschießen konnte und der Wasserstrahl stärker war als jede andere Spritzpistole, die er gesehen hatte. Sofort dachte er: "Das wäre eine großartige Wasserpistole!"

Johnson hatte nicht eine motorisierte Pumpe, sondern eine Armpumpe, wie Sie sie heute kennen. Beim Pumpen wurde die Abfeuerungskammer mit Druck beaufschlagt, und als der Abzug betätigt wurde, gab die Wasserpistole schneller Wasser ab als alle vorherigen.

Johnson war jedoch nur ein Teilzeit-Erfinder, was bedeutete, dass er lange Zeit brauchte, um das Produkt zu entwickeln. Danach konnte er die Waffe aus begrenzten Mitteln nicht selbst herstellen. Er entschied sich 1985 für eine Lizenzvereinbarung. Zwei Unternehmen interessierten sich für das Produkt. Erstens wollte eine Firma namens Daisy ihn aufgreifen, aber die Waffe stand zwei Jahre lang auf der Warteliste, während die Organisation organisatorisch umstrukturiert wurde.

Danach suchte er nach Enertech, das bereits motorisierte Wasserpistolen herstellte. Er ging mit zwei anderen Erfindungen ein, darunter einem mit Wasser angetriebenen Spielzeugflugzeug, und erwähnte, dass seine Waffe sozusagen ihre Gewehre aus dem Wasser sprengen würde. Nachdem sie ihnen eine Demonstration gegeben hatten, waren sie begeistert von dem Produkt und beschlossen, es zu übernehmen. Leider hatten sie es schwer, ihre Spielzeugwaffen zu verkaufen, weil sie Spielzeugwaffen nicht mögen, die wie echte Waffen aussahen. Sie gingen aus dem Geschäft, bevor sie die Chance hatten, Johnsons neuen Super Soaker zu verkaufen.

Schließlich konnte Johnson seinen Prototypen anpassen und im März 1989 der Firma Larami vorlegen. Der Regisseur liebte es, und bald darauf begannen sie mit der Entwicklung eines Prototyps. Die Geschütze waren 1990 auf dem Markt und waren in den ersten zwei Verkaufsjahren ein "Top-Spielzeug". Johnson patentierte das Produkt, das mehrere Merkmale aufwies - einschließlich des Flaschenwasserbehälters -, das für alle Arten von Wasserpistolen ikonisch wurde.

Danach blieb Johnson ein innovativer Teil der Zukunft der Wasserpistolen.Er und Larami führten weiterhin Verbesserungen an den ursprünglichen Super Soakers ein, darunter größere Wasserreservoirs und verschiedene Auslöser. Im Jahr 2004 wurde Soaker Tag eingeführt - ein Spiel, bei dem kleine Zielgeräte getragen wurden, die von Wasser getroffen wurden, sodass die Spieler sehen konnten, wer das Spiel gewonnen und verloren hatte, anstatt sich nur gegenseitig zu erschießen, bis alle durchnässt waren.

Im Jahr 2010 fusionierte die Super Soaker-Linie mit Nerf-Kanonen, was zu weiteren Innovationen führte, wie zum Beispiel austauschbaren Wassermagazinen, rotierenden Düsen und taktischen Schienen. Kinder wissen nicht, wie gut sie es heutzutage haben.

Lassen Sie Ihren Kommentar