Die Geschichte der Löffel, Gabeln und Messer

Die Geschichte der Löffel, Gabeln und Messer

Löffel

Löffel sind eines der ältesten Essgeschirr der Welt. Dies ist nicht besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass die Menschen fast so lange Nahrung brauchen, bis sie etwas gebraucht haben. Im Gegensatz zu Messern und Gabeln, die zum größten Teil hergestellt werden mussten, könnten natürliche Löffel verwendet werden, indem beispielsweise Muscheln oder passend geformte Steine ​​verwendet werden. Sicher, die ersten bekannten Fälle hatten noch keine Griffe, aber aus diesen bescheidenen Anfängen war der Löffel geboren.

Es gibt keine definitive Zeitspanne, die der Erfindung des Löffels zuzuschreiben ist. Und mit "Erfindung" meine ich natürlich "Hinzufügen eines Griffs aus einigen toten Tierknochen." Archäologische Beweise deuten jedoch darauf hin, dass Löffel mit Griffen bereits im Jahr 1000 v. Chr. Für religiöse Zwecke in Ägypten verwendet wurden. Hergestellt aus Materialien wie Elfenbein, Holz, Feuerstein und Schiefer, waren diese Löffel mit verzierten Verzierungen und Hieroglyphen bedeckt.

Wenn es um den tatsächlichen Verzehr von Lebensmitteln ging, war Holz aufgrund seiner Verfügbarkeit und niedrigen Kosten das am häufigsten verwendete Material für Löffel. Während des griechischen und römischen Reiches waren jedoch Löffel aus Bronze und Silber bei den Reichen alltäglich. Dies blieb bis zum Mittelalter erhalten.

Tatsächlich waren die ersten dokumentierten Beweise für Löffel in England im Jahr 1259 - es wurde als Reiseroute aus dem Kleiderschrank von König Edward I. gezählt. Ähnlich wie die Ägypter wurden Löffel zu dieser Zeit nicht nur zum Essen verwendet, sondern auch in verzierten Zeremonien und zur Demonstration von Reichtum und Macht. Zum Beispiel wurde der Krönung jedes britischen Königs ein Ritual vorangestellt, bei dem der neue Monarch mit einem Zeremonielöffel gesalbt wurde.

Löffel wurden in der Tudor- und Stuart-Zeit noch wichtiger, als es üblich wurde, einen Apostellöffel als Taufgeschenk zu geben. Die besonders Wohlhabenden gaben einen Satz von zwölf dieser Löffel und schließlich wurde ein dreizehnter hinzugefügt. Dies wurde der "Meisterlöffel" genannt, da er die Figur Christi trug.

Diese Praxis brachte die Tradition der Tauflöffel hervor und war zu dieser Zeit in allen gesellschaftlichen Klassen vorherrschend. Der einzige Unterschied war das Material, aus dem diese Löffel hergestellt wurden - typischerweise Silber oder Gold für die Oberschicht und Kupfer oder Messing für die Unterschicht.

Das Design des Löffels hat sich in der gesamten Renaissance und im Barock verändert, bis er schließlich in den 18er Jahren weitgehend zum Standard wurdeth Jahrhundert. Seitdem sind Löffel ein Grundnahrungsmittel moderner Tische und in vielen Variationen erhältlich - von Suppe bis Kaviarlöffel.

Gabeln

Die neueste Ergänzung zu dem herkömmlichen Besteckklub ist die Gabel. Obwohl sie technisch schon seit der Antike existierten, bestanden diese vorläufigen Exemplare aus nur zwei Zinken und wurden hauptsächlich zum Kochen und Servieren von Speisen verwendet. Finger, Löffel und Messer waren immer noch die beliebteste Wahl beim Essen.

Einige der ersten bekannten Gabeln gab es im alten Ägypten. Die Qijia-Kultur (2400-1900 v. Chr.), Die sich im heutigen China befand, hat ebenfalls Gabeln verwendet. Ein paar tausend Jahre später verbreitete sich die Beliebtheit der Gabel in der westlichen Welt über die Seidenstraße nach Venedig.

Einer der frühesten nachgewiesenen Gabeln in Venedig stammt aus einer 11th Geschichte der Hochzeit der byzantinischen Prinzessin Theodora Anna Doukaina mit Domenico Selvo. Sie hatte angeblich Goldgabeln als Teil ihrer Mitgift mitgebracht.

Anscheinend war es ein Skandal. Die gottesfürchtigen Venezianer sahen diese zackigen Monstrositäten als ein kleines Gegenteil Der Herr selbst, der uns vollkommen gute Finger zum Essen gab. Ich kann mir das nicht ausdenken:

Gott hat in seiner Weisheit den Menschen mit natürlichen Gabeln versorgt - seinen Fingern. Daher ist es eine Beleidigung für Ihn, sie beim Essen durch künstliche Metallgabeln zu ersetzen. -St. Peter Damian

Im Buch von Samuel 1 (2:13), von dem angenommen wurde, dass es um 640-540 v. Chr. Komponiert wurde, heißt es natürlich, dass jüdische Priesterassistenten Gabeln verwendeten:

Und die Gewohnheit der Priester an das Volk war, dass, wenn ein Mann Opfer brachte, der Diener des Priesters kam, während das Fleisch brodelte, mit einem Fleischhaken mit drei Zähnen in der Hand…

Solche trivialen Erwähnungen, wie die Verwendung der heiligen Schriften von niemand anderem als den Dienern der Priester selbst, hinderte viele religiöse Elite nicht daran, die Gabel und die arme Theodora zu verunglimpfen. (Sie mochten auch nicht, dass sie unter anderem Servietten verwendete.)

