Warum wird Schinken traditionell zu Ostern gegessen?

Warum wird Schinken traditionell zu Ostern gegessen?

Unter jüdischen Diätgesetzen (genannt kashrut), Schweinefleisch in jeglicher Form zu essen ist strengstens verboten. Jesus Christus war jüdisch. Warum dient der Mensch am Jahrestag seiner Auferstehung traditionell Schinken? Sie werden oft lesen, weil Schinken angeblich ein "christliches" Fleisch ist, das von Christen verzehrt werden kann, aber nicht von anderen prominenten religiösen Gruppen. Der wahre Grund ist jedoch einfach, dass es in der Saison ist.

Während moderne Lebensmittellagerungstechniken und Supermärkte mit effizienten und weltweiten Lieferketten wie Obst und Gemüse uns vor dieser Tatsache schützen, haben verschiedene Fleischsorten auch Jahreszeiten. Diese Faktoren hängen von verschiedenen Faktoren ab, beispielsweise davon, was die Tiere wann gegessen haben und wann und wo waren in ihrem Wachstumskreislauf und die Verfügbarkeit (oder der Mangel) der Kühlung.

Bei Schweinen und Kühen machte es vor der Kühlung einfach Sinn, sie im Herbst zu schlachten. Da es ziemlich lange dauert, um ein Tier, das wie ein Schwein oder Ochse ist, zu schlachten, verhinderten die kalten Temperaturen, dass das Fleisch schlecht wird, bevor es richtig zubereitet werden kann.

Eine andere Überlegung war der Geschmack. Kurz vor der Schlachtung im Herbst würden Schweine mit Äpfeln und Eicheln gefüttert, die den Geschmack des Fleisches, das sie letztendlich liefern würden, stark verbessern würden. Als eine Spezialität des Schweinefleischherstellers:

Die Tradition von mit Eichel gefüttertem Schweinefleisch geht Jahrtausende zurück. . . . Die Eichenmutter war ein Grundnahrungsmittel für die Ernährung, da die Schweine in den Wäldern Italiens und Spaniens nach Eicheln suchten. Eine Eichel-Diät ist heute am besten bekannt als das, was den geschätzten und teuren Jamón Ibérico aus Spanien so saftig macht.

Im Herbst abgeschlachtet, wurden die meisten Schinken zubereitet und durften im Winter richtig heilen, um ihren Geschmack weiter zu entwickeln. Dies war eine besonders wichtige Nahrungsquelle zu dieser Jahreszeit in einigen Teilen der Welt, wo der Rest des gelagerten Fleisches bereits gegessen worden wäre und wenig anderes Fleisch von echter Qualität zur Verfügung stand. Dies war in Nordamerika der Fall, wo das andere traditionelle Frühlingsfleisch, das Lammfleisch, weniger in Mode war (und ist), weshalb Schinken zu Ostern in Nordamerika viel beliebter ist als in anderen Regionen, in denen Ostern gefeiert wird.

Umgekehrt wird in Europa Lamm häufig zu Ostern serviert, und die Tradition hat ihren Ursprung in jüdischen Passahfesten. Dies ist sicherlich auch für Ostern passend, mit Jesus als „Lamm Gottes“. Kurz vor dem Feiertag geboren, kann das junge Lamm innerhalb von 6 bis 8 Wochen geschlachtet werden und bietet daher eine frische, im Gegensatz zu geheilter Option für Osterprotein wenn historisch zu dieser Zeit des Jahres andere Proteinquellen selten waren.

Bonus Fakten:

  • Eier sind zu Ostern beliebt, zumindest teilweise aufgrund der Tatsache, dass der Frühling die Hauptsaison für ihre Produktion ist. Daher waren Eier schon lange vor Ostern ein Teil der Frühlingsfeiern. Zum Beispiel waren verzierte Eier ein Teil des iranischen Neujahrs, Nowruz(auf dem Frühlingsäquinoktium beobachtet) über Jahrtausende.
  • Neben dem Kühlfaktor gelten Kühe als auch schmackhafter, wenn sie im Herbst geschlachtet werden. Dies ist offenbar auf die Tatsache zurückzuführen, dass „der Frost die Fliegen abgetötet und das Gras versüßt [die Kühe sind komfortabler.“ Unter anderem wirken sich geschlachtete Kühe, die ermüdet oder in Not sind, auch negativ auf die Haltbarkeit des Fleisches aus.
  • Die Türkei ist auch im Herbst schmackhafter, denn wenn das Wetter abkühlt und die Tage sich verkürzen, verschieben sich ihre Hormonspiegel und sie werden müder. Da die meisten Hühnereier jedoch im Frühjahr gelegt werden, werden diejenigen, die Hühner werden dürfen, traditionell im Sommer geschlachtet.
  • Osterhasen haben ihre Wurzeln in alten deutschen heidnischen Traditionen, die die Göttin feiern Eostra, der dafür geehrt wurde, Frühling und Fruchtbarkeit auf den Frühlingspunkt gebracht zu haben. Wegen ihrer Fruchtbarkeit wurden Kaninchen als Symbol verwendet.
  • Wenn Sie sich fragen, warum Kaninchen als so produktive Züchter angesehen werden, hat dies weniger damit zu tun, dass sie mehr als viele andere Tiere bekommen, und mehr mit dem Zeitrahmen, der für die Herstellung neuer Kaninchen erforderlich ist. Ein Kaninchen wird geschlechtsreif in durchschnittlich 5-6 Monaten und manchmal sogar früher. Sie können potenziell bis zu 10 Jahre alt werden. Außerdem dauert es nur etwa einen Monat, bis ein weibliches Kaninchen schwanger wird. Ihre Würfe können bis zu ein Dutzend Kaninchen umfassen! Umso erstaunlicher ist es, dass das weibliche Kaninchen bereits am nächsten Tag nach der Geburt schwanger werden kann. Kaninchen sind induzierte Ovulatoren, so dass die Weibchen immer bereit sind, schwanger zu werden, wenn sie sich paaren (vorausgesetzt, sie sind noch nicht schwanger), wobei die Paarung den Eisprung auslöst. So kann auch nur eine einzige Frau pro Jahr mehrere Dutzend Babykaninchen gebären. In Verbindung mit der Tatsache, dass die Babys in dem Stadium, in dem die meisten menschlichen Nachkommen noch meist nur Kack- und Sabberfabriken sind, Babys bereit sind, Babys zu machen, können Sie sehen, wie Kaninchen diesen Ruf bekamen.

Lassen Sie Ihren Kommentar