Als die Prinzessin zwei Jahre später an einer mysteriösen degenerativen Krankheit starb, wurde sie von einigen als Strafe für ihren Stolz angesehen und als Exzesse wahrgenommen. Was ist die Gabel?

Obwohl sie in der hebräischen Bibel als in Ordnung verwendet wurden, trugen Gabeln in der westlichen Welt dieses negative Stigma aufgrund ihrer Verbindung mit der Dekadenz des Ostens weiterhin und wurden als Affront gegen Gott wahrgenommen. Sie waren später ausschließlich für klebriges Essen reserviert.

Die Popularität der Gabel begann im Laufe des 16. Jahrhunderts zu wachsenth Jahrhundert wegen der berüchtigten historischen Trendsetterin Catherine de Medici. Sie half mit, die Gabel (sowie Pasta, Olivenöl, Chianti und die Trennung von süßen und herzhaften Speisen) mit den französischen Tischen nach ihrer Hochzeit mit Henry II zu popularisieren. Zu dieser Zeit war dank der Renaissance alles Italienische in Mode.

Die Gabel wurde auch populärer, als sich die Hygiene-Ideale zu ändern begannen. Bis zu diesem Zeitpunkt war es eine gute Idee, die Poren absichtlich mit Schmutz zu verstopfen, um zu verhindern, dass die Pest durch sie eindringt. (Ähnliche Denkprozesse waren größtenteils der Grund, warum das Baden im Mittelalter ungewöhnlich war - Sie möchten nicht, dass krankheitsgefülltes Wasser in Ihre Poren eindringt!) Viele Menschen zogen es auch vor, sich die Nase direkt in die Hände zu blasen, anstatt auf die Tischdecke, wie das der Fall wäre schlechte Manieren. Nun stellen Sie sich vor, diese Menschen würden mit ihren Händen essen.

Natürlich schien die Gabel für diejenigen, die ihre Nahrung lieber als schmutzfrei befunden hatten, immer attraktiver zu werden. Viele Männer lehnten sie jedoch immer noch ab, da sie als zu weiblich galten. Dies begann sich zu ändern, als sie mit gerüschten Manschetten gefertigt wurden. Dies mag uns seltsam erscheinen, aber vergessen wir nicht, dass High Heels ursprünglich für Männer erfunden wurden, die normalerweise auch Strumpfhosen trugen.

Bis zum 18th Jahrhundert wurden gebogene Gabeln mit Zinken zunehmend eingesetzt, um Nahrungsmittel wie Erbsen zu besiegen. Die Leute trugen auch ihre eigenen persönlichen Bestecksets mit, obwohl die Gabeln immer noch hauptsächlich von der Oberschicht benutzt wurden.

Es war nicht bis hundert Jahre später während der Industrialisierungsperiode, dass die unteren und mittleren Klassen allgemein auch Gabeln verwendeten. Die Bürger konnten sich sogar ganze Besteckgarnituren leisten, von denen einige sogar zusammenpassen!

Gabeln übertrafen Messer schnell als das beliebteste Besteckteil, was dazu führte, dass die Viktorianer einen Überfluss an Gabelsorten erzeugten. Sie können es ihnen danken, wenn Sie das nächste Mal etwas saftiges Hummerfleisch mit einem Stück spießen. Seitdem ist die Gabel eine feste Größe in der westlichen Gesellschaft.

Messer

Messer wurden seit jeher sowohl als Waffe als auch als Esswerkzeug verwendet. Das ist ziemlich logisch: Sie töten Ihr Essen und schneiden es mit einem handlichen Werkzeug in bequem große Stücke. Bis zur Bourbon-Dynastie wurden Messer jedoch nicht ausschließlich für den Tischgebrauch entworfen oder hergestellt in Frankreich. Bis zu diesem Zeitpunkt waren sie in der Regel unglaublich scharf, da sie bereits beim Essen von Lebensmitteln getötet wurden.

Daher war die Anwesenheit von Messern an einem Tisch eine ständige Bedrohung. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies auch ein Zeitalter war, in dem eine bedeutende Flüssigkeitszufuhr durch Wein und Ale erfolgte. Daher war es nicht ungewöhnlich, dass besonders Betrunkene versehentlich ihren Mund punktierten, während sie versuchten, ihre Nahrung zu sich zu nehmen.

Als die Gabeln im Mittelalter immer beliebter wurden, musste während der Essenszeiten weniger spitzes Messer benötigt werden. So machte Louis XIV - der gleiche Typ, der es liebte, seine Haare hochzuziehen und Strumpfhosen und High Heels zu tragen, wie es damals die männliche Mode war - 1669 diese übermäßig scharfen Messer am Tisch für illegal und ersetzte sie durch stumpfe / breitere . Bis heute ist dies zumeist die Norm, obwohl die standardisierte Edelstahlsorte erst um die 20er Jahre eingeführt wurdeth Jahrhundert.

Bonus Fact:

  • In China gab es in alten Löffeln manchmal auch ein spitzes Ende, um als Gabel / Messer mit einer Zinke verwendet zu werden. Vielleicht die erste bekannte Instanz des Spork oder Spnife, je nachdem, wie Sie es betrachten möchten.

Lassen Sie Ihren Kommentar